I love u (Sprousehart)

GeschichteRomanze, Freundschaft / P12 Slash
15.12.2018
07.06.2019
11
11.579
3
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
03.01.2019 1.108
 
Kapitel 2: Wind, Wasser und Wallace



Das Abendessen verlief entspannt und trotz der Eiseskälte, die uns umgab, war mir wohlig warm. Seine Nähe wärmte mich und ich musste den ganzen Abend über grinsen. Als wir aufgegessen hatten, stand er auf und hielt mir seine Hand vor die Nase und ich verschloss meine mit der seinen. Er führte mich die kalte Eisentreppe ins Hotel hinunter und wir schlichen uns an unserem Lounge- und Essbereich vorbei nach draußen, wo Cole abrupt stehen blieb und   mir meine Augen mit einem Bandana oder so verband. Ich hörte, wie ein Taxi heranfuhr und Cole meine Hand nahm, mich dann plötzlich hochhob und ins Auto setzte, dann schloss er die Tür. Einige Sekunden später hörte ich die Beifahrertür sich öffnen und schließen. Ein kurzes Rascheln erweckte für kurze Zeit meine Aufmerksamkeit. Das Taxi fuhr los, niemand von uns redete ein Wort, und das Taxi hielt nach einer Viertelstunde wieder. „Das macht dann 10 Dollar und 50 Cent“, sagte der Fahrer und ich hörte erneutes Geraschel, aber dieses Mal mit einem zarten Klimpern von Münzen.

Meine Tür wurde geöffnet und Cole zog mich aus dem Auto heraus und knotete das Bandana auf. Was ich erblickte ließ meine Augen tränen.

Wir standen am Strand und der sanfte Wind ließ unsere Haare in der Luft wehen. Ich lief auf das Wasser zu, streifte dabei die High Heels ab und hüpfte in der angehenden Flut im Wasser rum. Der Mond schien mich an und ich konnte den Blick meines Crush auf mir ruhen spüren. „Komm doch auch her!“, rief ich ihm lachend zu und drehte mich im Sand. Jedoch hatte ich die Rechnung ohne das Kleid gemacht: Noch während der Drehung rutschte ein kleiner Teil des Stoffes unter meinen Fuß und obenrum wurde es ein wenig kühler. Auch wenn es nur einige Sekunden waren, die einen großen Teil meiner linken Brust frei gaben, war es mir unangenehm und drehte mich weg um das Kleid zu richten.

Fuck Fuck Fuck! Hoffentlich hat er es nicht gesehen! Ich muss Mads unbedingt sagen, dass dieses Kleid nicht für Besuche am Strand geeignet waren!

Zögernd drehte ich mich wieder um und setzte mich in den trockenen Sand. Ich hörte seine Schritte im grobkörnigen Sand und nach einigen Sekunden saß er neben mir. „Ich mag Nächte mit einem klaren Nachthimmel“, sagte er und blickte in Richtung Mond. Ich folgte seinem Blick und plötzlich sah man einen Sternenschauer. Meine Augen glitzerten und meine Stimmung wurde wieder gelockert.

Kaltes Wasser an unseren Zehenspitzen brachte uns zurück in die Realität und wir schnappten uns unsere Sachen und gingen zu Fuß zum Hotel zurück. Cole kannte eine Abkürzung uns so waren wir innerhalb von zehn Minuten an meiner Zimmertür angekommen. Zum Abschluss lächelte ich meinen Crush an und öffnete mit der Schlüsselkarte die Tür. Als ich in das Schlafzimmer kam, waren Camila und Madelaine schon in ihren Betten. „Oh Hallo Prinzessin“, lachte Camila und sah von ihrem Handy auf. „Wir dachten, du kommst erst morgen früh wieder“, zwinkerte Madelaine mir zu und ich grinste schief. Ich ging schnell ins Bad, zog mir meinen Pyjama an und gesellte mich zu Cami ins Doppelbett, wo Madelaine im Schneidersitz am Fußende saß. Mads machte ein wenig Platz und auch Camila setzte sich so, dass wir in einem Dreieck saßen und schon ging die Fragerei los: „Was habt ihr nach dem Essen gemacht?“ ; „Warum sind deine Füße so sandig?“ ; „Warum ist mein Kleid so nass?“ Ich seufzte und erzählte ihnen alles außer dem kleinen Missgeschick mit dem Kleid. Madelaine und Cami gaben sich ein High-Five und dann fingen wir alle an zu lachen. „Ey Leute, wisst ihr was?“ , „Hmmh?“ , „Wir fliegen übermorgen schon wieder nach Vancouver.“ Mads nickte. „Aber morgen machen wir nochmal Sightseeing, oder?“ Cami und ich nickten und plötzlich überkam mich die Müdigkeit, sodass ich mich auf Camis Schoß legte und direkt einschlief. Was danach geschah, realisierte ich schon nicht mehr…

Sichtwechsel: Camila

Lili legte sich auf meinen Schoß und schlief abrupt ein. Langsam zog ich meine Beine weg und tauschte sie gegen ein Kissen, Madelaine streifte ihr die Decke über die Schultern und wir ließen sie schlafen. Ich löschte das Licht und zusammen gingen wir in die Lounge, wo zu dieser Uhrzeit Bands und Solokünstler auftraten. Heute Abend war jemand aus Deutschland hier, er hieß Michael Patrick Kelly und trat mit seinem Song `Shake Away` auf.

Dieser Song erinnerte mich an Ian, meinen Ex. Dies war ein Song, den wir gerne gehört haben als wir noch zusammen waren. Ich spürte, wie eine Träne meine Wange herunterlief. In solchen Momenten war eigentlich immer mein Co-Star Charles Melton da, jedoch befand er sich nicht mit uns hier in LA. Meine Gedanken schwirrten um die Erinnerungen, die ich mit Wallace hatte und immer mehr Tränen rannen meine inzwischen rosigen Wangen herunter. Mit meinem Ärmel wischte ich diese wieder weg, aber keine zwei Sekunden später benetzte erneut ein Tränenschleier meine Haut. Plötzlich berührte mich jemand und ich zuckte zusammen. Dann drehte ich mich erschrocken nach rechts, wo die Berührung herkam, und blickte in Madelaines besorgte Augen. „Sollen wir woanders hingehen? Ich lad dich auf einen Drink ein.“ Schweigend nickte ich, stand auf, lächelte dem Sänger zu und folgte ihr zur Bar. „Hast du eine Theorie weshalb dein Kleid so nass war und ihre Füße so sandig?“, fragte ich schließlich mit brüchiger Stimme. „Strand, denke ich mal. Mit dem Auto keine halbe Stunde entfernt. Darf ich fragen, warum du geweint hast?“ ihre Stimme beruhigte mich und so nickte ich und begann zu erzählen:

„Es begann alles in 2013…“



Ich teilte mein ganzes Leid, meine glücklichen Erinnerungen und unsere Geschichte mit Mads. Sie hörte einfach zu, trank ihren Drink und bekräftigte mich stets mit einem ihrer Blicke, wenn ich manches nicht aussprechen konnte. Schlussendlich sagte ich:

„Ist jetzt auch egal, ich kann dir vielleicht ein Foto zeigen, warte kurz“ und ich durchforstete meine Galerie nach dem Bild, das ich an unserem 3. Jahrestag gemacht habe.

Ich konnte selber nicht glauben, dass ich das Bild noch hatte, denn als wir Schluss machten, löschte ich jegliche Existenz von ihm von meinem Insta Account.

„Ihr saht wirklich süß zusammen aus“ schmunzelte mein kleiner Teufel neben mir.

„Wer sieht süß aus?“ hörte man zwei Stimmen hinter uns – Kj und Cole – „Mein Ex und ich“ gab ich trocken von mir. Ich stand auf verabschiedete mich von ihnen und schmiss ein paar Münzen in den Korb von Michael Kelly und ging auf unser Zimmer, wo Lili immer noch friedlich schlief.



________________________
Das Bild von Camila und Ian:  https://thread.zalora.com.ph/woman-crush-wednesday-camila-mendes-31d0ba0adc2d

PS: Etwas runterscrollen, dann kommt das Bild
Review schreiben