Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sometimes it's hard to be perfect...

von Maybeee
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Arthur Morgan Charles Smith Colm O'Driscoll Dutch van der Linde John Marston Sadie Adler
09.01.2019
06.02.2021
98
243.707
14
Alle Kapitel
119 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
15.09.2020 4.721
 
Arthur musterte immernoch perplex die beiden,  ihm bekannten Gesichter,  vor sich.

"Was zur Hölle......" sprach Arthur leise , doch genau in diesen Augenblick sackte die junge Frau an Johns Seite zusammen.

" Sadie! " rief Arthur , stürzte auf sie zu und fing ihren bewusstlossen Körper , kurz vorm Aufprall auf den harten Boden , auf.

"Was ist mit ihr passiert?" schrie Annie und eilte ebenfalls auf Sadie zu und ging zu Arthur in die Knie.

" Wie schwer ist sie verletzt?" fragte sie, mit ängstlichen Augen Sadies Blutige weiße Bluse anstarrend.

" Sie ist nicht verletzt....." sagte John plötzlich leise .

" Sie ist nur erschöpft."

"Es ist nicht ihr Blut?" sagte Annie verwirrt und betrachtete die vielen Blutflecken an Sadies Bluse , ihrer Hose , ihrem Gesicht und ihren Händen.

"Von wem dann? " fragte sie unsicher.

Arthur sah zu John ,dieser warf Arthur nur einen ernsten Blick zu.

Arthur wich seinen Blick aus und sah wieder auf Sadie , die schwer atmend und regungslos in seinen Armen lag .

" Ich bring sie erstmal rein." sagte er leise, hob Sadie hoch ,stand auf und trug sie in die Hütte.

Annie und John folgten ihm.

Jesse und Ella blickten Ihnen nach, sahen sich kurz an und zogen es vor erstmal draußen zu warten.

"Ich hol was zum sauber machen!" nuschelte Annie aufgeregt und eilte aus dem Raum ,die Treppe nach oben.

Arthur legte Sadie vorsichtig auf dem Sofa ab und setzte sich , sie besorgt musternd, neben sie.

" Erzähl mir was passiert ist." sagte Arthur leise, seinen Blick weiter auf Sadies Gesicht gerichtet.

John, der neben ihn stand ,nahm seinen Hut ab und setzte sich auf den Sessel.




" Sie hat beide umgebracht , Arthur.
Regelrecht bestialisch abgeschlachtet." fing er leise an , fummelte nervös an seinen Hut ,zwischen seinen Fingern ,herum und schluckte.

"Hab sie abgefangen als sie ins Camp zurück wollte.
Sie war völlig verstört. " schluckte John.

"Dutch wird das nicht auf sich sitzen lassen.
Er wird sie umbringen, Arthur." sprach er drucksend weiter und warf einen Blick auf Sadie.


" Wir hatten Recht Arthur,  das war eine Falle.
Colm hat Dutch reingelegt und die beiden Arschlöcher zu ihm geschickt um sein Vertrauen zu erschleichen, um einiges herauszufinden, Pläne...." er stockte.... "...Dinge über dich."

Arthur sah zu ihm.

" Wir müssen was machen Arthur.
Er hat nur ein Ziel.
Er will dich tot sehen!
Wenn er schon soweit geht......"

"Woher weißt du das?" fragte Arthur ruhig und blickte wieder auf Sadie.

" Sadie ist ihnen gefolgt.
Scheinbar seit Tagen schon.
Sie hat gesehen wie sie sich mit Colm getroffen haben.
Hat gehört was sie geredet haben.
Das er sie geschickt hat um dich zu töten."

Er senkte den Kopf und schluckte.

"Das ist kein Spiel mehr Arthur!
Diesmal meint er es mehr als nur ernst!" sagte John und blickte wieder hoch zu seinen Freund.


" Wer meint was ernst?" hörten Beide plötzlich Annies Stimme, die mit einer Schüssel, Sachen und einen Handtuch über ihren Arm, langsam die Treppe herunter kam und die zwei Männer fragend musterte.

" Dutch. " log Arthur schnell... glaubhaft und blickte ernst zu ihr.

Annie kam näher ,stellte die Schüssel mit warmen Wasser ab und legte das Handtuch und die Sachen für Sadie, die sie oben im Schrank gefunden hatte,  auf den kleinen Tisch vor dem Sofa und blickte zu Sadie.

