Es Weihnachtet bei den Rumtreibern

OneshotHumor, Familie / P12
01.12.2018
07.12.2018
7
6918
1
Alle
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
Kapitel 6.

Es war der 05.12.1976 und die Lily war dabei, ihre heißgeliebten Winterstiefel zu Suchen. „Dorcas!“ rief die Rothaarige Hexe und guckte zum 5ten mal unter ihr Bett. „WAS?!“ rief die kleine abgedrehte aus der Dusche. „Hast du meine Stiefel gesehen? Die schwarzen?“ sie öffnete die Badezimmer Tür, wo man spärlich die Umrisse ihres Körpers sehe konnte. Schon oft hatte Lily gedacht, wenn sie ein Junge wäre, würde sie was mit der blonden Schönheit anfangen. „Wieso?“ Dorcas hatte natürlich mitbekommen das Lily die Tür öffnete und sie rein kam. „Weil sie weg sind und es meine Lieblingsstiefel sind.“ schnell zog die Blonde ein Stück den Vorhang bei Seite, und reckte ihren Kopf hervor. „Die schwarzen, mit dem weißen Fell?“ Lily nickte und sie selbst haute sich gegen die Stirn. „Ich sollte dir von Marlene sagen, dass sie sich die für ihr Date ausgeliehen hat.“. Die rothaarige verdrehte ihre Augen. Das kann es doch nicht geben. „Toll.“ nuschelte sie in ihren Imaginären Bart und ging die Tür zu schlagend in den Schlafraum zurück.

Marlene war in der Zwischenzeit in einer heißen Knutscherei mit dem Mädchenschwarm Hogwarts verwickelt. Mit schnellen Schritten war Lily auf den Weg zu James. Ihr Herz fing an schneller zu Schlagen, wenn sie nur an ihn dachte. Sie wusste zwar nicht wo er genau war, aber da es noch nicht mal drei Uhr war, konnte sie es sich schon fast denken. Auf dem Quidditch Feld. Sie fing an zu grinsen als sie den Schwarzhaarigen sah, wie er hoch oben in den Lüften Schwebte.

Die Kühle Luft war angenehm auf seiner erhitzen Haut. Er war sehr Sauer auf seinen besten Freund. Er hatte sein versprechen gebrochen, was er Anfang des Jahres gegeben hatte: Ein Jahr ohne auch nur ein Mädel zu Daten. Und jetzt saß er mit Marlene McKinnon in der hintersten Ecke der Bibliothek und knutschten Wild umher. Als er die´s gesehen hat war er zu tiefst enttäuscht. Aber was erwartete er von ihm. Er hätte es sich von Anfang an denken können, auch wenn er wirklich Hoffnung hatte. Aber das er das solange ausgehalten hat, hätte er nicht gedacht.

Jedenfalls zog der junge Potter seine runden auf seinem Besen und versuchte das was passiert war zu vergessen. Er hatte seine Augen geschlossen und flog für seine Verhältnisse langsam. Bis er seinen Namen rufen hörte und fasst aus 300 m Höhe vom Besen gefallen wäre. Er hielt sich wie ein Klammeräffchen fest und guckte nach, wer ihn gerufen hatte. Das es die Liebe seines Lebens war, hätte er allerdings nicht gedacht. „Lily?“ rief er und flog schnell nach unten. „Hey James.“ grinste sie, während er vor ihr zum halten kam. „Was hast du?“ fragte er und könnte nicht aufhören zu grinsen.“ ihr lächeln verflog ein klein wenig als sie sich wieder erinnerte, wieso sie ihn Überhaupt aufgesucht hat. „Ich wollte dich fragen, ob du Marlene gesehen hast.“ sein lächeln verfiel und er sah sie mit erhobenen Augenbrauen an. „Wahrscheinlich.“ sagte er knapp und legte sich fast schon auf seinen Besen. „Also?“ stocherte sie nach und fing an mit seinen immer verwuschelten Haaren zu spielen. James schloss seine Augen und genoss das Gefühl, was in seinem Bauch durch Lily verursacht wurde. „Sie könnte zufällig mit Sirius in der Bibliothek sein.“ Sie hielt inne. „Sirius hat doch ein versprechen gegeben gehabt.“ James lachte auf. Selbst Lily hat nicht vergessen, was er versprochen hatte. Na ja, bei so einer Schlauen Hexe ist das ja eigentlich auch kein Wunder.

„Wieso suchst du sie Überhaupt?“ fragt James und setzte sich wieder vernünftig hin. „Marlene hat sich meine Schuhe genommen, ohne mich auch nur einmal zu fragen! Und ich brauch sie, weil morgen Nikolaus ist!“. Seufzte Lily und starrte in den Himmel. „Niko.. WAS?!“ fragte der Schwarzhaarige ungläubig und sah Lily entsetzt an. „Kennst du den Nikolaus nicht?“ schnell schüttelte er seinen Kopf. „Der Nikolaus ist sozusagen der Vorbote des Weihnachtsmann. Und wenn man seine Schuhe putzt, bekommt man auch eine Kleinigkeit vom ihm.“ erzählte sie wie ein kleines Kind und bekam bei jeden Wort mehr ein Funkeln in ihren Augen. James musste bei diesem Anblick bloß grinsen. „Denkst du, wenn ich meine Putze, bekomme ich auch was?“ die junge Hexe nickte bloß während sie ihn ansah. „Dann lass uns deine Schuhe aufgabeln und deine und meine dann putzen!“ rief er voller kindlicher Energie, was Lily auflachen ließ. Schnell stieg sie auf seinen Besen und schneller als die Polizei erlaubt flogen sie zum Schloss, und auch durch die Gänge (Die Gott sei dank nicht von den Schülern gefüllt waren) und hielten erst, als sie vor der Bibliothek waren. Die Junge Hexe öffnete die Tür und ging zusammen mit James leise durch die Gänge. Dann fanden sie die beiden vor. „Ugh..“ kam es von beiden gleichzeitig. „Accio Stiefel.“ flüsterte Lily und die Stiefel streiften langsam von Marlenes Füßen ab. Aus irgendeinen Grund bekam sie dies nicht mal mit. „Ja! Jetzt lass uns schnell gehen.“ sagte James leise und zusammen verschwanden sie auch wieder. Und so kam es, das James und Lily in den Schlafsaal der Rumtreiber saßen und wie die verrückten ihre Schuhe putzen.

Remus und Peter waren gerade auf den Weg in den Schlafsaal als sie ein „Ja!“ schrien hörten. Geschockt sahen sie sich an. „Oh ja!“ rief jetzt eine weibliche Stimme. Und sie hörte sich verdammt noch mal wie die von Lily an. „F-...?!“ „OMG!“ sagte Peter, drückte seine Hände auf seinen Ohren, kniff seine Augen zusammen und ging gleich wieder die Treppe hinab. „Man merkt das Peter Schlafwandler ist.“ dachte sich Remus und setzte sich auch schnell wieder in die Gänge und ging zurück in den Gemeinschaftsraum, den sie vor noch nicht mal 2 Minuten durchquert haben.

„Hey, Rem, Hey Pet.“ strahlte ein gewisser Sirius Black und setzte sich zu den beiden. Die allerdings Reagierten nicht. „Moony? Wormy?“ fragte er und zog eine Braue hoch. Wieder keine Reaktion. „Remus! Peter!“ er stellte sich auf und stemmte seine Hände an die Hüfte. „Peter, hört du das auch?“ fragte Remus und sah von seinem Buch auf. „Ja. Diese stille ist verblüffend.“ beide grinsten sich an und wandten sich wieder ihren Tätigkeiten zu. „Das kann es doch nicht geben!“ rief Sirius aus, warf seine Arme in die Luft und ging mit schweren Schritten zu den Jungs Schlafsälen. Er öffnete die Tür und sah in die Gesichter von James und Lily, die Mitten im Raum mit Schuhen, Lappen und Bürsten saßen. „Siehst du das? Die Tür ist eben einfach aufgegangen.“ fing Lily erstaunt an. „Oh, echt. Hm.. Dann lass sie schnell zu machen, sonst zieht es.“ sagte James und mit einem Schwenker seines Stabes viel die Tür wieder in ihr Schloss.

Und Sirius? Der fühlte sich mehr als nur verarscht. Wütend ging er die Treppe wieder nach unten, schrie einmal laut auf und schleuderte die Tür des Durchganges auf und rannte durch die Gänge hinaus ins Freie. „Ich glaube, jetzt ist er nicht mehr so gut drauf.“ feixte Peter sich eins ins Fäustchen, und Remus grinste bloß. „Soll er mal von alleine drauf kommen was er falsch gemacht hat.“ der Wasserstoffblonde Junge nickte bloß und machte rasch seine Hausaufgaben weiter.

„Was hab ich ihnen bloß getan?!“ nuschelte Sirius während er Geradewegs zu Hagrid ging. „Hoffentlich Ignoriert er mich nicht.“ dachte er sich während er an seiner Tür Klopfte. „Ja?!“ kam die tiefe Stimme von innen und Sirius öffnete die Tür. „Oh, Hallo Sirius. Was treibt dich zu mir.“ „Wut, ein langes Gespräch und hoffentlich deinen guten Scotch.“ er sagte dies während er die Tür wieder schloss und sich an den großen Tisch setzte. „Na dann leg los.“ Hagrid fühlte zwei Gläser und Stellte sie auf den Tisch.

„Irgendwas haben die gegen mich. Ich bin vorhin in den Gemeinschaftsraum zu Moony und Wormy gegangen und die beiden haben mich eiskalt ignoriert! Als wäre ich Luft!“ er trank einen großen Schluck von seinem Scotch und verzog sein Gesicht als das Gesöff seinen Hals hinunter brannte. „Vielleicht hast du ja auch was gemacht, was ihnen nicht so gefallen hat.“ sagte der Halbriese und trank seinen auf Ex aus ohne mit der Wimper zu zucken. Sirius blieb still und überlegte. Was könnte er gemacht haben.. „Keine Ahnung." Sprach er dann aus und stütze sich auf seinen Händen ab.

Der Halbriese wusste allerdings was der junge Black gemacht hat. Remus und Peter waren 15 Minuten bevor er gekommen ist  bei ihm und haben sich eine Stunde über ihn aufgeregt. Aber er ließ ihn noch ein bisschen Zappeln. „OH SCHEISSE!“ rief der Animagus aus, knallte seinen Kopf einmal auf die Tischplatte, trank den Scotch aus und lief aus der Hütte während er rief: „Danke Hagrid!“
Hagrid grinste bloß und ließ sich in seinen Sessel zurück fallen. Der junge Black und seine Mädels.

„REMUS! PETER! JAMES!“ rief Sirius als er durch den Eingang in den Gemeinschaftsraum betrat. Die eben genannten sahen sich an und sprachen weiter, als hätten sie nichts gehört. Sie verhielten sich zwar wie kleine Kinder, das wussten sie, aber Strafe muss sein. „In den Schlafsaal!“ befahl er und Stolperte die Treppe hoch. „Ist er angetrunken?“ Remus sah den Schwarzhaarigen hinterher bis man eine Tür zuknallen hörte. „Lasst uns hoch gehen.“ und so machten sich die drei mit schnellen schritten in ihren Schlafsaal, wo der Black Junge schon auf seinem Bett saß.
„Oh, ihr seit gekommen.“ stellte er fest. „Ja. Um zu gucken ob du heile hier oben angekommen bist. James ging zu seinem Bett, ohne auch nur ein Wort zu sagen und sah ihn an. Sein Gesicht war emotionslos. „James ich..“ „Du hast dein Scheiß versprechen gebrochen!“ unterbrach er ihn. „Ja, aber das hatte einen Grund.“ ihm ist der Grund auch eingefallen, als er auf den weg von Hagrid´s Hütte zum Schloss war. „Ach ja?“ fragte Remus und zog erstaunt seine Brauen hoch. „Ja.. Das habt ihr letztes Jahr von mir zu Weihnachten bekommen.. Aber da ich das nicht ohne Hilfe hinbekommen hätte, habe ich Marlene gefragt und sie meinte, dass ich ihr dann was Schuldig bin.. Ich hätte Wisse müssen, das sie das ausnutzen würde.. Aber ich habe einen verdammten Moment mal nicht daran gedacht. Einen verdammten Moment.“ James schossen Bilder in den Kopf von dem Geschenk, welches Peter, Remus und er bekommen hatten. Ein Buch, mit allen Bildern und Geschichten die sie schon zusammen erlebt haben. „Oh..“ kam es von allen dreien. „Es tut mir leid, dass ich mein versprechen gebrochen habe.“ reue war in seiner Stimme und er sah auf sein Bett. „Ich verzeihe dir.“ Peter stand auf und ging zu Sirius. „Das Leben ist zu kurz um es den schlechten Dingen zu widmen.“ „Weise Worte, Pet.“ auch Remus stand auf und ging zu Padfoot. Und James? Der sah seinen Bruder an. Er sah ihn einfach nur an.

„Ich soll was?“ fragte Sirius geschockt. „Deine Schuhe Putzen. Das Haben Lily und ich heute auch gemacht.“ „Ach das habt ihr vorhin gemacht.“ Peter und Remus fingen an zu lachen und James und Sirius sahen die beiden einfach nur Schockiert an. „Wir haben gedacht ihr macht da drin sonst was.“ lachte Remus und nun viel auch der Groschen bei den andern beiden Rumtreibern. „Gut.“ fing Sirius an. „Dann werde ich jetzt wohl meine Schuhe putzen.“

„OH MEIN GOTT JAMES!“ James wurde aus seinen tollen Traum mit Lily gerissen. Sirius sprang auf seinen besten Freund wie auf einen Trampolin herum und klang dabei wie ein Mädchen. „Was ist Padfoot.“ keuchte der junge Potter unter ihn und Stöhnte auf vor Schmerz. „DER NIKOLAUS WAR DA, DER NIKOLAUS WAR DA!“ rief er wieder und sprang mit einem lauten knall vom Bett und lief wieder zu seinen Schuhen. „ICH HABE EINE AC/DC CD!“ rief er total erfreut und hüpfte auf der Stelle hin und her. James grinste nur. So glücklich und Kindlich hat er seinen besten Freund schon lange nicht mehr gesehen.


EINEN FRÖHLICHEN NIKOLAUS!:D
Ich hoffe ihr hattet alle einen schönen Tag und Volle Stiefel?;D
Das war jedenfalls mein sechstes Kapitel und ich hoffe, dass es auch gefallen hat. Falls ihr Vorschläge oder Verbesserungsmöglichkeiten habt, schreibt es mir!
Viele liebe grüße,
eure Angie:)