Wissenschaft und andere Katastrophen

GeschichteHumor, Romanze / P18 Slash
Angeal Hewley Cloud Strife Genesis Rhapsodos Hojo OC (Own Character) Sephiroth
11.01.2019
23.08.2019
81
93214
11
Alle Kapitel
44 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Nach einem halben Tag stoppt Igor „Die sind hier abgebogen. Hier ist aber weder ein Dorf, noch eine Stadt.“ Cloud betrachtet die Umgebung „Aber Felsen in denen die mit den Hunden und Halb Wölfen leben könnten. Die kassieren ab, kaufen Vorräte, kehren hier her zurück und lassen die Tiere entweder jagen oder bringen Fleisch für die mit. Ein oder zwei Männer gehen das nächste Dorf auskundschaften und es geht von Neuem los. Suchen wir doch mal unsere Freunde.“ Nun schleichen die Beiden zu den Felsen bis ein Lichtschein erspäht wird. „Ein Feuer. Mal sehen!“ flüstert Igor und kriecht durch einige Büsche. Cloud wartet ab und behält die Umgebung im Auge. Nach einer ganzen Weile kommt Igor zurück „Das sind zehn Mann. Nun verstehe ich das besser. Die schicken einen oder höchstens zwei Männer in Dörfer. Die kommen zurück und berichten ob sie Herden gesehen haben. Keine Herden, kein Geld. Dann greifen einige Männer mit den Halb Wölfen an und einige Tage später kommen dann die Anderen zum Nachfragen. Ich glaube, wir sind das einzige Dorf wo die Halb Wölfe verschwunden sind.“

„Die wissen die Viecher sind tot, werden uns wahrscheinlich sowieso noch mal angreifen. Ich meine, die Tiere kamen nie zurück, die fanden die aber auch nicht im Dorf und auch keine Kadaver unserer Herden. Wir müssen zurück, uns bereit machen für den nächsten Angriff. Ich glaube, dieses mal kommen alle von denen plus die restlichen Halb Wölfe.“ zischt Cloud, Igor nickt. Kurz darauf sind die beiden Männer auf dem Rückweg nach Niebelheim.


„Versammlung! Alle auf den Dorfplatz!“ wird gebrüllt, Angeal sieht zur Küche raus. „Das war doch Cloud!“ Sofort stürzt er aus dem Haus, ein Drache rennt ihn über den Haufen „Noir! Ich…..Cloud Vorsicht, ein Drache will dich begrüßen!“ meckert Angeal. Cloud starrt Noir an, landet auf dem Rücken und wird abgeschlabbert „Pokey, Nele und jetzt du? Warum habt ihr es alle mit der Schlabberei? Gaia, ich erwarte eine Antwort von einem Drachen. Geh runter Noir, du wirst schwer!“ knurrt Cloud, endlich setzt sich Noir neben ihn. Igor grinst „Bist du mal für vier Wochen weg lebst du nicht mehr! Das weißt du aber?“ Cloud nickt seufzend „Ist mir schon klar. Hi Geal, siehst auch staubig aus. Was ist passiert?“ „Sie hörte dich, ich war im Weg und wurde umgerannt. Versammlung?“ fragt Angeal, Igor nickt „Und zwar die gesamte Dorfgemeinschaft. Das wird übel.“ Als sich die meisten Erwachsenen auf dem Dorfplatz eingefunden haben erklären Igor und Cloud. Tifa nickt „Ihr habt recht, die werden zurück kommen. Die können sich denken das ihre Wolfshunde hier umkamen. Da die nie zurück kehrten.“ „Was sollen wir denn tun? Gegen die und die Tiere von denen?“ fragt ein Mann. Igor sieht in die Runde „Na was wohl? Die Herden in…..Hm, ich würde sagen im Laden wäre genug Platz.“ Sofort schüttelt Cloud den Kopf „Hab nen besseren Platz, die alte Villa! Dafür besitze ich auch den Schlüssel. Futter rein und die gehen nirgendwo hin.“

Angeal beugt sich zu ihm „Es kann aber sein, dass sich Vincent beschweren kommt.“ „Oder Chaos ein Schaf frisst. Egal, die Herden sind sicher vor den Wolfshunden.“ flüstert Cloud. Nun sieht er Angeal an „Ich hab ne Idee, bin gleich zurück!“ Igor sieht Cloud hinterher „Wo geht der denn hin?“ Schulterzucken „Weiß ich nicht, aber für die Herden haben wir einen Platz. Weiter, die Kinder!“ Der Ladenbesitzer meldet sich „Als es noch keinen Strom gab wurden Löcher in den Fels geschlagen. Hinter einer meiner Wände gibt es noch solch einen Kühlraum. Groß genug für die Kinder.“ Tifa nickt „Herden und Kinder sind damit sicher. Nun die Frauen!“ Eine ältere Frau tritt vor „Wir bleiben im Laden, der ist aus Stein gebaut. Sollten die dort reinkommen? Mädels! Holt eure gusseisernen Pfannen und Fleischmesser! Wir können auch kämpfen.“ „Gehen Stricknadeln auch?“ wird aus der Menge gerufen, Igor sieht Angeal an „So langsam machen die mir Angst.“ Grinsend nickt Angeal „Jemand sagte mal „Da werden Weiber zu Hyänen!“. So unrecht hatte der nicht.“

Inzwischen läuft Cloud eine Treppe runter, stoppt vor einer Tür, öffnet diese und rennt einen Gang lang. Dann wird noch eine Tür geöffnet und keuchend gestoppt „Mal sehen was er sagt.“ wird gedacht. Kaum hat Cloud Luft reißt er den Deckel eines Sarges runter, zischt „Erhebe mal deinen faulen Arsch und hör mir mal zu.“ Zwei rote Augen öffnen sich, Cloud grinst „Guten Morgen Vincent. Niebelheim bräuchte mal deine Hilfe. Du hast immer von Sühne und wer weiß was geredet. Ein paar Typen haben Hund mit Wölfen gekreuzt und die auf die Herden verschiedener Dörfer gehetzt. Danach zogen sie ab und kamen nur mit Hunden zurück und boten ihre Dienste gegen Gil an. Noch nicht Vincent. Hier klappte die Sache nicht, wir schafften es die Halbwölfe zu erledigen. Und lehnten deren Hilfe ab. Na? Ne Idee was nun passieren könnte?“ Vincent überlegt „Die wissen ihr habt die Halb Wölfe getötet. Und kommen nun.“ „Genau! Im Moment verteilen wir die Herden, die Kinder und die Frauen. Ach ja, die Herden landen in der Villa. Groß genug und wir haben den Schlüssel Könnte ein wenig laut werden. Es ist nur, wir hatten Hilfe gegen die Halb Wölfe.“ sagt Cloud leise „Schafe und Ziegen in der Villa? Na ja, geht no…..Was für Hilfe?“ fragt Vincent misstrauisch. Cloud seufzt „Elli und Reno starben. Elli, weil sie ihr Gelege verteidigte. Wahrscheinlich gegen ein anderes Männchen. Reno? Keine Ahnung. Aber, ein Ei überlebte. Ein Weibchen, die letzte Tochter die Elli und Nox hatten. Noir, Angeal und ich ziehen sie groß!“ „Oh Gaia, erst nur ein Wolf, dann Sechs, nun auch noch ein Niebeldrache. Cloud, du bist Furchtbar. Und was soll ich tun?“ stöhnt Vincent, mit einem Grinsen beugt sich Cloud vor „Nett, dass du fragst.“


Angeal sieht hoch als Cloud erneut auf dem Dorfplatz erscheint. „Die Villa ist offen, Futter rein und die Herden reintreiben. Geal, gehe mit und mache sicher dass Noir nicht meckert wenn ihre Ziegen in die Villa sollen.“ Angeal nickt grinsend, dann sieht er etwas aus den Augenwinkeln. Sofort sieht er Cloud an und fragt lautlos „Chaos?“ Nicken, ein „Später!“ wird geflüstert.Nach drei Stunden sind sämtliche Schafe und Ziegen in der Villa, Noir musste wenigstens sicher gehen ihre kleine Herde war gut untergebracht und folgte Angeal nun zurück ins Dorf. Dort haben sich die Jäger an einer Seite des Dorfes aufgebaut, die Hirten stehen auf dem Dorfplatz. Cloud sagt in diesem Moment „Drei, Vier Hirten in die Villa, sicher machen die Tiere kommen nicht raus. Schließt meinetwegen die Tür.“ Nun unterhalten sich die Hirten und drei Männer gehen auf die Villa zu. „Frauen und Kinder zu mir, wir legen ein Bett in der alten Lagerstätte an. Schön mit Decken, Kissen und….Cloud, soll Noir auch dort rein?“ Sofort nickt Cloud „Erstens, bleiben die Kinder drin. Auch unsere Zwillinge. Und Zweitens, sie bleibt dann dort. Wegen Gerda.“ Nun nickt der Ladeninhaber „Kinder, Frauen und ein Niebeldrache! Bitte mir folgen!“ Ein Grummeln ertönt, die Gruppe der Frauen und Noir folgen dem Mann mit den Kindern. Tifa kichert „Süß! Wenn die alle schlafen, gehe ich mal nachsehen. Das wird ein Knäuel aus Kindern und Drache!“ Cloud nickt kichernd.
Review schreiben