I love u (Sprousehart)

GeschichteRomanze, Freundschaft / P12 Slash
15.12.2018
07.06.2019
11
12899
1
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Kapitel 1: Ein Panel mit Folgen

Das Panel am Paleyfest war schon lange vorrüber, aber dennoch schwirrte diese eine Frage immer noch in meinem Kopf herum: Seid ihr zusammen? Dieses Mädchen hat mich damit komplett aus der Bahn geworfen. Waren wir zusammen? Northside Princess und Serpent King war ja schön und gut, aber im realen Leben? Casey hatte sowas ähnliches auch immer angedeutet.

Ich hatte Gefühle für ihn, ja, und sie gingen auch über die Freundschaft hinaus, aber nun? Das Gefühl war nur noch stärker geworden je länger wir an einem Ort, in einem Trailer oder Auto waren. Zusammen versteht sich.

Meine Gefühle? Check! Seine? Ein Burger liebender fast Emo, der dabei auch noch heiß aussah, hat nur Freunde oder? Egal wie ich es drehte und wendete, es kam immer das selbe dabei raus: Frag ihn was er fühlt!

Das Problem dabei: Unsere ziemlich gute Freundschaft stünde auf dem Spiel und das wollte ich nicht riskieren. Er müsste es eigentlich sowieso schon bemerkt haben, denn immer wenn ich in seiner Nähe war, lief ich ein wenig rot an und machte komische Handbewegungen. Spätestens nach diesen Aktionen hätte es wirklich jeder bemerkt und angesprochen wurde ich auch. Von meiner TV-Mutter! So peinlich!! Nun denn, zurück zum Paleyfest:

Mr. Perfect saß wie bei jedem Panel neben mir und nach dieser Frage vergrub ich mein Gesicht nur noch in meinen Händen. Ich stotterte nur leise vor mich hin und aus dem Augenwinkel sah ich, dass die A, nnderen mich wissend ansahen, naja, KJ war plötzlich ohne Vorwarnung hinter uns gewesen, als wir genau DAS besprochen haben. Doof gelaufen, aber er versprach es niemandem zu sagen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit kam auch die Antwort von Cole: „Ist das eine Frage oder eine Aussage? Denn du liegst richtig“ Mein Herz stockte für einen kurzen Moment. Die Frage wurde erneut gestellt und dieses Mal hatte er sie richtig verstanden und antwortete: „Kein Kommentar“, daraufhin lächelte er nur frech ins Publikum und die Sache war für ihn erledigt.

Die restlichen Fragen über blieb ich sogar recht entspannt und das Fest ging zuende. Das Cast wurde in Limousinen aufgeteilt und wie es auch anders kommen sollte, war ich zu Cole gesteckt worden. Zum Glück aber auch mit Cami! Sonst hätte ich es da keine fünf Minuten ausgehalten!

Das Auto hielt am Hotel und ich musste wohl kurz eingenickt sein, denn ein kurzes Antippen ließ mich verschlafen die Augen aufschlagen. Vor mir stand mein Traummann und hielt mir eine Hand hin, die ich auch dankend annahm. So zog er mich mit Schwung aus dem Sitz und ich landete weich auf seiner Brust. Unsere Augen trafen sich und es war wie ein kleines Feuerwerk, auch wenn es nur eine kurze (oder lange?) Berührung war. Verlegen löste ich mich ein wenig später aus dem Griff und stolperte in meinen High Heels zu Camila rüber. Grinsend wedelte sie mit ihrem Handy in der Hand herum. Ich fragte empört, ob sie etwa ein Foto gemacht hätte und sie nickte. „Und direkt an Madelaine aka Badass Bitch geschickt“, ergänzte sie schnell, bevor wir in unser gemeinsames Zimmer mit der eben genannten eintraten. Dort drehte sich ein grinsender Rotschopf gerade um und warf mir ein paar ihrer Klamotten zu. „Such dir daraus was passendes für ein Dinner auf der Dachterrasse raus! Camila, KJ und ich kümmern uns um Cole. Nimm am besten noch eine Strickjacke oder so mit, könnte kalt werden!“, sagte sie schnell und verließ mit der Ravenhaired Princess das Zimmer.

Seufzend ging ich ins Badezimmer, entblößte mich und ging duschen. Etwa eine Dreiviertelstunde später, ich stand nur in einem Bademantel, der gerade mal bis über den Hintern ging, am Bett um mich anzuziehen, wurde die Zimmertür aufgerissen. „Hopp Hopp! Beeil dich mit dem Anziehen, das Make-Up übernehmen wir!“, riefen meine besten Freundinnen noch beim gehen und Make-Up Beutel auspacken. Wieder einmal seufzend zog ich Madelaines bodenlanges, schwarzes Kleid mit Beinausschnitt und einem sehr tiefen Ausschnitt oberhalb an. Das hieß: Kein BH. Ich bereute diese Wahl jetzt schon, aber es war das erste, was ich von der Kleiderstange nahm und Zeit wollte ich nicht vergeuden. Camila drückte mich in einen Stuhl und kniete sich danach vor mich hin, um mir meine Fingernägel zartrosa zu lackieren. Madelaine zauberte mir ein dezentes Augen Make-Up und knallroten Lippenstift aufs Gesicht. Der Lack war auch getrocknet und ich betrachtete mich im Spiegel. Ein Lächeln huschte mir übers Gesicht und ich zog schwarze High-Heels an. „Bereit?“, fragte Cami  und ich nickte. Zu dritt begaben wir uns Richtung Dachterrasse und vor der letzten Stufe blieben Madelaine und Camila stehen, ich ging weiter hoch und konnte ihre Blicken an mir haften sehen. Am Ende der Terrasse stand Cole in einem Anzug, wobei die Jacke im Wind ein wenig flatterte. Mit jedem Schritt, mit dem ich mich ihm näherte, wurde ich nervöser und zittriger. Nach einigen Minuten stand ich bei Cole und beugte mich ein wenig über das kalte Eisengeländer. „Hi“, begann er das Gespräch. „Hi“, antwortete ich. Wir schwiegen und langsam begann ich zu zittern. Ich Dummkopf hatte meine Strickjacke im Zimmer vergessen. Cole bemerkte das Zittern und legte erst seinen Arm um mich, dann zog er mich an ihn ran. Ich spürte wie mir das Blut in den Kopf schoss und stand etwas erstarrt bei Cole, aber nach einigen Sekunden lockerte ich mich und legt meinen Kopf auf seine Schulter. Hinter uns wurde ein Glöckchen geläutet und eine Mitarbeiterin des Hotels stellte eine Platte mit vielen kulinarischen Gerichten neben einen kleinen Tisch, den ich eben nicht bemerkt hatte. Die Frau verabschiedete sich und wir gingen zum Tisch, bevor ich mich setzten konnte zog Cole seine Jacke aus und legte sie mir über die Arme, dann zog er meinen Stuhl nach hinten und sagte mit französischem Akzent: „M´Lady?“ lachend machte ich einen kleinen Knicks und setzte mich. Ich blickte ihm tief in die Augen. „Ob die Anderen sich wundern, warum wir nicht mit ihnen essen?“, fragte ich, während ich mir ein Stückchen Fleisch nahm. Cole schüttelte den Kopf und er begann zu essen.



Zur selben Zeit beim restlichen Cast: *Sichtwechsel: Madelaine*



Cami und ich sind schon seit ca einer halben Stunde unten im gemieteten Restaurantteil und saßen mit KJ und Mädchen an einem kleinen Tisch. Beide wussten Bescheid und wir machten ein kleines Quiz, wer errät, was unser Fast-Pärchen am Morgen zu berichten hat.

„Also ich denke ja, dass Lili nur so von Cole schwärmen wird wie süß und Gentleman-Like er war und dass er mega gut im Bett war.“, sagte Camila mit einem Grinsen im Gesicht. „Ich hoffe, du hast es in eurem Zimmer platziert?“, fügte sie hinzu und sah zu KJ, welcher nickte. Ich verstand nur Bahnhof. „Was platziert?“, erwiderte ich skeptisch zu unserem TV-Pärchen. Varchie begann zu grinsen und sagte wie aus einem Mund: „Natürlich Kondome“ bzw „Natürlich Pillen und Kondome“. Ich schüttelte nur lachend den Kopf.  „Wer weiß, vielleicht machen sie es sich nur in einem unserer Zimmer gemütlich und gucken ´A Star is Born´?“ , sagte ich schulterzuckend und trank etwas von meinem Champagner. „Vielleicht machen sie auch beides?“, rief Mädchen leicht betrunken in die Runde. Das konnte ja heiter werden…



To be continued

_______________

Hallo und willkommen zu meiner Sprousehart FF! Ich würde mich über Feedback in Form von Reviews freuen und vielleicht empfehlt ihr sie sogar nach ein paar Kapiteln? Wer weiß was das Schicksal so bringt?

Xoxo

Alice
Review schreiben