Am Ende der welt

GeschichteMystery, Romanze / P18
04.01.2019
20.01.2019
15
17660
 
Alle
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
Immer noch zappte Chris zwischen seinen 500 Kanälen hi  und her. Ihm war langweilig und er wollte etwas tun doch was. Sein Blick wanderte zu deinem Handy sollte er doch dem Mädel zurück schreiben?? Oder sollte er mal wieder Ei en Ausflug zu den Walküren wagen. Chris verflucht sich innerlich sellbst . Wie konnte er nur auf so eine blöde Idee kommen frei zu machen er wusste doch was dabei raus kam. Aber das hatte er schon seit er denken konnte .Hatte er zu viel Zeit machte er generell immer Blödsinn .  Als Kind war es einfach nur Sachen in die Luft jagen oder den Nachbarn ärgern.  Er dachte es würde bei ihm spucken. Da er immer mit seiner telekinese Sachen in dessen Haus bewegte. Doch jetzt als Erwachsener  Mann machte er ganz andere Mist.  Seit Chris wirklich seine Sexualität entdeckt hat wusste er was er für eine Wirkung auf Frauen hatte. Er hob sein Handy hoch . " Das werde ich morgen bestimmt bereuen "  murmelte er mit sich selbst als er eine Nachricht in sein Handy eingab . Noch einmal lass er sich durch was er geschrieben hatte und wollte sie gerade abschicken als eine Stimme am lesen hinderte. " chrisss"  Chris zuckte mit den Augen, und lass weiter. " chriss wir brauchen dich hier " generft legte er das Handy weg " was ist" schrie er fast in den Lehren Raum hinein " Dome geht unter komm bitte " sagte ihn Wyatts Stimme die durch seine Wohung hallte.  Generft sank er zurück   " na ok "  schnaubte er und warf sein Handy wieder weg. Er war etwas beleidigt doch wer weiß vielleicht war es Auch  ganz gut so.  Schnell zog er sich seine Schuhe an machte der Fernseher aus und verschwand in einen hellen blauen licht aus seiner Wohnung.                                                                     Piper blickte sich immer wieder um doch von Chris war nichts zu sehen.  Würde er überhaupt kommen? Wyatt der die Unsicherheit seiner Mutter sah legte liebevoll deine Hand auf ihre " Mum hab keine Angst Chris und ich freuen uns das du da bist... auch wenn er noch nichts weiß wir lieben dich " sagte er mit soviel Herrlichkeit das Piper ihre Tränen nicht mehr halten konnte . Leicht hob sie ihre Hand um die Tränen wegzuwischen als sie das vertraute klingeln hörte wenn sich jemand beamte  gespannt und freudig drehte sie sich um doch es war niemand zu sehen hatte sie sich es vielleicht doch nur eingebildet ? Traurig senkte sie den Kopf und wollte sich gerade umdrehen als sie dem koch aus der Küche hörte. " Nein Chris alles ist ok ich schaff das schon , ich brauche wirklich keine Hilfe ich hab auch Wyatt nicht um Hilfe gebeten ", sagte er, er klang nicht panisch eher sehr verwundert. " ok" sagte eine Piper bekannte Stimme die sich ihr näherte  ihr Herz sprang im Kreis. "Wyatt kannst du mir sagen was....." meckerte Chris seinen Bruder an doch er stoppte. ".... Mum dad was macht ihr dem ihr" sagte er strahlend und stürmte auf sie zu.  " Oh mein chris " schluchste  Piper dessen Augen sich wieder mit Tränen füllten.  " das ist ja eine Überraschung mit was haben wir das den verdient " Chris war vollkommen aus dem Häuschen.  Piper wusste das er sie sehr liebte aber das er sich so freute sie zu sehen hatte sie nie gedacht.  Sie liebte es wenn er strahlte und fröhlich war dieser ernste Wächter des Lichts was er vor Jahren für sie war das passte einfach nicht zu ihren Sohn.  " ... und du blödmann hättest sofort was sagen sollen " meckerte er spielerisch seinen Bruder an.  Wyatt zuckte nur mit den Schultern.  " ich wusste doch nicht ob du schwer beschäftigt bist " spaste er zurück . Chris verdrehte die Augen bevor er seinem Vater in eine genau so innige umarmung zog.                             Gemütlich setze er sich zu seiner Familie. Piper war einfach hin und weg . Es war alles wie ein träum für sie . Ihre beiden Jungs saßen zusammen und lachten sie veräppelten sich gegenseitig und erzählten wie es ihnen ergangen war. Es war ein wundervolles Gefühl.  Diese unbeschwertheit tauchte Piper wie in einen warmen see ein sie fühlte sich so geborgen.  Wäre es so gewessen wenn ihre Kinder die Chance gehabt hätten erwachsen zu werden.  Würde sie dieses wundervolle Bild wieder so erleben oder war es das letze mal das sie ihre Babys so sehen würde.  Würde sie in eine Zeit zurück gehen wo diese beiden Menschen ihr Leben nicht mehr bereichern würden.  Piper war so in ihren Gedanken versunken das sie nicht einmal merkte wie ihr jüngster Sohn sie durchdringend anblickt.  Langsam hob sie ihren Kopf.  Chris smaragtgrüne Augen brannten sich fast in ihre ein. Ein Schreck durchfuhr sie . Warum sah er sie so an ? Leo und Wyatt lachten immer noch und unterhielten sich.  Keiner der beiden schien es zu bemerken.  " Mum kommst du kurz mit ich will dir was zeigen " Sagte Chris mit ernster Stimme der immer noch seine Augen nicht von seiner Mutter ließ.  Piper hatte etwas Angst nickte ihm aber entgegen. Sanft erhob er sich und streckte seiner Mutter seine hand entgegen.  Zittern berührte sie seine warmen finger. Leo nickte Piper zu wittmete sich jedoch wieder der interessanten Geschichte seines Sohnes.  Wie eine gefühlte Ewigkeit für Piper zog ihr Sohn sie durch die Räume des p3 . Leicht sties Chris eine Tür auf und führte seine mutter hinein . Piper betrat den raum und hörte nur wie ihr Sohn die Tür schloss und sich gegen die Tür lehnte.  Erschrocken drehte sie sich um immer noch blickte er sie Eindringlich an .      "So mum ich bin ganz ohr was ist passiert " Sagte ihr jüngster Sohn in einen sehr ernsten Ton. Gerade wollte sie wieder abwinken doch als sie merkte wie ernster sein Gesichtsausdruck war stoppte sie   " Mum was ist los..... Ich spüre das dich etwas belastet " Fragend blickte Piper auf Chris wie meinte er das . " wie..." fing sie an doch Chris sprach weiter "..... Ich bin ein emphat ich fühle das du Angst und sorgen hast "  Piper sackte innerlich zusammen  " Seit wann" ...." ca 1 Jahr ...also was ist".....  Tränen umhüllten ihre augen es war einfach alles zu viel für sie und so brach sie nun unter der Last ihrer füsse zusammen. Chris der seine mutter fallen sag stürmte auf sie zu und fieng sie auf . Zusammen mit ihr sanken sie zu bodem als pipers last aus ihr brach. Fest drückte sie sich an ihren Sohn er sollte sie nie wieder loslassen. "Mum wir bekommen es hin versprochen"
Review schreiben