Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Koreanisches Barbecue & Horror bis zum Abwinken

von Kakyuu
GeschichteHumor, Parodie / P16
10.01.2019
11.03.2019
7
3.363
4
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.01.2019 606
 
Willkommen bei Kaky’s crazy Filmcorner


Ich bin bekennende Horrorfilmguckerin mit einer besonderen Vorliebe für Teenyhorror (wovon es viel zu wenig mittlerweile gibt) und einem großen Regal voller koreanischer Filme, die der dicke Mann eingeschleppt hat. Was gut ist. Sonst könnte ich euch gar nicht von diversen geilen Streifen abseits vom Mainstream berichten. Wer Filmberichte über den neuesten Marvel Blockbuster erwartet, ist hier falsch. Die meisten Filme kennt vermutlich keine Sau. Aber ich finde, das könnte sich mal ändern. Hin und wieder könnte hier auch ein bitterböser, fieser zynischer Kommentar stehen, wenn der Film richtig kacke war. Und da kenn ich nichts, was Scheiße ist, muss raus! Dies sind natürlich alles persönliche Empfindungen und falls ich da gerade euren Lieblingsfilm beleidige, tut’s mir leid – aber so ist es mir nun mal mit dem Film ergangen. Es machen sich auch ständig Leute über meine Lieblingsfilme lustig. Macht also nichts! Gleicher Diss für alle.

Ich spoilere euch übrigens nur die krassen Kackfilme, die sowieso niemand sehen sollte. Alle anderen versuche ich möglichst anzuteasen, ohne euch etwas zu verraten. Das erkennt ihr daran, dass ich es sowohl in den Kapiteltitel schreibe, als auch noch mal über die Kritik schreibe. Guckt? Da ist’s schon.

NO SPOILER


Kamisama no iu tôri 神さまの言うとおり


Stats:
Jahr: 2014
Regisseur: Takashi Miike
Known for: Ichi the killer, The Happiness of the Katakuris カタクリ家の幸福,Sukiyaki Western Django (feat. Quentin Tarantino)
Release: Hongkong DVD (englische Subs) und japanische DVD


Ich steh ja voll auf die neueren Miike Filme und habe As the gods will - aka Kamisama no iu tôri gesehen. Leider so gut wie gar nicht zu finden und der Manga ist auch null in Deutschland bekannt, was sehr schade ist, denn der Film ist wirklich gut. Nicht überragend gut, aber die Bilder, die man zu sehen bekommt, bleiben extrem eindringlich präsent. 
Prinzipiell ist das Ganze ein Battle Royale Verschnitt, nur auf sehr viele Runden ausgedehnt. Das tödliche Spiel wird jedoch dieses Mal von einer übersinnlichen Macht gestaltet - von den Göttern. Und ein tödliches "Schwarzer Mann" Spiel ist so absurd wie bedrohlich, dass euch den Film einfach empfehlen muss.
An allen japanischen Schulen werden die verschiedensten Kinderspiele spontan umfunktioniert (Dosentreten, Wer lügt, Ringelpietz usw.) Das klingt zwar mächtig bekloppt, ist aber wirklich cool. Wir begleiten unseren Hauptcharakter, der sich durch die verschiedenen Spiele schleust und irgendwie versucht zu überleben. Natürlich mit Love Interest und allem was dazu gehört.

Es ist schwer, Kamisama no iu tôri überhaupt zu sehen. Es gibt eine Hongkong DVD, die hat Subs, aber das war’s dann auch (ich habe 3 ... da war was mit einem verlorenen Paket, das doch geliefert wurde, dem Ersatzpaket und einem eben so bestellten. Jetzt sind es drei ...). Schade, denn Ace Attorney und Wara No Tate wurden sogar Deutsch synchronisiert - aber alles nach Lesson of Evil leider wieder nicht mehr. 

Leider ist japantypisch wie immer die Umsetzung der Effekte nicht sehr gut, die können was das angeht nicht mit Hollywood mithalten. Wer darüber hinweg sehen kann und es twistig und blutig mag, der ist bei Miike eigentlich immer richtig. Hier noch mehr. Leider, leider ist es schon wieder ein Mehrteiler und bei Miike kann man sich nicht sicher sein, ob er den zweiten Teil dann auch wirklich macht, denn ich warte auch immer noch auf Lesson of Evil 2, der announced war und ein offenes Ende hat - ähnlich wie Kamisama no iu tôri, der quasi vor seinem eigentlichen Finale aufhört. Und ich schätze, ich werde nie erfahren, wie es ausgeht. Das schmälert allerdings nicht den Gesamtfilm. Auch ohne zu wissen, wie es enden wird im großen Ganzen, kann man ihn genießen.


Trailer
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast