Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sometimes it's hard to be perfect...

von Maybeee
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Arthur Morgan Charles Smith Colm O'Driscoll Dutch van der Linde John Marston Sadie Adler
09.01.2019
06.02.2021
98
243.707
14
Alle Kapitel
119 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
28.07.2020 3.266
 
Wütend auf Colm und diesen Deal...
Auf Annie und ihre Gefühle...
Auf Dutch und seine idiotisches Verhalten....kam Arthur im Camp der Van der Linde Gang an und stieg vom Pferd.

Voller Zorn stapfte er durch das ,seltsamerweise ruhige Lager, wo sonst immer Musik ,Gesang und Lachen vom Lagerfeuer ertönte.

Das und die irritiert fragenden Blicke der Leute ,die ihn kommen sahen und ihn verwirrt hinterher schauten , blendete Arthur völlig aus.

Genauso wie er die hinterhergerufenen Fragen , verwunderten Worte ignorierte, der Menschen, die ums Feuer saßen und sich bis eben noch angeschwiegen hatten,
der Leute...seiner Familie, welche sich seit Tagen Gedanken und die schlimmsten Vorstellungen gemacht hatten über das erneute verschwinden von Arthur.

" Arthur?...wo warst du die ganze Zeit? Wir dachten du seist Tot!" schrie Sean ihm verwirrt hinterher.

Hosea sprang vom Lagerfeuer auf und rannte ihm hinterher.

"Arthur! Jetzt warte mal!
Bleib doch mal stehen! " rief er hinter ihm ,hielt ihn an der verbundenen Schulter fest und zwang ihn zum anhalten.

" VERDAMMT Hosea!! Jetzt nicht!" zischte Arthur zornig, die ausstrahlenden Schmerzen seiner Schulter runterschluckend ,riss sich von Hoseas Griff los und stapfte weiter auf die Vordertür des großen, alten Hauses zu.

"Arthur was ist passiert.... ???" rief Hosea verwundert ,blieb auf der Stelle stehen und sah ihn fragend hinterher.

"JETZT NICHT!" fauchte Arthur erneut ,ohne sich umzudrehen, setzte zielstrebig seinen Gang zur weißen Eingangstür fort, schmetterte kraftvoll die Türe auf, trat ins Haus, stampfte die Treppen nach oben und blieb kurz tief einatmend, vor Dutchs geschlossener Zimmertür stehen, aus welcher Stimmen und Gelächter drangen.

Sein voll Zorn geladener, angespannter Körper, riss die alte braune Tür vor sich schwungvoll auf und er polterte in das Zimmer.

Dutch saß, die Beine überschlagen, Zigarre rauchend , lachend, auf einem alten Sessel ,sah überrascht zu den ungeladenen Eindringling, der es gewagt hatte ohne anzuklopfen seine Privatsphäre zu stören und sein lachen verstummte.

Arthur warf einen fragenden ,grimmigen Blick zu den 2 Männern ,die neben Dutch auf zwei Stühlen saßen und nun aufsprangen , ihre Revolver zogen und diese auf Arthur richteten.

"WER BIST DU?" schrien die zwei ungepflegt Aussehenden Gestalten und entsicherten ihre Waffen.

" Die Frage müsstet ihr nicht stellen, wenn ihr hier richtig sein würdet.
Seit ihr nicht!
Also sattelt schonmal die Pferde!" sprach Arthur völlig unbeeindruckt der 2 Waffen die auf ihn gerichtet waren und blickte wieder zu Dutch.

"Nehmt die Waffen runter Jungs." sagte Dutch, Arthur leicht angrinsend, nahm einen langen zug von seiner Zigarre und stand auf.

"Arthur mein Junge!" sagte er erfreut ,breit lächelnd und ging mit ausgebreiteten Armen auf Arthur zu.

" Schön das es dir gut geht!
Ich hab mir Sorgen gemacht! " sagte Dutch erleichtert und schloss Arthur in seine Arme.

Dieser stand nur da ohne jegliche Erwiderung
und blickte skeptisch zu den beiden Männern, welche dabei waren ihre Revolver wegzustecken und sich wieder zu setzen.

" Sieht aber nicht so aus!" brummte Arthur zweifelnd.

Dutch ließ von ihm, sah ihn tief in die Augen und musterte ihn von oben bis unten.

"Wo bist du bloß gewesen!?" fragte er verdutzt, seinen , im Tuch tragenden Arm ,anstarrend.

" Unwichtig! Wir müssen reden!" antwortete Arthur kalt und blickte erneut auf die 2 ungebetenen Gäste, welche Arthur beobachteten.

"ALLEIN!" fügte er laut hinzu, sein Blick wieder auf Dutch vor ihm gerichtet.

Dutch zog erneut von seiner Zigarre ,nahm seinen Hut ab und ging zurück zu seinem Sessel.

" Lasst uns allein!" befahl er ,den beiden Männern ein kurzes nicken zuwerfend.

Diese warfen sich gegenseitig einen Blick zu und zögerten.

" TAUB?" sagte Arthur plötzlich laut und blickte abwechselnd von den einen zum anderen.

"Wie war das?" sagte einer der beiden ,mit fragenden Blick auf Arthur gerichtet und stand schlagartig auf.

" EINDEUTIG TAUB!" erwiderte Arthur grinsend und verdrehte die Augen.

" SAG DAS NOCHMAL!" rief nun der andere verärgert laut und stand ebenfalls auf.

"JUNGS , JUNGS ! Jetzt beruhigt euch klar!
Arthur komm rüber!
Und ihr zwei geht nach unten!
Wir reden später weiter!" dröhnte Dutchs laute ,tiefe Stimme dazwischen ,während er 2 Gläser auf den Tisch stellte.

Die 2 Männer gingen , Arthur gehässig angrinsend , an ihn vorbei und einer von ihm rempelte absichtlich an seinen verletzten Arm.

" VERDAMMTES ARSCHL..." fluchte Arthur mit schmerzverzerrten Gesichtsausdruck ,drehte sich um und wollte den Typen gerade hinterher gehen , als Dutch ihn unterbrach.

"ARTHUR!
GENUG!
SETZ DICH ENDLICH!" schrie er laut durch den Raum ,warf einen kurzen Blick, beim eingießen des guten Whiskeys, über seine Schulter und ließ sich in seinen Sessel sinken.

Arthur zögerte und verfolgte die beiden Männer mit seinen Blick, bis diese aus der Tür verschwunden waren und man hören konnte wie sie die Treppe runter stapften.

Jetzt erst drehte er sich zurück zu Dutch und ging schnellen Schrittes auf ihn zu.

"Was verdammt nochmal soll das Dutch?" fragte er wütend und sah Dutch fordend an.

"Setz dich mein Junge!" erwiderte Dutch völlig ruhig und deutete auf den Stuhl ihm gegenüber.

"Ich verstehe nicht wer diese zwei Arschlöcher sind und was die hier zu suchen haben?!!!?" sprach Arthur erregt weiter und deutet mit seiner Hand Richtung Tür.

"DU SOLLST DICH SETZEN!" schrie Dutch plötzlich lauter und sah mit zusammengezogenen , wütenden Augen auf Arthur.

Arthur stöhnte leise und ließ sich widerwillig auf den Stuhl nieder.

"Hier!!!!! Jetzt trink erstmal etwas und dann erzählst du mir was mit dir passiert ist! " sprach Dutch etwas ruhiger ,schob Arthur ein gefülltes Glas Whiskey rüber und deutete auf dessen Arm.

" Das gibt es nichts zu erzählen!" brummte Arthur, griff nach dem Glas und trank es im nu hinter.

"Erzähl mir lieber warum du O'Driscolls hier angeschleppt hast?"

Dutch trank sein Glas ebenfalls aus und stellte es mit lauten knall auf den Tisch zurück.

"Hat John dir das erzählt ?
Natürlich hat er!
Bist du deswegen zurückgekommen?" lachte Dutch kurz auf und schüttelte leicht den Kopf.

" Also hat er auch die ganze Zeit gewusst wo du dich aufhältst nicht war?
Er wird wohl auch wissen was mit deine Arm passiert ist und deinem Gesicht richtig?
Hätte ich mir eigentlich denken können!" sprach er weiter ,griff nach seiner Zigarre die im Aschenbecher vor sich hin qualmte und zog daran.

"Sagst du mir was passiert ist oder soll ich John holen?" fragte Dutch provokant und sah Arthur tief in die Augen.

"Bin vom Pferd gefallen!" sagte Arthur schnell und beugte sich etwas vor zu Dutch.

"Jetzt sag mir was es mit diesen Typen auf sich hat?
Bist du jetzt völlig verrückt geworden???"

Dutch wich seinen Blick aus , drückte den letzten Rest seiner qualmenden Zigarre im Aschenbecher aus und schüttelte leicht grinsend den Kopf.

"Arthur mein Junge....Du würdest nicht mal vom Pferd fallen wenn dein toter Körper darauf säße!!!!
Ich persönlich habe dir das Reiten beigebracht!
Dir dein erstes Pferd geschenkt, die Zügel in die Hand gelegt und du bist los geritten...und wie du das bist!
Also erzähl mir keinen Scheiß!" zelebrierte Dutch seine vergangene, aufopferungsvolle Väterliche Erziehung , sah wieder in Arthurs Gesicht und seine Augen funkelten, als hätte er Spaß an dieser Art von Konversation.

Arthurs Blick verfinsterte sich.
Er kannte Dutchs sture, arrogante Art Fragen auszuweichen...Dinge so zu drehen , das man vom eigentlichen Thema abwich und alles was wichtig war in eine ganze andere Richtung gelenkt wurde.

Aber diesmal nicht.
Nicht mit ihm.
Nicht bei dieser Sache.

" Warum zur Hölle hast du zwei unserer größten Feinde mit hier her gebracht?
Bist du krank?
Verletzt?
Hast du dir den Kopf gestoßen?
Geht es hier um Geld oder wurdest du gezwungen?
WAS ZUM TEUFEL SOLL DAS DUTCH?" zischte Arthur immer lauter werdend.

Dutch lachte kurz auf , bevor sein Gesichtsausdruck wieder ernst wurde.

"DU wagst es wirklich mich so etwas zu fragen?
Unterstellst MIR das ich nicht mehr klar denken kann?
Das ICH mich bestechen lassen würde?
ICH?" sprach er erregt laut und holte tief Luft.

"DU bist nicht in der Position über mich zu urteilen!
Muss ich dich an deine kleine O'Driscoll Hure und ihre Freundin erinnern?
DU warst es doch, der uns den Feind ins Haus geholt hat!
DU warst es der uns alle in Gefahr gebracht hat!
Wegen DIR mussten wir unsere Zelte abbrechen ,weil wir verraten wurden...beinahe getötet wurden...NUR WEIL DU DEINEN SCHWANZ NICHT AUS DIESER KLEINEN HALTEN KONNTEST!" fauchte Dutch immer lauter werdend und seine Augen blitzten voller Zorn in Arthur seine.

Arthur schluckte.

Dutch entfernte seine Augen von ihm ,goss sich erneut sein Glas voll und schluckte es herunter.

" DU bist nicht besser als ich Arthur!"
zischte er durch seine,  vom starken Whiskey brennenden, Lippen.

" Wieso?
Kannst du deinen Schwanz auch nicht aus den beiden halten?" erwiderte Arthur zynisch, Dutch weiter provozierend anstarrend.


"WAGE ES NIE WIEDER SO MIT MIR ZU SPRECHEN!!!
BEDENKE MIT WEM DU REDEST MEIN SOHN!
WEM DU ZU VERDANKEN HAST WER DU JETZT BIST!
OHNE MICH .....WÄRST DU LÄNGST TOT!
VERGISS DAS NICHT!
NIEMALS!" schrie Dutch rasend vor Wut und sprang vom Sessel auf.

Arthur zuckte kurz zusammen.


"DU bist nicht klüger als ich!
DU weißt nichts ...GARNICHTS!!!
Wo warst du denn die letzten Monate?
Hast dich verkrochen , wie ein angeschossenes Tier ,feige zurückgezogen...uns alle im Stich gelassen.
Hast dich versteckt um in Selbstmitleid zu ertrinken.
Wegen diesem Flittchen!"


Arthur sah irritiert, fragend hoch zu ihm und schluckte.

"Ja....Ich weiß alles Arthur.
Die zwei ehemaligen O'Driscolls haben mir erzählt das dein Püppchen weg ist und wohl demnächst eine reiche verheiratete Frau sein wird!" sprach Dutch mit gehässigen Unterton weiter und stütze sich vor Arthur auf den Tisch ab.

Arthur atmete erleichtert ,auf als Dutch Worte ihm zeigten ,das er eben doch nicht alles wusste.
Dutch dachte Arthur hätte Annie, seit er und Dutch sie damals Colm übergeben hatten, nie wieder gesehen.
Wusste nichts von dem Angriff auf Braitwaith Manor.


Plötzlich verwandelte sich Dutch,  sein eben noch diabolischer Gesichtsausdruck, zu einen sanftmütigen, beinahe mitleidigen.

"Hör mir zu Arthur!
Vergiss was war.
Lerne aus den Fehlern der Vergangenheit, für die Taten der Gegenwart und die Entscheidungen der Zukunft.
Ich blicke auch mit gemischten Gefühlen zurück.
Trauer für die Menschen die uns verlassen haben, Nostalgie für die Zeiten die vergangen sind, aber große Dankbarkeit für die wunderbaren Möglichkeiten die ich hatte.
Die WIR haben könnten!
Aber mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in IHR gedenke ich zu leben.
Und das solltest DU auch tun!
Die Zukunft hat viele Namen mein Sohn. Für Schwache ist sie das Unerreichbare, für die Furchtsamen das Unbekannte, für die Mutigen die Chance.
Also lass sie uns ergreifen.
Lass uns endlich unseren gottverdammten Plan umsetzen und hier verschwinden!"

Arthur sah skeptisch und kurz berührt ,durch Dutchs philosophische Worte ,zu ihm.

Konnte in seinen Augen lesen , das er
selbst fest daran glaubte , was er da gerade erzählte.


"Und wo in diesem ,DEINEM , unseren Plan , kommen da O'Driscolls vor?" sagte Arthur leicht kopfschüttelnd.

"HERRGOTT NOCHMAL ARTHUR!" schrie Dutch wieder erregt und schlug mit seiner Faust auf den Tisch.

"WO IST DEINE LOYALITÄT ABGEBLIEBEN??
Hab doch endlich Vertrauen in mich und in das was ich tue!" fauchte Dutch laut und ließ sich erschöpft , die Stirn reibend, zurück in seinen Sessel fallen.

Arthur beugte sich zu ihm vor.

" Das würde ich ja gern Dutch.
Aber wie soll ich das tun ,wenn du zwei O'Driscolls in unser Lager schleppst und nicht sagst was das alles soll!" erwiderte Arthur.

"Und fang jetzt nicht wieder mit mir und den zwei Frauen damals an.
Das war eine ganz andere Sache!
Ich habe nicht gewusst das sie O'Driscolls waren und das sie uns verraten würden und das weißt du!" fügte Arthur schnell hinzu , als er Dutch schuldzuweisenden Blick auf sich spürte.

" Aber DU Dutch , hast diese beiden Bastarde absichtlich und in vollen Bewusstsein ihrer Identität hier her gebracht und lässt zu das sie sich unter uns mischen wie Parasiten!"

Arthur beugte sich noch näher über den Tisch zu Dutch.

"Warum?" fragte er leiser.

Dutch hatte die Augen mittlerweile geschlossen und er rieb sich mit den Fingern über die Schläfen, als würde dieses Gespräch ihn entkräften....schwächen....auslaugen.

" Das verstehst du nicht !" ächzte er leise, wehleidig.

" Erklärs mir! " sagte Arthur ruhig, lehnte sich zurück und verkreuzte ,auf eine Antwort ....auf DIE Antwort..... wartend ,die Arme vor der Brust.

"Und DU??
Was ist mit dir??
Du warst und bist auch kein Heiliger.
Enthältst mir Dinge vor..lügst..warum auch immer.
Vom Pferd gefallen...mit Sicherheit. " lachte Dutch kurz verzweifelt auf und öffnete die Augen.

" Es geht hier im Moment nicht um mich Dutch!" sagte Arthur streng , sah provokant in Dutchs Falten gelegtes Gesicht.

Dutch lehnte sich vor, griff erneut zur Whiskeyflasche aber schüttete sich diesmal kein Glas voll, sondern setzte die ganze Flasche an und nahm einen großen Schluck.

Arthur beobachtete ihn.
Wusste,  er hatte das Spiel , Ablenkung eigentlicher Tatsachen, in welchen Dutch Meister war, gewonnen.
Wusste das Dutch endlich bereit war auszupacken.

Mit fordernden Blick wartetet er bis Dutch endlich anfing zu reden.

" Du weißt ich mache keine unüberlegten Sachen Arthur.
Weißt,  das ich nie unsere Familie in Gefahr bringen würde.
Ich würde alles tun...ALLES um sie zu schützen.
Um DICH zu schützen mein Sohn." sprach Dutch ruhig, nahm erneut einen großen Schluck aus der Flasche und wischte sich mit der Hand über seine brennenden Lippen.

" Ich weiß was DU denkst.....ich weiß was IHR ALLE DENKT...." nuschelte er und senkte seinen Blick auf die Flasche in seinen Händen.

"Aber ich bin nicht verrückt!
Ich bin kein durchgeknallter Idiot der leichtsinnig handelt und seine ganze Familie mit sich in den Tot reißt. OH NEIN! DAS BIN ICH NICHT!" sprach er lauter weiter und blickte zu Arthur.

" Diese zwei Männer da draußen....." er deutete mit den Zeigefinger auf die Tür.

" Diese zwei haben mir das Leben gerettet Arthur!" er schluckte.
Blickte wieder zu der Flasche.

"Sie waren da.
Du warst es nicht!
Sie haben sich gegen ihre eigene Bande gestellt um mich zu schützen." fügte er leise hinzu und setzte die Flasche erneut an.

Arthur richtete sich,aus seiner eben noch lässigen Haltung ,gerade auf und sah neugierig und leicht zweifelnd in Dutch Gesicht.

" Colm hatte sie rausgeworfen.
Es ging wohl um irgendeine Art Revolte gegen ihn.
Vor einigen Tagen war ich unterwegs nach Rhodes.
Hatte was zu erledigen.
Diese verdammten O'Driscolls haben mir in den Sümpfen ,kurz nach dem ich los bin aufgelauert.
Irgendjemand aus unseren Camp muss unvorsichtig gewesen sein.
Jedenfalls wussten sie das ich allein unterwegs bin und mit Sicherheit auch wo unser Lager ist.
Diese verdammten Wichser!"

Arthur schüttelte den Kopf und fuhr sich verzweifelt durchs Haar.

"Und du hast nicht vielleicht zufällig darüber nachgedacht das dies eine Falle gewesen sein könnte?
Das sie dich reingelegt haben ,um sich dein Vertrauen zu erschleichen...deine Pläne rauszubekommen und uns alle dann leise und lautlos zu töten?" fragte Arthur mit skeptischen Unterton.

Dutch sah aufgebracht zu Arthur.

"Natürlich hab ich das Arthur!"
Für wie naiv und dämlich hältst du mich Herrgott noch mal."

Er stellte die Flasche auf den Tisch.

"Ich habe sie nicht leichtsinnig und blind mit hier her genommen .
Bill war für ein paar Tage auf sie angesetzt.
Er hat sie beobachtet.
Tag und Nacht!
Sollte rausbekommen ob sie mit Colm noch gemeinsame Sache machen.
Aber das haben sie nicht.
Sie hielten sich in einen Wald versteckt.
Colm ist auf Rache aus.
Deswegen habe ich Ihnen Angeboten bei uns zu bleiben.
Ihnen Schutz als Gegenleistung für die Rettung meines Lebens versprochen.
Und nebenbei bekomme ich noch viele wertvolle Infos über Colm.
Da habe ich einen verdammt guten Deal gemacht."

Arthur legte die Hand vors Gesicht und stöhnte laut.

"BIST DU TOTAL BESCHEUERT?" schrie er durch seine geschlossene Handfläche.

Er nahm die Hand vom Gesicht und senkte kopschüttelnd den Blick zu Boden.

Dann sah er wieder auf.
Blickte in Dutch fragendes Gesicht.

" Du glaubst den Scheiß doch nicht wirklich oder?" sagte Arthur laut.

Dutch fordernd ansehen.

"ODER?" schrie er plötzlich laut heraus und sprang vom Stuhl auf.

" Ich habe diese Entscheidung getroffen und gut! Ich muss mich vor dir nicht rechtfertigen!" erwiderte Dutch gleichgültig , wich Arthurs Blick aus und sah aus dem Fenster.

Arthur lief im Zimmer auf und ab und schüttelte fassungslos den Kopf.

"Du hast den Verstand verloren !
Du bist Irre!
ABSOLUT IRRE!!!" nuschelte er immer lauter werdend in sich hinein.

" WAGE ES NICHT NOCH EINMAL MEINEN VERSTAND UND HANDLUNGEN IN FRAGE ZU STELLEN ARTHUR!!!!!" schrie Dutch plötzlich zornig und sprang ebenfalls vom Stuhl auf.

Arthur blieb stehen und sah zu ihm.

"ÜBERLEGE DIR DEINE WORTE! DU SCHEINST TATSÄCHLICH VERGESSEN ZU HABEN MIT WEM DU HIER REDEST!" schrie Dutch noch lauter, mit drohenden Zeigefinger ,langsam auf Arthur zu laufend.

" Momentan mit einen alten verrückten Mann , der nicht mehr Herr seiner Sinne zu sein scheint und uns alle mit sich ins verderben reißen wird!" konterte Arthur unbeherrscht und funkelte mit kleinen zusammengekniffenen , wütenden Augen Dutch entgegen.

Dutchs zorniges Gesicht kam näher an seins.
Schlagartig packte er Arthur am Kragen und zog ihn dicht an sein Gesicht.

" ENTWEDER DU STEHST HINTER MIR UND MEINEN ENTSCHEIDUNGEN ODER DU VERSCHWINDEST!" zischte er wütend.

" Ernsthaft Dutch?
Nach all den Jahren, nach allen was wir durchgemacht haben, ziehst du die Anwesenheit dieser fremden Bastarde mir vor?
Ernsthaft??" erwiderte Arthur fassungslos.

"Deine Loyalität ist nicht mehr das was sie mal war!" zischte Dutch ruhiger , ließ Arthurs Kragen los.


"Dein Verstand und deine Vernunft auch nicht!" fauchte Arthur weiter.

Dutch hob ablehnend die Hand ,drehte Arthur den Rücken zu und sah zum Fenster.

"Es gibt nichts mehr zu reden!" sagte er eiskalt. .

Arthur zögerte kurz.
Machte einen Schritt auf Dutch zu.

Schluckte.

"Dutch...du machst einen großen Fehler!Einen sehr großen!" versuchte Arthur mit gefassterer Stimme an Dutch Verstand zu appelieren.

"Lass mich allein!
Es ist alles gesagt!" war das einzige was er als Antwort bekam.

" Dutch..." versucht es Arthur erneut.

" RAUS HIER! " schrie Dutch nun völlig außer sich, Arthur noch immer den Rücken zugewandt.

Arthur seufzte leise, schüttelte den Kopf, wusste es war zwecklos jetzt weiter auf ihn einzureden.

Dafür kannte er ihn zu gut.

Oder auch nicht.

Er erkannte ihn nicht wieder.
Wo war seine heldenhafte Vaterfigur?
Wo war der Mann, der Anführer, den alle huldigten?
Der Mann dessen Pläne und Anweisungen nie in Frage gestellt wurden.
Dessen pure Anwesenheit ,dessen Meinung immer von allen Respektvoll gewürdigt wurde?
Nein.
Er war nicht mehr der Mann zu dem er immer aufgesehen hatte.
Den er blind vertraut hatte.
Ewige Loyalität geschworen und für den er sich ohne zu überlegen schützend vor jede tödliche Kugel geworfen hätte.
Er war nur noch ein erbärmliches, beeinflussbares Häufchen Elend, das nicht mehr zwischen falsch und richtig entscheiden konnte und jeglichen Bezug zur Realität und Rechtschaffenheit verloren hatte.

Ohne ein weiteres Wort.
Ohne einen weiteren Blick....drehte sich Arthur ebenfalls um, ging langsam zur Tür und verließ das Zimmer.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast