Verfluchtenzwillinge treffen auf die Hexenzwillinge -2-

von Kimievpe
GeschichteRomanze, Fantasy / P16
Alec Aro Caius Jane OC (Own Character)
26.11.2018
24.06.2019
26
29960
4
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
Kleine Info:
Bitte, lest den ersten Teil der "Verfluchtenzwillinge treffen auf die Hexenzwillinge", um die Handlung besser verstehen zu können.
Link zum ersten Teil:
https://www.fanfiktion.de/s/5bba4d9200056c3f1f460d8c/1/Verfluchtenzwillinge-treffen-auf-die-Hexenzwillinge

So, und jetzt viel Spaß! :)
---------------------------------------------------------------------------------------


Elincia Pov
Plötzlich, wie aus dem Nichts, haben sich mehrer Vampire in Notre Dame aufgehalten. Am Anfang dachten wir uns nichts dabei, da es sich um Nomanden oder sich um ein Zirkel gehandelt hat, die nur auf der Durchreise sind. Doch als wir an jenem Abend im Wald jagen waren und noch etwas durch die Stadt geschlendert sind, da wir wie üblich unsere Runde um die Stadt gedreht haben, um zu sehen ob sich ungebetene Vampire sich in unserem Land aufhalten. Als wir gerade auf dem Weg zurück zu unserem Anwesend waren, hat eine große Gruppe von Menschen geschrien. Sofort sind wir zu dem Schrei gerannt, doch die Menschen waren tot. Wir konnten nichts mehr für sie tun. Nun haben wir den Geruch des Vampires verfolgt, der nach der Zeit uns in die Irre gefolgt hat.

Am nächsten Abend sind wir früher aus dem Haus gegangen, und jeder hat eine Himmelsrichtung angesteuert und beobachtet. Als ich den Vampir aufgespürt und verfolgt habe, habe ich nach der Zeit seine Ängste nicht mehr gespürt. Selbst meine Trackerfähigkeit hat nicht gewirkt. Frustriert bin ich zu den anderen gerannt, sodass wir noch am selben Abend eine Besprechung abgehalten haben. Sodass wir nun gemerkt haben, das es ein Vampir auf uns abgesehen hat. Und vor allem, das er ein Vampir hat, der wohl ein Schutzschild besitzt, der Vampire in die Irre führen kann. Jedenfalls vermuten wir das... Aber was am Offensichtlichsten ist, das er eine Armee gegen uns aufstellt. Daraufhin haben wir überlegt wer es sein könnte. Die Cullen's und unsere Freunde haben wir ausgeschlossen, schließlich haben wir ihnen nichts getan. Nun haben wir an die Volturi gedacht, schließlich sind wir ein mächtiger Zirkel, und ein Schmuckstück für Aro. Doch auch die Volturi haben wir ausgeschlossen, da Aro keine Armee auf uns hetzten würde.

Da uns keine weiteren Vampire eingefallen sind, standen wir nun ratloser als vorher da. Mein Vater hat beschlossen, erst noch etwas abzuwarten und die Vampire zu beobachten. Schließlich können wir jederzeit unsere Freunde um Hilfe bitten. Da es aber nach einer Woche nicht besser wurde, sondern schlimmer, da uns auch schon Neugeborene angegriffen haben, haben wir daraufhin die Cullen's um Hilfe gebeten. Schließlich sind unter ihnen ebenfalls mächtige Vampire, und zwar Edward, Bella, Alice und Jasper. Jeder von ihnen könnte uns helfen, schlauer aus dieser Situation zu werden.

Am nächsten Tag waren alle Cullen's Mitglieder anwesend, selbst Jakob. Schließlich würde Jakob niemals ohne seine Renesmee gehen. Daraufhin sind wir Jakob sehr dankbar, das er uns ebenfalls hilft. Doch trotz der Hilfe der Cullen's und des Gestaltwandlers, haben wir keinen Vampir so richtig zu Gesicht bekommen. Genausowenig einen schnappen können, um Informationen aus der Sache zu bekommen. Nach vier Wochen haben unsere Kräfte ihre Grenzen erreicht, sodass wir nun unsere restlichen Freunde um Hilfe gebeten haben.

Aber jetzt mal ehrlich, das ist doch zum Haare raufen! Selbst Alice kann keine Visionen sehen, oder verschwommen, mit denen wir nichts anfangen können. Selbst Edward kann keine Gedanken lesen, sodass wir schonmal wissen, das es bei der Neugeborenen Armee ein weiterer Vampir mit einem Schutzschild gibt. Nun haben wir wieder eine Besprechung bei uns gehalten, wie wir nun vordringen sollen. Da keiner von uns eine Idee hatte, blieb uns nichts anderes übrig, als auf die anderen zu warten. Kurz vor Sonnenaufgang hat es bei ins an der Tür geklingelt, sodass ich diese Aufgemacht habe. All unsere Freunde haben vor der Tür gestanden, sodass ich sie ins Haus gelassen habe. Sofort haben wir uns im Wohnzimmer versammelt. Bevor auch nur einer Fragen konnte, wie wir vorgehen wollen, hat Senna die Amazonin das Wort ergriffen. Sie sagte:,, Unsere dritte Schwester ist auf den Weg zu Nahuel, um ihn und seine Tante ebenfalls um Hilfe zu bitten!" Daraufhin nickte ich den Amazonen dankend zu, sodass wir uns nun ein Plan überlegt haben.

Da wir Alistair ebenfalls auf unserer Seite haben, haben wir gedacht, das wir mit zwei Trackern eine besondere Gruppe bilden können, doch so war es nicht. Er hat sich zwar bereit erklärt uns zu helfen, aber nur allein. Daraufhin wollte ich was erwidern, doch Carlisle hinderte mich daran. Nun haben wir uns eine andere Strategie ausgedacht, die so aussieht:
Conrad, Remona, Andrè, Renesmee, Jakob und ich nehmen den Norden.
Bella, Edward, Emmett, Jasper und Alice den Nordosten.
Carlisle, Esme, Rosalie, Benjamin und Tia den Osten.
Amun, Kebi, Maggie, Liam und Siobah (Hoffe es ist richtig), den Ostsüd Teil.
Garrett, Kate, Tanya, Eleazar und Carmen den Süden.
Alister den Südwesten.
Zafrina, Senna, Peter, Charlotte den Westen.
Die restlichen den Nordwesten.

Kurz nach Sonnenaufgang haben wir uns in den Gruppen zu unseren Orten begeben. Dort haben wir nicht lange gewartet, da ist auch schon ein Vampir an uns vorbei gerannt. Jakob mit Renesmee auf den Rücken ist dem Vampir sofort hinterher. Wir sind ihm ebenfalls gefolgt, sodass wir dicht hinter den beiden waren. Doch als der Vampir gemerkt hat, das er verfolgt wird, ist er plötzlich verschwunden. Verwundert blickten wir auf die Stelle, wo der Vampir verschwunden ist. Selbst als ich meine Trackergabe angewendet habe, und Jakob versucht hat sein Geruch zu spüren. Da er auch den Geruch nicht mehr finden konnte, sind wir zu den anderen gegangen. Vielleicht haben die anderen mehr Glück. Doch die anderen hatten genauso kein Glück. Nun haben wir uns wieder im Wohnzimmer versammelt.

Wir haben nun ausgemacht, das wir alle vier Stunden unsere Positionen wechseln. Gegen Abend, da wir wissen das sich dort alle Neugeborene versammeln, werden wir sie dort empfangen und überraschen. Am Abend nach Sonnenuntergang haben wir uns vor dem Ort versammelt, wo wir nicht lange auf die Armee gewartet haben. Es hat nicht lange gedauert, da haben sich alle Neugeborene versammelt. Ich habe große Augen bei dieser Armee gemacht, da es gefühlte hundert Vampire sind. Nun habe ich mich zu allen gedreht, die mit fester Miene zu uns nickten. Nun haben wir die Neugeborene Umzimgelt, und sie im Überraschungsmonent angegriffen. Einige Vampire haben ihren Kopf verloren, doch auch wir waren schnell von anderen umzingelt. Gerade als mehrer Vampire an mir gezerrt haben, hat sich ein schwarzer Nebel um diese Vampire gelegt...


Aus verzweifelter Lage, wurde eine entspannte Lage...


-------------------------------------------------------------
So, das ist erste Kapitel ist oben! :)
Hoffe es gefällt Euch! ;)
Wünsche, Ideen, Vorschläge sind herzlich Willkommen! :D
Man ließt sich :*
LG
Review schreiben