Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Wörter der Stille

von Newra90
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Ingo "Easy" Winter Richard "Ringo" Beckmann
27.11.2018
08.09.2020
48
135.515
13
Alle Kapitel
140 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
24.08.2020 3.256
 
Mahalo ihr Lieben,

ich wünsche euch ganz viel Spaß bei lesen und hoffe das ich eure Vorstellung erfüllen kann.

aloha von newri

Den Abend machen sich die Männer ganz gemütlich, während Ringo das Essen besorgt deckt Easy schon mal den Tisch. Bei einem Film lassen die zwei sich ihre Vorspeisen und auch die Nudeln schmecken. Überall im Raum brennen Kerzen und schließlich versinkt Easy in Ringos Armen.
Mitten in der Nacht schreckt Easy auf, es ist dunkel und er sieht nur die Umrisse der Möbel im Dunkeln. Seine Hand wandert über das Laken und erreicht nur eine kalte Stelle auf der anderen Seite. Verwundert fragt er sich wo wohl sein Freund gerade ist, nach einiger überwindet sich der ältere dann doch Ringo zu suchen. Der kalte Holzboden knarrt unter seinem Gewicht.  Im Wohnzimmer nimmt er sich direkt das dunkelblaue Hemd von der Lehne, das mit den blauen und braunen Blumen welches Ringo so an ihm liebt. Die Terrassentüren sind weit geöffnet und der Wind weht die Vorhänge immer wieder ins Wohnzimmer.  Auf der Terrasse sind ein paar Kerzen auf dem Tisch angezündet, es ist leicht schwül aber nicht wie im Sommer es bleibt trotzdem eine Restkühle. Über dem Haus ist der Himmel dunkelblau und sternenklar nur in der Ferne sieht man wie sich vom Meer her ein Gewitter anbahnt. Wie die dicken schwarzen Wolken sich ihren Weg suchen und das Donnern immer lauter erklingt.  Und dann sieht Easy Ringo, wie er auf eine der Liegen sitzt in eine Decke gewickelt da er nur das weiße Schlafshirt trägt und die hellblaue Boxershorts. Erst fragt er sich ob er den Jüngeren stören soll, doch dann siegt doch die Neugier und seine Füße tragen ihn wie selbstverständlich hin. Kaum das Easy in der Nähe ist , hebt Ringo den Kopf. In der Hand hält er das Telefon? ,,Deine Dämonen wieder?`` horcht Easy nach. ,,Nein, ich .....brauchte eine Sitzung mit meiner Therapeutin.`` erklärte Ringo Easy die Situation. Easy setzte sich zu Ringo und strich dem Jüngeren über dem Unterarm, seine Finger berührten die warme weiche Haut. ,,Sie meint du solltest wissen, ich sollte dir nochmal sagen........Danke.`` ,,Dafür ist Familie doch da.`` haucht Easy leise. Langsam geht ihr Urlaub dem Ende zu, und beide spüren wie sehr sie die Auszeit verändert hat. ,,Und jetzt? Wir haben erst ein Uhr, ich denke schlafen wirst du nicht können oder?`´ ,,Easy?`` ,,Ja?`` überrascht sucht der ältere den Blick  seines Freundes. Nervös spielt Ringo mit dem schwarzen Lederarmband der Uhr seines Vaters. Doch kein Wort verlässt Ringos Lippen, er beugt sich rüber und legt seine Lippen auf die von Easy. Zaghaft bittet er um Einlass und stupst mit seiner Zunge gegen Easys Lippen. ,,Ich hab damals nichts gemacht.`` haucht Ringo als er sich von Easy löst. Überrascht öffnet Easy die Augen tausend Gedanken schwirren durch seinen Kopf, doch nur eine einzige Antwort ist die richtige: ,,Ich weiß. Du bist nicht mehr der Mensch, du bist mein Ringo. Ein liebevoller Mann der mich vor dem Gewitter beschützt, und den Motten. Jemand der auf einen wartet und sich trotzdem anhört wie scheiße der Tag war, obwohl er selbst einen anstrengenden Tag hat. Du bist der Mann der mich wegen meiner Verwirrtheit im Wald nicht ausgelacht hat, sondern mir ein Brötchen vom Bäcker mitgebracht hat. Du bist der Mann den ich liebe, den ich irgendwann heiraten will. Mit dem ich mich streiten möchte über so verrückte Sachen wie Businesspläne und Lieferanten.`` ,,Das soll aber jetzt kein Heiratsantrag werden.`` lacht Ringo, dabei bilden sich die kleinen Lachfältchen um seine Augen die Easy so liebt. Verliebt schaut der braunhaarige seinen Freund an, seine Lippen umspielt immer noch das Lächeln.  Sein Freund ist echt verrückt das er sich gerade dieses Thema zum Witze machen nimmt. ,,Und was wenn doch?`` fragt Easy ernst und streicht über Ringos Unterarm. Sein Blick ist ernst, und seine Gesichtszüge angespannt,  während dem Jüngeren alle Gesichtszüge entgleiten. Plötzlich begreift Ringo: ,,Das......das ist ein Scherz? Easy?`` stottert Ringo nervös und seine Stimme geht leicht eine Oktave höher. Die warmen weichen Finger bereiten ihm eine Gänsehaut auf dem Arm, und sein Herz schlägt ihm bis zum Hals. Er spürt wie sein Körper anfängt zu zittern, aus Easys ernstem Blick wird ein Lächeln. ,,Was glaubst du denn? Ich will  für immer mit dir zusammen sein, also Richard Beckmann, willst du mich heiraten?` leicht zittert Easys Stimme vor Nervosität. So lange hat er das schon vor, doch immer ist etwas dazwischengekommen. Das Adrenalin schießt durch seine Adern, und da ist auch Angst die mitschwingt.  Sein Mund wird ganz trocken, während er seinen Freund beobachtet.  Die großen blauen Augen werden ganz dunkel, und  man kann kaum erkunden was der braunhaarige wirklich denkt. Das Licht der Lichterkette aus den Bäumen über dem Tisch spiegelt sich in Ringos Augen und auch das Licht der einzelnen Laternen aus dem Baum. Überall brennen die Kerzen im Garten und verbreiten in  der leicht schwülen Luft einen Vanilleduft. Es wirkt fast so als hätte Easy das alles geplant, auch die dunklen Wolken in der Ferne verziehen sich langsam. ,,Du meinst das ernst, du willst mich wirklich heiraten.`` ,,Ja, wieso nicht?`` ,,Ich hätte nie in meinem ganzen Leben gedacht, das mich das mal jemand fragt. Aber ja, JA NATÜRLICH WILL ICH.`` ruft Ringo laut und überglücklich. Mit jedem Wort das er sagt begreift er langsam was hier gerade passiert. Und sein Gesichtsausdruck ändert sich mit jedem Ja zu einem unglaubwürdigem Lächeln, er kann es einfach nicht fassen das er von einem Einzelgänger zu einem Bald-Ehemann geworden ist. In diesem Moment ist er so glücklich, dass ihm die Tränen über die Wangen laufen und auch Easy kann nicht mehr ans ich halten und lässt den Tränen freien Lauf.  Ringo zieht den älteren in seine Arme, so dass dieser halb auf ihm liegt. So recht weiß keiner der Männer wohin mit seinen Gefühlen, sie spüren einfach nur dass sie gerade überglücklich sind. Lange liegen die zwei Arm in Arm auf der Liege, dicht aneinander gekuschelt. ,,Easy ich....du.....wir...``Ringo bekam keinen vernünftigen Satz mehr raus, nachdem er die Weingläser und eine Flasche Chardonnay geholt hat. Ihnen ist völlig egal das es mitten in der Nacht ist: ,,Vielleicht brauchst du  eine Abkühlung.`` lacht Easy nur und sieht seinem Mann zu wie er die Gläser befühlt und dann leise Musik von seinem Handy spielt. Er spürt die Veränderung in Ringo, in sich selbst und was das mit ihnen macht. Sein Glücksgefühl sprudelt geradezu über als er die ersten Klänge eines seiner Lieblingslieder hör X Ambassador das Lied hieß ,,Unsteady´´. ,,Bei dem Lied muss ich immer irgendwie an uns denken.`` flüstert Ringo fast leise, ein leichter Rotschimmer schleicht sich auf seine Wangen. Verwundert sieht Easy ihn an: ,,Aber anstatt an meine Eltern denke ich an dich. Ich will das du mich nie mehr gehen lässt Easy, egal wie wir uns streiten, du darfst mich bitte nie wieder loslassen.`` flüstert Ringo. Seine Stimme ist ganz weich geworden, als er sich neben Easy setzt seine Arme stützen sich links und rechts neben Easys Hüfte ab. ,,Das werde ich nicht, niemals mehr.`` haucht Easy nur und legt seine Lippen auf die von Ringos. Zaghaft stupst der Jüngere gegen Easys Lippen und bittet so um Einlass. Das Verlangen in ihm wächst mit jeder Minute und auch Easy spürt wie ihn jede Berührung verrückt macht. Sanft und doch irgendwie fordernd küsst Ringo seinen Freund, und lehnt sich immer weiter nach unten so dass Easy sich immer weiter nach hinten lehnen muss. Easy ließ sich darauf ein dreht den Spieß aber einfach um, jetzt liegt Ringo unter ihm. Die Hände des Älteren legen sich auf die Hüfte des braunhaarigen und ziehen ihn so näher an sich. Während seine Hände langsam über die weiche Haut von Ringos Brust streichen. Etwas außer Atem und mit geröteten Wangen sehen sich die beide an, ihre Blick leicht glasig und ihr Atmung abgehackt. „Ich glaube du brauchst wirklich eine Abkühlung.`` lacht Easy um etwas die Stimmung ab zu kühlen. ,,Meinst du?`` Etwas liegt in Ringos Blick was Easy nicht deuten kann, ist es wirklich Lust und Leidenschaft? Ist es nicht immer noch viel zu früh für so einen Schritt, er spürt die leichte Angst die immer mit ihnen schwingt. Das schlimmste wäre, wenn er den Jüngeren überfordern würde und so mehr kaputt machen würde. Doch bevor Easy nur einen Gedanken verschwenden kann, packen ihn schlanke lange Finger. Und kaum das er auf die Beine gezogen wurde, spürt er auch schon das kalte  Wasser welches ihn umgibt.  Als er durch die Wasseroberfläche bricht steht vor ihm Ringo, mit dem Rücken an die blaue Mosaikwand gelehnt. Ein freches Grinsen auf den Lippen, und glasigen Augen die heller leuchten als jedes Licht auf der Terrasse. Das weiße Hemd klebt an seinem Oberkörper und die Haare hängen ihm in Strähnen ins Gesicht. Oh Mann, Easy kann gar nicht sagen wie sehr sein Blut pulsiert in seinen Adern. Aber immer noch ist er nicht schlauer als vorher, wenn er diesen Schritt macht, könnte es der falsche sein. Immer noch geht seine Atmung abgehackt und es wird auch nicht besser, als er die Distanz zwischen sich und Ringo überwindet. Seine Hand legt sich sofort in den Nacken des Größeren und zieht in somit zu sich. Ihre Gesichter sind nur einen Hauch voneinander entfernt, fragend treffen braune Augen auf blaue. Und auch Ringos Brust hebt und senkt sich immer noch hektisch. Er liebt es wie Easys nasse Locken ihm in die Stirn hängen. Wie seine Augen strahlen, wenn sie ihn, Richard Beckmann erblicken. Langsam legt sich Ringos Hand auf Easys Hüfte und zieht ihn durch das Wasser ganz langsam an sich ran.  Jedoch nicht ohne ihren Blickkontakt zu unterbrechen, erst als Easys Augen für eine kleine Sekunde Ringos Lippen fixieren und dann wieder zu seinen Augen gleiten.  Sein ganzer Körper schreit einfach nach der Nähe nach der Liebe und die Sehnsucht die schon so lange in ihm brennt, die so lange ungehört blieb. Es ist für Ringo der Punkt an dem er alles hinter sich lässt, und gierig seine Lippen auf Easys presst. Der Moment in dem Easy sofort seinen Kuss erwidert und sein Herz fast aus seiner Brust springt. Sein ganzer Körper fängt freudig an zu kribbeln, während eine warme Brise über ihre Arme streicht. Der Klang der Musik leise von der Terrasse zu
ihnen herüber weht.   Auch Ringo legt eine Hand in Easys Nacken um seinen Freund ganz nah an sich zu ziehen.  Der Jüngere gibt sich ganz dem Kuss hin, zart streichen dabei Easys Finger über Ringos Wange. Er ließ sich tragen, tragen von den starken Armen die ihn in diesem Moment halten. Sanft legt Easy seine Stirn gegen Ringos,  in der Stille hört man  ihren Atem, beide haben die Augen geschlossen und genießen einfach den Augenblick. Hart und unnachgiebig pocht Ringos Herz in seiner Brust, fast so als wollte es die Distanz endgültig schließen. Er ließ einfach alles auf sich wirken und spürte die Freude, das schiere Glück welches durch seinen Körper fährt. Und er weiß es genau, es ist richtig: ,,Schlaf mit mir Easy.`` haucht er nur zaghaft. Überrascht öffnet sein Freund die Augen und sieht das sein Gegenüber seine immer noch geschlossen hat. ,,Ich....meinst du....willst du?`` mehr bringt der Ältere nicht raus aus Angst er habe sich verhört. Langsam öffnet Ringo die Augen und fixiert Easys Blick: ,,Schlaf mit mir...``bittet Ringos raue und erregte Stimme liebevoll. Mehr wie tausend Worte spricht der Blick des braunhaarigen. Der schwarzhaarige schluckt und nickt dann aber schließlich, er hat die Botschaft verstanden und wie viel wirklich hinter dieser steckt. Als sich ihre Lippen treffen gibt sich der junge Mann ganz dem berauschendem Gefühl von Easys Lippen hin.  Die Gänsehaut auf Easys Armen spricht für sich, in Ringos Augen sah er so viel mehr als das warme blau.  Liebevoll streichen  die weichen Fingerspitzen über die Lippen des Jüngeren und brauen Augen fixieren wieder seinen Blick. Schlanke flinke Hände schieben das dunkelblaue Hemd von Easys Schultern und suchen sich ihren Weg unter sein T-Shirt. Der Kuss schmeckt süß und nach dem Älteren, all dem was er gerade so braucht und auch liebt. Leicht zittert sein Körper, während große starke Hände langsam seinen Bauch hoch streichen, sich ihren Weg über seine Brust suchen, und entlang des Schienenbeins wandern um auch ihm das weiße Hemd von seinen Schultern zu schieben. Irgendwie ist er auch froh, das nasse klebende Stück Stoff endlich los zu sein. Ein leichtes Grinsen   umspielt Ringos Lippen, als Easys Zunge immer wieder einen kleinen Kampf mit seiner entfacht. Es ist der Moment indem Ringo alles vergisst und sich endlich fallen lassen kann ohne Angst und Blockade.  Und auch der Ältere gibt sich ganz dem Moment hin, als Ringos Hände ihm von seinem T-Shirt befreien, und er die weichen Lippen an seinem Hals spürt. Der Duft des herben Rasierwassers  riecht und alles in ihm einfach schreit, als sein Mann ihn neckt und seine Hände mit dem Bund seiner Boxershorts spielt.  Zärtlich streichen Ringos Finger durch seine Haare und auch seine Hände erkunden Ringos Brust und bahnen sich ihren Weg zu seiner Körpermitte. Wieder begegnen sich ihre Blick, und der Ältere hält es kaum noch aus, er weiß gar nicht wohin mit sich. Wie von selbst zieht er Ringo in einem Stürmischen Kuss an sich, ein leises Stöhnen kommt von dem Jüngeren. Leicht lehnt er sich nach hinten gegen die Wand, den Kopf leicht in den Nacken gelehnt und die Augen geschlossen. Easy unterbricht den Kuss, er kann gar nicht sagen wie unglaublich sexy das in diesem Licht aussieht. Gierig wandern seine Lippen über den langen schlanken Hals nicht ohne Wirkung, denn wieder dringt ein leises Stöhnen an sein Ohr und bringt ihn zum Grinsen. Und auch Ringos Hände bleiben nicht untätig streifen immer wieder über Easys Körpermitte, verwöhnen seinen Freund mit liebevollen Berührungen. So dass auch dieser nicht mehr an sich halten kann , denn das Pochen zwischen seinen Beinen wird immer deutlicher. Mit geschickten Fingern befreit  Ringo seinen Freund von dem letzten lästigen Stück Stoff um seine Hüften. Und auch Easy zieht gleich und befreit Ringo von seiner Shorts, wieder tauschen die beiden Männern einen  intensiven Blick. Wieder streicht Easy über Ringos Wange und streichelt ihn im Nacken, ihre erhitzten Körper beben vor Verlangen und danach endlich erlöst zu werden. Vorsichtig hebt der Ältere ihn leicht hoch, so das sich seine Beine um Easys Hüften schlingen. Leicht wird der Jüngere gegen die Wange gepresst, während  der Ältere  ihn wieder in einen Kuss verwickelt. Als sich ihre Hüften berühren keuchen beide Männer auf, es ist so viel mehr als miteinander zu schlafen es ist die Verbundenheit. Ringo  legt seine Lippen wieder auf Easys und kämpft zaghaft mit dessen Zunge.  Behutsam streichen Easys Hände über Ringos Rücken und folgen ihrem Weg,  um so vorsichtig wie möglich vor zu gehen. Mit leichten Druck verwöhnt der braunhaarige Easy, er hält nur kurz inne als  der Ältere ganz langsam in ihn eindringt. Ein Gefühl völliger Lust durchfährt ihn und er muss sich für einen Moment an den Schultern den kleineren festhalten, und auch dieser spürt  die Lust die ihn durchfährt.  Das Zittern ihrer Körper, während sie dicht aneinander und gegen die Wand gelehnt stehen. Kein Wort verlässt ihre Lippen, was auch nicht nötig ist denn sie verstehen sich auch ohne Worte. Nachdem Easy einen Moment gewartet hat fängt er ans ich langsam zu bewegen, was in ihm eine Welle der Erregung auslöst. Ohne das es Ringo merkt  da er viel zu vertieft in den Kuss mit Easy ist, seine Hände viel zu sehr nach der Nähe des Älteren suchen. Immer wieder fahren seine Finger über Easys Brust, seinen Rücken und den Po. Fast ausgehungert  gleiten sie über den Körper seines Freundes und verharren auf dessen Rücken.  Vorsichtig geht Easy zu der kleinen Liegefläche mitten im Wasser setzt Ringo auf dieser ab, ohne den Kuss zu lösen beugt er sich über den Jüngeren, so dass dieser sich hinlegen muss. Langsam finden sie ihren Rhythmus, während das Wasser sie umschließt und auch Easys Hände umfassen Ringos pochendes Glied. Sich voll seiner Lust hingebend, steigert der ältere das Tempo leicht und auch den Druck um Ringos Penis erhöht er leicht. Dieser kann nicht mehr an sich halten und keucht laut auf, beide Männer bringen sich mit jeder Minute nur mehr um den Verstand. Das Glücksgefühl welches sie durchströmt kann man gar nicht beschreiben,  genauso wenig wie viel es Easy bedeutet das sein Freund die Verantwortung abgegeben hat. Er weiß einfach das Ringo das jetzt braucht, und wie groß das Vertrauen ist welches er ihm schenkt.  Easy presst seine Lippen gegen Ringos, dieser intensiviert den Kuss noch indem er immer wieder gegen die Zunge des Älteren stupst. Ihre Zungenspitzen necken sich und mit jeder Sekunde ist ihr Kuss leidenschaftlicher und intensiver. So dass es den Jüngeren um den Verstand bringt, er spürt die Hitze in seinem Körper, das Pochen zwischen seinen Beinen und natürlich Easy. Der ihn mit jeder Bewegung nur noch tiefer in den Wahnsinn treibt, wobei es seinem Freund auch nicht besser ergeht. Jeder Stoß erregt ihn nur noch mehr und die Hände des Jüngeren treiben ihn in den Wahnsinn, als sie seine Brustwarzen liebkosen. Als schließlich noch Ringos Lippen diese umschließen, gerade während Easy sich über ihn beugt, kann der Ältere es nicht mehr zurückhalten und  ihm entfährt ein lautes Stöhnen. Und auch der Jüngere kann nicht mehr an sich halten, so dass die zwei Männer zitternd in den Armen das anderen liegen.
Die Tautropfen bilden sich auf den Grashalmen, der Wind weht leicht und trägt die schwüle Luft davon. Die Sonne geht langsam am Horizont auf, und wirft ein rosa-oranges Licht auf Tivoli. Der Wachs ist über den Rand der Kerzen gelaufen und ist als eine Perlenkette an der Außenwand der Kerze getrocknet. Leichter Nebel bewegt sich über die Wiese und sucht sich seinen Weg im Gras, während auf der Liege zwei Männer in eine große Decke gekuschelt sitzen. Der Ältere hält den Jüngeren in seinen Armen, trotz das sie hintereinander sitzen können sie sich seitlich beobachten. Die Hände des Älteren wandern unter das hellblaue Hemd und streichen über die Brust seines Freundes. ,,Ich kann nicht glauben das dass passiert.`` flüstert Ringo glücklich. Die Wärme seines Freunds tut ihm unglaublich gut: ,,Ja wir heiraten.`` quietscht Easy freudig. Es vergehen ein paar Minuten, doch er Jüngere schweigt noch immer, so dass Easy sich vorbeugt um ihn von der Seite zu mustern. In dem Augenblick dreht Ringo seinen Kopf: ,,Easy das war.....das ist.....du hast mich  in jeglicher Hinsicht gerettet und ich rede nicht vom Sex. Du hast mich  nie aufgegeben und dir mit mir die Nächte durchgeschlagen, wie.....wie soll ich dir das Danken?`` Automatisch streichen Easys Finger über Ringos Wange: ,,Das hat du schon, indem du mir das Vertrauen geschenkt hast. Es war....``,,Unglaublich?`` sagt Ringo glücklich. ,,Ich hab es vermisst dir so nah zu sein, Hase.`` ,,Ich hab es auch vermisst, lass uns eins tun.`` ,,Was denn?´´ ,,Lass uns nie wieder so lange warten.`` haucht Ringo und küsst Easy, automatisch legt sich seine Hand in den Nacken des Älteren und zieht ihn ganz nah an sich.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast