Bilderbuch - Eine besondere YOI-Oneshot-Sammlung

OneshotAllgemein / P18 Slash
06.01.2019
17.01.2019
6
7307
1
Alle
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
Titel: Erwachen
Link zum Bild: https://www.facebook.com/Yuri.On.Ice.TWCN/photos/a.552086848322105.1073741828.552085318322258/623754424488680/?type=3&theater
Entstehungsjahr der Geschichte: 2017
Haupt-Pairing bzw. vorkommende Pairings: Victor x Yuuri
Vorkommende Charaktere: Victor, Yuuri



Erwachen



Yuuris POV:

Von den warmen Strahlen der Morgensonne wurde ich an der Nase gekitzelt und somit sanft aufgeweckt. Ich musste mehrmals blinzeln, denn das helle Licht hatte sehr viel Kraft. Noch halb verschlafen rieb ich mir über meine müden Augen, fuhr mir kurz über mein Gesicht und strich mir meine losen Haarsträhnen aus der Stirn. Normalerweise würde ich mich jetzt ausgiebig strecken, um munter zu werden, aber eigentlich wollte ich noch gar nicht aufstehen. Ich drehte mich etwas nach links; dort stand der kleine Nachttisch, auf dem mein Smartphone lag. Ich ergriff es und betätigte den Knopf an der Seite. Das Display erleuchtete. Mein Wecker hatte noch nicht einmal geklingelt... Heute war Sonntag, das heißt kein Training... Und zudem war es früher als gedacht...
Zufrieden ließ ich mich zurück in die weichen Laken fallen, kuschelte mich in meine flauschige Decke und atmete einmal tief ein und aus. Ich schloss meine braunen Augen wieder. Ein paar Stunden durfte und konnte ich mir noch genehmigen...
Doch... Moment mal!

Neugierig drehte ich mich nach rechts und... erblickte einen lieblichen Engel!
Victor, der mir zugewandt war, schlummerte noch tief und fest neben mir auf der großen Matratze. Wie immer war er nur bis zur nackten Schulter zugedeckt; seine elfengleiche Haut schimmerte verführerisch im malerischen Sonnenlicht. Gleichmäßig ging sein ruhiger Atem; sein silbernes Haupt hatte er auf dem weißen Kissen gebettet, darunter lag sein linker Arm; den anderen hatte er in meine Richtung gestreckt. Sein perfektes Gesicht war vollkommen entspannt, seine blauen Seelenspiegel verschlossen, seine köstlichen Lippen zart aufeinandergelegt. Ein minimaler Rotschleier zierte seine edlen Wangen.
Plötzlich drang ein milder Windhauch durch das gekippte Fenster hinein; die leichten Vorhänge tanzten und die platinblonde Haarpracht bewegte sich kaum wahrnehmbar. Ein wohlbekannter Duft umspielte meine Sinne – es war sein unverwechselbarer Geruch, der mich Heimat verspüren ließ...
Der erfolgreiche Russe war in diesem Moment so wunderschön – frei, sorglos, anmutig, süß, sexy,... Und das, obwohl er einfach nur schlief!
Ich konnte nicht anders: Ich streckte meinen unbekleideten Arm nach ihm aus, legte meine etwas kühle Hand zärtlich an seine und streichelte sachte mit meinen Fingerspitzen über seine Knöchel. Ich spürte die wohlige Wärme, die von ihm ausging und mich von der ersten Sekunde an durchströmte...

Victors funkelnder Ring! Er war schon die ganze Zeit über in meinem Blickfeld gewesen, aber erst jetzt nahm ich ihn bewusst war. Mein rundes Edelmetall lag nun lediglich wenige Zentimeter neben seinem. Sie glänzten wie zwei goldene Sterne am dunklen Nachthimmel. Man konnte ihre wahre Schönheit erst sehen, wenn sie als Paar gemeinsam auftraten. Alleine waren sie mehr als wertvoll, aber im Zusammenspiel unbezahlbar.
„Genau wie bei uns...“, flüsterte ich kaum für mich selbst hörbar. Ein glückliches Lächeln legte sich auf meine rosafarbenen Lippen. Gott! Wie sehr ich diesen vollkommenen Mann liebe! Er ist einfach in jeder Hinsicht mehr als perfekt – perfekt für mich! Er ist mein ganzes Leben, meine brennende Leidenschaft, meine wahre und einzige Liebe...
Mein Hier und Jetzt... Meine Ewigkeit...