Royalty

GeschichteDrama, Romanze / P18
Gladiolus Amicitia Ignis Scientia Noctis Lucis Caelum OC (Own Character) Prompto Argentum Regis Lucis Caleum
11.01.2019
12.06.2019
7
25359
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
„Gibt es sonst noch Angehörige im Palast, die zur Tatzeit nicht vor Ort waren?“ frage Lieutenant Anderson den König und Mich. „Ja, ich war bei Prompto Argentum, Noctis Freund, zu dem Zeitpunkt.“ antwortete ich ehrlich.
„Kann das jemand bestätigen?“ fragte Der Kollege vom Lieutenant mich und ich nickte mit dem Kopf. „Ja, Herr Argentum selbst und seine Mutter.“
„Connor, schreib die Adresse auf, wir fragen bei der Familie nach.“ befehlt Lieutenant Anderson.
„Natürlich, Ma'am, wenn ich sie um die Adresse bitten dürfte?“ Er hielt mir einen Stift und ein Blatt hin, ich schrieb die Adresse auf und gab es wieder zurück.
„Sobald wir herausgefunden haben, wer ihren Sohn und Die Zofe an und überfahren hat, hören sie wieder von uns.“ sagte Lieutenant Anderson und verschwand mit seinem Kollegen aus der Tür.
König Regis setzt sich auf den Thron und sein Blick war leer.
„Dann war es also kein Unfall?“ sagte ich leise und Regis nickte. „Nein, irgendjemand wollte meinen Sohn umbringen, aber wer?“ Ich zog die Augenbrauen zusammen und biss mir auf die Lippe, fuhr mir mit den Händen durchs Gesicht und drehte mich zum König. Es war noch früh am Morgen und sowohl der König als auch ich waren noch sehr müde und noch längst nicht adrett für die Arbeit gekleidet. Mehr Schlabberlook als Edle Kleidung. „Kate..?“ sagte der König leise und ich sah in seine traurigen Augen. Ich ging auf ihn zu und nahm neben ihm Platz.
„Danke das du hier bist..“ Ich legte meine Hand auf die des Königs und lächelte ihn an. „Ist doch Selbstverständlich.“ sagte ich. „Dein Job ist es, als Hofdame den Hof zu repräsentieren. Nicht um Mir oder meinen Sohn beistand zu leisten, was du tust ist mehr, als ich dir jemals danken könnte.“
„Regis.. Sie und Noctis sind mehr als Arbeit für mich.. Sie sind Familie..“ Ich nahm meine Hand von der des Königs und faltete sie in meinem Schoß. „Und ich werde alles dafür tun, dass es euch gut geht.“ fügte ich hinzu und stand auf.
„Ich werde mich nun aber zurecht machen, Prompto abholen und mit ihm zu Noctis fahren.“
„Gut, fahr vorsichtig, okay?“ sagte Er und ich verschwand die Treppe rauf.
In meinem Kopf fragte ich mich die ganze Zeit, wer ein Motiv gehabt hatte, so etwas schlimmes zu tun?

Gedankenversunken lief ich Ignis in die Arme. „Woah, Hey..“ „T..tut mir leid“ Ich sah auf und Blickte in Ignis Augen. „Warum denn so stürmisch?“ „Ich..Ich wollte zu Prompto und dann mit ihm ins Krankenhaus um Noctis zu besuchen, aber ich muss mich noch Anziehen, so kann ich nicht losgehen..“ lächelte ich Ignis an und schob mich an ihm vorbei. „Kate.“ Ignis hielt mich am Arm fest „Ich warte im Auto, ich wollte auch zu Noctis.“ ich nickte Ignis zu als er meinen Arm wieder losließ und ich mich auf den Weg in mein Zimmer machte.
Aus schnick schnack legte ich grade keinen Wert. Ich bürstete mir die Haare, zog mir schnell einen Lidstrich und legte etwas Make Up auf um meine Augenringe zu überdecken. Eine dunkel blaue Jeans mit einem schlichten Schwarzen T-Shirt welches ein V Ausschnitt hatte war meine Wahl. Dazu Vans und eine Lederjacke.
Auch als Hofdame darf man sich ab und zu erlauben Leger rum zu laufen.
Natürlich sollte dies nicht zur Gewohnheit werden.
Nachdem ich fertig war, beeilte ich mich und lief durch den Palast hinaus in den Hof um zu Ignis in den Regalia zu steigen.

„Leger, Heute?“ fragte mich der stets aus dem Ei gepellte Mann neben mir. „Ja, mir war nicht nach.. hübschen Kleid und High Heels..“ Sagte ich als ich den Sicherheitsgurt anlegte. „Ich glaube, selbst im Lumpensack würdest du noch hübsch aussehen.“ sagte er und ich spürte wie ich errötete.
„Also dann holen wir mal Prompto ab.“ Ignis startete den Motor und fuhr vom Hof.
„Und, wirst du mir erzählen was zwischen Prompto und Noctis vorgefallen ist?“ Ich sah zu dem Brillenträger und presste meine Lippen aufeinander. „Nein.“ antwortete ich knapp und richtete meinen Blick wieder nach vorne. „Aus dir wird man niemals etwas rauskriegen, nicht wahr?“
ich nickte. „Diskretion ist etwas das eine Hofdame auch beherrschen sollte“ erklärte ich neckisch Ignis. „Du erinnerst dich, dass ich dir die Regeln beibrachte damals, nicht wahr?“ Ignis lächelte und sah mich einen Moment lang an.
„Wie könnte ich das jemals vergessen?“ erwiderte ich.
Eine kurze Zeit später kamen wir bei Prompto an,
Ignis parkte am Straßenrand und stellte den Motor ab, Prompto schrieb das er noch einen Moment brauchte und so warteten wir auf den Blonden.
„Die beiden Cops heute morgen.“ brach Ignis die Stille. „Die ermitteln wegen Noctis und Jane, hab ich recht?“ Ich nickte. „Ja, hast du. Sie gehen davon aus dass es kein Unfall war. Sie ermitteln jetzt wegen Mord, versuchten Mord und Fahrerflucht.“ Ich wollte weiter reden als mir die Cops auffielen die aus Promptos Haus kamen, es war Lieutenant Anderson und sein Kollege Connor, gefolgt von Prompto. Kurz standen sie noch auf dem Geh weg und redeten, ehe Lieutenant Anderson den Blonden mit einem Hände winken verabschiedete, welcher dann auf uns zu kam und die rechte hintere Autotür öffnete.
„Sie waren also auch bei dir, ja?“ sagte ich und drehte mich zu Prompto.
„Ja, haben mich und meine Mutter mit Fragen durchlöchert. Mord, versuchter Mord und Fahrerflucht.. wer auch immer das war, hatte wirklich einen Hass auf mei.. auf Noctis.“
Ich grinste, beinahe hättest du dich verplappert Argentum!
„Vergesse wir das doch einmal für einen Moment, Okay? Noctis sollte bald wieder nachhause dürfen, darauf sollten wir uns freuen.“ sagte Ignis und startete den Motor. Im Rückspiegel sah ich, wie Prompto verlegen lächelte.

Man sah ihm an, wie Verliebt er in Noctis war und ich beneidete ihn.
Mir würde dieses Gefühl niemals begegnen, bei diesem Gedanken wandte ich meinen Blick vom Rückspiegel und sah wieder auf die Straße.
Liebe war etwas so wertvolles und nur die wenigstens gingen damit auch Respektvoll um.
Jemand sagte mal zu mir: 'Jeder sagt man soll niemanden sagen dass man ihn Hasst, weil das ein starkes Wort ist, aber so ist Liebe es auch, und die Leute werfen mit „Ich liebe dich“ um sich als wäre es nichts.' Das hängt mir seither ewig im Kopf und ich bewundere Menschen wie Prompto, die mit dem Wort Liebe noch so Respektvoll umgehen..
„Wir sind da.“ reißt mich Ignis Stimme aus den Gedanken.
Ich schnallte mich ab und verließ den Regalia. „Kate, du siehst heute so Menschlich aus.“ Scherzte Prompto als er vor mir her lief und mich musterte. „Danke?“ sagte ich mit hochgezogenen Augenbrauen und einem Lächeln auf meinem Gesicht. Ignis und Prompto liefen vorne vor und ich schlenderte hinter ihnen her, beobachtete all die Kranken Menschen, die sich vor dem Krankenhaus tümmelten um eine zu Rauchen oder die Sonne zu genießen.
„Niemand weiß was da passiert ist, aber der Prinz wäre fast drauf gegangen. Was wäre dann gewesen? Des Königs einziges Kind tot? Wer wäre dann Nachfolger geworden?“ Erhaschte ich Gesprächsschnipsel von Umher stehenden. Schön dass das euer einziges Problem ist.. dachte ich mir und ging durch die Drehtür.

Auf der Station angekommen liefen wir Noctis behandelnden Arzt über den Weg.
„Ah, sehr gut, ich wollte Sie grade Anrufen!“ Der Arzt blätterte in seinen Unterlagen, „Also ich habe sehr gute Nachrichten! Der Prinz darf heute wieder Nachhause.“ verkündete der Arzt und ich merkte wie Prompto neben mir Hibbelig wurde. „Das sind sehr schöne Neuigkeiten.“ sagte Ignis „Der Prinz unterschrieb bereits die Papiere und ist dabei seine Sachen zu packen.“ Informierte der Arzt und Prompto warf mir einen Blick zu der mich förmlich anbettelte noch vor uns zu Noctis gehen zu dürfen, ich lächelte nur leicht und gab ihm mit einem Kopfnicken das Okay dafür.
Ignis und Ich regelten noch einige Förmlichkeiten ehe auch wir endlich zu Noctis gingen.
Prompto und Noctis saßen auf dem Bett und unterhielten sich, lächelten sich stets an und mein Herz schlug einen Moment schneller als ich die beiden so beobachtete. Beide wirkten so glücklich, so als könnte ihnen nichts passieren, wenn sie zusammen wären. Das, was die beiden hatten, war mehr als Liebe und noch viel mehr als Freundschaft, es war eine Unzertrennliche Seelenverwandtschaft.
Eine kleine Weile später bemerkte Noctis auch Ignis und Mich und lächelte uns an. „Ah, meine Mitfahrgelegenheit!“ sagte er und stand auf. Ich griff nach seiner Tasche in der Ecke während Prompto und Ignis ihm noch ein wenig Beistand leisteten weil ihm das Laufen noch merklich schwer fiel.
Im Auto saßen Prompto und Noctis hinten, während Ignis fuhr und ich auf dem Beifahrersitz saß.
Ignis, der Stillschweigend seinen Blick auf die Straße richtete lächelte, woran er wohl grade dachte? Wahrscheinlich an Dana, immerhin würde sie heute zum Essen in den Palast kommen.

Regis wünscht dies immer, wenn Jemand wichtiges aus dem Palast eine Beziehung mit einer Person eingeht. So war es schon etliche Male bei Noctis, einige bei Gladio und das zweite mal bei Ignis. Auch ich würde mich dazu gesellen müssen und mir dieses Liebesspiel mit ansehen müssen.
Jedoch war ich nicht alleine, denn auch Noctis würde mit mir leiden müssen und wer weiß, Prompto vielleicht auch.

Bei dem Gedanken musste ich schmunzeln, doch so wie ich Ignis kannte, würde er alles völlig professionell angehen und lösen.
Ich bin nur gespannt auf den Blick des Königs, wenn diese Dana am Tisch sitzt und mit ihren Wimpern klimpert.
Schlagartig merkte ich, wie meine Mine wieder Ernst wurde. Es ging mir ziemlich gegen den Strich, das mein Bester Freund mit so einer Schnepfe wie Dana Healthworth ging. Er verdiente so viel besseres als Sie.
Ich erwischte mich sogar kurz, wie ich bockig die Arme vor der Brust verschränke und in den Sitz nieder rutschte und schnaufte.

„Kate, ist etwas?“ fragte mich Ignis daraufhin und warf einen kurzen Blick zu mir. Ich hätte natürlich normal antworten können.. Hätte ich.. tat ich aber nicht. Stattdessen presste ich ein „Ja alles bestens“ raus und sah aus dem Seitenfenster auf meiner Seite. „Bist du dir Sicher? Du wirkst nicht so.“ kam es jetzt auch noch von Prompto auf der Rückbank und ich setzte mich wieder vernünftig auf den Sitz und grinste. „Ja, alles gut. Ich dachte nur kurz an..“ Ich stoppte als ich zu Ignis sah.. „...An einen Traum den ich heute Nacht hatte..“ rettete ich mich eher schlecht als recht.
„Worum ging es?“ fragte der Blonde und ich schüttelte den Kopf „Ich weiß es nicht mehr, deswegen habe ich versucht mich zu erinnern.“ mit dieser Ausrede herrschte erneut Stille im Auto.
Bei einem Blick in den Rückspiegel sah ich, wie Prompto und Noctis versuchten zu verstecken das sie grade Händchen hielten. Dieser Anblick stimmte mich Traurig. Prompto sah so glücklich aus und auch Noctis schmunzelte das erste mal seit Jahren wieder mal und dann konnten sie es nicht öffentlich bekannt geben. Niemand dufte von den beiden wissen. Ich alleine, war schon eine Person zu viel.

Im Palast angekommen gingen Prompto und Noctis voraus auf des Prinzen Zimmer, während Ignis und ich die Sachen des königlichen Abkömmlings in die Hände der Zofen übergaben.
„Kate?“ Ignis lehnte sich nachdenklich an den Regalia als ich mich zu ihm umdrehte und ihn ansah.
„Was gibt’s?“ Ignis schob sich die Brille auf der Nase zurecht und verschränke dann die Arme vor der Brust. „Wegen heute Abend. Bitte sei Nett zu Dana, sie bedeutet mir was..“ Ich musste mir verkneifen nicht meine Augen zu verdrehen. „Klar, ist ja mein Job nett zu sein.“ sagte ich und Ignis lächelte. „Ja, aber du kannst Sarkastisch gemein sein.“ erklärte er und ich schlug ihn sanft gegen den Oberarm „Nur zu dir.“ sagte ich und verschwand in den Palast.

Im Thronsaal standen Prompto, Noctis und der König, die grade miteinander sprachen und mich nicht so richtig bemerkten, was mir grade echt recht war. Ich schummelte mich schnell an den drei Vorbei in die Richtung der Treppe, „Kate!“ rief mich der König zurück und kurz zuckte ich zusammen. „Ja?“ ich drehte mich langsam zum König um. „Ich bitte dich um 19:30 fertig zu sein. Das Essen wird um 20 Uhr serviert. Deine Anwesend ist unverzichtbar.“ er lächelte als er das sagte, und ich sah in Promptos Gesicht eine Art Schadenfreude. „Was halten würden sie den davon halten, wenn uns Prompto Gesellschaft leistet, heute Abend. Immerhin ist auch er ein guter Freund von Ignis und Gladiolus wird ja schließlich auch dabei sein.“ Schelmisch grinste ich Prompto an.
„Da hast du recht!“ Regis wandte seinen Blick von mir ab und Prompto zu. „Bitte, leiste uns doch Gesellschaft.“ Bat der König Prompto und er nickte, sah mich dabei jedoch böse an. „Selbstverständlich..“ Prompto zeigte mir hinter dem Rücken den Mittelfinger so, dass der König ihn nicht sah, weil er mit dem Gesicht zum König gewandt war.

Ich lachte und verschwand die Treppen rauf um in mein Zimmer zu gehen, damit ich mich zurecht machen konnte, schließlich war es längst 18:44 und somit hatte ich nicht mal mehr eine Stunde Zeit um mich Fertig zu machen.
„Wäre Jane jetzt hier, hätte ich in null komma nichts ein Outfit, ein wunderschönes Make up und eine Frisur.“ nuschelte ich vor mir her und merkte wie sich meine Brust zusammenzog.. Diese Lücke, die ihr tot in mir hinterlassen hatte, schmerzte und es verging wohl keine Sekunde in der ich nicht an sich dachte oder sie vermisste.

Letztendlich entschied ich mich für ein Kleid, von dem Jane oft sagte, dass es am schönsten an mir aussah, es war ein einfaches schlichtes weißes Kleid  mit Schwarzer Spitze, dazu wählte ich schwarze High Heels und band mir meine Haare zu einem Zopf, welchen ich anschließend noch etwas lockte für mehr Volumen. Das Make up war schlicht, Ein Lidstrich mit falschen Wimpern.
Mehr auffand, war Dana in meinen Augen nicht wert.
Nachdem ich mein Outfit im Spiegel begutachtete, setzte ich mich auf mein Bett und sah auf ein Bild auf meinem Schreibtisch, auf welchem Jane, Noctis und Ich zu sehen waren. Das Bild entstand letztes Jahr auf einem Fest im Palasthof. Das Bild schoss Prompto und war mehr ein Schnappschuss. Dennoch eines meiner Lieblingsbilder.
Ich vermisse Jane, ich vermisse sie wirklich.. Und nichts auf der Welt wird sie jemals wieder zurück bringen.
Das stumpfe klingeln meines Weckers riss mich aus Erinnerungen. Ich hatte ihn mir gestellt, damit ich pünktlich fertig werde.
Fertig war ich, nur anders als erwartet..

Ich atmete tief ein und wieder aus, öffnete meine Tür und ging in die Richtung des Speisesaales.
Der ganze Palast duftete herrlich und ich freute mich auf's Essen.
Im Saal angekommen, setzte ich mich neben den König an die Ecke und saß so zwischen Prompto und dem König. Prompto wieder rum saß neben Noctis, Gladio saß gegenüber vom König, Dana und Ignis wieder rum saßen gegenüber von Prompto und Noctis.
Dana lächelte mich nahezu frech an und Ich hätte ihr am liebsten ihr Perfektes Gesicht eingeschlagen. Ich sah auf meinen Teller vor mir, während der König alle Gäste willkommen hieß und bei Dana's „Nein ich muss Danken, eingeladen worden zu sein“ hätte ich fast gekotzt.
Stillschweigend wollte ich einfach nur das der Abend vorbei ging, während Dana von sich erzählte und wie seeeeeeeeehr sie Ignis doch liebte, rang ich mit mir, nicht das essen wieder auf meinen Teller zu kotzen.
„Achja, Dad.“ unterbrach Noctis endlich Dana, die eh schon genug redete.
„Was gibt es Noctis.“ fragte Regis, als er dem Butler mit einem Handzeichen zu verstehen gab, mehr Wein einzuschenken.
„Mein Bett ist Kaputt.“ Noctis griff nach dem Weinglas und verbarg ein Lächeln darin.
„Wie ist denn das Passiert?“ wollte der König wissen.
„Prompto und ich haben..“ Noctis räusperte sich kurz „Wir haben uns geärgert und dabei haben wir auf dem Bett rum getobt und dann ist es kaputt gegangen.“ Ich musterte Noctis und Prompto und wollte ihm die Geschichte nicht ganz glauben, Promptos schelmisches Grinsen machte mir dann klar, dass das Bett nicht durchs rum albern kaputt ging.
„Nagut, gleich Morgen Früh kaufen wir ein neues, Kate, bitte kümmere dich darum!“ befahl mir der König und ich nickte, merkte wie Danas Blick auf meinem Gesicht ruhte. „Natürlich.“ sagte ich abschließend noch, als Dana auch schon wieder anfing zu labern.
„Und Heiraten, so eine Schöne große Hochzeit!“ sagte sie und ich sah an Ignis Blick, das er nicht ganz ihrer Meinung war.
Ignis wollte immer eine Schlichte Hochzeit, mit einem engen Umkreis und nur den Menschen, die er liebt. Das wusste du wohl nicht, was?
„Irgendwann will ich auch Kinder. Und was für Wunderschöne Kinder würden Ignis und Ich wohl bekommen, wenn wir unsere Gene weiter geben?“
Haha, wenn ihr Glück habt werden sie Wunderschön, aber eben nur wenn sie nach Ignis kommen.
...Und dann bemerkte ich wie mich alle ansehen und mir wurde klar, das ich das eben Gedachte wohl laut sagte.
Stille breitete sich über den Raum aus und Ich wollte im Erdboden versinken..
Review schreiben