Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

—and he left a void, which can never be filled again.

Kurzbeschreibung
OneshotTragödie, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Cedric
16.11.2018
16.11.2018
1
1.534
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
16.11.2018 1.534
 
1. Wunsch

Es war sein Wunsch, dass sie ihn bis nach Meridian begleiten würde, auch wenn er es als Aufforderung tarnte.

2. Schlaf

Auch wenn Orube eine noble, mutige und selbstbewusste Kriegerin war — wenn sie im Land der Träume schlummerte, erschien sie ihm auf einmal so sanft und verletzlich.

3. Liebe

Liebe, Liebe, Liebe — alle Wesen auf dieser vermaledeiten Erde sprachen ständig von Liebe, als sei es ein Allheilmittel, doch dem war nicht so, Cedric war sich sicher.

4. Wut

Und als sie sah, an wessen Seite er stand, an Ludmoores Seite, da fühlte sie nichts weiter als Wut und Verrat.

5. Regen

Kein anderes Wetter auf der Erde war ihm lieber als Regen — umso weniger Kunden kamen und umso mehr konnte er sich seinen persönlichen Zwecken widmen, jedenfalls solange, bis sie ihm Gesellschaft leistete.

6. Arbeit

Er hatte seinen Dienst für Phobos nie in Frage gestellt, auch nicht nach dessen Urteil und seinem eigenen — erst, als er sie kennenlernte, begann er seine Arbeit für den Tyrannen zu bezweifeln.

7. Kunst

Cedric wünschte sich, dass sie die klassische Kunst, auch wenn es die von der Erde war, einfach verstehen würde — stattdessen sah er Unverständnis gegenüber den Bildern, auch wenn sie sich bemühte zu verstehen.

8. Weisheit

Alle Wesen sagten, dass das Orakel ein von Weisheit erleuchtetes Wesen war, doch wie weise konnte seine Entscheidung sein, wenn er dafür sorgte, dass ein verurteilter Mann wie ein freier auf der Erde leben (und lieben?) durfte?

9. Essen

Er war sich nicht ganz sicher, wann er das letzte Mal an diesem Tag etwas gegessen hatte, aber auf jeden Fall brachte sie ihm etwas zum Trinken, auch wenn dieser Cappuccino grauenhaft war.

10. Glück

Manche würden behaupten, dass er Glück gehabt hatte, dass er vom Orakel und den Wächterinnen verschont wurde, doch er hatte immer verächtlich geschnaubt — dann lief sie ihm über den Weg.

11. Missgeschick

Er konnte sich gerade noch raus reden, dass die Gefangennahme von Matt Olsen durch das Buch nichts weiter als ein Unfall, ein dummes Missgeschick war — aber als er ihre Augen sah, wusste er, dass sie ihm nicht glaubte.

12. Sport

Cedric und Orube verstanden nicht ganz den Sinn hinter den verschiedenen Sportvereinen — warum sollte man sich nur intensiv auf eine Sache konzentrieren, wenn man in allen gut sein musste?

13. Nähe

Man könnte meinen, dass er als Reptil sich nach Nähe sehnte, nach Wärme, doch er schreckte davor regelrecht zurück — so hatte ihm doch niemand gezeigt, wie man jemanden an sich ran ließ.

14. Schmerz

Er begrüßte den Schmerz in seiner Hand, der ihm deutlich machte, dass er momentan nichts als ein jämmerlicher Mensch war und auf sein Ziel fokussiert bleiben musste — warum wurde ihm dann mulmig bei dem Gedanken zurück nach Meridian zu gehen, wo er sie nicht mehr sehen konnte?

15. Tiefe

In diesem einen Moment, in den sie einander anstarrten, verlor sie sich in den Tiefen seiner Augen — bis sie sich fasste und es erfolgreich überspielte.

16. Vulkan

Cedric stellte sich vor, dass sie einem Vulkan ähnelte — verdeckt, unbeachtet, immer unter der Oberfläche brodelnd, bis sie ausbrach und dann eine Katastrophe verursachte.

17. Heilig

Die einzige heilige Figur, die er jemals akzeptiert hatte, war Efua, die einzige Frau seiner Rasse, die jemals für etwas mit Waffen gekämpft hatte — und Orube erinnerte ihn an sie.

18. Rad

Orube war sich sicher, dass Irma sagen würde, dass sie ein Rad ab hatte, wenn sie ihr von ihren Gefühlen für den blonden Mann erzählen würde.

19. Nacht

In der letzten Nacht, bevor der finale Showdown mit Ludmoore begann, ließ sie endlich ihre Selbstdisziplin fallen und schlief den Schlaf der Gerechten und er konnte nicht aufhören sie anzusehen.

20. Schweigen

An manchen Tagen hatte sie ihn während seiner Arbeit beobachtet — schweigend, denn er mochte es nicht gestört zu werden.

21. Kind(er)

In einem flüchtigen Tagtraum baute er sich eine eigene Familie auf, mit ihr und einem Kind — ein kleiner blonder Junge namens Aurin mit ihren goldenen Augen und er sehnte sich nach dieser unmöglichen Zukunft.

22. Hart

Sie war der festen Überzeugung, dass seine harte und kühle Fassade nur das war — eine Fassade, und sie wollte den echten Cedric kennenlernen.

23. Honig

Er konnte sich nicht entscheiden, ob ihre Augen mehr Gold oder flüssigem Honig ähnelten.

24. Vergessen

Nach seinem vorzeitigen Ableben hatte sie sich geschworen ihn niemals zu vergessen — und doch ertappte sie sich eines Tages, während sie ihre Schüler unterrichtete, dass sie sich nur noch vage an sein Lachen erinnern konnte und sie weinte diese Nacht bittere Tränen.

25. Spiel

Sie beide behandelten ihre ganze Beziehung wie ein Spiel — wer zugab, dass es mehr sein könnte, verlor.

26. Medikamente

Cedric war einmal krank gewesen auf der Erde und doch half keines der Medikamente, die es dort gab, denn sein innerer Körperbau unterschied sich nun einmal grundlegend von dem eines Menschen — erst Orubes Mixturen, die sie in ihrer Heimat gelernt hatte, halfen ihm.

27. Mantel

Als er sie da so schlafen sah, überlegte er für einen flüchtigen Moment, ob er ihr seinen Mantel über legen sollte — im letzten Augenblick entschied er sich dagegen.

28. Grün

Für einen Moment ertappte er sich dabei zu denken, dass sie in Grün gut aussah, vor allem in dem Grün seiner Schuppen — dann erschrak er vor sich selbst.

29. Feder(n)

Niemals zuvor hatte Orube Sehnsucht nach dem Fliegen — als sie Cedric besser kennen lernte, wünschte sie sich vogelfrei zu sein, doch sie hatte keine Federn zum Fliegen.

30. Kristall(e)

Zu denken, dass das Herz von Kandrakar nichts weiter als ein hübscher, leuchtender Kristall war, war reine Dummheit — eine Tatsache, die er schon oft hatte spüren müssen, wie er ihr an einem späten Abend mit gesenkter Stimme mitteilte.

31. Reise

Er wünschte sich, dass er diese Welt als eine Art Reise ansehen könnte, wie sie es tat, doch es war ihm unmöglich in seinem Gefängnis an stete Wanderlust zu denken, wenn er an diesem Ort gefesselt war.

32. Feuer

In seinen Alpträumen herrschte immer das Feuer, was ihm seine Eltern geraubt hatte, was dafür gesorgt hatte, dass er sich an Phobos verlor — doch die rettende Hand die auftauchte, ihre Hand, die war neu.

33. Drache

Als sie ihn das erste Mal in seiner Naga-Gestalt sah, war sie davon überzeugt, dass so die Drachen aussahen, von denen sie so viel in den Märchenbüchern in Heatherfield gelesen hatte.

34. Freiheit

Er wollte seine Freiheit zurück, er wollte frei sein zu entscheiden, wohin er ging, was er tat, er wollte frei sein sie ohne jegliche Hindernisse zu lieben, aber auch das wurde ihm verwehrt.

35. Weiß

Ihre Kleidung für den Kampf war größtenteils Weiß: rein, frei, gut und unschuldig — alles, was er nicht war.

36. Kerker

Diese ganze Welt voller abscheulicher, schwacher Menschen war ihm einfach zuwider, so war es doch nur ein spezielles Gefängnis für ihn, der seiner Kräfte beraubt worden war.

37. Baum

Er fühlte sich manchmal wie ein Baum — starr, nicht vom Fleck kommend und manchmal unendlich alt — dann machte sie ihm deutlich, dass ein Baum immer um das Leben kämpft, was er ebenfalls tat.

38. Himmel

Orube stellte fest, dass seine Augen die Farbe des Himmels besaßen und sich genauso weit anfühlten.

39. Schild

Er wusste in dem Moment, als Orube die Hüterin des Herzens abhielt das magische Amulett raus zu rücken, dass er ihr Schild sein musste, dass er sie vor Ludmoores Zorn schützen musste.

40. Zaun

Wenn er könnte, dann würde er einen Zaun um sich herum ziehen, damit ihm ja keiner zu nahe kommen konnte, doch selbst dann ertappte er sich bei dem Gedanken, dass er nur für sie eine Tür bauen würde.

41. Strahl

Manchmal reichte ein einziger Strahl aus gebündelter Elektrizität aus, der als Blitz fungierte, um allem ein Ende zu setzen.

42. Dummheit

Als er hier sterbend lag, wurde ihm mit grausamer Endgültigkeit bewusst, dass er eine große Dummheit, größer noch als sein Dienst für Phobos, begangen hatte und er bereute, dass er ihr das antat, er bereute es jetzt so sehr.

43. Kitzeln

Sie fragte sich, ob er in seiner Naga-Form kitzelig war, doch bis jetzt hatte sie darauf noch keine Antwort bekommen.

44. Buch

Mit einem Buch hat alles angefangen, als sie in den Buchladen kam, um etwas zu suchen — gefangen in einem Buch hat alles aufgehört für ihn.

45. Ring

Er hatte an ihrer Hand einen Ring bemerkt, hatte jedoch nie den Mut gehabt zu fragen, was dieser nun bedeuten würde.

46. Gedanken

Wie oft waren seine Gedanken zu ihr gewandert und nicht ganz so oft hatte er sich selbst dafür verflucht.

47. Erde

So mögen sie beide momentan auf der Erde, speziell in Heatherfield, verweilen, doch ließ es sich nicht leugnen, dass sie beide Fremde waren, Aliens.

48. Herz

Wenn er es nicht selbst spüren würde, dann hätte er gelacht — Cedric, der Lügner, hatte doch ein Herz und es schlug nur für ein Wesen.

49. Leben

Er wollte leben, so sehr und er wusste, dass sie sich das Gleiche für ihn wünschte, doch manchmal waren die höheren Wesen nicht gnädig und so löste er sich mit einem letzten Atemzug in Tinte auf.

50. Chemie

Zwischen ihnen beiden herrschte eine ganz spezielle Chemie, doch keiner von beiden hatte das jemals zugeben wollen.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast