Licht und Dunkelheit. Gut und Böse?

GeschichteRomanze, Fantasy / P16
Ezarel Leiftan Nevra OC (Own Character) Valkyon
06.01.2019
12.07.2019
17
31884
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
-Aus Jellys Sicht-
Ich bin an einen mir unbekannten Ort und frage mich wo ich hier bin oder was passiert ist. Mein ganzer Körper fühlt sich so leicht an, als wenn er schweben würde. Ich spüre das jemand meine Hand hält. Es ist eine sanfte wärme, die mir sehr vertraut vorkommt. Langsam kehrt mein Bewusstsein zurück und ich öffne schwerfällig meine Augen. Ich sehe an eine mir fremde Decke und dann wandert mein Blick zur Seite. Ich liege in einem Bett und meine Schwester liegt mit ihrem Kopf auf dem Bett, während sie meine Hand hält. Langsam kommen die Erinnerungen an das Geschehene zurück. Ich habe die dunkle Energie von dieser Undine absorbiert, aber an alles was danach passiert ist erinnere ich mich nicht mehr. Ich höre Schritte und eine Frau kommt in das Zimmer. Sie hat hellblaue Haare und eine etwas bläuliche Haut. Ihr Gesichtsausdruck ist nett. Sie scheint eine Elfe zu sein. "Ahh wie ich sehe bist du wach. Wie geht es dir?" "Ich... eigentlich ganz gut, aber wo bin ich?" Die Frau lächelt sanft und setzt sich zu mir ans Bett. "Du bist hier auf der Krankenstation von der Garde von Eel. Als du hierher kamst hattest du hohes Fieber. Du hast ganze 3 Tage durchgeschlafen und deine Schwester ist nicht von deiner Seite gewichen. Miiko hatte sich große Sorgen um dich gemacht." Miiko? Oh Gott also... ist sie die Anführerin, der Garde von Eel. Ich wusste, dass sie eine Anführerin ist, aber warum ausgerechnet hier von? Warum bin ich denn ausgerechnet hier gelandet? Hoffentlich hat sie nicht erzählt, wer ich und meine Schwester sind.

-Aus Joulinas Sicht-
Ich sehe mich in der Garde um, weil ich mich jetzt endlich frei bewegen darf. In den letzten 3 Tagen war ich nur in meinem Zimmer und durfte nur raus, wenn ich zu Miiko musste. Das hat Miiko nicht deshalb entschieden, weil sie uns nicht vertraut, sondern, weil es wegen unserer Kräfte Unruhen unter den Leuten geben könnte, also musste sie ihnen erst klar machen, dass von uns keinerlei Gefahr ausgeht. Sie hat ebenfalls entschieden, dass wir alle einer Garde beitreten sollen. Ich musste einen Test absolvieren, damit man sich entscheiden konnte, in welche Garde man kommt. Ich bin wirklich gespannt wie die Auswertung ausfällt. Jayli hat ihren Test auch schon absolviert, jetzt muss nur noch Jelly ihren Test absolvieren. Ich laufe Ziellos umher und weiß eigentlich gar nicht wo ich hin soll. Ich komme in einer großen Halle an, die sie die Halle der Pforten nennen. Dort sind viele Türen von denen ich nicht weiß wohin sie führen. Es gibt wohl nur eine Weg das herauszufinden. Und so betrat ich den nächst besten Raum und stellte fest, dass ich mich wohl in der Speisekammer aufhielt. Gleich nebenan scheint der Speisesaal zu sein, den ich nun ohne groß zu überlegen betrete. Hier riecht es gut. "Sehr verdächtig, dass du hier so rum schleichst." erklingt auf einmal eine Stimme neben mir und ich sehe zur Seite. Das ist dieser Elf, den wir schon bei unserer Ankunft gesehen haben. Er grinst mich neckisch an. Er will mich ganz offensichtlich provozieren, aber ich sage nur "Wenn du das sagst." "Du bist eine wirkliche Spaßbremse." Er sagt das zwar, aber sein Blick ist ernst. Warum sieht er mich so an? Ist an mir irgendwas seltsam? "Warum siehst du mich so an?" frage ich dann direkt und er zuckt mit den Schultern. "Wer weiß." "Ich auf jedenfall nicht." sage ich und er grinst "Na sieh mal an, du kannst ja doch mal Witze machen." Ykhar kommt auf einmal in den Speisesaal und sagt mir, dass ich in den Kristallsaal kommen soll und dieser Elf Namens Ezarel auch. Wir gehen sofort in den Kristallsaal und zuerst berichtet Miiko uns, dass Jelly wieder wach ist. "Sie ist wieder wach? Das ist ja super!!" Ich freue mich richtig, dass Jelly wieder wach ist. Miiko lächelt und ich glaube das ist das erste mal dass ich sie lächeln sehe. Alle aus der Lichtgarde sind anwesend. Ich sehe zu der Person, der wir es zu verdanken haben, dass es Jelly so schnell wieder besser geht. "Angel ich danke dir tausend mal. Und ich bin mir sicher, dass ich auch für Jayli sprechen darf." Angel lächelt sanft und sagt "So etwas mache ich gerne, aber sie darf das nicht noch einmal machen, das hätte auch ganz gewaltig schiefgehen können. Ich konnte die Energie jetzt zwar aus ihr entfernen und läutern, aber sie hätte auch daran sterben können. Zu ihrem Glück, war diese dunkle Energie, bei der Undine noch nicht zu weit fortgeschritten, deswegen ging das noch mal gut, aber wäre diese Energie weiter fortgeschritten gewesen, hätte sie echt Probleme bekommen." Ich nicke. Ich weiß das alles. Ich will nicht, dass Jelly das ganze Leid auf sich nimmt und sich am Ende selbst zerstört. Ich sehe auf und erkläre Angel das Problem. "Das Problem ist, dass es ihr egal ist, ob sie dabei stirbt, oder nicht. Ich habe eine große Bitte an euch alle. Egal in welche Garde sie kommt... bringt Jelly bitte bei sich selber Wertzuschätzen und sich nicht weiterhin selbst verletzt." Angel nickt. Sie erzählt mir, dass sie sich das auch schon überlegt hat. Danach bittet sie mich darum, Jelly und Jayli zu berichten in welche Garden sie kommen. "Also... Jayli wird in die Absynth-Garde kommen genauso wie du. Ihr seid beide sehr bewandert in der Alchemie und du bist gut im Umgang mit Kräutern. Außerdem bieten wir dir an, Ewelein in der Krankenstation zu helfen, da du auch medizinischen Fachwissen hast und Heilmagie beherrscht. Jelly wird in die Schattengarde kommen. Sie ist sehr flink und laut Chrome auch sehr still und kann sich gut anschleichen, abgesehen davon sind ihre Observier-Fähigkeiten beeindruckend. Bei Jelly müssen wir keinen Test machen, es ist offensichtlich, dass sie für die Schattengarde wie geschaffen ist." Da gebe ich Angel recht. Ich kann mir Jelly auch ganz schlecht, als Alchemistin, oder in der Obsidian-Garde bei Yoko vorstellen. Jelly geht lieber auf Sicherheit und sucht nur in den wenigsten Fällen die Offensive. Und ich... bin in der Absynth-Garde! Yay! Alchemie, Zaubertränke und noch dazu auf der Krankenstation, die haben dort bestimmt noch viele Heilkräuter, die ich nicht kenne. "Nevra wird sich dann um Jelly kümmern. Nevra habe bitte ein Auge auf Jelly." Nevra nickt, während ich weiter vor mir hin schwärme. "Und du Joulina... dein Vorgesetzter wird Ezarel." Ich werde aus meinen Träumen gerissen. Ezarel? Warum denn der?! "Bis eben habe ich gedacht, dass ich das richtig toll finde, aber jetzt finde ich heraus, dass er hier mein Vorgesetzter wird! Das finde ich nicht so toll!!" Ich zeige auf Ezarel und der grinst mich nur neckisch grinsend an. "Ezarel... wenn du nicht nett zu Joulina bist fackel ich dein Labor ab!" erklingt auf einmal Yokos Stimme, die Ezarel von hinten anspringt und in einen leichten Schwitzkasten nimmt. "Hey lass mich los du Verrückte!" "Schwöre erst, dass du Nett zu Joulina sein wirst und nicht deine Launen an ihr auslässt!" "Ja, Ja ist ja gut, aber lass mich leben." Yoko löst den Schwitzkasten, aber sie umarmt ihn immernoch von hinten. Sie scheint wirklich an ihm zu hängen. Ich muss nur lächeln. Es ist offensichtlich, dass Ezarel Yokos Nähe sehr mag, aber ich glaube das würde er niemals zugeben. Ich glaube hier könnte ich mich richtig wohlfühlen. "Also dann... Ich werde mal auf die Krankenstation gehen und Jelly und Jayli sagen in welchen Garden sie sind." "Ich werde dich begleiten." sagt Nevra auf einmal und ich sehe ihn überrascht an. Die anderen scheinen auch überrascht und Nevra meckert "Was? Ich habe mir auch Sorgen gemacht." "Wer bist du und was hast du mit unseren Weiberhelden Nevra gemacht?" fragt Yoko und Nevra wirft ihr einen tödlichen Blick zu. Yoko verschwindet sofort wieder hinter Ezarel und versteckt sich. Ohh das ist irgendwie richtig niedlich. Und so gehen ich und Nevra los.

-Aus Jellys Sicht-
Ewelein will noch einige Untersuchungen an mir durchführen. Sie nimmt noch einmal Blut ab, misst meinen Blutdruck und als sie damit fertig ist sagt sie "Zieh mal bitte dein Nachthemd aus, damit ich dein Herz und deine Lungen abhören kann." Ich nicke und ziehe mein Nachthemd aus. Ewelein sieht die Narbe an meinen unteren Bauchbereich und fragt natürlich nach was das ist. Ich will es ihr nicht erzählen. Sie muss nicht unbedingt wissen, dass meine "Eltern" mir diese Verletzung zugefügt haben. Also schüttel ich den Kopf und gebe ihr so zu verstehen, dass ich nicht darüber reden möchte. Und so belässt sie es dabei, aber ich spüre den besorgten Blick meiner Schwester auf mir. Ich ignoriere diesen Blick. Ich will mich keinem unnötigen Stress aussetzen. Ewelein nimmt ihr Stetoskop und hört erst meine Lunge ab. Danach ist mein Herz dran, also drehe ich mich wieder nach vorne und das kalte Stetoskop berührt meine nackte Brust. Das ist ziemlich unangenehm. Ich höre auf einmal wie sich die Tür öffnet und dann kommt Joulina rein... mit Nevra. Ich halte fest: Ich sitze hier mit nichts weiter, als mit einer Unterhose bekleidet und Joulina kommt einfach mit Nevra rein. Ich sitze da wie erstarrt und Joulina steht da wie erstarrt, genauso wie Nevra. Das passiert doch nicht grade wirklich, oder? Nevra schließt schnell seine Augen und dreht sich um. "Ewelein... wieso zum Teufel hängt denn vorne an der Krankstation kein Zettel dran, dass du hier grade Untersuchungen durchführst?!" Ewelein entschuldigt sich. Sie hatte vergessen den Zettel dran zu hängen, aber dann meckert sie Joulina und Nevra an, dass sie auch hätten anklopfen können, anstatt einfach reinzukommen. Ich habe mir die Decke bis zur Nase hochgezogen und würde am liebsten im Boden versinken vor Scham. Ich ziehe mir schnell mein Nachthemd wieder an und Ewelein seufzt. "Na dann verschieben wir das auf später. Nevra du kannst dich wieder umdrehen." Nevra dreht sich um und mustert mich. Was ist denn? "Ich glaube das ist das erste mal, dass ich dich ohne Kapuze sehe. Du siehst wirklich sehr schön aus." Ich zucke zusammen, aber dann lasse ich mich nach hinten fallen und wickel mich in die Decke ein. "Wenn du dich über mich lustig machen willst, kannst du auch gleich wieder gehen!" Schon wieder... ich zeige Emotionen, die ich sonst nie vor anderen zeigen würde. Was macht er nur mit mir? Warum verhalte ich mich in seiner Gegenwart so? "Ich will mich nicht über dich lustig machen, ich habe das ernst gemeint!" ich werfe ihn einen Blick zu und bedanke mich schüchtern. Das ist, das erste mal, dass mir jemand so ein Kompliment sagt. Als sich alles wieder etwas beruhigt hat, erzählt uns Joulina weshalb sie mit Nevra hier ist. Wir erfahren unsere Gardenzuteilung. "Also bin ich bei dir in der Garde Nevra?" frage ich und er sagt "Genau so sieht es aus. Ich bin dein Chef und du musst ALLES tun was ich dir sage." Er grinst schelmisch und ich sehe ihn entgeistert an und sage "Träum weiter." Er lacht etwas und ich muss auch etwas schmunzeln. Wir unterhalten uns noch eine ganze Weile, aber dann... knallt es plötzlich und die Erde bebt ein wenig. Valkyon kommt in die Krankenstation gerannt und ruft "Wir werden angegriffen!" "Von wem?!"
"Dem Masken-Mann!" Von wem reden die? Nevra entschuldigt sich und will los, aber Joulina hält ihn auf und sagt "Ich werde auch helfen! Jayli pass du bitte auf Jelly auf!" "Natürlich!" "Dann komm!" Sie rennen beide los. Bitte passt auf euch auf. Warum muss ich ausgerechnet jetzt so ans Bett gefesselt sein? Ich balle die Fäuste... ich hasse es ihnen nicht helfen zu können. Aber... ich kann es nicht mehr ändern... ich muss ihnen vertrauen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
So hier ist endlich das 3. Kapitel und noch einmal ein ganz großes Sorry, dass es nicht schon gestern erschienen ist. Ich bin grade richtig glücklich. Ich bin vorhin online gegangen und wollte endlich das dritte Kapitel beenden und dann sehe ich... dass jemand meine Fanfiction favorisiert hat. Ein ganz großes Danke, wer auch immer du bist, du glaubst mir gar nicht wie glücklich ich darüber bin.

Also ich habe es ja schon gesagt, aber zur Vorsicht sage ich es noch einmal. Jetzt kommt das nächste Kapitel erst wieder Freitag. Ab da werde ich bis zum Dienstag, jeden Tag ein Kapitel hochladen. Also ich wünsche euch allen eine schöne Zeit bis dahin. Man sieht sich ;D
Review schreiben