Lost in Thought all alone

GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
Celty Sturluson Izaya Orihara Namie Yagiri Shinra Kishitani Shizuo Heiwajima Vorona
26.11.2018
18.02.2019
2
1540
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
So, auch hier geht es endlich weiter :3
Ich wünsche euch viel Spaß und danke für die Kommis X3

"..." jemand redet
*...* jemand denkt
+...+ Celty

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Er konnte wirklich gerade nicht seinen Augen trauen. Genau vor ihm, mit einer zerrissenen Hose, kurzem T-Shirt und Barfuß lag sein Erzfeind im Schnee. Orihara Izaya. Die braunen Augen weiter geweiteten und die Zigarette fiel ihm aus dem Mund, als er weiter auf den zitternden jungen Mann sah. Was ist hier los? Was wird hier bitte gespielt? Ist das wieder so ein verdammter Trick und der Floh sprang jeden Moment auf, nur um ihm dann frech ins Gesicht zu grinsen?
*Was soll der Scheiß?*
Die Wut kroch langsam in den Körper des Heiwajimas und die Fäuste ballten sich. Er war wirklich sehr kurz davor, den Kleineren eine reinzuhauen, als dieser sich gerade umdrehte. Und es erschrak Shizuo. Die Lippen komplett Blau, die Haut weißer als sonst. Selbst in den rabenschwarzen Haaren hatten sich schon Eiskristalle gebildet. Und als er den jungen Mann berührte, schreckte er sofort zurück. Das konnte kein beschissener Scherz sein. So kalt, wie der Orihara war, lag dieser schon mehrere Tage hier.
*Verdammt! Was ist denn nur passiert?*
Ohne groß darüber nachzudenken, zog er sich seinen Mantel aus, um diesen sofort um den kalten Körper zuschlingen. Anschließend hob er Izaya hoch und trug diesen im Brautstil aus der Gasse heraus. Ihm war es gerade wirklich egal, wenn irgendeiner die beiden sehen würde. Sogar Erika konnte er in diesem Moment wahrscheinlich ausblenden. Es zählte gerade wirklich nur, dass der Schwarzhaarige sofort ins warme kam. Shizuo schlängelte sich durch die Menschenmassen, wurde nun selbst angepöbelt, ob er nicht aufpassen konnte, doch es war ihm alles scheiß egal. Er drängelte sich einfach weiter durch die Menschenmassen, um endlich bei sich zu Hause anzukommen. Auch das er gerade seinen Erzfeind half, blendete er aus.

Irgendwann kam er mit dem zitternden Bündel bei sich zu Hause an und legte den Kleineren in sein Bett. Selbst verschwand er nochmal, um ein paar Handtücher und die Gästebettwäsche zu holen. Das alles warf er um Izaya und packte ihn ordentlich ein, sodass er ja langsam wieder warm wurde. Die schwarze Haarpracht rubbelte er vorsichtig mit einem anderen Handtuch trocken. Sanft strich er auch ein paar nasse Haarsträhnen aus dem bleichen Gesicht, doch nur ein schwaches Husten ertönte aus dem Mund des Orihara.
*Was, wenn er sich doch etwas eingefangen hat? Vielleicht sollte ich ihn zu einem Arzt noch bringen.... Oder....*
Sofort griff der Heiwajima zu seinem Handy und suchte in seinen Kontakt nach einem gewissen Namen. Es war der Name, des Untergrund Doktors Kishitani Shinra. Nur ihm konnte er gerade den Floh anvertrauen. Die Nummer war schnell gefunden und sofort startete er auch den Anruf. Nach paar Klingeln, was für den Blonden wirklich wie eine Ewigkeit vorkam, ging der Herr auch schon ran.
"Ah, Shizuo? Was hast du denn? Du rufst mich doch nie wirklich an. Es sei denn, du bist endlich bereit, dass ich dich endlich mal untersuchen darf~."
"Maul halten! Davon kannst du nur träumen, das du mich mal untersuchen darfst! Jetzt hör zu, ich brauche deine Hilfe."
"Meine Hilfe? Hast du jemanden das Gesicht zerstört und ich soll es wieder herrichten?"
"Nein! Komm einfach in meine Wohnung. Da erzähl ich dir alles in Ruhe und du kannst dir selber ein Bild von der Situation machen."
"Jetzt? Weißt du wie kalt das ist? Du hast doch denselben Weg und du kannst doch mehr ab, nicht?"
"Shinra!"
"Ist ja gu-, AU! Ist ja gut Celty.... Bin unterwegs, mein Engel fährt mich."
"Vielen dank. An Celty, nicht an dich!"
"He-!"
Doch Shizuo ließ ihn erst gar nicht aussprechen, sofort drückte er den roten Hörer und beendete das Gespräch. Warum konnte dieser verdammte Arzt nicht einmal gleich ja sagen? Warum musste immer Celty ihm eine verpassen?
*Ich muss mich nachher bei ihr aufrichtig bedanken....*
Ein Seufzten verließ die Lippen des Raucher, der auch gleich wieder einen Glimmstängel anzündete. Shinra hatte ihm wieder ganz schön die Nerven geraubt. Es konnte also nicht nur der Orihara, ihn auf die Palme bringen.

Es dauerte nicht lange, dann klingelte es auch schon an seiner Haustür. Noch einmal kurz sah er auf den unterkühlten, ehe er sich erhob und seine Gäste hereinzulassen.
"Ihr wart aber schnell."
"Celty hat gedrängelt."
+ Du sollst auch gefälligst deinen Hintern hochbekommen, wenn dich ein Freund braucht!+
"Ist ja gut, tut mir leid. Also, was gibt es denn so wichtiges, das ich sofort hierherkommen sollte?"
"Kommt erst mal rein. Dann folge mir bitte Shinra. Die Sache liegt bei mir im Schlafzimmer."
"Hast du etwa eine Frau abgeschleppt und geschwängert? Soll ich das Kind etwa jetzt zur Welt bringen?"
"Quatsch! Hör auf mit dem Mist und komm mit!"
Shinra grinst und Celty konnte nur innerlichen seufzten. Seit Izaya verschwunden war, hatte sich ihr Freund die Aufgabe gemacht, den Heiwajima zu ärgern. Auch wenn Sie richtig dagegen war, doch egal was Sie machte, der Kishitani ärgerte ihn immer wieder. Celty sah Shinra schon im Krankenhaus mit Ganzörpergibs.

Shizuo brachte Shinra in sein Schlafzimmer, doch alles was er von der Tür aus sehen konnte, waren Handtücher und Decken. Verwirrt hob er eine Augenbraue und starrte den Raucher an.
"Was willst du mir damit sagen?"
"Geh einfach näher ran, du Idiot."
Der Braunhaarige schluckte und trat langsam und vorsichtig näher an diesen Haufen heran. Erst, als er sich etwas zum Kissen beugte, weiteten sich nun seine Augen.
"Orihara-kun!"
"Kannst du etwas machen? Er lag draußen im Schnee und hat wahrscheinlich sich etwas eingefangen. Sein Husten klingt nicht wirklich gut. Deswegen.... Deswegen brauche ich deine Hilfe...."
"Warum hast du das nicht gleich gesagt? Dann wäre ich ohne zu murren sofort hierher gekommen!"
"Willst du mich jetzt verarschen?"
Sofort hatte der Blonde den Kittelträger am Kragen gepackt, doch durch Celty wurde er wieder losgerissen.
+Beruhige dich, Shizuo. Du kennst Shinra doch, er muss immer so sein.+
Doch nur ein Knurren entkam aus der Kehle des Blonden, doch das interessierte gerade den Brillenträger kaum. Sein Interesse galt gerade nur einen. Seinen eigentlich besten Freund, Izaya Orihara.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das war es auch schon wieder, ich hoffe es hat euch gefallen^^
Hab euch lieb <3
HeiwajimaShizuo
Review schreiben