Wer mit dem Feuer spielt

von Lelema
GeschichteDrama, Familie / P12
Gabriela Dawson Kelly Severide Matthew Casey OC (Own Character)
10.12.2018
29.01.2020
104
102.788
9
Alle Kapitel
198 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
10.12.2018 380
 
Prolog

Er eilte mit seinem Fahrrad zur brennenden Fabrik, sprang von seinem Rad ab, schmiss es in irgendeine Ecke und sah sich um: die Feuerwehrmänner und -frauen hatten große Mühe die Flammen unter Kontrolle zu bringen, Sanitäter behandelten Verletzte, die Nachrichtenagenturen halten ihre Berichtserstattungen und knipsten fleißig Bilder während Gabby verzweifelt durch das Funkgerät zu ihrem Mann sprach. Chief Boden sah zu ihm rüber mit einem unbeschreiblichen traurigen Blick.

“Casey, verlassen Sie das Gebäude völlig egal wie!”, sprach Boden durch das Funkgerät.

“Ich liebe dich Matt!”, heulte Gabby ins Funkgerät, “Bitte komm da raus für uns!”

“Ich liebe dich auch Gabby! Bitte richte meinen Sohn aus, dass ich ihn auch sehr liebe!”, sprach Matt.

In Windeseile stibitzte der Junge das Funkgerät des Chiefs. Er wusste genau wie es funktionierte, schließlich ist er sozusagen auf der Feuerwache 51 groß geworden.

“Dad! Was ist los? Warum kommst du nicht raus!”, ertönte die kindliche Stimme. Matt glaubte sich verhört zu haben. Wie in alles in der Welt kam sein Sohn zur Fabrik? Wie fand er es bloß heraus? Warum war er nicht in der Schule? Zum Grübeln hatte er jedoch keine Zeit. Auch Gabby sah geschockt zu Chief Boden. Niemand bemerkte die Ankunft des 12-Jährigen.

“Ich habe versucht rauszukommen, mein Sohn. Ich suche noch einen Weg”, Matt hatte Schwierigkeiten die richtigen Worte zu finden. Jedoch wusste er auch, dass es keinen Ausweg mehr gab.

“Du darfst nicht aufgeben, Dad! Ich brauche dich doch!”, flehte er.

“Ich habe dich lieb, unendlich lieb, hörst du?”, sprach Matt. Chief Boden angelte sich sein Funkgerät zurück und zählte einen Countdown an, “Versuchen Sie alle Schutz zu finden. Die Löscharbeiten fangen gleich an.”

Boden sah traurig zu Gabby, welche ihren Arm um den Jungen legte und versuchte zu trösten.

“10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2” Boden zögerte noch ein Moment, “Eins. Wasser Marsch!”


“Ich gratuliere dir, Casey, oder soll ich lieber sagen Captain Casey”, grinste Severide und reichte Matt die Hand. Gerade eben wurde er befördert.

“Du kannst sehr Stolz auf dein Vater sein”, zwinkerte Severide seinem Patenkind zu. Der 12-Jährige stand neben seinen Vater und nickte stumm. Die Beförderung seines Vaters zum Captain interessierte ihn eigentlich gar nicht. Er war nur froh, dass er seinen Vater noch lebendig wieder bekam.
Review schreiben