Let Me Change You

GeschichteDrama, Romanze / P16
Byun Baekhyun Chen / Kim Jongdae Kim Jong-in OC (Own Character) Oh Sehun Park Chanyeol
25.12.2018
06.11.2019
19
34886
3
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
"Flug Nummer 9 startet in 10 Minuten, bitte begeben Sie sich zum Check out." Die Durchsage hallte immer wieder in ihren Ohren. Noch 10 Minuten. Warum war sie auch nur so spät aufgestanden? Ihre Verlässlichkeit für Vorbereitungen ließen mal wieder zu wünschen übrig. Sie wachte spät abends auf und schnell fiel ihr wieder ein, dass sie doch um 4 Uhr beim Flughafen sein sollte und es war 10 Minuten vor. Ihre Finger krallten sich fester in ihren Rucksack, schnell packte sie ihn wieder auf ihre Rücken und eilte zum Gate.

Tatsächlich schaffte sie es innerhalb dieser 10 Minuten dort anzukommen. Die Stewardess beäugte sie mit einem scharfen Blick als sie am Gate vorbei huschte und in die Passagierbrücke stieg. Sie war froh, dass sie ihren Koffer schnell abgeben konnte, sonst wäre sie viel langsamer voran gekommen und hätte den Flug somit sogar noch verpasst. Doch Hannah saß und das war das einzige was zählte. Jetzt gab es kein zurück mehr. Es war nur sie und das Flugzeit. Und natürlich die restlichen 200 Menschen an Bord.

Es war der 10.06.18, ihr Leben nahm eine andere Richtung ein und es ging alles vollkommen Neu los. Neue Leute, neues Land, neue Arbeit und neue Freunde. Schon immer träumte sie davon nach Südkorea zu reisen und das Land zu entdecken, dieser Traum ist vor mehr als einem Jahr in Erfüllung gegangen. Sie war einen Monat in Seoul gewesen und hat sich schon mal umgeguckt. Dann fasste sie auch schließlich ihren Entschluss. In Deutschland war alles immer nur dasselbe, ihr war es plötzlich zu langweilig geworden. Sie hatte keine Lust mehr auf all die Geschehnisse der Vergangenheit, waren sie doch viel zu schwer zu ertragen.

Freunde hatte sie kaum welche, da blieb nur ihre beste Freundin Anastasia, und selbst sie zog vor rund eineinhalb Jahren nach Russland zurück. Innerhalb ihrer Familie spielten nur ihre Eltern und ihr Bruder wie ihre Schwester eine Rolle. Die Arbeit auf dem Hof mochte sie, aber wo blieb da der Sinn, wenn es dort nichts mehr gab das sie zum Bleiben zwang. Ein fester Bestandteil ihres Lebens wurde ihr entrissen und es war an der Zeit eine andere Richtung einzuschlagen. Natürlich liebte sie auch die anderen Tiere auf dem Hof. Aber es war anders, es war leer geworden. Tief in ihren Herzen gab es dort letztendlich nichts mehr.

Der Aufenthalt in Seoul war vorerst auch nur als Probe gedacht, aber dass sich in den nächsten Monaten so viel bei ihr ändern würde, hätte sie nicht gedacht. Ihr Pferd war weg und sie ging auch fort. Ihr war bewusst, dass sie nicht länger in Deutschland leben konnte. Es war die einzige richtige Entscheidung, ein neuer Anfang.

Der Flug zog sich hin. Hannah wusste sie würde eine lange Zeit in dem Flugzeug verbringen, 18 Stunden um genau zu sein. Schlafen war ihr auf Dauer natürlich zu blöd und am Handy konnte sie auch nicht wirklich etwas machen. Der Platz neben ihr war frei und somit war nicht mal ein Gesprächspartner vorhanden. Der Flugzeug Wechsel verlief ohne, sie war froh für fast 3 Stunden etwas Bewegung zu bekommen. Gelangweilt ließ sie auch den Rest des Fluges über sich ergehen und war froh als sie aus dem Fenster die koreanische Hauptstadt sehen konnte.

,,Endlich!", rief Hannah als sie auf der Treppe des Flugzeuges stand. Sie zog die Luft ein und freute sich darüber endlich in Korea angekommen zu sein. Sie besah sich einmal die wunderschöne Landschaft und musste die aufkommende Freude erstmal auf später verschieben, da sie natürlich nicht als einzige aussteigen wollte. Mit einem Lächeln im Gesicht begab sie sich dann zur Kofferabgabe.

Nach längerem warten am Taxihalteplatz kam sie endlich an ihrer neuen Wohnung an und konnte sich erstmal entspannen. Hannah war total übermüdet, im Flugzeug fand sie keine richtige Ruhe. Durch die schlechte Erfahrung des ersten Fluges lernte sie so zu fliegen, dass sie abends ankommt und dann eine Nacht vor dem ganzen Trubel ruhig schlafen konnte. Es war 23 Uhr abends und sie fiel kerzengerade ins Bett. Einschlafen konnte sie aber nicht sofort, sie war gespannt auf ihren ersten Tag als Angestellte. Ihre Ausbildung als Tiermedizinische Fachangestellte hatte sie erfolgreich in Deutschland abgeschlossen und während sie ihres Aufenthalts in Seoul das Praktika absolvierte, wurde ihr klar, dass sie sich dem koreanischen Land mehr verbunden fühlte als gedacht. Tage später flog ihre Bewerbung einmal um die ganze Welt.

Der Morgen begrüßte Hannah mit einem sanften Geräusch. Sie öffnete ihre Augen und blickte zu ihrem Nachttisch. Ihr Handy vibrierte und anscheinend rief sie jemand an. Schnell schnappte sie nach dem kompakten Gerät und nahm ab. ,,Hallo?", kam es verschlafen aus ihrem Mund, sie hatte zwar ganz okay geschlafen aber irgendwie war es nicht zufriedenstellend. ,,Guten Morgen Hannah, naaa?, bist du gut angekommen gestern?", die Stimme kam ihr bekannt vor und sie erkannte die Person sofort, es war zwar länger her sie gehört zu haben, aber diese Stimme vermisste sie jeden Tag als sie wieder zurück musste.

,,Hi, Hyuna! Der Flug war zwar sehr anstrengend aber mir geht's gut. Wie ist es bei euch heute Morgen?" Hannah hätte so früh morgens, 8 Uhr um genau zu sein, nicht damit gerechnet, dass ihre neue Arbeitskollegin sie anruft. Nach kurzem Smalltalk wollte Hannah aber wissen warum sie denn von ihr aus dem Schlaf gerissen wurde.

,,Gibt es einen bestimmten Grund warum du mich so früh anrufst? Ich war noch so tief am schlafen..", fragte sie und gähnte einmal laut.

Die Beiden hatten sich in ihrem Praktikum kennengelernt. Sie hatte auf Anhieb ein gutes Gefühl bei ihr und in der Zeit die Hannah dort verbracht hat, war Hyuna ständig mit ihr unterwegs gewesen und zeigte ihr ein paar schöne Orte von Seoul. Sie erzählte ihr viel von der Kultur und den Bräuchen. Den Weg zur Arbeit und zum Wohnheim kannte sie auch schon in und auswendig.

,,Ich wollte nur gucken ob du nicht doch abgestürzt bist, hast dich immerhin nicht mehr gemeldet gestern.”

,,Muss dich leider enttäuschen.."

Diese Scherze waren normal zwischen ihnen, Sarkasmus war bei der Arbeit nicht wegzudenken. Daher machten sie öfters Quatsch während den Schichten und ständig klebten sie aneinander.

Die Praxis war relativ groß und modern, es gab 4 Ärzte, 4 Angestellte und 2 Auszubildende, sie zählte natürlich zu den Angestellten, zusammen mit Hyuna, Xang und Min Ji. Die Ärzte waren recht pflegeleicht, sie hatte einen guten Draht zu ihnen, eine Ärztin war zwar manchmal ein bisschen kompliziert, aber das war kein Problem für Hannah.

,,Yiwha wollte dich doch erst um 3 Uhr hier haben. Sie dachte sich schon, dass dein Flug nicht so genial war.", rückte sie dann mit der Wahrheit raus. Yiwha war die Chefin der Tierarzt Praxis. Sie war eine großartige Person, sie versucht es allen recht zu machen, aber so wie jeder andere hatte auch sie mal schlechte Laune.

,,Das ist echt sehr nett von ihr, wenn du sie siehst, sag ihr Danke."  

,,Mach ich, dann bis später und nicht wieder verlaufen.", sagte Hyuna dann und legte auf. Sie verdrehte die Augen, als würde ihr das wieder passieren..

Hannah beschloss nach dem Frühstück früher los zu gehen um sich in der Nähe der Praxis nochmal umzusehen. Mitte Juni war es wunderschön in Seoul, die Bäume blühten, es war nicht zu warm und öfters kam auch eine leichte Brise an ihr vorbei. Auf ihrem Mund breitete sich ein Lächeln aus, sie war glücklich hier und hoffte inständig, dass sie das nicht alles auf die leichte Schulter genommen hat. Immerhin war ihr Koreanisch noch im Entwicklungsstand, sie hatte erst nach ihrem Praktikum angefangen ein bisschen zu lernen. Aber in einem halben Jahr hat sie nur ganz grundlegende Sachen gelernt. Sie musste sich weiterhin auf ihre guten Englischkenntnisse verlassen. Mit der Zeit würde auch die koreanische Sprache bei ihr fest sitzen, aber es war am Anfang nicht wichtig. Yiwha erzählte ihr, sie hätten immer sehr viele reisende Kunden gehabt die nur englisch konnten, daher verfügte jeder von ihnen über eine gute Sprachkenntnis.

Nachdem sie den Park erkundet hat, machte sie sich schlussendlich zu ihrer Arbeit auf. Aufgeregt parkte sie das Auto auf dem Parkplatz und stieg aus. Einen Moment lang musterte sie das mittelgroße Gebäude in dem sich die Tierklinik befand. Es war sehr modern und machte eigentlich nicht den Eindruck, dass dort Tierärzte ihrem Job nachgingen. Hannah trat nervös durch die große Eingangstür, ihr fiel auf dass sich etwas an der Dekoration geändert hat. Hinter der Anmeldung sah sie gleich das Gesicht von Hyuna aufblitzen.

,,Endlich bist du da! Ich konnte es gar nicht mehr erwarten!", rief sie ihr freudig entgegen. ,,Hi Hyuna! Oh~ ich konnte es auch nicht fassen als ich ins Flugzeug gestiegen bin. Und jetzt wohne ich wirklich hier!", begrüßte Hannah sie freudig und sprang ihr in die Arme.

Als die kleinere Schwarzhaarige sie wieder los ließ, besah sie sich vorne die Theke, dort ist alles so gebliebenen wie es war. Links lagen Haufenweise Papierstapel und rechts waren sämtliche Utensilien quer über die Holzplatte verteilt. Sie lachte leise auf und folgte Hyuna dann nach oben ins Teamzimmer wo sie anschließend auf Yiwha trafen. ,,Guten Tag Hannah, schön dich endlich wieder zu sehen, bist du gut hergekommen?", wurde sie von ihrer 30 jährigen Chefin in Koreanisch begrüßt. Hannah nickte ihr schüchtern entgegen und machte eine leichte Verbeugung. ,,Ich sehe schon, noch ein bisschen Übung und du musst nicht mehr so schüchtern sein." ,,Ich bin nicht schüchtern, ich kann die Aussprache noch nicht so gut.", versuchte Hannah sich zu rechtfertigen und blickte Yiwha in ihre dunklen Augen.

,,Naja, ich hoffe das Hyuna dir dabei gut hilft, immerhin wollen wir doch irgendwann mal ein flüssiges Koreanisch von dir hören.", wendete sich Yiwha dann mit einem Lächeln an die Ältere. Diese war gar nicht richtig anwesend und zuckte zusammen als Hannah ihr mit dem Ellenbogen in die Seite stoß. Yiwha drehte sich nur amüsiert um und ging zurück in den unteren Bereich der Praxis.

Als Hannah umgezogen war ging sie nach vorne um zu gucken ob sie irgendwo Arbeit finden konnte. Hyuna teilte sie dann zu Hae-Won ein. Sie hatte gerade eine Femurfraktur Op. Hannah hatte nicht oft etwas dergleichen zu Gesicht bekommen, da sie in Deutschland nur in einer kleineren Tierklinik gearbeitet hat. Doch trotzdem wusste sie natürlich was sie zu tun hatte, als die Ärztin sie in den OP winkte. Schnell zog sie Mundschutz und Haarhaube auf und eilte zu der kleinen Ärztin.

,,Hallo Hannah, kannst du mir einmal den kleinen Wundspreizer geben? Er sollte normalerweise unten links in der Schublade liegen.", begrüßte die Ärztin sie und fragte anschließend nach ihrer Anreise.

,,Da ich dieses Mal fast um Mitternacht geflogen bin, war es viel besser."

,,Hab ich doch gesagt, du kommst viel besser an, kannst dich den Tag darauf noch kurz ausruhen bevor es richtig los geht und da du ja auch erst jetzt hier bist hat Yiwha dich bestimmt erst später bestellt." Hannah nickte als Antwort und beobachtete still wie sie den Wundspreizer an dem Hundebein anbrachte.

Hae-Won war eine sehr nette zuvorkommende Ärztin, sie war 33 und eine gute Freundin von Yiwha, aber sie war diejenigen von beiden die sie nicht ärgerte. Sie wusste, dass Hannah nicht so gut koreanisch konnte und sprach daher freundlicherweise in englisch mit ihr. Yiwha hingegen hatte wirklich ihren Spaß daran sie auf koreanisch anzusprechen. Sie wusste genau, dass es sie überfordern würde und lachte sich innerlich zu Tode wenn sie das Gesicht von Hannah sah.

Selbst durch die ständige Sticheleien der Kollegen, war sie überaus froh dort sein zu dürfen. Sie wusste natürlich, dass keiner von ihnen das ernst meinte. Der richtige Praxis Alltag brachte sie zwar manchmal an ihre Grenzen, aber es war ebenso entspannend. Als hätte sie schon immer in die Praxis gehört. Schon nach dem ersten Arbeitstag, wünschte Hannah sich, niemals wieder zu gehen. Es fühlte sich wie Schicksal an dort zu bleiben und den Tieren zu helfen.

Doch dieses Schicksal wird ihr noch so einiges in den Weg legen..

______

So, ich bin wieder zurück. Ich dachte ich mache mal etwas anderes und widme mich mal echten Personen. Und da es mir Exo ziemlich angetan hat, dachte ich mir es wäre super eine Baek FF zu schreiben. Ich hoffe wirklich sehr, dass sie euch gefällt und ich versuche immer schön brav regelmäßig ein Kapitel hochzuladen. Ich wäre sehr dankbar über ein paar Rückmeldungen.

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr :D <3

LG YunaDragon
Review schreiben