Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sometimes it's hard to be perfect...

von Maybeee
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Arthur Morgan Charles Smith Colm O'Driscoll Dutch van der Linde John Marston Sadie Adler
09.01.2019
06.02.2021
98
243.707
14
Alle Kapitel
119 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
03.09.2020 4.437
 
" Annie?Wo warst du denn verdammt nochmal?" rief Sam verärgert und erleichtert zugleich, als er Annie durch die Tür kommen sah.
Er sprang vom Stuhl auf und eilte zu ihr rüber.

"Wir suchen seit fast 2 Stunden nach dir!
Dachten dir wäre was passiert oder jemand hätte dich entführt!"

"Arthur." rief Jesse plötzlich aus der Ecke.
"Mit jemand , meint er Arthur!" sagte er kopfschüttelnd und mit der Hand abwinkend.

Sam drehte seinen Kopf schlagartig zu Jesse.
"Halt die Klappe!" fauchte er ihn wütend an.

"Ich hab ihn gesagt das dass Quatsch ist , aber er war sich sicher das...." redete Jesse ungeniert weiter , aber Sam fiel ihm erneut ins Wort.

" DU SOLLST DEIN GOTTVERDAMMTES MAUL HALTEN KLAR!" schrie er zornig und Annie konnte sehen wie er die Fäuste anspannte.

"WOW WOW, ruhig Leute!
Kriegt euch mal wieder ein ok? " drang nun Jimmys tiefe Stimme durch den Raum , als er die Hütte betrat.

Jesse lachte nur und trank weiter seinen Kaffee.

Jimmy sah zu Annie, musterte sie skeptisch.
Dann zu Sam, bemerkte dessen angespannte Körperhaltung, ging zu ihm rüber und legte einen Arm um seine Schulter.

" Siehst du Bruderherz.
Alles ist in Ordnung .
Annie ist wieder da.
Ihr geht's gut!
Und sie war sicher nur.....?" sagte er mit ruhiger Stimme und warf Annie einen fragenden Blick zu.

" Spa..spazieren..." rief Annie schnell und lächelte nervös.

Jimmy sah zweifelnd auf ihre Haare , welche noch immer feucht an ihr herunterhingen.

Annie schluckte.

"Und...schwimmen....schwimmen war ich auch.
Ich liebe es ganz zeitig morgens zu schwimmen..!" stotterte sie immer nervöser werdend.

In diesen Moment kam Arthur zur Türe rein gepoltert.

Alle Augen waren sofort auf ihn gerichtet.

" Na alles klar Leute!" rief er gut gelaunt, ignorierte die angespannte Stimmung und die ihn , skeptisch musternden Blicke ,ging an Jimmy, Sam und Annie vorbei ,setzte sich zu Jesse auf das alte Sofa und schüttete sich in aller Ruhe Kaffee in einen Becher.

Da Annie eigentlichen entschieden hatte getrennt und mit einen gewissen Spielraum an Zeit zurück zur Hütte zu gehen ,um keine Spekulationen entstehen zu lassen, dachte sie nicht , das Arthur JETZT schon auftauchen würde und sah entsetzt zu Arthur .

" Alles klar Leute???Dein Ernst? " fragte Jimmy, der immernoch neben Sam und Annie stand und sah mit hochgezogener Augenbraue zu Arthur.

" Wo kommst du denn jetzt her ?" fragte er misstrauisch.

Arthur blickte zu Jimmy dann kurz zu Annie und sagte : " War mich erfrischen. Am Wasser unten sch..."

Annie starrte ihn mit geschockten großen Augen an und schüttelte leicht aber ausdrucksstark den Kopf.

Arthur verstand sofort und lenkte ein.
" FISCHEN.
Ich war Fischen!"

Er spürte die durchdringenden Blicke der anderen und sprach gelassen weiter.

" Leider kein Glück gehabt.
Bin dann noch ein Stück rumgelaufen.
Kopf frei kriegen und so.
Tja.. was solls ich versuchs die Tage nochmal!" sagte er schulterzuckend und trank hastig einen Schluck Kaffee.

Jesse grinste nur und blätterte weiter in seinen Buch.
Jimmys Blicke durchbohrten weiterhin Arthur und Sam musterte Annies noch feuchte Haare.

Bevor sie der Sache weiter auf den Grund gehen konnten, kam Ella die Treppe herunter und durchbrach mit ihren lieblichen "Guten Morgen" Gruß, die beklemmende Atmosphäre im Raum.

"Was ist los?" fragte sie erschrocken als sie in die Gesichter der 5 Personen vor sich sah und blieb abrupt auf der Stelle stehen .

Keiner sagte was.
Die Blicke die durch den Raum flogen , sprachen jedoch Bände.

"Ist was passiert?" fragte sie schockiert und schluckte.

"Das fragen wir uns auch!" murmelte Jimmy zweifelnd ,seinen Blick noch immer auf Arthur gerichtet.

Dieser konzentrierte sich immernoch auf seinen Becher Kaffee in der Hand.

" Was?" fragte Ella und sah zu Jimmy.

"Egal." sagte plötzlich Jimmy , löste seinen Blick von Arthur und nahm den Arm von Sams Schulter.

"Wir sollten jetzt eh los !
Ist noch ein weiter Ritt bis in die Berge!" sprach er weiter und nickte Sam zu.

Dieser sah immer noch irritiert und verärgert zugleich , zu Annie , welche den Blick nach unten auf den Boden gerichtet hatte ,schüttelte leicht den Kopf und ging ohne ein Wort zu sagen aus der Tür.

Ella zuckte mit den Schultern und ging ins Nebenzimmer um Frühstück zu machen.

Annie sah endlich auf und flüchtete ebenfalls , aus dieser unangenehmen Situation , ohne einen weiteren Blick auf Arthur zu werfen und verschwand die Treppe hoch in ihr Zimmer.

Arthur blieb sitzen und schlürfte weiter seinen Kaffee.

Jesse legte sein Buch zur Seite.
Sah sich bedächtig in der Hütte um und als er merkte das er allein im Raum mit Arthur war ,beugte er sich etwas näher vor zu ihm.

" Die Sache hat euch keiner abgekauft , das ist dir schon klar ,oder?" flüsterte er grinsend.

Arthur sah kurz relaxt zu ihm und dann wieder auf seinen Becher.

" Keine Ahnung was du meinst." log er völlig entspannt.

" Ach komm schon.
Die Sache ist klarer als das Wasser da draußen.
Und das du deine Angelrute benutzt hast auch. " flüsterte Jesse zwinkernd und lachte .

Arthur reagierte nicht und trank den letzten Schluck seines Bechers.

" Du brauchst mal frische Luft.
Hast dich gestern ganz schön abgeschossen mit den Fusel!" brummte Arthur genervt und stand auf.

Jesse lachte.

"Mag sein mein Freund.
Und meine Nacht war sicher nur halb so angenehm wie deine!" lachte er.

Arthur rollte mit den Augen, griff nach seinen Hut auf den Tisch neben ihm und wollte gerade genervt aus der Hütte gehen, als Ella aus den Zimmer nebenan nach ihm rief.

Arthur kniff die Augen zusammen und blieb stehen.

Stöhnend drehte er sich um und ging missmutig an Jesse vorbei , in das andere Zimmer.

"Du lässt aber auch nichts anbrennen oder?" rief Jesse ihm vom Sofa aus zu , grinste breit und schüttelte , nach seinen Buch greifend ,den Kopf.

"Klappe!" zischte Arthur leise und schmiss seinen Hut Richtung Jesse, welcher gekonnt auswich und laut zu lachen anfing.


" Was gibt's?" brummte Arthur ungeduldig ,lehnte sich an die Wand in der Küche und zündete sich eine Zigarette an.

Ella stellte den letzten Teller auf den großen, braunen Holztisch in der Mitte des Raumes und sah zu ihm.

Sie ging langsam auf ihn zu und blickte ihn lächelnd an.

" Hör mal ...wegen gestern.
Wegen der Sache am See..." sagte sie unsicher und ihre Augen spiegelten ihre Anspannung wieder.

Arthur stieß sich von der Wand ab und sah zu ihr.

" Wir müssen nicht darüber reden.
Wir sollten nicht. " sagte er trocken und wich ihren Blick aus, in dem er mit seinen Augen nach einen Aschenbecher oder ähnlichen suchte.

Ella trat noch näher an ihn heran.

" Doch ,ich denke das sollten wir." quetschte sie unbehaglich , aber fest überzeugt hervor und beobachtete seinen suchenden Blick.

" Der Meinung bin ich nicht!" brummte Arthur , entdeckte endlich eine kleine alte Schüssel in der Ecke und wollte hin gehen , als Ella ihn festhielt und zurück an die Wand schubste.

" Doch!!!" sagte sie plötzlich laut und streng und hatte somit Arthurs ganze Aufmerksamkeit.

" Du denkst ich hab das nur gemacht weil ich betrunken war.
Aber so ist es nicht. " fing Ella an sich zu erklären.

" Ella..." nuschelte Arthur und sah sie leicht irritiert an und wollte sich erneut von der Wand und ihrer Bedrängnis entfernen.

" NEIN!
Du hörst mir jetzt zu! " sprach Ella deutlicher und schubste ihn erneut an die Wand.

" Ich wollte es! Wirklich!
Nicht erst seit gestern .
Gestern hatte ich nur den Mut gefunden ...Dank des Alkohols...Dank der Finsterniss..
Um ehrlich zu sein hab ich mich in dich..." sagte sie ehrlich , aber Arthur unterbrach sie.

" STOP! Sag das nicht!" sagte er ernst, drückte sie leicht von sich , löste sich von der Wand, stemmte die Hände in die Hüften und drehte sich zu ihr um.

" Ella , das wird nicht laufen.
Zwischen uns....
Da wird nichts passieren." sagte er im ruhigen Tonfall und blickte sie ernst an.

Ella stand nun an der Wand und sah ihn verwirrt an.
Mit einer Ablehnung hatte sie nicht gerechnet.
Nicht seit gestern Nacht.

" Wieso nicht...wir könnten es doch probieren und sehen was passiert. " sagte sie leise ,stieß sich von der Wand ab und stellte sich vor ihm.

"Du musst es nur zulassen..." hauchte sie zärtlich und legte ihre Hände auf seine Brust.

Augenblicklich griff Arthur danach und entfernte sie sachte von seinen Körper.

" Ella , hör auf!
Es liegt nicht an dir !
Du bist eine wunderschöne, kluge, selbstbewusste Frau!" sagte Arthur liebevoll und ließ ihre Hände los.

" Warum willst du es dann nicht probieren?" fragte Ella trauriger und sah ihn tief in die Augen.

"Weil es nicht geht!" sagte Arthur wieder ernst und deutlich , ging an ihr vorbei und ließ sie einfach stehen.



"Na ,hast du wieder die "Angelrute" rausgeholt?" fragte Jesse grinsend als Arthur an ihn vorbei stapfte und sah ihn fordernd hinterher, wie dieser ohne ein weiteres Wort die Hütte verließ.








"SCHEIßE!" fluchte John zornig und trat mit seinen Stiefel einen Stein, krachend gegen eine der herumliegenden leeren Whiskeyflaschen.
Schritt für Schritt lief er ,sich nervös umschauend, durch die Gegend.
Suchte mit seinen Augen immer und immer wieder die Umgebung ab.
Suchte nach irgendetwas....einen kleinen Hinweis .
Etwas was ihm half zu verstehen.
Was ihm eine Erklärung dafür gab wieso das Camp leer war....wieso Arthur weg war.

Er schlich weiter durch den verlassenen Ort.
Wie ein Fährtensucher inspizierte er jede noch so kleine Stelle , bis er vor ein paar Steinen stehen blieb.

Für das Auge jedes anderen Menschen waren es nur 6 normale Steine, die zufällig im Gras lagen.

Aber nicht für John.

Er ging in die Hocke und ließ seinen Blick über jeden einzelnen streifen.

Er erinnerte sich.

Früher , als Arthur und er Kinder waren, da erfanden sie ein Spiel.
Sie nannten es Schatzsucher.

Jeder von ihnen musste einen gefunden Gegenstand so gut verstecken, das der andere diesen ,anhand einer Spurensuche finden musste.

Arthur hatte einmal einen alten Revolver, den er auf den Gleisen gefunden hatte , so gut versteckt, daß John ihn 3 Tage lang suchte und irgendwann unter betteln und Tränen von Arthur die Lösung herausquetschte.

6 Steine waren der erste Anhaltspunkt der Spurensuche.
6 eigentlich unauffällig ,zufällig eine Zickzack Linie darstellende, Steine.

John schüttelte den Kopf.
" Arthur!" sagte er erleichtert und hob den letzten Stein hoch.

Wie damals, als Arthur ihm sagte er soll dies tun.

Prompt bemerkte er die erwartete dünne Schnur, welche mit Erde beschüttet ,im hohen Gras versteckt war.
John grinste leichte.
Zog Stückchenweise die Schnur nach oben und folgte ihr.

Schleichend, die Schnur zwischen seinen Fingern vorsichtig aus der Erde ziehend, die Augen angespannt auf diese gerichtet, spürte er einen Widerstand und blickte vor sich auf einen Baum.

Er betrachtet das Ende der Schnur, welche ganz unten, im Gras versteckt um den Stamm gewickelt war.

Er ließ die Schnur los, stand auf und betrachtete den hohen Baum vor sich.

Wieder erinnerte er sich an damals, als er vor fast genau so einen Baum stand.


"Und jetzt?"

"Das musst du schon selbst rausfinden!"

"Da hab ich keine Lust drauf Arthur!
Außerdem ist das sowieso ein dämliches Spiel!" sagte John trotzig und verschränkte die Arme vor der Brust.

Arthur lachte.

"Man bist du eine Memme!
Ich denke du willst später mal den größten Schatz finden und mit uns allen teilen? Das waren deine Worte hab ich recht?"

John sah böse zu ihm.

"Ja aber du machst es zu schwierig!
Niemand würde einen Schatz so verstecken!" nörgelte er unzufrieden und genervt.

"Ich schon!" erwiderte Arthur stolz und steckte sich einen Grashalm in den Mund.

"Also was nun...suchst du oder lassen wir es und der Schatz bleibt für immer verschwunden?" fragte er genervt und kaute, erwartungsvoll seinen Freund anstarrend, gemächlich auf den Grashalm herum.

John sah zu den Baum hoch, dann wieder zu Arthur und drehte ihm bockig den Rücken zu.

"Du bist blöd und diese Schatzsuche ist noch viel blöder!" nuschelte er trotzig.

Arthur seufzte leise, spuckte den zerkatschten Grashalm aus ,trat hinter John und legte ihm die Hand auf die Schulter.

" Gib nie etwas auf was du wirklich wünscht.
Warten ist schrecklich, aber einen begrabenen Traum zu bedauern ist viel schrecklicher."

John drehte sich fragend zu ihm um und sah ihm in die Augen.

"Also Kämpfe mit Leidenschaft.
Siege mit Stolz.
Verliere mit Respekt.
Aber gib niemals auf!
Hörst Du!" sprach Arthur temperamentvoll weiter.

John schluckte.
Nickte leicht.

Er nahm die verschränkten Arme runter und blickte zu den riesigen Baum, durch dessen Krone die letzten Sonnenstrahlen zwischen den Blättern durchbrachen.

"Ok!" sagte er entschlossen und ging zu den Baum zurück um ihn genauer zu untersuchen.

Mehrmals ging er ,diesen mit scharfen Blick von allen Seiten musternd ,um ihn herum.
Die Sonnenstrahlen blendeten ihn und er kniff die Augen leicht zusammen.
Bis er plötzlich stehen blieb und ein blitzendes ,funkelndes etwas ,weit oben, dicht versteckt zwischen Ästen und Blättern entdeckte ,welches nur minimal durch die Reflektion der Sonnenstrahlen sichtbar war.

Erschrocken und freudig zugleich sah er zu Arthur.

"ICH HABS ! ICH HABS !" schrie er aufgeregt und grinste breit .

Arthur betrachtete ihn stolz und nickte.

" Noch nicht ganz!" sagte er zwinkernd und blickte hoch zu seinem Versteck.

John sah zu Boden und suchte mit seinen Augen die Umgebung ab.

Er hielt kurz inne .
Eilte zum Anfang der Spurensuche und kam mit den 6 Steinen in der Hand zurück gerannt.

Arthur beobachtete zufrieden wie sein bester Freund, sein kleiner Bruder, mit soviel Freude, Spaß und Kampfgeist an diese Aufgabe ging.
Wie er immer und immer wieder die Steine nach oben in die Äste warf ...sie aufhob und wieder schmiss.
Wie er nicht aufgab.
Bis er es endlich geschafft hatte und mit der untergehenden Sonne, den Schatz...diesen alten rostigen Revolver, glücklich in den Händen hielt.





John lächelte bei dieser Erinnerung.
Sein Blick auf die 6 Steine in seinen Händen gerichtet.

Er atmete tief ein und versuchte , den nun entdeckten glitzernden Gegenstand von da oben runter zu holen, in dem er Zielsicher auf diesen schoss.

Nach mehrmaligen Versuchen, gab es ein lautes klirren und John fiel eine kaputte Flasche vor die Füße.

Schnell bückte er sich und hob diese auf.

Er begutachtet sie und entdeckte ein ,im Flaschenhals geknülltes , Stückchen Stoff.

Er zog es heraus ,ließ die kaputte Flasche fallen und entfaltete es.

Im Stoff lag ein eingerollter Zettel , welchen John ebenfalls auseinander rollte und las was darauf stand.

" Lieber Jim,
Leider konnten wir nicht mehr warten bis du von deiner Reise zurück bist.
Tante Elizabeth ging es immer schlechter und wir haben uns dazu entschlossen eine Weile bei ihr zu wohnen.
Clara und Jane schaffen es nicht allein.
Es wäre schön wenn du uns besuchen kommst!
Dein Onkel Tacitus."

John schüttelte leicht grinsend den Kopf, steckte den Zettel in seine Manteltasche, verwischte alle Spuren, die er rund um das Versteck hinterlassen hatte und ritt zurück zu Dutch und den anderen.





Am späten Nachmittag kam Annie gähnend und eben von ihrem "Nickerchen " erwacht , durch die Tür der Hütte nach draußen und reckte sich.

Sie sah sich blinzelnd um und entdeckte Arthur , der an einer Ecke der Hütte im Gras lag und ebenfalls zu schlafen schien.

Erneut blickte sie um sich , schlich dann leise zu ihm rüber und hockte sich vor ihn.

" Aufstehen. Wir haben den ganzen Tag verschlafen." flüsterte sie leise lächelnd und lugte vorsichtig unter Arthurs Hut , welcher über seinem Gesicht lag.

Ein genervtes murren dröhnte durch seinen Körper und er kniff die geschlossenen Augen noch fester zusammen.

Annie beobachtete seine Reaktion und musste kichern, als er sich den Hut wieder zurück aufs Gesicht zog.

"Komm schon Arthur...." flüsterte Annie leise und musterte ihn.

"Sei still!" knurrte Arthur und presste seine verschränkten Arme fester auf seine Brust.

Annie beugte sich näher an sein Gesicht und zog eine Augenbraue erwartungsvoll nach oben.

" Das meinst du nicht ernst!?"

" Oh doch Fräulein!
Und wie ich das ernst meine!
Immerhin hast du mich die letzte Nacht wach gehalten und mir nur 4 Stunden Schlaf gegönnt!" brummte Arthur.

Annie beugte sich noch näher .
" Und wenn ich dir sage das ich nackt bin..." hauchte sie ihm verführerisch entgegen.

Keine Reaktion.
Arthur verharrte weiter in seiner bequemen Schlafposition.
Zuckte nicht einmal.

" Dafür bist du zu Prüde, Süße. " brummte er durch seinen Hut.

Annie warf einen schockierten Blick auf ihn.

"PRÜDE???
Ach ja....Also erst im See war ich dir nicht zu prüde." sagte sie mürrisch.

" Da hattest du keine andere Wahl!" erwiderte Arthur .

" Wenn es aber nach dir gegangen wäre, hätten wir die Sache abgebrochen aus Angst uns könnte jemand sehen. " stichelte er weiter.

"Ich war NACKT ARTHUR!
Natürlich wollte ich nicht das mich die 2 Männer, mit denen ich zur Zeit zusammenlebe, so sehen bzw. bei noch schlimmeren gesehen hätten." sagte Annie empört und zog Arthur wütend den Hut vom Gesicht und schmiss ihn ins Gras.

Arthur hob den Kopf und blinzelte verstört zu ihr und ein leichtes grinsen breitete sich auf seinen Lippen aus, als er sah das sie nicht nackt war.

"Prüde! Hab ich doch gesagt!" sagte er neckisch, legte den Kopf zurück und schloss die Augen wieder.

Jetzt reichte es Annie.

Sie zog ihren Rock bis hoch an die Oberschenkel , setzte sich auf Arthurs Unterleib und sah ihn herausfordernd an.

" Ist das etwa Prüde?" fragte sie , ihn provokant musternd und fing an sich ihre Bluse langsam aufzuknöpfen.

Arthur öffnete langsam die Augen und blinzelte sie frech an.

" Mach weiter und ich sags dir." hauchte er frech und legte, sie genüsslich dabei beobachtend, seine Hände unter den Kopf.

Als Annie ihre Bluse zur Hälfte geöffnet hatte und ihre Brüste darunter nicht mehr nur zu erahnen, sondern auch sichtbarer wurden, drehte Arthur plötzlich den Kopf von ihr weg und sah erschrocken Richtung Hütte.

" JESSE! OH Hallo!" stieß er laut hervor und Annie sah mit geschockten Blick zu Arthur, zog hastig ihre Bluse zusammen und war in windeseile von Arthur gesprungen .

Arthur lachte.

Annie saß, ihn entsetzt anstarrend, schnell atmend, den offenen Stoff ihrer Bluse um ihre nackte Haut pressend, neben Arthur und schluckte.

Arthur lachte noch lauter, als er ihr erstarrtes , rotes Gesicht sah und schnappte nach Luft.

Annie sah verwirrt von ihm , hinter sich , zur Hütte.

Aber da war keiner.

Arthur hatte sie verarscht .
Aber so richtig.


" Eindeutig Prüde!" grinste er und versuchte ein erneutes loslachen zu unterdrücken, denn Annies irritierter Gesichtsausdruck verwandelte sich in einen wirklich verärgerten , ihn drohend ansehenden Ausdruck.

" ARSCHLOCH!" zischte sie wütend , zog erneut ihren Rock nach oben und setzte sich wieder auf ihn und knöpfte die restlichen Knöpfe ohrer Bluse auf.

Arthur musterte ihr Gesicht zweifelnd, noch immer leicht grinsend.

Als er seine Hände um ihre Hüfte legen wollte, schob Annie diese prompt weg und drückte sie neben seinen Körper.

"Was soll das denn jetzt werden ?" fragte Arthur leicht genervt, als er spürte wie sie ihren Unterleib fester gegen seinen drückte.

" Nenn mich noch einmal Prüde!" hauchte Annie leise, drohend und streifte die Bluse von ihren Schultern.

Arthur schluckte als sie langsam anfing , mit leichten Druck ihr Becken kreisen zu lassen.

Jetzt war Annie es, der ein leichtes ,erhabenes Grinsen auf den Lippen lag ,als sie durch ihren dünnen Slip , seine immer härter werdende Erregung spürte, die gegen seine Hose drückte.

Arthur stöhnte leise.
Beobachtete wie Annie ihn verführerisch ansah , ihren Finger über ihre Lippen streichelten, sie ihn in den Mund steckte ,mit ihrer Zunge sinnlich daran leckte und ihn dann langsam über ihre Unterlippe, ihr Kinn, entlang ihres Halses, über ihr Dekolleté bis zu ihren Brüsten streichelte.

Der harte Druck gegen Annies dünnen, weißen, Stoff zwischen ihren Beinen wurde noch spürbarer.

Arthur wollte erneut seine Hände um ihren nackten Oberkörper legen aber Annie drückte sie abermals zurück und hielt sie, etwas zu ihm vorgebeugt, fest.

Arthurs funkelnder, eben noch frecher Blick wurde glänzend...verlangend.

" Ok ok...ich nehm alles zurück.
Du bist nicht Prüde." hauchte er leise stöhnend.

Annie bewegte sich noch fester auf ihn.
Genoss seine steife Erregung die gegen sie presste...gegen ihren feuchter werdenden Slip drückte.

" Lass mich dich anfassen!" stöhnte Arthur und versuchte seine Hände zu lösen.

" Nein." hauchte Annie.
Hielt seine Hände noch stärker auf den Boden gepresst, beugte sich weiter vor, schloss die Augen und legte zärtlich ihre Lippen auf seine.

Plötzlich zog Arthur seine Hände unter ihren weg, griff in Annies Haar und zog sie fester an sich.
Seine Lippen schmerzhaft auf ihre drückend, seine Zunge wild mit ihrer spielend.

"Du hast es so gewollt!" keuchte er ,als er seine Lippen von ihr löste, ihren Kopf an den Haaren leicht nach hinten zog und ihren Hals küsste, ihre Brüste, ihre steifen Brustwarzen mit seiner warmen Zunge verwöhnte.

Annie entwich ein lautes Stöhnen.
Arthur nahm seine Hände aus ihrem Haar, legte sie an ihr Becken und genoss wie sie sich auf ihn bewegte.

" Willst du es oder machst du einen Rückzieher?" brummte Arthur, Annie fordernd ansehend.

Annie stoppte ihre Bewegungen, funkelte ihn verheißungsvoll an, spielte mit den Fingern an einer ihrer blonden Locken, biss sich auf die Unterlippe und schloss dann, genüsslich den Kopf in den Nacken werfend , ihre prallen Brüste nach vorn reckend ,die Augen .

Arthur schluckte.
In seiner Hose pulsierte es.

" Ok das reicht!" knurrte er tief, nahm die Hände von ihren Körper und machte sich hastig daran seine Hose zu öffnen.

Aus dem Augenwinkel bemerkte er jemanden, der die beiden aus der Ferne zu beobachten schien.

Schnell stoppte er in seinen Bewegungen und drehte den Kopf in diese Richtung.

" Verdammt Jesse!" fluchte er erschrocken und sauer zugleich.

Plötzlich hörte er Annie kurz auflachen und sah verwirrt zu ihr.

"Diesmal nicht Arthur!
Dieses Mal falle ich nicht darauf rein!" grinste Sie leise, die Augen noch immer geschlossen und machte sich daran Arthurs Hose weiter zu öffnen.

Arthur sah zurück zu Jesse, welcher grinsend da stand, an die Hütte gelehnt und sich eine Zigarette anzündete.

Schnell wendete er seinen Blick auf Annie , griff nach ihren Händen ,welche gerade in seine Hose fahren wollten um seine Erregung zu befreien und sah auf ihre Brüste ,die lustvoll vor ihm wippten.

"ANNIE!" rief er sauer, griff nach ihrer Bluse und hielt diese vor Annies Brüsten zusammen.

Annie öffnete irritiert ihre Augen und sah fragend zu Arthur.

Dieser blickte mit hochgezogenen Augenbrauen zu ihr und nickte dann kurz in Jesses Richtung.

Annie sah schlagartig in diese Richtung , quiekte kurz erschrocken auf, schlug Arthurs Hände von ihrer Bluse, hielt diese selbst fest zusammen und stieg schnell von ihm runter.

" Lasst euch bitte von mir nicht stören!" rief Jesse grinsend und blies, die beiden ertappten weiter anstarrend ,genüsslich den Rauch aus.

Arthur richtete sich schnell auf und schloss seine Hose.

" Was bist du?
Ein Perverser oder sowas?" knurrte er verärgert und warf einen Blick auf Annie, die ihre Bluse fest geschlossen an ihren Körper gedrückt, ebenfalls hastig ,ihre Knöpfe schloss.

"Leute, Leute, beruhigt euch.
Ist doch schön das ihr euren Verlangen freien Lauf lasst.
Macht ruhig weiter !" rief Jesse zurück.

Arthur stand wütend auf und stellte sich vor Annie.

" Zisch ab du Spanner!" rief er Jesse verärgert zu und half Annie beim aufstehen.

Kurz musterte er ihren Körper.
Ob auch wirklich alles bedeckt war und ging dann zu Jesse rüber.

Er baute sich drohend vor ihm auf und sah ihn wütend an.

"Wenn du momentan nicht schon ein Krüppel wärst, dann würde ich dich jetzt zu einem machen!" fauchte Arthur drohend , griff nach den zwei "Krüken " aus Stöcken ,welche auf den Boden lagen und drückte sie Jesse an den Oberkörper.
"Und jetzt hau ab!"

Jesse grinste.
Sah zu Annie ,welche mit gesenkten Kopf, noch immer auf der Stelle stand und dann wieder zu Arthur.

Er griff nach den Krüken und beugte sich zu Arthur vor.

" Ganz ehrlich Man, ich verstehe das.
Sie ist heiß!
Verdammt heiß!
Ich hab schon vom zusehen ne Latte.
Und wegen mir könnt ihr so oft und solange ficken wie ihr wollt , aber sucht euch nächste mal einen diskreteren Ort ok."

"ACH VERPISS DICH!" schrie Arthur.

Jesse schüttelte den Kopf und humpelte lachend zurück zur Treppe der Hütte.

Bevor er diese hochging ,drehte er sich nochmal zurück zu Arthur und sagte.
" Denk wenigstens an Ella." humpelte die Treppe hinauf und verschwand wieder in der Hütte.

Annie wartete bis sie die Tür ins Schloss fallen hörte und hob dann den Kopf.

" Was meint er mit " Denk wenigstens an Ella?" fragte sie verwirrt zu Arthur schauend.

"Ach nichts !" brummte dieser immernoch verärgert und ging auf sie zu.

"Arthur!" sagte Annie fordernd ,ihre Hände noch immer schützend um ihren Brustkorb geklammert.

" Es ist nichts! " sagte dieser mürrisch und legte seine Hände um ihre Taille.

" Los sag schon!" drängelte Annie weiter, Arthur tief in die Augen blickend.

"Es gibt nichts zu sagen." knurrte Arthur und zog sie fester an sich ran.

" Lass uns ein Stück gehen und dort weiter machen , wo wir aufgehört haben." hauchte er , sich zu ihr vorbeugend und fing zärtlich an ihren Hals zu küssen.

Seine immernoch leichte Erregung in der Hose wieder wachsen spürend.

"NEIN!" sagte Annie plötzlich laut und schob ihn von sich.

Arthur sah sie irritiert an.
"Was soll das ?" keuchte er .

" Mir ist die Lust vergangen!" sagte Annie sauer , ging an ihn vorbei Richtung Treppen.

Arthur sah hinunter an sich.
Auf die große Beule die sich unter seiner Hose abzeichnete und schluckte.

Er hob den Kopf und sah Annie hinterher, wie sie die Treppen hoch stapfte.

Er eilte ihr ein paar Schritte nach.

" IST DAS DEIN ERNST?" schrie er verärgert und sah wie sie die Tür öffnete und in der Hütte verschwand.

"ANNIE!!!" schrie er erneut verzweifelt und wütend, ließ sich mit den Rücken an die Wand der Hütte fallen und zündete sich kopfschüttelnd eine Zigarette an.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast