Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

This is the way of Life

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
König Zenoheld OC (Own Character) Prinz Hydron Shun Kazami Spectra Phantom / Keith Clay
23.11.2018
01.05.2019
16
28.630
3
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
04.01.2019 1.771
 
„Fähigkeit aktivieren: Extreme Windpower!“ eröffnete Shun den Kampf, Ingram erhob sich und raste auf Dryoid zu. „Fähigkeit aktivieren: Murasamaschwert!“ Hydron's Bakugan zog einen Schaft aus seinem Rücken und aktivierte ein Lichtschwert.  Damit schlug er nach Ingram, welcher knapp auswich, dann aktivierte sein Partner eine Doppelfähigkeit. Zuerst „Windspalter“ gefolgt von „Windecho“ und während Ingram mit seinen Kopien noch unter Dryoid war  ließ Hannah Lumia mit dem „Höllenfeuer“ angreifen. „Ein Zangenangriff, wie interessant, Doppelfähigkeit aktivieren: Marsschild und Fusionsfähigkeit Schuhdrachenfliege!“ Dryoid schützte sich zuerst mit einem Energieschild und traf mit seiner Klinge anschließend Ingram, welcher stöhnend zu Boden ging. Shun war verärgert, aber Hannah sah ihn aufmunternd und entschlossen an. „Im Nahkampf scheint er nahezu unbesiegbar zu sein, ich sollte es bei Fernangriffen daher besser belassen.“ dachte sie sich und rief: „Doppelfähigkeit aktivieren: Teufelsschuss und Schock Blitz!“ Auf die herannahenden Geschosse, konterte Hydron mit einer Dreifachfähigkeit. Zuerst kam „Lichtgeschwindigkeit“, gefolgt von „Gekigripdämon“  und „Restublitzschlag“. Somit wich Dryoid den Angriffen blitzschnell aus und streckte Lumia dann von hinten nieder. Überrascht starrte Hannah auf ihren Handschuh. „Ts, ts, ts...ihr wahrt vorhin doch noch so voller Zorn und Rache, aber dass ist alles was ihr könnt? Wirklich erbärmlich.“ meckerte der Prinz.

Shun und Hannah sahen sich an. „Wir waren zu unvorsichtig, dieses mal müssen wir ihn mit allem treffen was wir haben, keine Zurückhaltung.“ analysierte Shun, worin ihm seine Schwester zustimmte. „Hey Shun...ihr solltet euch ein bisschen beeilen, der verbesserte Farbros ist echt zäh!“ rief Dan von seiner Seite des Feldes rüber und die Geschwister sahen beunruhigt, wie Helios und Drago zurückgedrängt wurden. „Machen wir es zumindest kurz, Torkarte Einsatz!“ antwortete Hydron und warf sein Bakugan hinterher. Shun setzte nun auch Hylash und Schattenflügel ein. „Glaubst du, dass mehr Bakugan euch retten werden?“ „Sie machen es eben schneller, wie du schon gesagt hast.“ erwiderte Shun. „Fähigkeit aktivieren: Zwillingsreißzähne Phantomkomentsturm!“  „Pah, Dreifachfähigkeit aktivieren: Lichtgeschwindigkeit, Murasameschert und Fusionsfähigkeit Schuhdrachenfliege!“ Siegessicher schaute Hydron seinem Bakugan dabei zu, wie es auf Ingram zu sprintete, doch erstarrte sein Gesichtsausdruck, als er sah, dass sich im allerletzten Moment Lumia's „Diamantschild“ um sie, Ingram und Hylash bildete, Dryoids Angriff somit zurückgeworfen wurde und er aus dem Feld flog. Lumia hatte sich nämlich hinter Ingram auf Hylash gestellt und konnte so für Beide Schutz bieten. Hannah freute sich und schlug die Hände zusammen. „Klasse, dass nenne ich Teamwork.“ Shun sah ernster aus. „Mag sein, aber nochmal wird er nicht auf diesen Trick hereinfallen und die nächste Runde entscheidet es.“

Mira hielt ihrem Vater immer noch eine Laserklinge an den Hals. Als sie sein Labor gefunden hatte, wollte sie eigentlich normal mit ihm reden, doch schon nach kurzer Zeit, rief er die Wachen und so war sie gezwungen, ihn nun als Geisel zu halten. Nach ein paar Minuten, hatte der Professor den Wachen bedeutet, vor der Tür zu warten. „Vater, warum gehst du so weit, selbst gegen deine eigene Tochter?“ fragte Mira. In ihrer Stimme schwang nicht mehr so viel Trauer und Unverständnis, wie früher...aber sie war immer noch ein wenig unsicher, wenn sie ihren Vater konfrontierte. Ihr Vater lächelte. „Mira, Mira. Nach so langer Zeit, sollte es dir doch inzwischen klar sein...ich LEBE für die Wissenschaft, Zenoheld bietet mir Ideale Möglichkeiten und nahezu unbegrenzte Ressourcen, damit ich so viel forschen kann, wie ich will.“ „Damit du für ihn immer schrecklichere Dinge erschaffst, er benutzt dich doch nur!“ das Mädchen und ihre Hand zitterte. Ruhig erwiderte Clay: „Schrecklich? Maschinen, die gegen Menschen genutzt werden können, habe ich nur eine erschaffen, den Quälomat und dieser kann nur gegen Einzelpersonen eingesetzt werden.
Ansonsten, habe ich nur die schönsten Dinge erschaffen: Unsere fliegenden Städte, die Mechanischen Bakugan, von denen Farbros, meine wohl beste Kreation ist, er ist nahezu vollkommen...“ „Hör auf, hör auf deine Projekte als „schön“ zu bezeichnen!“ Die Städte waren zwar groß und komfortabel, aber sie hatten diese Steuergeräte, mit denen die Bakugan eingesperrt wurden und anschließend wie Tiere in Arenen gegeneinander Kämpfen mussten! Und die mechanischen Bakugan...abscheulich Vater, abscheulich!“ Dann war es für eine kurze Zeit still, als Clay anfing zu lachen, erst leise, dann immer lauter. Mira sah ihn entsetzt an, hielt ihren Klinge noch entschlossener an seinen Hals und rief:

„Warum lachst du?!“ „Warum, fragst du? Weil du blind bist Mira, blind. Du erkennst nicht die Arbeit, die Datenmengen die Durchwühlt werden mussten, die endlosen Versuche, die nötig waren um solche Geschöpfe zu erschaffen. Sie spiegeln das Wissen der besten Forscher Vestal's wieder, sie verkörpern unsere Entschlossenheit und sind gegenüber den lebenden Bakugan, um ein vielfaches voraus. Denn: Mann kann sie mithilfe neuer Daten immer und immer weiterentwickeln, viel schneller und besser als es bei lebenden Bakugan je möglich wäre. Doch du, bleibst in der Vergangenheit, du scheust dich vor der Zukunft die Risiken, aber auch so viele Möglichkeiten bietet...“ „Schweig!“ stoppte ihn seine Tochter. Sie keuchte, diese Worten hatten sie psychisch irgendwie angegriffen, es lag eine Gefahr in ihnen. „Ich scheue die Zukunft nicht, aber was du und Zenoheld machen, ist abstoßend und gefährlich.
Zenoheld ist von Macht und Einfluss besessen, du von der Perfektion deiner Kreationen, ihr beide bewegt euch auf den Wahnsinn zu. Ich sage dir, verlassen die Königsfamilie, komm mit mir und Keith zurück nach Vestal. Dort wirst du auch forschen können, wir werden wieder als Familie zusammenleben können und...“ Sie verstummte, denn sie merkte, dass ihr Vater nicht mehr zuhörte. „Es ist unmöglich, dass einer von uns den anderen je verstehen wird...wir verschwenden damit nur unsere Kraft.“ beendete der Professor das Gespräch. Diese Feststellung traf Mira hart, sie musste sich stark zusammenreißen, um nicht zu weinen. „Dann gehen wir jetzt.“ sagte sie und trieb ihren Vater vorwärts.

„Dann lass uns dass beenden, Torkarte Einsatz, Bakugan Kampf, Lumia stand!“ „Komm Ingram, stellen wir unsere Familien Eher wieder her, Bakugan Kampf, Bakugan stand!“ „Vielleicht habe ich euch ein wenig unterschätzt, aber eure Niederlage ist unausweichlich, Bakugan Kampf, Dryoid stand!“ „Torkarte öffnen: Steinwandler!“ Dryoids Beine wurden versteinert doch Hydron aktivierte seelenruhig die Fähigkeit „Erdversiegelung“, mit welcher sein Partner mit seiner Faust die Torkarte einfach zerschlug. „Da müsst ihr schon mehr bieten, Fähigkeit aktivieren: Murasameschwert! Dreifachfusionsfähigkeit aktivieren: Schuhdrachenfliege, Gekigripdämon und Restublitzschlag!“  „Shun, ein wenig Unterstützung?!“ „Ist unterwegs Ingram, Bakugan Kampf, Schattenflügel und Hylash stand! Fähigkeit aktivieren: Ninjakombination!“ Schattenflügel löste sich auf und Ingram bekam größere Flügel auf seinem Rücken. „Dreifachfähigkeit aktivieren: Windspalter plus Mondlichtschlitz und Kasami Style Ninja Torpedoschlitzer!“ Ingram sprang mit Hylash in die Luft um kurz darauf als gemeinsamer grüner Blitz auf Dryoid nieder zu fahren, allerdings aktivierte Hydron zu Shun und Hannah's Überraschung noch eine Doppelfähigkeit. „Ihr Narren, nicht nur mein Vater hatte sein Bakugan verbessern lassen, auch ich und nun bin ich in der Lage neben einer Dreifachfähigkeit auch noch eine Doppelfähigkeit einzusetzen, aktiviere Doppelkaliber und Gajanreflektor!“ Hydron's Bakugan erschuf eine zweite Klinge an seinem Schaft und wirbelte sein Doppelklingenschwert wie einen Schild, um Ingram's Angriff abzuwehren. „Freue dich nicht zu früh, Dreifachfähigkeit aktivieren: Teufelsschuss plus Schreckenskanone und Schock Blitz!“ rief da Hannah und Lumia feuerte einen gebündelten Strahl auf Dryoid.

Da nun aber Lumia's und Dryoid's Powerlevel Beide bei 600G waren, konnte das mechanische Bakugan den Angriff abwehren, jedoch Ingram nicht besiegen, da dieser noch schnell abgebremst hatte und nun wieder neben Lumia stand. „Eine Pattsituation, was?“ meinte Hydron. Shun und Hannah nickten sich gegenseitig zu und riefen: „Powerlevelkombination!“ Durch diesen Befehl, vereinten sich Ingram's und Lumia's Powerlevel zu einem. „Was? Wie ist dass möglich?!“ rief Hydron überrascht und verärgert. Hannah kicherte und Shun lächelte. „Antwortet!“ „Nun, es ist ganz einfach: Da ich und Hannah gemeinsam gegen dich kämpfen, sind wir vom System als Partner bereits von Anfang an erkannt gewesen, wir verzichteten jedoch für's erste auf eine Zusammenlegung unserer Powerlevel. Da keiner von uns mehr eine Fähigkeit einsetzten kann, legen wir unsere Power eben jetzt zusammen.“ „Mit anderen Worten: Du hattest von Anfang an keine Chance, wir haben nur ein wenig herumgespielt.“ beendete Hannah die Erklärung ihres Bruders grinsend und streckte zur Krönung Hydron noch die Zunge heraus. Dieser sah sie zuerst fassungslos, dann zornig an und erwiderte: „Ihr seit nur Insekten, ihr könnt mich gar nicht besiegen, schon gar nicht hier, im Mutterpalast!“ „Doch, dass werden wir. Vernichtet!“ riefen die Geschwister. Ingram schlug zuerst Dryoid sein Schwert aus der Hand und Lumia brachte den Mechanischen Kämpfer mit ihrem kombinierten Schuss fast zum zerbersten. Reglos starrte Hydron auf seinen verkohlten Partner.

„Schnell jetzt, Ingram, Lumia, ihr müsst Farbros angreifen!“ rief Shun, was seine Schwester verwirrte, doch ihre Partnerin und Ingram taten wie geheißen. Sie flogen zu dem anderen Kampffeld und griffen Farbros an, welcher sie leicht zurückdrängte. „Was ist dass?“ fragte Zenoheld, erbost über die Einmischung in seinen Kampf. Auch Dan und Spectra sahen die Geschwister ratlos an, da kam auch schon die Antwort. „Fehler...Einmischung von anderen Bakugan in Kampf zwischen Zenoheld gegen. Dan und Spectra....Fehler...Neuorganisation des Kampfes in drei....zwei...eins...null.“ gaben die Handschuhe aller Kämpfer bekannt und so wurden Farbros, Helios, Drago, Ingram und Lumia, wieder in Bälle verwandelt, zu ihren Besitzern zurückgeschickt. Auch ihre Lebensanzeigen wurden wieder auf den Anfangswert gesetzt. „Shun, hast du..?“ „Den Kampf gerade neu begonnen? Ja, es schien mir die einzige Möglichkeit zu sein, dir und Keith gegen Zenoheld noch zur Seite zu stehen.“ „Raffiniert, wie hast du herausgefunden, dass eine Einmischung den Kampf neu organisiert?“ wollte Keith interessiert wissen. Shun kratzte sich verlegen an der Wange. „Ähm...gar nicht...ich habe ehrlich gesagt geraten, ich dachte dass es vielleicht funktionieren würde...“ „WAS??“ riefen seine drei Begleiter entgeistert. „DU bist mir ja einer Shun, tust immer so, als wüsstest du alles und dann einmal...zack, hast du einfach Glück.“ kommentierte Hannah schnippisch. „Seinen wir lieber froh, dass es funktioniert hat, wir können eure Hilfe gut gebrauchen.“ sagte Drago lobend.

„Ich kann es nicht fassen, dass Shun mich so leicht stoppen konnte...“ dachte sich Zenoheld und sah zu seinem Sohn, welcher sich leise davon machen wollte. „Du bleibst hier, Hydron!“ rief sein Vater streng und wie ein begossener Pudel, wackelte der Prinz neben seinen Vater. „Es tut mir leid, ich habe mich in Sicherheit gewiegt und...“ „Genug, darüber sprechen wir noch. Zuerst aber, möchte ich, dass du siehst wie man einen Kampf richtig gewinnt.“ Damit wandte er sich an seine Kontrahenten und sprach: „Nun denn, wollen wir unsere Fehde endlich mal zu Ende bringen, oder muss ich noch mit weiteren Einmischungen und Überraschungen rechnen?“ Dan sah in grinsend an. „Wir sind die Schicksalsspieler, bei uns muss man immer auf etwas neues gefasst sein, Zenoheld.“ Dieser lächelte verständnisvoll. „Wohl war Kuso, wohl war.“
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast