Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mein Leben mit den Krokodilen

von Phine2
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Hannes OC (Own Character) Olli
17.12.2018
02.05.2019
12
13.712
6
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
24.12.2018 620
 
Hi, ich wünsche euch allen frohe Weihnachten.
Hier kommt das nächste Kapitel.
Ich hoffe es gefällt euch.
Würde mich freuen, wenn ich dieses mal ein Review bekommen würde.

Hannes und ich stiegen aus dem Feuerwehrauto aus, bedankten und verabschiedeten uns von den Feuerwehrleuten. Als wir im Haus waren, sagte ich zu Hannes: „Also das mit dem vor Mama geheim halten klappt ja jetzt nicht mehr, da uns unsere „nette“ Nachbarin Frau Kutschmijak gesehen hat“. Hannes nickte zustimmend. Wir hatten beschlossen für Mama zu kochen, damit sie nicht ganz so sauer auf uns ist, so beschlossen wir Pfannkuchen zu machen. Als Mama am Abend nach Hause kam, setzten wir uns alle an einen Tisch und aßen Pfannkuchen. Auf einmal fragte Mama: „Na habt ihr heute irgendetwas spannendes erlebt?“. Hannes und ich sahen uns an und schüttelten synchron mit den Köpfen. Mama sprach weiter: „Ich hab eben mit Frau Kutschmijak von neben an gesprochen“. Hannes und ich senkten die Köpfe. Mama fragte weiter: „Und habt ihr irgendwas beim Feuerwehrfest gewonnen?“. Wir schüttelten die Köpfe. „Waren eure Skateboards kaputt und sie haben euch per Anhalter mitgenommen?“, fragte sie weiter. Wir sagten: „Wir waschen auch ab und bügeln eine Woche“. Darauf antwortete sie nur: „Mann das ist doch scheiße, wenn euch was passiert wäre, dann hätte ich niemanden mehr, ich muss mich auf euch verlassen können“. Wir nickten nur, dann sagte sie: „So und nun geht ins Bett es ist schon spät“. Hannes und ich gehorchten, standen auf und gingen in unsere Zimmer. Dort zog ich mich um und ging ins Bett.

Am nächsten Morgen wurde ich von Hannes geweckt. Wir frühstückten und machten uns auf den Weg zu einem Kai Wolfermann, da er wohl gestern angeblich die Feuerwehr gerufen hat und Hannes sich bei ihm bedanken wollte. Bei Kai angekommen, machte uns eine Frau die Tür auf, als wir fragten ob wir mit ihrem Sohn sprechen dürften, war sie total überrascht. Dann kam Kai an, ich dachte mir oh Gott der arme, denn Kai sitzt im Rollstuhl. Hannes fing an zu sprechen, er stellte uns beide vor und sagte dann das er sich bedanken wolle. Am Anfang war Kai etwas unfreundlich, als Hannes fragte wie Kai das von hier aus gesehen hat antwortete er nur: „Tja nachts bin ich Superheld weißt du“. Ich verdrehte die Augen und Hannes sagte: „Nee Klar. Ja dann noch gute Besserung und auf widersehen“. Für den gute Besserung Kommentar haute ich ihm den Ellbogen in die Seite und er zuckte nur mit den Schultern. Dann gingen wir los, doch plötzlich sagte Kai: „Ich hab ein Teleskop hat 200 Euro gekostet, wenn ihr wollt zeig ich es euch“. Hannes und ich waren einverstanden und gingen mit Kai in sein Zimmer. Dort staunten wir nicht schlecht, Hannes fragte direkt: „Seid ihr reich?“. Kai antwortete darauf nur: „Nee, ich bekomme eigentlich immer alles was ich mir wünsche“. Hannes nahm eine Wii-Fernbedinung in die Hand und wollte spielen doch haute dabei die Lampe vom Schreibtisch. Kai meinte darauf nur: „Ich kann sie dir ja mal ausleihen“. Worauf ich antwortete: „Wir haben keinen Fernseher“. Kai war erstaunt und meinte: „Echt nicht?“. Hannes sagte: „Wir spielen eh viel lieber draußen“. Kai konnte sich den Kommentar wohl nicht verkneifen, denn er meinte: „An Dachrinnen. Ihr seid ja im Schni-Schna-Schnappi Fanclub“. Darauf antwortete ich nur: „Wir sind die Krokodile und das Krokodil ist unser Bandenzeichen“. „Ach und das steht für klein, schleimig und fast ausgestorben“, fragte Kai. Hannes sagte: „Nein für Mut, Ehre und Stolz“. Kai grinste und meinte: „Ihr könnt mich ja mal mitnehmen“, und ich sagte: „Also fragen tun wir auf jeden Fall mal“. Kai lächelte. Dann verabschiedeten wir uns von ihm und fuhren zum Treffen mit den anderen Krokodilen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast