Sometimes it's hart to be perfect...

von Maybeee
GeschichteAbenteuer, Romanze / P18
Arthur Morgan Dutch van der Linde John Marston
09.01.2019
24.01.2020
71
167358
7
Alle Kapitel
76 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Noch mitten in der Nacht, machten sich Arthur und John auf den Weg, Richtung Chez Porter.
Dahin ,wo Colm geflüchtet war.
Das neue Versteck der O'Driscolls.
Der Ort ,an dem Annie sein musste.

Chez Porter ,eine kleine Farm an der Grenze von Ambarino zu New Hanover.

Ein verdammt weiter Weg.
Hatte Sally gesagt.
Hatte versucht mit allen, in Rahmen ihrer Möglichkeiten, überzeugenden Mitteln und Argumenten davon abzuraten, Hals über Kopf dort hin zu reiten.

"Schlaft doch erstmal eine Nacht drüber!" sagte sie.
"Es ist weit.
Ihr seit müde.
Und ihr habt keinen Plan!" sagte sie.


Sie hatte so verdammt recht.
Aber Arthur war Stur.....
Arthur war beharrlich.
Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hatte ,dann musste das auch in die Tat umgesetzt werden.

Daran änderten auch Sallys Worte und ihre verzweifelten Bemühungen... ihn sogar mit nackten Tatsachen überzeugen zu wollen...ihn irgendwie umzustimmen,da zu bleiben....absolut garnichts.



Arthur kannte den Ort wohin sie unterwegs waren .
Kramte ihn aus seinen Erinnerungen hervor,welche unter " hätte nicht sein müssen " gespeichert waren.

Javier hatte ihn damals heiß gemacht.
Gesagt es gebe viel zu holen dort.
Ein simpler Einbruch.
Rein,raus, fertig.
Keiner von beiden hatte geahnt,das sie den Ort mit blutigen Händen verlassen würden.
Das es soviele Tote geben würde.........


"Also,wie gehen wir vor?" fragte John,seit einer Weile nun schon, still neben Arthur hertrabend.


Arthur zögerte.
Seine Augen folgten den, vom Mond beleuchteten, Pfad vor sich.

"Ich hab keine Ahnung!" antwortete er leise.

John sah ihn irritiert an.

Derart planlos kannte er Arthur nicht.
Normalerweise war es doch Arthur ,der immer wusste was zu tun war oder zumindest das letzte Wort in irgendeiner Sache hatte.

Aber ein simples "Keine Ahnung" , war fremd für John.


Umso weiter sie ritten,umso mehr stiegen Zweifel in ihm auf.
Seine anfängliche Euphorie bei dieser Sache mitzumachen,verblasste nach und nach.
Immer mehr kam ihm das Gefühl auf, dies hier endete in einer Selbstmordaktion.


"Lass uns dort drüben Pause machen. " sagte Arthur nach einer Weile.
Er war erschöpft vom Ritt...
Entkräftet von den letzten Tagen...
Müde vom vielen Grübeln.

Bevor die Sonne aufging brauchte er Schlaf.
Bevor er die Sache durchziehen konnte.
Wusste nicht was ihn erwartete.
Aber er wusste, es würde nicht leicht werden.
Aber es musste sein.
Dafür brauchte er all seine Kraft.



Als die Zelte aufgebaut, ein kleines Feuer errichtet und der Hunger gestillt war, zog Arthur seinen Hut tief ins Gesicht ,lümmelte sich mit den Rücken an einen Stein und nahm einen großen Schluck aus der Flasche Rum,die John von Sally erbettelt hatte.
Bevor sie ihm mit einem Kuss auf die Wange und einen gehauchten "Pass auf ihn auf!"ans Ohr, verabschiedet hatte.


Und das würde er.




" Dir ist aber schon klar das du dort nicht einfach reinspazieren und sie um ein Gespräch bitten kannst!" sagte John plötzlich leise, vorm Feuer sitzend und stocherte mit einen Stock in der roten Glut herum.

"Marston!" murmelte Arthur genervt unter seinem Hut hervor.

"Ich wollt es nur nochmal gesagt haben!" erwiderte John leise.


Einen Moment herrschte Stille.
Das Zirpen der Grillen und knistern des verbrennenden Holzes ,war weit und breit das einzige Geräusch in der Sternenklaren Nacht.


" Was ist da eigentlich zwischen euch?"

.......

"Dir und Annie?" fragte John vorsichtig...leise...unsicher.
Eine Frage die ihm seit Monaten auf der Zunge brannte.

Arthur schwieg.

"Ich meine...warum tust du das?
Könnte dir doch egal sein was das für ein Deal zwischen ihr und Colm ist! " sprach John ruhig weiter, griff nach einem dickeren Stock,zog sein Messer und schnitzte ,leicht nervös an der trockenen Rinde herum.

Er wusste er bewegte sich mit seiner Fragerei auf ganz dünnen Eis.
Die Chance eine ehrliche Antwort zu erhalten oder mit der Faust Prügel zu beziehen tendierte eindeutig mehr Richtung letzteres.
Trotzdem war er mutig genug es auszusprechen.

Arthur regte sich zu seinem Glück nur minimal...zog seinen Hut noch tiefer ins Gesicht und verschränkte die Arme vor der Brust.

"Könnte es........ist es aber nicht!" brummte er genervt .


"Das sehe ich." murmelte John leise.


"Ich nehme mal an das du keine Lust hast das ganze näher zu analysieren?" fragte er,die letzten Worte fast verschluckend und schielte unauffällig zu Arthur rüber.


"WAS MARSTON?
WAS ZUR HÖLLE WILLST DU VON MIR?" schrie Arthur plötzlich wütend ,rückte den Hut vom Gesicht und setzte sich auf.

John zuckte kurz zusammen.

Arthur warf ihn wütende Blicke zu.
Blicke ,die John regelrecht entgegenschrien, die Klappe zu halten.

Aber er konnte nicht.

"Jetzt mal ehrlich Arthur....unter uns....du machst das doch hier nicht alles nur weil du neugierig bist was dieser Deal ist ,stimmts?" sprach John mutig weiter .

"Da ist doch noch mehr als nur die Frage nach den WARUM.....ODER?!?" fügte er grinsend an und sah erwartungsvoll in Arthurs Augen.

Wieder diese Stille.
Die zirpenden Grillen und das knisternde Feuer.


Arthurs Blick noch immer wütend in Johns.
Johns Blick noch immer fordernd und neugierig in Arthurs gerichtet .



"GUTE NACHT MARSTON!" sagte dieser plötzlich, brach den Blickkontakt ab,griff nach der halbleeren Flasche neben sich,stand auf und ging in sein Zelt.


"Nun,keine Antwort ist auch eine Antwort mein Freund!" rief John ihn nach,trank seine Flasche leer und starrte grinsend zurück in die tanzenden Flammen.









"Scheiße verdammt wach auf Marston!" hörte John eine Stimme weit weg in seinen gemütlichen Tiefschlaf dröhnen und verzog genervt das Gesicht.

" LOS!
AUFWACHEN!" schrie die Stimme lauter ,drang näher in seine Gedanken und zerstörte die eben noch entspannte Atmosphäre seines Körpers und Geistes.

"Halt die Klappe Arthur!" murmelte John missmutig,laut in seinen Mantel , welcher über seinen Körper lag und ihn wärmte.


Plötzlich wurde sein Zelt aufgerissen und das ätzende Tageslicht biss John in seine ,eigentlich noch friedlich geschlossenen, Augen und er kniff diese fest zusammen.

"WIE WAR DAS?" nahm er Arthurs Stimme nahe neben seinen Körper war und seufzte leise.

"Wenn du nicht in den nächsten 5 Minuten auf dem Pferd sitzt ,bin ich weg!" brummte Arthur, griff nach den Mantel der Johns Rücken wärmte, zog ihn runter und schmiss ihn in eine Ecke des Zeltes.




6 Minuten später  ...



"Bin da. Bin da."stöhnte John genervt ,verstaute sein Zeug auf dem Pferderücken ,quälte sich ebenfalls hoch ,nahm die Zügel in die Hand und gähnte laut.

" Schön das du es doch noch geschafft hast. Wir haben den halben Tag verschlafen!
Der ganze Plan läuft schief!" zischte Arthur und beobachtete verärgert Johns gähnenden Gesichtsausdruck.

"Du klingst schon wie Dutch!
Nur das du keinen Plan hast!" grinste John müde und sah zu ihm.

"Jetzt ,hab ich einen!" erwiderte Arthur kurz, richtete seinen Blick nach vorn und ritt los.




Der Ritt dauerte lang.

Durch die vergeudeten Stunden im Tiefschlaf, erreichten sie die Grenze Ambarinos erst zum frühen Abend .

Arthur hatte John von seinem Plan erzählt.
Seinem zweifelhaften, unrealistischen ,absolut gestörten Plan.

Mehr als 100 mal hatte er seit Arthurs Offenbarung darüber nachgedacht ,wie dieser verfickte Plan ,der sich in Arthurs Geist gefressen hatte,umgesetzt werden sollte,ohne das es verletzte, gefangene oder gar tote gebe.

Auf einen Widespruch hatte er ,zum eigenen Schutz ,erstmal verzichtet.


Erstmal.......



" Wie verdammt nochmal soll ich es bitte anstellen Rose dort rauszulocken OHNE das mich jemand sieht?" sagte er plötzlich erregt und nervös und hielt sein Pferd an.

Arthur sah fragend neben sich.
Zog ebenfalls die Zügel straff an seinen Oberkörper.


"Ist das dein Ernst?
Du hast es doch auch geschafft die kleine in einem öffentlichen Geschäft in der Unkleidekabine zu vögeln...also lass dir was einfallen!" brummte Arthur zynisch und schüttelte den Kopf.

"Da waren keine bewaffnete O'Driscolls nebenan ,MORGAN!" schimpfte John verärgert und stieg vom Pferd.


"Was soll das werden?" fragte Arthur irritiert ,seine Bewegung beobachtend.

"Ich reite erst weiter ,wenn wir wissen ...WAS,WIE,WO und WANN wir etwas tun!" erwiderte John stur ,griff in seinen Mantel und zog eine Zigarre hervor.

"Dafür haben wir jetzt keine Zeit!
Das wird sich alles ergeben wenn wir da sind!" fauchte Arthur genervt.

"Und jetzt steig auf!"

"NEIN!" konterte John scharf und zündete sich in aller Ruhe seine Zigarre an.

"MARSTON!" zischte Arthur gereizt und seine Augen blitzen kurz auf.


"Deine Spontanität hat uns schon paar mal in die Scheisse geritten ,Arthur!
Da mach ich nicht mit!" sagte John entschlossen und zog an der Zigarre.

Arthur stieg wütend vom Pferd und stapfte auf John zu.


"WILLST DU MIR IRGENDETWAS SAGEN MARSTON?" polterte Arthur mit tiefer Stimme und blieb nahe vor John stehen.

"Ach komm, du kennst die Vergangenheit!

Ich meine ja nur....ein bisschen weniger Impulsivität und verschiedene Denkansätze wären mal ne Option. ODER?
Hätte uns allen schon ein paar Umzüge erspart." plauderte John, mittlerweile ebenfalls ziemlich angepisst, sich seinen Frust der letzten Jahre von der Seele.

Immerhin war das hier eh ein Himmelfahrtskomando.

Wahrscheinlich würde er sowieso sterben.

Ob nun hier ,irgendwo im nirgendwo ,durch Arthurs Hand oder ein paar Stunden später durch einen O'Driscoll ,war nun auch nebensächlich.


"Ich geh jedenfalls nicht drauf, nur weil du wieder unvorbereitet dein Ding durchziehen musst!" seufzte John und verdrehte die Augen.


"Ohne mich und meine spontanen impulsiven Handlungen würdest du heute hier garnicht mehr stehen!Vergiss das mal nicht,BRUDER!" zischte Arthur leise und beugte sein Gesicht nahe an John seins.

" ERNSTHAFT?
Diese Karte spielst du jetzt wieder aus?
WIRKLICH?" stöhnte John und zog erneut an der Zigarre.

Innerlich aufgewühlt und ahnungslos Wieso Weshalb und Warum er plötzlich das unbeschreibliche Gefühl hatte ,Arthur die Meinung zu sagen,blies er ihm provozierend mit hochgezogenen Augenbrauen den Rauch ins Gesicht.


Arthurs triumphierender funkelnder Blick und ein kurzes blinzeln seiner, in Weißen Rauch gehüllten Augen ,war das letzte was John sah, bevor ihm das Licht aus ging.





Sein Blick richtete sich gen Himmel als er langsam zu sich kam.

Mit zusammengekniffen Augen beobachtete er die vorbeiziehenden dichten Wolken über sich.
Spürte ein Ruckeln durch seinen Körper ziehen.
Verwirrt tastete er mit seinen Handflächen den holzigen Boden unter sich.
Er bewegte sich.
Schnell setzte er sich auf.
Verzog das Gesicht und spürte einen dumpfen Schmerz an seiner Nase ..seinem Auge.
Er leckte sich über die Lippen.
Schmeckte Blut.
Vorsichtig tastete er mit den Fingern zu der Stelle aus der die warme ,rote Flüssigkeit tropfte.
Ein leichtes Grinsen zuckte über seine Lippen.

"Du hast mir echt eine reingehauen!" nuschelte er mehr zu sich selbst und betrachtete das Blut zwischen seinen Fingerspitzen.


"Du wolltest einen Plan!
Das ist er!" hörte er Arthur gleichgültig sagen und hob den Kopf.

Arthur saß ihn gegenüber.
Lässig die Beine angewinkelt die Arme verschränkt an einer Zigarre ziehen.
Höchstwahrscheinlich John seine.

John sah nach links.
Entdeckte eine junge Frau und einen älteren Mann ,welche ihm den Rücken zugewandt, das hölzerne Gefährt lenkten,auf welchen er und Arthur sich befanden.
Rechts neben ihm ,ihre zwei Pferde, welche angebunden der holpernden Kutsche hinterher trabten.


"Was hast du vor?" flüsterte John und sah fragend und verwirrt zu Arthur rüber.

Dieser grinste nur.
Warf ihm ein Stück Stoff zu und deutete auf seine blutende Nase.


Er warf einen kurzen Blick auf die 2 ,frisch involvierten,Personen oben auf den Kutschbock und beugte sich näher an John.

"Als du da so ohnmächtig lagst,kamen die 2 netten Leute vorbei.
SPONTAN wie ich bin, habe ich sie natürlich angehalten und unter IMPULSIVEN Gefühlsausbruch meine undurchdachten wirren GEDANKENGÄNGE mit ihnen geteilt." flüsterte Arthur theatralisch und grinste.

"Ist ja schon gut!!!!
Ich habs verstanden ok!" zischte John zurück.

Arthur warf erneut einen Blick zu den beiden Fremden,dann wieder zurück zu John.
"Und jetzt rate mal wo die zwei hinwollen?" nickte er breit grinsend.

"Chez porter !" nuschelte John und sah abwechselnd ,immernoch verstört, auf Arthur und zu den beiden Menschen auf dem Kutschbock.


"Wir sind gleich da Mister Callahan! " rief plötzlich eine zarte Frauenstimme vom Kutschbock und warf einen kurzen Blick hinter sich.

Arthur und John wichen ein Stück auseinander.

"Oh ,sie..sie sind wach." rief sie als nächstes ,sah mitleidig zu John ,überreichte die Zügel den älteren Mann und stieg über den Kutschbock nach hinten.

" Es tut mir so leid was ihnen widerfahren ist." fing sie leise an zu sprechen und hockte sich mit etwas Abstand vor John.

"Ich finde es so lieb von ihren Freund ,das er dies für sie tut!" sprach sie mit süsslicher Zunge und warf einen verlegenen Blick zu Arthur rüber.

Dieser lächelte ebenfalls und nickte.

"Was??? Was tut er denn für mich?" fragte John irritiert, sich das Tuch vor die Nase und Lippen haltend, um die Blutung zu stoppen.


"Ach JIM... erinnerst du dich nicht ?Du bist vom Pferd gestürzt. Warst einfach zu schwach." fiel Arthur schnell in die Situation ein und rückte erneut näher an John,legte eine Hand auf dessen Schulter.

Ein kurzer besänftigender Blick zu der jungen Frau neben ihn und er sagte mit besorgter Miene:" Das ist die Krankheit...wissen Sie! Schreitet wohl schneller voran als ich dachte!"

Die junge Frau mit den braunen schulterlangen Haaren sah ihn mitleidig an.


"Ich wünschte ich könnte mehr tun für sie." hauchte sie leise und strich Arthur sachte über den Rücken.

"Ich danke ihnen.
Sie tun schon soviel für uns."sprach Arthur mit gebrochener Stimme nahm seinen Hut ab und senkte den Kopf.

"Das sie Rose zu ihm bringen...das bedeutet uns wirklich alles." fügte er noch leise an ,wischte sich mit seinen Hemdsärmel über die Augen und setzte den Hut wieder auf.

Eins musste man Arthur lassen.
Spielen konnte er .
Und nicht nur mit Karten.

"SIE TUT WAS?" unterbrach Johns geschockter Aufschrei ,die eben so friedlich wirkende Stimmung und die junge Frau sah fragend zu ihm.
Arthur ebenfalls....aufgeregt mit den Kopf schüttelnd.


"Ach Rose ....ja....genau.
Meine geliebte Rose....ich möchte sie sogern sehen." lenkte John Gott sei dank ein,als er Arthurs -  "Spiel verdammt nochmal mit du Vollidiot" - Blick deutete.
"....bevor ich ..durch diese Krankheit?" ein fragender Blick zu Arthur, kommentiert mit einem stillen Nicken.
".....sterbe!" sagte John gebrechlich...langsam in seiner Rolle ankommend,eine wehleidig Miene aufgesetzt.

"Was wäre ich für ein Mensch wenn ich ihnen ihren letzten Wunsch nicht erfüllen würde?
Ihre Schwester wird dankbar sein ,das sie sich verabschieden kann!" sprach die junge Frau leise, ihr Blick barmherzig auf John gerichtet.

John sah mit großen ,entrüstete Augen zu Arthur .

"Ich habe von der Krankheit gehört.
Letztes Jahr ist ein halbes Dorf daran gestorben!
Es sollte endlich ein Heilmittel gegen diese Tuberkulose erfunden werden!" fügte sie traurig hinzu.
Warf abwechselnd einen Blick von John,zu Arthur, welcher mit bedrückter Miene,schweigend und nickend da saß und auf John starrte.

John hustete und wischte sich mit den blutigen Stofffetzen über den Mund.
Sein mittlerweile ,immer fassungsloser werdender Blick, noch immer auf Arthur gerichtet.

" Ich hoffe ihr Onkel da, verrät uns nicht !" sagte Arthur plötzlich zweifelnd und deute auf den alten gekrümmten Kutscher .

"Oh keine Sorge.
Onkelchen ist Taubstumm.
Hat zu nah an einem  Kanonenrohr gestanden und seit dem...Stille." erzählte die aufgeweckte braunhaarige schulterzuckend.


"Keine Sorge.
Ich versteh schon das sie sich in aller Ruhe und ohne viel Aufsehen verabschieden wollen. Ich werde Rose sagen das sie allein kommen soll und sie schellstmöglich zu ihnen bringen.
VERSPROCHEN!" sagte sie anstandslos und lächelte sanft zu Arthur.

"Danke!" krächzte dieser tief bestürzt und seufzte leise.



In unmittelbarer Nähe von Chez Porter ,hinter einer kleinen Holzbrücke,hielt die Kutsche.
Arthur sah sich um.
Erkannte die Gegend.

"Sehen Sie den Wasserfall dort oben?! "sagte die junge Frau und zeigte in jene Richtung.
"Gehen sie dort hin.
Ich hole Rose." lächelte sie und nickte.

Arthur bedankte sich mit einem kurzen Lächeln,sprang vom Wagen ,griff nach Johns Arm und hiefte den "sterbenskranken" von der Kutsche.

John stützend, winkte er der langsam ,zwischen den Bäumen verschwindenden ,Kutsche hinterher,bis diese aus der Sichtweite war.


"Hey was soll das! Geht man so mit einen sterbenden um?" rief John entsetzt,beinahe vorn überkippend ,als ihm plötzlich der stützende Arm von Arthur entrissen wurde.

"Komm!" sagte Arthur nur genervt und ging kopfschüttelnd Richtung Wasserfall.

"Hör mal Morgan, das hat noch ein Nachspiel!" rief er Arthur zu ,während er ihn ,über Felsen kletternd, folgte.

" Dazu bräuchte es erstmal ein Vorspiel!" nuschelte Arthur zu sich selbst und verdrehte die Augen.




Keuchend erklomm John den letzten Hügel am Fuße des laut rauschenden Wasserfalls und ließ sich ins Gras fallen.

"Ich glaub du hast mir die Nase gebrochen!!!
Sieht sie irgendwie schief aus?" wimmerte John, seine geschwollene Nase tätschelnd und streckte sie Arthur entgegen.

Dieser warf einen kurzen gleichgültigen Blick zu John .

"Nicht hässlicher als sonst!" brummte er,ging näher an den Wasserfall heran und beobachtete die Höhe des steilen Falles.

Nach kurzem Zögern zog er seine Stiefel aus ,krempelte die Hose nach oben und ging in das flache Wasser, welches sich am Ende zu einen kleinen Becken gesammelt hatte.


Er schmiss seinen Hut beiseite und schöpfte mit beiden Händen das,erfrischende ,klare Wasser über sein Gesicht und sein Haar.



"Schön das du dich hier im Wasser entspannen kannst ,während ein paar Meter entfernt wohl mehr als genug Männer sind die uns Tot sehen wollen!" hörte er John vorwurfsvoll hinter sich sagen.

"Was wenn die kleine uns reinlegt und es in den nächsten Minuten nur so wimmelt von Schießwütigen O'Driscolls?" sprach er nervös weiter und sah sich um.

"Dann sterben wir!"antwortete Arthur knapp, drehte sich zu John um und stieg aus dem Wasser.

"Entweder das oder deine Schwester kommt tatsächlich und wir haben Glück!" sagte er zwinkernd, strich sich mit einer Hand durch sein feuchtes Haar und klopfte John im vorbeigehen auf die Schulter.

"Und wenn sie es nicht rafft....das mit dem Bruder?
Was wenn sie jemanden mitbringt?" fragte John angespannt ,bückte sich und tauchte den blutgetränkten Stoff ins kalte Wasser.

" Verlass dich einfach auf meine impulsive Art die Dinge spontan zu regeln!" rief Arthur grinsend und zog sich die Stiefel an.


John schüttelte den Kopf, drückte den gesäuberten Fetzen Stoff aus ,ließ sich erneut ins Gras sinken und kühlte seine Nase!




Die untergehende Sonne beobachtend und nervös an saftigen Grashalmen zupfend, hörte John plötzlich ein Geräusch hinter sich.

"Arthur!" zischte er und drehte sich um.


"Bleib ruhig!" erwiderte dieser leise, legte eine Hand auf seinen Revolver und stand auf.

"OH MEIN GOTT.....WAS...." rief eine bekannte Frauenstimme immer näher kommend und beide erkannten Rose .

Im Schlepptau, die Vermittlerin von der Kutsche.

Rose's Schritte beschleunigten sich.

Mit einem erfreuten ,lächelnden aber gleichzeitig fragenden Blick sah sie zu Arthur,eilte an diesen vorbei und stürzte auf ,den noch immer im Gras sitzenden, John zu.

"JOHN??? OH MEIN GOTT WAS MACHST DU HIER??" rief sie außer sich vor Freude, fiel auf die Knie und legte stürmisch ihre Arme um seinen Hals.

"JIM!" rief John schnell dazwischen, ihre Umarmung erwidernd und blinzelte nervös zu der jungen ,braunhaarigen Frau, welche neben Arthur stehen blieb und liebevoll zu den beiden lächelte.

"WIE AUCH IMMER...." würgte Rose ihn ab und wollte ihre Lippen auf seine drücken ,als John sich das Tuch vor den Mund hielt und sie leicht weg schob.


"Jetzt hab ich für einen Moment gedacht sie wolle ihn küssen!" flüsterte die junge Frau neben Arthur und schielte zu ihm.

"Nein.Nein! Das täuscht.
Sie haben ihr wohl noch nichts erzählt von ihm und das er ..." versuchte Arthur von der perversen Situation abzulenken.

"....sterben wird?
Nein.
Das liegt nicht in meinem Ermessen.
Das sollten sie tun." antwortete sie und sah wieder zu Rose und ihrem "Bruder".



"Ich werd dann mal...
Ihr alles erzählen...!"nuschelte Arthur unsicher ,lächelte dankend und wollte gerade zu Rose gehen ,als diese plötzlich bitterlich anfing zu schluchzen und zu weinen und sich in Johns Schoß vergrub.

"Oh! Diese schwierige Aufgabe hat er ihnen wohl abgenommen!" sagte die braunhaarige und beobachtete traurig, wie niederschmetternd die schlimme Nachricht für Rose doch war.


Nach ein paar Minuten, leisen schluchzen,näherte sie sich langsam den trauernden Menschen.


"Es tut mir so leid Rose!
Ich wünschte ich könnte dir helfen.
Wenn was ist....ich bin immer für dich da ja?" wisperte sie leise und strich Rose sanft über den Kopf.

"Ich wünsche ihnen ganz viel Kraft und schnelle Erlösung Mr.Milton.
Mögen sie den Frieden finden ,den sie verdienen!" sagte sie betrübt, Johns Arm streichelnd und entfernte sich von den beiden.

"Und ihnen Mr. Callahan wünsche ich das sie Menschen um sich haben die sie auffangen und ihnen Trost spenden." hauchte sie leise, schüchtern...griff nach Arthurs Hand und blickte ihn tief und unschuldig in die Augen.

"Ich muss jetzt leider gehen.
Aber falls...ich meine...sollten sie niemanden haben....ich helfen ihnen gerne Trost zu finden und durch diese schwierige Zeit zu gehen.
Ich heiße übrigens Betsy."

Mit diesen Worten ließ sie Arthurs Hand los und verschwand,zurück ins Lager der O'Driscolls.



"Ist sie weg?" rief Rose nach ein paar Minuten zu Arthur rüber und hob den Kopf aus Johns Schoß.

"Ja.Die Luft ist rein!" antwortete Arthur welcher ihr ein Stück gefolgt war um sicher zu gehen, das sie auch wirklich weg war.


"GOTT SEI DANK!" schrie Rose erleichtert ,riss John den störenden Stofffetzen vom Gesicht und presste ihre Lippen auf seine.

"Was sollte die Sache mit den Bruder und der Krankheit?" keuchte sie als John schwer atmend und mit leicht schmerzverzogener Miene,von ihr ließ.

"Ihr habt dieses Theater doch nicht nur gespielt um mich zu sehen!"sprach sie neugierig, die Antwort ahnend weiter und warf Arthur einen drohenden Blick zu.

"Was hast du vor hmm?"

"Rose wir..."fing John leise an und strich ihr eine Strähne aus dem Gesicht .

"NEIN! " sagte Rose stur und legte ihren Finger auf Johns Lippen.

"Ich will es von ihm hören!" fügte sie, mit wartenden Blick zu Arthur schauend ,hinzu.


Arthur stämmte die Hände in die Hüfte und ging auf Rose zu .

"Ahyoka ist bei uns.
Sie hat mir von einem Deal erzählt!"sagte Arthur ruhig,blieb vor Rose stehen.

Rose stand ebenfalls auf und sah ihn erwartungsvoll an.

"Du bist hier um sie wegzubringen ,nicht wahr?" sprach sie aufgeregt und ihr Blick war sorgenvoll.

"NEIN! " erwiderte Arthur prompt und hob besänftigend die Hände.

" Ich wünschte.....du würdest es!" wisperte Rose leise.

"Ich mein.......das darfst du nicht.
Auf gar keinen Fall!
Aber......" unterbrach sie.

" Erzähl mir von den Deal!" unterbrach Arthur  und sah sie ungeduldig an.


Rose sah mit großen Augen zu John,der ebenfalls aufgestanden war,dann wieder zu Arthur.

" WAS IST DIESER VERDAMMTE DEAL?" sagte Arthur lauter....ungehalten.

"Ich kann es dir nicht sagen.
Ich hab es versprochen!" wisperte Rose eingeschüchtert.

"Erzähl es ihm Rose. " sagte John plötzlich mit liebevoller Stimme und legte einen Arm um ihre Taille.


"Ich kann nicht....das...das würde sie mir nie verzeihen!" nuschelte Rose leise...mehr in sich selbst.


"GOTTVERDAMMT ICH HAB DIESE SCHEISSE SATT." schrie Arthur auf einmal laut verärgert und fing an hin und her zu laufen.

"DIESE GANZE GEHEIMNISTUEREI!
ERST VON AHYOKA ,JETZT VON DIR!
HILF IHR ARTHUR...
NEIN TUS NICHT....
JA BEI WAS GENAU SOLL ICH IHR DENN HELFEN VERDAMMT NOCHMAL!" rief Arthur sich immer mehr hineinsteigernd und schüttelte unbegreiflich, über soviel uneinsichtigkeit ,den Kopf.


"Arthur, komm mal wieder runter." mahnte John ihn mit strengen Blick und zog Rose enger an sich.


Arthur blieb stehen.
Atmete kurz durch.
Ging wieder auf Rose zu und blickte sie nachdenklich an.

"Du hast recht.
Du musst mir nichts erzählen.
Das kann sie selbst tun.
Also geh und hol sie her!!!!" drängte Arthur sie mit leichten Befehlston, griff nach seinem Hut, ihm zu Füßen ,setzte ihn auf und verschränkte die Arme vor der Brust.


Rose zögerte....
Blickte fragend zu John.

"Tu es!
Er wird hier nicht eher weg gehen!
Glaub mir!" sagte John leise und sah sie erwartungsvoll an.

Rose blickte zurück zu Arthur, der unverändert vor ihr stand....nickte und ging.
Review schreiben