" Was meint er ernst?
Hat sie ihn verletzt?
Oder gar......
Was ist denn nur passiert?" fragte sie nun nervös zu Arthur blickend.

Arthur warf einen kurzen Blick zu John, dann zu Annie, dann sah er wieder auf Sadie.



Ja er hatte Annie alles erzählt in der einen Nacht.
Fast alles....
Die Sache mit den beide  O'Driscolls im Camp hatte er aber ausgelassen.


" Es gab einen Streit.
Sadie ist ausgerastet.
Muss Dutch wohl verletzt haben." sagte er leise.

"Sadie muss hier bleiben, bis sich Dutch wieder beruhigt hat." unterstützte nun John diese Lüge und stand auf.

" Kannst du dich um sie kümmern Annie?
Ich brauch erstmal was zu trinken!" murmelte er, einen Blick auf Sadie werfend.

Annie sah ihn irritiert an und nickte.

John warf einen drängenden Blick zu Arthur und ging aus der Hütte nach draußen.

"Ja also ...ich glaube ich auch." nuschelte Arthur ,stand auf und wollte zur Tür gehen.

Aber Annie hielt ihn am Arm fest.

"Arthur,  du sagst mir doch die Wahrheit oder?" fragte sie ängstlich vor seiner Antwort.

Arthur drehte sich zu ihr ,trat dichter an sie heran und strich ihr eine Strähne aus dem Gesicht.

"Ja Süße, das ist die Wahrheit!" sagte er liebevoll und lächelte.

Annie nickte etwas beruhigt und ließ seinen Arm los.

Arthur drehte sich Richtung Tür, sein Blick verfinsterte sich wieder und er verließ die Hütte.


Während Annie , Sadie versorgte , standen John und Arthur draußen ,etwas weiter weg von der Hütte und unterhielten sich weiter über die ganze Situation.

" Ich wusste das sowas passiert!" knurrte Arthur wütend und trat gegen eine alte ,kaputte Holzkiste.

" Wir müssen eine Lösung finden Arthur." sagte John mit angespannter Stimme und blickte nervös auf ihn.

" Sadie bleibt natürlich hier!
Vielleicht kann ich das mit Dutch klären...vielleicht kann ich ....." sagte Arthur nachdenklich.

"Ich meine nicht Sadie!" fiel John ihn ins Wort und sah sich nervös um.

" Ich rede von DIR, Man.
Von DEINEM Leben!
Wir müssen irgendwas tun!
Ich werde nicht tatenlos zusehen wie sie dich umbringen!" sagte John zornig.

" Am besten ich blas diesen Hurensohn das Licht aus." fluchte er erregt und spuckte auf den Boden.

"Keine Chance.
Das hatte ich auch vor!" sagte Arthur ruhig und drehte sich zu seinen besten Freund um.

" Die Sache ist größer als gedacht.
Annie sagt das Colm im ganzen Land ein hohes  Kopfgeld auf mich ausgesetzt hat.
Er denkt das Annie tot ist.
Das sie im Feuer gestorben ist ,das ich gelegt habe.
Ich sie getötet habe.
Seine Wut ist größer als je zuvor.
Also egal ob du ihn tötest , sein Geist wird mich jagen, in Gestalt der vielen Männer die dafür eine Menge Geld kassieren.
Er muss irgendwo einen Handlanger haben.
Einen der sie bezahlt, sollte ihn etwas zustoßen."

Arthur atmete tief ein.

" Lebend komm ich aus der Sache nicht mehr raus....ich kann nur versuchen... lange genug am leben zu bleiben bis....."

"NEIN!" unterbrach John ihn und stieß ihn leicht von sich.

" Das wird nicht passieren!!
Hörst du?!!!
Ich werde einen Weg finden um das wieder gerade zu biegen." sagte er keuchend.

"John..." sagte Arthur leise  ,mit beruhigender Stimme und trat wieder dichter vor ihn, legte beide Hände auf seine Schulter.

" NEIN ARTHUR!
Lass es!
Wage es ja nicht das auszusprechen was du gerade denkst." zischte John wütend und schlug Arthurs Arme weg.

" Ich hab lange darüber nachgedacht John.
Und ich glaube es ist vielleicht das beste wenn ich mich stelle."


John hielt den Atem an und sah mit großen geschockten Augen zu ihm.


" Das kannst du vergessen!" sagte er und schüttelte fassungslos den Kopf.

" DU BIST IRRE!
ABSOLUT IRRE!
GENAU WIE DER ALTE!
VÖLLIG DURCHGEKNALLT!" schrie er laut und starrte Arthur entgeistert an.

"Vielleicht lässt er mit sich reden." sagte Arthur beruhigend, versuchte John von etwas zu überzeugen, von dem er selbst nicht überzeugt war.

Er wusste Colm würde ihn nicht zuhören.
Er wusste, das er nicht zurück kommen würde.

Aber er musste etwas tun.
Zuviele Menschen waren schon in die Sache mit reingezogen wurden.
Zuviele ,setzten sich tagtäglich der Gefahr aus getötet zu werden, nur weil sie mit ihm zusammen waren.
Das musste ein Ende haben.
Letztendlich war es Arthur den er wollte.
Arthur war es, der das alles zu Ende bringen konnte.
Annie ...den anderen...eine Zukunft ermöglichen konnte.
Der ihr Leben retten konnte.

"John....ich hab keine Kraft mehr ständig davon zu rennen und mich zu verstecken.
Keine Kraft mehr die Menschen um mich rum zu schützen.
Angst um sie zu haben.
Ich muss mit ihm reden.
Muss versuchen ihn zu überzeugen einen anderen Weg zu gehen.
Einen Deal aushandeln...irgendwas. "

John sah ihn mit ernsten,kalten Blick an.
"Er wird dich töten Arthur!" sagte er eiskalt.

" Er wird nicht reden.
Er wird dir nicht zuhören.
Er wird keinen Deal mit dir aushandeln.
Er wird dich eiskalt und auf brutale Art und Weise töten.
Und er wird es genießen Arthur.
Er wird es lange genießen!"


Arthurs Blick lag unruhig in John seinem.


Keiner sagte etwas.




" Annie muss zu ihm. " schoss es plötzlich aus John heraus.

Arthur sah irritiert zu ihm.

"Er muss sehen das sie noch lebt.
Das DU sie NICHT getötet hast."

" DAS wird auf keinen Fall passieren !" sagte Arthur mit leiser, finsterer Stimme.

John trat näher an ihn heran.

" Es ist eine Möglichkeit!
Womöglich die einzige.
Sie muss mit ihm reden.
Vielleicht schafft sie es so ihn zu überzeugen dich am Leben zu lassen. " sprach John eindringlich weiter.

"DAS WIRD NICHT PASSIEREN!!!!!" schrie Arthur nun laut und packte ihn am Kragen.

Ella und Jesse hoben neugierig , in ihre Richtung schauend, die Köpfe.

"Er würde sie nicht mehr gehen lassen! VERDAMMT!
Er bleibt in den Glauben das sie tot ist, denn nur so ist Annie frei. " zischte Arthur wütend und zog John näher an sein Gesicht.

" WEHE DU WAGST ES MIT IHR DARÜBER ZU REDEN .
ODER SIE ZU ÜBERREDEN , AUCH NUR EINEN FUß IN FIE RICHTUNG DIESES BASTARDS ZU MACHEN!
HAST DU DAS VERSTANDEN?" schrie Arthur erneut, blickte mit zornig , funkelnden Augen in John seine und ließ ihn los.

" Wenn du versprichst deinen idiotischen Plan zu vergessen,  dann sage ich auch kein Wort zu Annie. " sagte John erregt und rückte seinen Kragen wieder zurecht.

Arthur sah ihn fassungslos an.

"Drohst du mir etwa Marston?" fragte er mit düsterer tiefer Stimme.

" Ich will nur das du lebst,  Morgan!" konterte John zynisch.

Arthur ballte seine Hände zur Faust.
Spürte einen Schmerz in seiner Haut.

" Zwing mich nicht dich bewusstlos zu schlagen und gefesselt und geknebelt draußen in der Wildnis auszusetzen.
Du weißt...ich kenne Plätze wo niemand dich findet! " knurrte Arthur bedrohlich.

" Wir beide wissen das würdest du nicht tun .
Also spar deine Kraft und lass uns darüber nachdenken wie du eine schöne ,lebendige Zukunft mit Annie haben kannst , ohne Angst getötet zu werden und OHNE dich selbst zu opfern." sagte John im beruhigenden Tonfall ,trat an Arthur heran und klopfte ihn ,grinsend  auf die Schulter .

"Marston..." knurrte Arthur, die Fäuste immernoch geballt.

Nun legte John seine Hände auf Arthurs Schultern, seinen Kopf an seinen.

"Wir werden einen Weg finden Arthur!
Das hier wird gut ausgehen.
Versprochen!
Erinnerst du dich was wir damals gesagt haben?
Was wir uns geschworen haben?
Keiner von uns beiden wird sterben, bevor er nicht ein Haus gebaut, eine Frau geehelicht und mindestens 2 Kinder in die Welt gesetzt hat."

Er trat ein Stück zurück und sah sich grinsend um.
"Also ich sehe hier keins rumrennen !" fügte er zwinkert an.

Arthurs Fäuste lösten sich.

Er erinnerte sich gut an die Worte unter der großen Hängeweide.
An das Versprechen ,den Eid, welche sich beide damals als Kinder, unter Blutschwur gegeben haben.

John hatte recht.
Sein Plan war eine reine Selbstmordaktion.
Er würde Annie nie wieder sehen.
Nie Kinder mit ihr haben.
Nie mit eigenen Händen ein Haus errichten.

Er schluckte.
Dachte nach.

" Ich weiß nicht wie wir das schaffen sollen..." sagte er leise und rieb sich die Stirn.

John legte seinen Arm um seine Schulter und sagte " Wir lassen uns etwas einfallen Arthur.
So wie immer!"

Arthur atmete tief ein und nickte leicht.

"Und jetzt lass uns zu den anderen gehen.
Das ich erst sagte ich brauche dringend was tu trinken, war mein voller ernst." versuchte John Arthur aufzumuntern, abzulenken, obwohl er selbst voller Angst und Zweifel war.


Während die beiden an der mittlerweile lodernden, knisternden ,warmen Feuerstelle saßen und sich mit Ella und Jesse über Sadie unterhielten...ihnen erzählten das Sadie in Streit mit jemanden gekommen war und diesen verletzt hatte und das sie nun Gesucht und für ein paar Tage hier untertauchen würde , kam Annie aus der Hütte und schloss leise die Tür hinter sich.

"Und ?" fragte John und sah erwartungsvoll zu Annie , die zu den vieren geeilt kam.

" Sie war kurz wach.
Hat irgendetwas genuschelt , was ich nicht verstanden habe und ist dann eingeschlafen. " sagte Annie und ging um den Baumstamm herum zu Arthur.

Dieser saß, nachdenklich ins Feuer starrend da und schien Annie garnicht wahrgenommen zu haben.

"Wie geht es meinen Lieblingscowboy?" fragte sie zärtlich , setzte sich seitlich auf seinen Schoß und strich über sein zerzaustes Haar.

"Hmm?" brachte Arthur nur kurz hervor und blickte kurz auf zu ihr.

Dann senkte er den Kopf wieder und starrte zurück ins Feuer.

Annie warf einen fragenden Blick zu John.
Dieser zuckte mit den Schultern und reichte ihr die Flasche in seiner Hand.

"Vielleicht muntert dich das ein wenig auf?" sagte Annie mit verspielter Stimme und baumelte mit der Flasche vor Arthurs Gesicht herum.

Arthur blickte zur Flasche, dann zu Annie und schüttelte, gespielt lächelnd ,mit der Hand ablehnend, den Kopf.

" ARTHUR!" rief Annie plötzlich empört laut und griff nach seiner Hand.

" Du blutest wieder!
Es hatte doch fast aufgehört zu bluten!" sprach Annie vorwurfsvoll weiter und sah sich suchend um.

"Was hast du denn da wieder gemacht?" sagte John ,Arthurs blutende Hand anstarrend und reichte Annie ein sauberes Tuch aus seiner Jackentasche.

"Das willst du garnicht wissen,glaub mir !" rief Jesse lachend und zwinkerte zu Arthur.

https://youtu.be/qOuQhQRvwUY

Arthur saß einfach nur da und starrte auf seine Hand.

Sah dann langsam hoch zu Annie , die konzentriert und sanft über die Schnittwunde tupfte .

Er ließ seine Augen über ihr Gesicht wandern....
zu ihren Lippen, die sich bewegten...etwas sagten....

Aber er hörte nichts.

Um ihn war es plötzlich still.

Seine Gedanken hörten auf sich in seinen Kopf zu drehen.
Sie blieben ruhig.
Ganz ruhig.

Blieben still.

Arthur betrachtete Annie weiter.

Wie sie mit ernsten Gesichtsausdruck kurz zu ihm sah...

ihre Lippen etwas formten...

und sie sich augenrollend wieder der blutenden Hand , die sie in ihrer hielt, widmete.

Arthurs Augen glänzten , als er sah wie sie lächelte...
ihren Blick auf John gerichtet....
dann mit einen kurzen intensiven , lächelnden Blick zu Arthur und dann wieder zu der blutenden Hand , um welche sie das Tuch wickelte.

Wieder sah sie zu Arthur.

Blickte ihn mit einer hochgezogenen Augenbraue an und bewegte ihre Lippen.

Aber kein Wort drang zu Arthur durch.

Es war einfach still.

Arthur musterte sie ruhig...zufrieden.

Ihre Augen , die fragend in seine sahen.

Ihr liebevolles Lächeln, welches sich zu einen kleinen Schmollmund verwandelte.

Ihre Lippen die sich wieder bewegten.

Aber....

Es blieb still.

Ihre Lippen bewegten sich weiter.

Ihr Gesichtsausdruck wurde fragender.

Er spürte ihre Hand auf seiner Stirn.

Sah wie sie ihn leicht besorgt ansah.

Wie sie sich dichter zu ihm beugte.

Etwas sagte.

Die Stille aber blieb.



Langsam hob Arthur seine Hand .

Seine Augen hafteten weiterhin auf ihren Lippen.

Er lächelte leicht....

umfasste sanft ihr Kinn......und küsste sie.



"Was ist denn mit dir los?" fragte Annie lächelnd , nachdem er seine Lippen von ihren entfernt hatte.


Die Stille war vorbei.

" Mir war danach!" hauchte Arthur leise und zog sie näher an sich ran.

" Erzählt mir hier jetzt mal jemand was mit seiner Hand passiert ist?" fragte John grinsend in die Runde und setzte die Flasche ab.

"Mich interessiert eigentlich viel mehr wie du uns finden konntest!" sagte Annie mit hochgezogenen Augenbrauen auf John blickend und riss ihm die Flasche aus der Hand.

"Du hast es ihnen echt nicht erzählt?" fragte John grinsend und sah fragend zu Arthur.

Dieser zog den Arm von Anni und legte sich beide Hände kopfschüttelnd und heiser
" JOHN " stöhnend ,vors Gesicht.

"Uns was erzählt?" fragten Annie ,Jesse und Ella beinah gleichzeitig und sahen irritiert und fordernd zu Arthur.

" Willst du , oder soll ich ,Onkel TACITUS?" sagte John provokant grinsend , weiter auf Arthur starrend.

Arthur nahm die Hände vom Gesicht und winkte kopfschüttelnd ab.

"Du warst schon immer der bessere Geschichtenerzähler, JIM!" konterte er stöhnend.

"Wartet mal.
Wer ist Jim?
Wer ist Tacitus?" fragte Annie völlig verwirrt, sprang von Arthurs Schoß auf und blickte skeptisch zu ihm ,der ergeben seinen Kopf hängen ließ und dann fordernd und neugierig zu John.

John blickte immer noch grinsend zu Arthur und sah ihn herausfordernd an.

"Sicher das ich erzählen soll?" stichelte er.

Arthur seufzte kurz und schüttelte den Kopf.

"Nein.
Aber ich denke ich kann dich davon auch nicht abhalten!
Mach es wenigstens kurz!
Falls das bei dir überhaupt möglich ist." knurrte er völlig genervt , senkte den Kopf und starrte auf seine Füße.

Annie setzte sich, die Ellebogen auf ihre Oberschenkel , ihr Gesicht in ihre Hände gestützt, nun zwischen John und Arthur und blickte mit großen neugierigen Augen zu John.

John erzählte von den Schatzsucher Spiel aus ihrer Kindheit.
Das Arthur das selbe schwierige, gut durchdachte, Versteck ausgewählt hatte, wie damals, als John aufgeben wollte.
Dieses eine Versteck,  welches John all die Jahre nie vergessen würde.

Alle Anwesenden ums Feuer waren fasziniert von dieser Geschichte.
Begeistert von Arthurs einfallsreichen Ideen und wie süß er John als Kind doch motiviert hatte.

Bis die Stimmung umschlug und kopfschüttelndes Entsetzen sich breit machte, als John erzählte ,das Arthur und Er einen sogenannten Schutznamen hatten.
Jim und Tacitus.
Das Clara und Jane tatsächlich existierende Frauen sind, welche hier mal gewohnt hatten....denen Arthur und er geholfen hatten und dafür ein paar Nächte bei ihnen, in dieser Hütte verweilen durften.

Das Arthur die Hütte also kannte.
Und John so wusste, wo er ihn finden würde.


Ums Feuer war es still geworden ,als John seinen letzten Satz beendet hatte.
Alle Augen waren auf Arthur gerichtet, der den Kopf immer weiter nach unten hängen ließ und ihn leicht schüttelte .

"Deswegen wusstest du auch von der Flasche im Schrank!" sagte Annie entsetzt und sah mit offenen Mund zu Arthur.

Dieser sagte nichts.

" Du hast mich angelogen.
Eiskalt." sagte sie fassungslos kopfschüttelnd.

Arthur schwieg weiter.
Starrte auf seine dreckigen Stiefel.

"Wer weiß was da noch alles gelaufen ist ...im SCHLAFZIMMER!" sagte sie nun mit zynischen Unterton.

Arthur regte sich nicht.

"ARTHUR MORGAN!" schrie Annie plötzlich laut.

"Sieh mich gefälligst an!" sagte sie wütender.

Arthur stöhnte , hob den Kopf und sah vorsichtig zu ihr.

" Du bist wirklich ein verdammtes Arschloch!" sagte Annie immernoch fasungslos und verschränkte beleidigt die Arme vor der Brust.

" Danke John! Das nennst du Kurzversion?" zischte Arthur in Johns Richtung und warf ihn einen bissigen Blick zu.

" Ist eben die Wahrheit mein Freund!" sagte John lachend und trank einen langen Schluck aus der fast leeren Flasche.

" Ich finde das unmöglich!
Du hättest sagen können das du hier schonmal warst." sagte nun Ella ,ebenfalls leicht beleidigt und blickte zu Arthur.

Arthur sah zu ihr und stöhnte erneut genervt.

"Also ich finds geil!" stieß Jesse laut hervor , griff nach einer neuen vollen Flasche und warf sie Arthur zu.

"Ihr müsst mir unbedingt mehr von dieser Clara und Jane erzählen!" rief er zwinkernd und blickte abwechselnd zu Arthur und John.

John lachte.
" Ich glaube das überlasse ich Arthur!" sagte er und sah mit hochgezogenen Augenbrauen zu ihm.

Arthur warf ihn schlagartig einen bösen Blick zu und sah dann neben sich auf Annie,  deren Augen klein ,unruhig und zornig in seine blitzten.

Arthur zuckte etwas zusammen und setzte sich gerade hin.

"Annie...." sagte er mit liebevollen, flehenden Blick und versuchte irgendwie zu retten , was nicht mehr zu retten war ,doch schlagartig sprang diese auf , fluchte leise "Abartig!" und verschwand in der abgebrochenen Dunkelheit.

Arthur sah ihr verzweifelt nach und warf erneut einen zornigen Blick auf John.

" DANKE BRUDER!" fauchte er betonend, stand ebenfalls auf und ging Annie hinterher.


"Annie....jetzt warte doch mal." rief Arthur, hinter ihr her eilend und sah wie sie hinter der Hütte verschwand.

" Komm schon Annie!
Das ist doch alles Jahre her.
Ich kann mich eigentlich überhaupt nicht mehr daran erinnern!"

Annie blieb stehen und drehte sich zu ihn um.

" War es so schlecht?" fragte sie mit mitleidiger Stimme.

Arthur blieb ebenfalls dicht vor ihr stehen und sah sie ernst an.

" Bist du eifersüchtig?" fragte er leicht grinsend.

"Nein! " sagte Annie stur.
"Ich kann es nur nicht fassen das du mich schon wieder angelogen hast.
Und DAS nach unseren Gespräch!
Ich dachte wir hätten uns darauf geeinigt das wir uns ab sofort immer die Wahrheit sagen !" schimpfte sie.

"Ja doch. Das tun wir auch.
Aber diese Sache schien mir unwichtig.
Hat ja auch keine besondere Bedeutung!" rechtfertigte Arthur sich und trat näher an Annie heran.

" Doch...das hat es wohl!" sagte Annie beleidigt und trat ein Stück zurück von ihm.

" Nein hat es nicht!" sagte Arthur leise , trat wieder näher an sie heran und legte seine Hände um ihre Hüften..zog ihre Stirn an seine.

" Ich Liebe nur dich!
Andere Frauen sind mir egal." hauchte er leicht lächelnd , über Annies Schmollmund, über ihre abwehrende Körperhaltung in seinen Armen.

"Aber du hattest Sex mit ihnen!?" fragte Annie ,ihren Blick nach unten gerichtet.
Ihre Stirn noch immer an seiner ruhend.

" Ist das so wichtig?" hauchte Arthur und sah sie fragend an.

" Hattest du oder nicht?" bohrte Annie weiter nach.

" Gott Annie, ja ich hatte ein Leben vor dir und es tut mir leid das ich da mit der ein oder anderen Frau Sex hatte , ok?"

" Also gibst du es zu?" fragte Annie und entfernte ihre Stirn von seiner.

" JUP!" erwiderte Arthur gleichgültig.

"Mit beiden?" fragte Annie .

Arthur stöhnte und verdrehte die Augen, nahm seine Hände von ihrer Hüfte und lehnte sich genervt mit den Rücken gegen die Hütte.

"JUP!" sagte er wieder gleichgültig und nickte.

"Mit beiden gleichzeitig?" fiepste Annie nun ungläubiger und stellte sich näher vor ihn.

"Jup!" erwiderte Arthur , kramte in seiner Hose , steckte sich eine Zigarette in den Mund und zündete diese an.

"Das glaube ich nicht!" nuschelte Annie fassungslos.

"Davon träumst du doch nur!" sagte sie lauter.

" Wenn du meinst..." sagte Arthur provozierend und blies ihr den weißen Rauch ins Gesicht.

Annie sah ihn zweifelnd...missmutig an und wedelte den weißen Schleier vor ihren Gesicht beiseite .

Sie lehnte sich näher an sein Gesicht.
Funkelte ihn neugierig an.

"Erzähl mir wie es war!" sagte sie befehlshaberisch.

Arthur zog erneut an der Zigarette, blies den Rauch langsam in ihr Gesicht und sah sie provokant an.

"Ich kanns dir zeigen wenn du willst!" hauchte er verführerisch , schmiss die Zigarette zu Boden ,legte seine Hände um ihre Hüfte und zog sie dicht an sich heran.

Annie erschrack und schluckte.

"Mit Ella?" krächzte sie nervös .

" Heute nicht!" erwiderte Arthur grinsend.

Annie schluckte erneut und wollte gerade etwas sagen, als Arthur seine Lippen auf ihre legte und sie zärtlich anfing zu küssen.

" Komm mit!" hauchte er , als er seine Lippen von ihr löste , fasste ihre Hand und zog sie mit sich , um die Hütte,  vorbei an den 3 lachenden Gestalten am Feuer , die Treppe hinauf .

" Gibt's jetzt Versöhungssex ?" rief Jesse lachend von weiten und warf einen kurzen Blick zu Annie und Arthur.

"Versöhnungssex ist doch der beste Sex !" mischte sich John lachend mit ein ,bevor Arthur die Türe leise hinter sich schloss.


Einen kurzen Blick auf Sadie werfend, den Finger auf seine Lippen gelegt, zog er Annie weiter, schleichend die Treppe hoch ,bis vor ihre Zimmertür und blieb keuchend davor stehen.

Plötzlich fiel Annie ihn stürmisch um den Hals , ihre Lippen auf seinen .
Drückte seinen Körper gegen die Türe und küsste ihn verlangend und leidenschaftlich.

Arthur legte einen Arm um ihren Körper, mit der anderen tastete er blind nach der Klinke, ihren wilden Kuss bedingungslos erwidernd.

Stolpernd taumelten Sie rückwärts ins Zimmer,  ihre Zungen immernoch erregt verbunden , ihre Augen geschlossen.

Annie öffnete rasch sein Hemd,  seine Hose,  schmiss ihn aufs Bett ,welches hinter ihm stand.

Arthur ,stützte seinen Oberkörper auf seine Unterarme ,sah sie überrascht an und schluckte .

Annie ihr Blick lag verlangend in seinen und sie begann langsam ihre Bluse zu öffnen und diese herunterzustreifen.

Arthur grinste leicht und sah ihr genüsslich dabei zu, wie sie ihre Hose auszog und ihren Slip verführerisch herrunterstreifte.

Seine harte Erregung blitzte durch seine offene Hose und zuckte beim Anblick von Annies nackten Körper.

Arthur richtete sich auf und zog Annie auf seinen Schoß.
Verlangend küsste er sie.
Eine Hand griff in ihr Haar und drückte ihre Lippen fester auf seine, die andere ruhte an ihrer Hüfte...während seine Finger sich in ihre Haut krallten.

Annie vergrub ihre Hände in seinen Haar.
Küsste ihn gieriger.

Arthur nahm die Finger aus ihrem Haar, befreite seine Beule aus der viel zu eng gewordenen Hose , zog Annie näher an sich heran und spürte wie sie ihren Unterleib auf ihn platzierte.
Fühlte wie sie sich ihn langsam öffnete und ihn eindringen ließ.

Noch immer hemmungslos und stürmisch küssend, fing Annie an ihr Becken zu bewegen...langsam kreisend...genau wie ihre Zunge es leidenschaftlich mit seiner tat.

Arthur stöhnte leise und legte seine Hände um ihre Hüfte um sich ihren Rhythmus anzupassen.

" Arthur ...." stöhnte Annie leise an seine Lippen und krallte ihre Finger fester in seine Haare.

" Annie..." erwiderte Arthur leise stöhnend, das aufkommende, pulsierende Gefühl in seinen Unterleib herauszögernd.

Annies Becken presste sich noch stärker gegen seins.
Ihre kreisenden Bewegungen wurden schneller.
Ihr erregter Atem stieß gegen seine Lippen.

" Du fickst keine andere mehr...." hauchte sie lauter,  bewegte sich noch schneller,  fester auf ihn.

"Ok..." presste Arthur schnell atmend heraus und drängte erneut verlangend seinen Mund auf ihren.

Annie lächelte leicht.
Spürte das er nicht mehr lange durchhalten würde.

Also verlangsamte sie das Tempo.
Presste ihr Becken hart gegen seins , ihre verlangenden Küsse wurden weniger stürmisch... wurden zärtlicher.
Sie strich ihn sanft durchs Haar und bewegte sich langsam auf ihn...intensiver.

Arthur atmete schwerer.
Sein leises stöhnen wurde lauter.

Annie genoss es die Führung zu übernehmen.
Genoss es ihn tief in sich zu spüren.
Verdammt tief.

Sie genoss es ihn mit ein paar wenigen Bewegungen in den Wahnsinn zu treiben...ihm den Verstand zu rauben...seine Willenstärke zu brechen.
Genoss es ihn ganz langsam und leidenschaftlich zum Höhepunkt zu bringen.


Arthurs feuchte Stirn ruhte an ihrer.
Sein fester griff um ihre Hüfte lockerte sich.
Er strich zärtlich über ihren Rücken.

"Bist....du......verrückt..." keuchte er leise und atmete schwer.

Annie musste lächeln.
Strich mit ihrer Hand über sein leicht feuchtes Haar.

" Ich bin alles was du willst..." hauchte sie zärtlich, legte beide Hände um sein Gesicht, hob seinen Kopf an und drückte ihn einen kurzen sanften Kuss auf die Lippen.

" Gut zu wissen..." sagte Arthur leise...immer noch keuchend und ließ sich erschöpft zurück auf das Bett fallen.

" Vor allem bin ich besser als 2 !" stichelte Annie ,zwickte ihn leicht in die Taille und legte sich neben ihn.

" Ohne Zweifel! " erwiderte Arthur, zog sie nahe an sich heran und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.

Annie lächelte zufrieden ,kuschelte sich noch näher an seinen wehrlosen Körper und legte ihre Hand auf seine Brust.

Sie spürte seinen kräftigen Herzschlag an ihrer Handfläche.
Schloss die Augen und ließ sich mit ihm....mit diesen Moment , treiben.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast