Sometimes it's hart to be perfect...

von Maybeee
GeschichteAbenteuer, Romanze / P18
Arthur Morgan Dutch van der Linde John Marston
09.01.2019
13.12.2019
63
133186
7
Alle Kapitel
60 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
Das nächste was Annie hörte waren Schüsse.... ein wiehern und Wölfe die jaulten.
Rose sah zu John und sagte schockiert "Wollen sie ihm nicht helfen?"
John lehnte relaxt auf seinen Sattel und antwortete eintönig :"Keine Sorge. Der macht das schon. Das braucht der. Und außerdem......" er fuhr sich mit der Hand über seine rechte Wange... " außerdem hab ich schlechte Erfahrungen mit den Viechern!"
Nun war es still.... Zu still.
Annie rutschte nervös auf ihren Sattel hin und her.
Rose blickte neugierig und schnell atmend über Annies Schulter.
Auch John richtete sich auf und versuchte etwas im Dunkeln zu erkennen.
Aber es tat sich nichts.
Kein Laut...nur das rauschen des Flusses war zu hören.
"Das ist merkwürdig...!" sagte John nun auch mit deutlich leiserer Stimme.
Annie drehte ihren Kopf zu ihm und schluckte schwer.
"Nehmen Sie!" sagte sie ängstlich zu John und hielt ihm ein Gewehr hin.
John blickte auf das Gewehr und nahm es dann zögerlich in die Hand.
Er stieg leise vom Pferd ab... Entsicherte das Gewehr... Setzte es an seiner Schulter an und ging langsam zielerfassend zum Fluss.
"MORGAN !" schrie er ins dunkle hinein.
Das rauschen des Flusses machte es ihm schwer sich auf eventuelle Geräusche zu konzentrieren also schrie er erneut :
"MORGAN, das ist nicht mehr witzig. Du jagst den 2 Ladys Angst ein."
Als John mitten im Fluss stand, nahm er das Gewehr ein wenig runter um besser erkennen zu können was am anderen Ufer war.
"JOHN! Geh zurück!" schrie ihn jemand fordernd entgegen und er sah nun endlich Arthur, welcher ebenfalls, mit dem Gewehr zielend, auf ihn zukam.
Mit fragenden aber auch erleichterten Blick ging er langsam, das Gewehr im Anschlag, rückwärts zu den Frauen.
Bei den Frauen fast angekommen hörte er plötzlich dicht neben sich ein Rascheln und knurren.
Die Pferde hinter ihm wurden unruhig und wieherten.
Annie und Rose sahen entsetzt zu der Seite wo das knurren herkam.
John drehte sich schnell in die Richtung und drückte den Abzug, doch in diesen Moment sprang ein riesiger Wolf, mit grau weißen Fell und gefletschten Zähnen, genau auf ihn zu.
3 laute Schüsse... Ein jaulen und Fluchen folgten.Dann war da wieder diese Ruhe....
Das Pferd von den 2 Frauen erschrack... bäumte sich auf und warf die schockierten Reiterinnen mit einen wiehern auf den harten Sandboden. Geistesgegenwärtig griff Annie nach den Zügeln, sonst wäre das Pferd mit all den Waffen weg gewesen.
" Hab ich dir mal wieder die Haut gerettet?!" lachte Arthur hämisch und stapfte vom Wasser zu John, welcher auf den Boden lag...die Waffe immernoch umklammernd und auf ihn..... Der erschossene Wolf!
"Halts Maul und nimm das Mistvieh von mir runter!" entgegnete dieser sauer und nervös während er versuchte den Wolf von sich zu schieben.
Immernoch lachend zog Arthur den Wolf von John und streckte ihm eine Hand entgegen um ihn aufzuhelfen.
John aber rappelte sich ohne Hilfe auf, hing sich das Gewehr über den Rücken und sein Blick blieb auf den Wolf hängen.
Annie und Rose saßen noch immer schockiert, über das was in den letzten minuten geschehen war, im Sand und sahen abwechselnd auf John... den Wolf.... Zu Arthur... wieder zum Wolf.
"Ich sagte doch das es eine gute Idee ist wenn wir sie bis zum Tagesanbruch begleiten." sprach Arthur selstherrlich und stellte sich vor die 2, vor ihn sitzenden, Frauen.
Er hielt Rose die Hand hin um ihr aufzuhelfen, welche dankend annahm.
Annie stand schnell von alleine auf und sah ihn böse an.
" Ich brauche ihre Hilfe nicht Mr. Morgan! "
" Das sah aber gerade ganz anders aus!" sagte Arthur zynisch und nahm die Zügel von den weißen Schimmel, streichelte es und beruhigte es mit Zuckerstückchen.
"Wir sollten weiter reiten!" sagte Arthur ernster und stieg auf sein Pferd. "Ich denke sie haben nichts dagegen wenn wir die Führung übernehmen!" fügte er hinzu und Ritt vor zum Wasser.
Den Schock noch immer verarbeitend, folgten ihn die 3 anderen und keiner sagte ein Wort.
Review schreiben