Children of Darkniss

GeschichteAbenteuer, Fantasy / P12 Slash
07.01.2019
12.03.2019
4
4222
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
~Jasper~

Filmriss ; )

Ich wachte in einem hellen Raum auf, und es war nicht mein Zimmer. Vor meinem Bett standen zwei Jungen.„Ich lass dich einmal alleine und dann passiert so etwas",schrie ein Junge mit blonden Locken und extrem blauen Augen.,,Du bist so süß, wenn du wütend wirst", sprach ein anderer Junge mit zerzausten schwarzen Haaren und bleicher Haut. Der Blonde lief rot an und schrie weiter:,,Lenk jetzt nicht vom Thema ab".,,Lenkt dich das ab",fragte der Schwarzharrige spitzbübisch und küsste den Blonden auf den Mund. Im selben Moment habe ich mir gewünscht ganz woanders zu sein.                                                      

Ich räusperte mich verlegen und die beiden lösten sich voneinander. ,,Gut, Ich denke alles ist super, deinen Arm habe ich geheilt aber du hast eine leider eine Gehirnerschuäüterung mitgenommen. Hast du noch Schmerzen oder so",fragte der blonde Junge.,,Wo bin ich und wer bist du"?„In der Krankenstation und mein Name ist Will, Will Solace ". Ich nickte kurz und deutete auf den anderen:,, Und der da"?,,Tja Nico, ich denke ich hatte recht", sprach er zu den Jungen hinter sich.,,Allen Anschein nach hast du einen Gedachnissverlust.",,So weit war ich auch schon,"grummelte ich und rieb meinen schmerzenden Kopf. Will setzte sich auf das Bett in dem ich lag und hielt mir ein Schnapsglass mit einer goldenen Flüssigkeit hin.„Ich trinke kein Alkohol",sagte ich und schob seinen Arm weg.„ Das ist Medizin."Ich sah sein ernstes Gesicht  und nahm das Glass. Der Inhalt schmeckte süß, ein bischen wie Honig. Meine Sinne stärkten sich, mein Kopf hörte auf zu schmerzen und mein Atem senkte sich.„Was war das?",fragte ich und blickte in Wills von Sommersprossen übersähtes Gesicht.,,Medizin",murmelte er wieder und stand von dem Bett auf.„Könnte dann mir jetzt mal jemand endlich sagen was passiert ist.", fragte ich. Nico nickte und fing an zu erzählen:

„Also,ich denke es war so um neun rum als ich dich abgeholt, dann sind wir zu einer Lichtung gegangen um auf Kayla und die neue, ich glaub Luna oder so. Aufjedenfall haben wir dann so über alles mögliche geredet. Nach einer Zeit musstest du nach einer Zeit, ähm ja, denn Ruf der Natur folgen. Als du dann nach einigen  Minuten wiedergekommen bist hat sich eine Rissen Hand um deinen Körper geschlossen und dich dann gegen einen Baum geschleudert hat. Die Hand hat einem ca. 3 Meter großen Zyklopen gehört. Der Zyklope ist dann auf mich zugestürtzt.Ich kämpfte mit ihm und aufeinmal springst du mit einen Dolch in der Hand auf den Zyklopen zu und schlizt ihm den Oberschenkel auf. Danach bist du Ohmmächtig geworden."                                                          

„Ja,klar und jetzt erzähl mir was echt passiert ist."sagte ich mit leicht überheblicher Stimme.„Hör zu",sprach Will mit eindringlicher Stimme:„Die griechischen Götter gibt es und eine Gottheit ist ein Elternteil von dir, alle griechische Sagen entsprechen der Wahrheit." „ Auch wenn du recht hast, ich bin mir sicher, dass ich kein Kind eines Gottes bin."sagte ich niedergeschlagen.,,Du bist 100% ein Halbgott, das was du da gerade getrunken hast war Nektar."Ich nickte geistesabwesend, Nektar ließ die Knochen eines Menschen der kein göttlichen Vorfahren hatte zu Sand zersplitterten. Das war natürlich noch lange kein Grund ihm Glauben zu schenken, der Inhalt des Glasses hätte ebenso gut Apfelsaft sein können.„Da du wieder gesund bist kannst du jetzt gehen, warte hier ich sag meiner Schwester Kayla bescheid sie soll dich abholen„
„ Okay ", murmelte ich und stand auf.

Nico verließ kurz den Raum und kehrte mit meinem Rucksack zurück, denn ich am Vorabend gepackt habe und einem kurzen Dolch.  Nico reichte mir beide Sachen. Ich nahm sie entgegen und zog den Dolch aus der Scheide, die der Griff war mit schwarzen Leder umwickelt,  die Parrierstange bestand aus dunklen Ebenholz und die Klinge war schmal und schwarz.„Normalerweise bestehen die Klingen von Halbgöttern nicht aus styxischen Eisen",murmelte Nico und musterte meinen Dolch genauer.

Ich fuhr erschrocken um, als ich plötzlich eine Stimme hinter mir hörte. Vor mir stand ein Mädchen mit grünen Haaren, Sommersprossen und blauen Augen.„Ich bin Kayla, Wills Schwester",sagte sie amüsiert.„ Komm mit ich zeig dir alles "sprach sie und führte mich aus der Krankenstation hinaus.„Shau",hörte ich noch die Stimme von Nico.

Kayla führte mich herum und zeigte mir alles: die Hütten, den Kanusee, die Pegasiställe und das Haupthaus. Bis wir endlich zum Kampfplatz gelangten, dort stand eine Versammlung von Jungen und Mädchen. „Was machen die da", fragte ich Kayla und deutete auf die Menschenmenge. „ Kampftraining " sagte sie und fragte:„ Willst du auch mal ?".Ohne auf meine Antwort zu warten, rief sie:„Hey Leute, habt ihr noch ein Platz frei?".„Für'nen Neuen immer."sprach ein großer Junge mit braunen Haaren.

Bevor ich reagieren konnte rannte er mit einem Breitschwert auf mich zu, ich duckte mich rechtzeitig und zog meinen Dolch. Ich wollte ihm ins Bein rammen, er aber wich aus und lachte nur hämisch.

Eine Stunde und viele blaue Flecken weiter.

„Pause",stöhnte ich und humpelte zu Kayla, die auf der Tribünen sahs.„Hier",sagte sie grinsend und hielt mir eine Flasche Schorle hin. Ich nahm sie und leerte sie in einem Zug. Ein ungewöhntes Gefühl breitete sich in meiner Brust, mein Herzschlag wurde ruhiger, mein Atem beruhigte sich und meine blauen Flecken hörten auf zu schmerzen.„Was war das"fragte ich Kayla verwundert.„Banane, Granatapfel irgendwas", antwortete sie und blickte auf das Etikett der Flasche die ich eben geleert habe.

„Hey "schrie ich über den Platz und der Junge drehte sich um. Er lächelte kurz siegessicher und rannte wieder auf mich zu, er wollte schon zusclagen, ich aber schlüpfte ihn durch die Beine und hielt ihn mein Dolch hinten an die Kehle.

Ich blickte mich erstaunt um, einen Applaus hätte ich schon erwartet. Doch da merkte ich es erst die Luft um mich flimmerte und über mir schwebte ein Symbol, um genauer zu sein ein Granatapfel. Das Zeichen der Persephone

Erstmal Dankeschön für die nette Review von „Tocher von Posaidon"(Ich hoffe ich hab dich überrascht im Fall Jaspers Mom).Ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen und würde mich über Reviews freuen.So jetzt aber was anderes, in der Textbeschreibung steht ja Mitmachgeschichte und Jasper soll in Zukunft mit acht anderen Halbgöttern auf eine gefährliche Mission eilen und ich würde mich total über Charaktervorschläge die mitkommen sollen freuen. Sorry auch für den ,,Filmriss am Anfang, mein Gerät hat den Text viermal gelöscht und ich hatte keinen Bock alles nochmal zu schreiben.

LG Nico
Review schreiben