SAO:Soulfire

GeschichteAbenteuer, Romanze / P16
OC (Own Character)
14.11.2018
10.11.2019
37
87791
5
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Dieses Kapitel zu schreiben hat sich derart in die Länge gezogen, dass ich Angst hatte ich könnte es nicht mehr rechtzeitig veröffentlichen...
________________________________________________

(Rosies Sicht, 21.03.2023)
“Wohin gehen wir Phoenix?“ fragt Asuka Phoenix, während er nur mit einem Lächeln auf den Lippen vor uns hergeht “Ach komm schon! Gib mir einen Tipp!“
“Es handelt sich um eine Quest.“
“Ja... Toll... so weit bin ich mittlerweile auch schon!“ erwidert Asuka mit einem sarkastischen Unterton “Aber kannst du nicht ein bisschen mehr verraten?“
Ich sehe den beiden belustigt zu //Oh man. Die beiden immer.//
“Jetzt lass dir doch nicht alles aus der Nase ziehen!“
“Naja... viele Details kenne ich auch nicht, aber der NPC der die Quest vergibt hat gesagt, dass es um einen Helden geht. Mehr sag ich nicht!“
Der Schwarzhaarigen scheint das nicht zu reichen “Oh man! Du bist echt gemein! Immer machst du aus allem Geheimnisse!“
“Jetzt übertreib doch nicht gleich! Wir sind doch eh gleich da. Manchmal benimmst du dich wie ein Kleinkind!“
“Ich geb dir gleich Kleinkind!“ damit springt sie Phoenix auf den Rücken und umklammert ihn fest “Und das soll mich vom Gegenteil überzeugen?“ ruft dieser laut und versucht Asuka wieder abzuschütteln //Wie die kleinen Kinder.// Mark beginnt seinen Bruder auszulachen, doch dieser findet das nicht so lustig “Hör auf so dämlich zu lachen und hilf mir lieber!“
Nachdem Mark zuende gelacht hat, hilft er seinem Bruder Asuka von seinem Rücken zu bekommen, unter lautem Protest ihrerseits “Hey! Zwei gegen einen ist unfair!“ Phoenix geht auf die jetzt in der Luft hängenden Spielerin zu und schnippt ihr an den Kopf “Du hast echt einen an der Klatsche kleine!“ meint er spielerisch.
Ich gehe jetzt auf die Gruppe zu “Ihr seid manchmal solche Kinder.“ sage ich mit einem Kichern, Phoenix antwortet darauf nur mit einem Schulterzucken “Vielleicht europäisches Temperament?“
“Was meinst du denn damit?“ ich sehe ihn fragend an
“Unsere Familie kommt aus Europa, wir sind ein ziemlich bunter Mix. Unser Vater hat französiche und Italienische Vorfahren, ist aber in Deutschland geboren. Unsere Mutter hat deutsche, kroatische, schwedische, polnische und dänische Vorfahren... Da ist für jeden was dabei.“
“Ok? Und warum lebt ihr dann in Japan?“ fragt jetzt Philia
“Ich hab keine Ahnung!“ erwidert der Blonde “Wir sind hergezogen, als ich zwei war... Ich erinnere mich nicht an Deutschland...“
“Ich erinnere mich noch ein Bisschen“ meint sein Bruder “Du hast nach dem Umzug die ganze Zeit geheult!“ fügt er noch mit einem Grinsen hinzu, mein Freund läuft rot an “Alter, warum erzählst du denen sowas?“
“Weil's mir Spass macht, Brüderchen.“
“Ha! Du warst also eine kleine Heulsuse!“ Asuka gefällt diese Tatsache ganz besonders, ich wette sie macht sich schon Gedanken, wie sie ihm das wohl am besten unter die Nase reibt.
“Ganz toll gemacht! Das kann ich mir jetzt Wochenlang anhören!“ Phoenix verschränkt die Arme und geht wieder voraus, Mark lässt die Schwarzhaarige wieder runter, welche sofort wieder auf Phoenix zurennt und auf ihn einredet, dieser lässt resigniert den Kopf hängen. //Viel Spass, sie davon wieder abzubringen.// ein amüsiertes Lächeln umspielt meine Lippen //Wie er wohl als Kind aussah? Bestimmt total niedlich. Ich muss ihn unbedingt mal nach Bildern fragen, wenn wir wieder in der realen Welt sind.//
“Rosie, jetzt steh da doch nicht so rum!“ ruft Philia über die Schulter “Beeil dich!“ ich bin wohl zu sehr in meine Gedanken versunken “Ich komme!“

Etwas später am von Phoenix genannten NPC treffen wir auf eine Gruppe der Ritter des Blutschwurs, welche von Asuna angeführt wird. Seit sie bei den Rittern ist, ist sie fast durchgehend angespannt und deutlich unfreundlicher geworden, naja wahrscheinlich steht sie als Vize-Kommandantin einfach unter grossem Druck. //Asuna sollte sich mal eine Pause gönnen//
“Hallo Asuna“ Phoenix begrüsst die Vize-Kommandantin während er seine Hand hebt um zu winken und geht auf sie zu, bis er direkt vor ihr steht “Habt ihr auch vor diese Quest zu machen?“
“Ja haben wir, aber wir haben keine Zeit mehr!“ sie dreht sich zu ihrem Gefolge um “So, die Pause war lange genug! Wir gehen los!“
“Warte mal. Lasst uns mitkommen.“ schlägt Philia jetzt vor “Ihr könnt unsere Hilfe sicher gebrauchen!“
“Nein Danke,wir sind stark genug, auch ohne euch.“ sie will sich gerade wieder auf den Weg machen, da hält die Blonde sie auf “Das mag schon sein, aber habt ihr auch so einen Experten wie Phoenix in euren Reihen?“ die Orangehaarige sieht sie fragend an “Phoenix kennt sich mit nahezu allem aus!“
“Ist das nicht etwas übertrieben?“ fragt Phoenix mit einem Lächeln “Ich mein gut, ich hab ich viel mit Mythen beschäftigt. Aber zu sagen ich würde mich mit nahezu allem auskennen sprengt wohl etwas den Rahmen.“
“Jetzt sei doch nicht so bescheiden. Was war mit Setekh oder Merlin?“ //Phoenix wusste tatsächlich fast immer mehr als wir... Da hat sie nicht ganz unrecht.//
“Würdet ihr aufhören uns aufzuhalten, wenn ich euch mitkommen lasse?“ Philia nickt grinsend zu Bestätigung, was der Vize-Kommandantin ein genervtes Seufzen entlockt “Na schön. Schliesst euch uns an.“ triumphierend reckt Philia ihre Faust in die Luft und zusammen machen wir uns auf den Weg //Irgendwie habe ich mich noch nicht an die 'neue' Asuna gewöhnt... Sie ist zu...//
“Sie ist zu verbissen, huh?“ Das war mein Freund, welcher neben mir geht “Das hast du doch gedacht oder?“
“Woher weisst du was ich denke?“ //Gruselig!//
“Ich hab dasselbe gedacht... Sie kann nicht ewig so weiter machen. Irgendwann braucht jeder mal eine Pause.“
“Ja... Ich frage mich, wie lange sie das durchhält... Auf Dauer geht das nicht gut, sie wird sich noch umbringen.“
“Ich weiss...“ Phoenix sieht besorgt nach vorne, wo Asuna vor uns hergeht “Jemand muss ihr das zeigen... Aber auf uns wird sie wohl kaum hören...“ //Da hat er wohl recht, aber auf wen würde sie hören? Klein? Eher nicht, sie kennen sich eigentlich gar nicht. Kirito? Nein, die beiden streiten sich nur noch. Argo? Auch nicht... Und um sie zu fragen müssten wir eh erstmal herausfinden wo sie sich wieder versteckt hält...//
“So wir sind da!“ ruft Asuna dem Schlachtzug aus 20 Spielern, zuzüglich uns, zu “Hier beginnt die Quest.“
Vor uns erstreckt sich ein riesiger Tempelkomplex in griechischem Stil, davor steht ein NPC, ein Mann mit blonden kurzen Haaren, einem metallenem Brustpanzer, geflügelten Schuhen und einem verspiegeltem Schild, sowie einem geschwungenem Kurzschwert. Ein Seitenblick auf Phoenix und seinem begeisterten Gesichtsausdruck verrät mir, dass er genau weiss, was als nächstes kommt.
Ich tippe ihm auf den Arm “Du weisst wohl wer das ist, oder?“
“Ja, das kann nur Perseus sein, der Sohn des Zeus und der rechtmässige König von Argos. Ich hoffe nur, es geht nicht um das, was ich befürchte.“
“Wie meinst du das?“ fragt jetzt Mark, der das Gespräch mitgehört hat
“Lasst uns erstmal hören, worum es geht, den Rest kann ich auch später erzählen.“
Asuna begibt sich ein paar Stufen nach oben und stellt sich direkt vor den Helden “Sag uns, was wir tun sollen!“ fordert sie, Perseus sieht sie zuerst nur verwundert an //Wieder so ein NPC, der irgendwie lebendiger wirkt, als die anderen...//
“Wird's bald? Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit!“
“Ihr habt kein gutes Herz, ihr könnt mich bei meiner Mission nicht unterstützen.“ antwortet Perseus “Geht wieder.“
Die Vize-Kommandantin scheint darüber nicht besonders erfreut zu sein, dass ein NPC sich ihr so widersetzt. Schäumend vor Wut zieht sie ihre Waffe und richtet sie auf Perseus, welcher allerdings nicht sehr beeindruckt zu sein scheint und sich einfach umdreht. Als Asuna ihr Spiegelbild in Perseus Schild sieht, lockert sich ihre Haltung wieder. Ihr aggressiver Gesichtsausdruck wandelt sich in einen geschockten. Sie steckt ihre Waffe weg, anscheinend hat sie selber bemerkt, dass sie zu weit gegangen ist.
Leise spricht Phoenix mit mir “Ich bin mir jetzt ziemlich sicher, wen wir bekämpfen müssen... Siehst du den Beutel an seiner Hüfte?“ er deutet auf einen leeren Leinenbeutel, welcher am Gürtel des NPCs hängt, ich nicke zu Bestätigung mit dem Kopf. Der Blonde redet weiter “Dort kommt ein Kopf rein...“
“Ist ja widerlich.“
Das entlockt ihm ein Lachen “Kann man so sehen... Perseus hat den Auftrag bekommen der Medusa den Kopf abzuschlagen und mitzunehmen... “
“Von Medusa hab ich schon gehört, war das nicht die mit den Schlangenhaaren?“
“Genau. Ausserdem soll jeder, der sie ansieht in Stein verwandelt werden. Was für eine reizende Zeitgenossin nicht wahr? Aber Spass beiseite, ich versuch mal Perseus davon zu überzeugen, dass wir doch an der Quest teilnehmen zu dürfen...“ damit setzt er sich in Bewegung, bei Asuna angekommen tippt er ihr auf dir Schulter und sagt ihr etwas, danach tritt sie einen Schritt zurück.
//Was macht er denn jetzt?// Phoenix kniet vor Perseus nieder und redet mit gesenktem Kopf auf ihn ein, allem Anschein nach funktioniert das, was er da tut, denn der Held dreht sich wieder um und reicht Phoenix die Hand um ihm wieder auf zu helfen. Unser aller Questlog aktualisiert sich, die Quest wurde erfolgreich angenommen, daraufhin ruft Asuna uns zusammen. Phoenix schildert ihr seine Vermutungen über den Gegner, den wir bekämpfen müssen.
“Vize-Kommandantin Asuna. Wie sollen wir einen Gegner bekämpfen, den wir nicht ansehen können?“ fragt einer der Ritter, er ist ein Mann mit grauen Haaren und sieht so aus, als wäre er in seinen späten dreissigern und sieht Phoenix abschätzig an. //Der ist mir auf Anhieb sympatisch...//
Asuna wendet sich daraufhin dem blonden zu “Da hat Kuradeel nicht ganz unrecht. Hast du einen Plan wie das gehen soll?“ Ich erwarte schon eine wie immer vollkommen zutreffende und brilliante Antwort von Phoenix aber “Ganz ehrlich?... Ich... weiss es nicht mehr.“ ist alles was er hervorbringt, während er sich verlegen am Hinterkopf kratzt. //Damit habe ich jetzt nicht gerechnet.//
“... Ist ja auch egal.“ erwidert Asuna etwas genervt nach einigen Momenten “Uns wird schon etwas einfallen!“ daraufhin dreht sie sich um und zusammen mit Perseus betreten wir den Tempelkomplex. Das Innere ist wie das Äussere an einen griechischen Tempel angelehnt, an den Seiten befindet sich immer wieder die gleiche Abfolge dreier verschiedener Statuen, eine von ihnen muss Medusa sein, doch da alle drei sehr ähnlich aussehen und jede Schlangenhaare hat, kann ich nicht sagen welche.
“Stheno und Euryale.“ meint Phoenix plötzlich, ich blicke verwundert zu ihm
“Du hast dich doch grad sicher gefragt, wer die beiden anderen sind oder?“ ich nicke //Wie macht er das immer?//
“Die mit den metallenen Händen und den Reisszähnen ist Stheno, die mit den glühenden Augen ist Medusa und die letzte Euryale. Medusas Schwestern sind im Gegensatz zu ihr unsterblich.“
“Wenn du so viel darüber weisst, warum fällt dir dann nicht ein, was wir gegen den bösen Blick des Todes machen?“ fragt jetzt Asuka, die sich aus ihrem Gespräch mit Philia und Mark verabschiedet hat und jetzt neben uns herläuft.
“Weil ich es vergessen habe, ganz einfach, ich bin halt kein wandelndes Lexikon!“
“Ob das so stimmt?“ fragt die Schwarzhaarige mehr sich selbst als uns, während sie ihre Arme hinter dem Kopf verschränkt und sich wieder zurückfallen lässt. Mein Freund verschränkt jetzt die Arme vor der Brust und wirkt nachdenklich, so als würde er angestrengt herausfinden wollen, was Medusas Schwachstelle ist. In der Zeit sehe ich mir Perseus etwas genauer an, seine Ausrüstung wirkt merkwürdig auf mich.
Ich reisse den Blonden neben mir wieder aus seinen Gedanken “Was hat es mit Perseus Ausrüstung auf sich?“
“Hmm? Oh. Naja, seine Ausrüstung ist magisch und ein göttliches Geschenk. Hermes' Flügelsandalen ermöglichen es sehr schnell zu laufen, sogar das Laufen auf dem Wind ist möglich. Die Kapuze, die er um seinen Nacken geschnallt hat ist eine Tarnkappe.“
“Und was ist mit seinem Schild? Warum ist er verspiegelt? Das muss doch irgendeinen Nutzen haben!“
“Das hat einen ganz einfachen Grund, er ist verspiegelt weil...“ seine Augen weiten sich und ein Grinsen zeichnet sich auf seinem Gesicht ab, plötzlich zieht er mich zu sich und küsst mich “Du bist ja viel klüger, als ich aussehe!“ damit läuft er nach vorne zu Asuna //W-was?// ich laufe ihm hinterher.
“... Rosie hat mich drauf gebracht, ich weiss jetzt wieder, wie wir gegen Medusa kämpfen können, wir können sie zwar nicht direkt ansehen, aber ihr Spiegelbild! Darum ist auch Perseus' Schild verspiegelt.“ //Jetzt verstehe ich... Naja, das meisste zumindest.//
“Und wie genau soll uns das weiterhelfen?“ hakt die Vize-Kommandantin noch einmal nach
Phoenix öffnet sein Inventar und holt einen kleinen Handspiegel heraus //Das ist doch...// sofort erscheinen die Bilder von Kayabas Ansprache wieder vor meinem inneren Auge.
“Damit können wir kämpfen, wie gesagt ist das auch der Grund, warum der Schild von Perseus verspiegelt ist.“
“Und du bist dir da ganz sicher?“ Asuna wirkt nicht ganz überzeugt “Das kommt mir seltsam vor...“
“Ok, wann habe ich mich bei sowas schonmal geirrt?“ Phoenix wirkt sehr selbstbewusst, während er das sagt, aber recht hat er da schon, ich könnte mich nicht erinnern, dass er bei Belangen dieser Art mal falsch lag... Die Orangehaarige scheint darauf keine passende Antwort zu haben und seufzt resigniert “Na gut...“ sie gebietet allen anzuhalten und erhebt ihre Stimme “Alle holen ihre Handspiegel aus ihrem Inventar, allem Anschein nach ist es möglich Medusas Spiegelbild anzusehen, ohne von ihrem Fluch betroffen zu werden. Wer keine Spiegel mehr hat meldet sich bei mir ab und steht im HQ für weitere Missionen bereit.“ Sofort melden sich um die zehn Spieler um das Fehlen ihrer Spiegel zu melden, zum Glück hat noch jeder von uns seinen Spiegel dabei.

(Phoenix's Sicht)
//Endlich sind wir in Medusas Raum angekommen...// wir sind Stunden durch die verworrenen Gänge des Tempels geirrt, ohne Anhaltspunkte zu haben, wo wir hin müssen, dann waren viele der Korridore mit Fallen gespickt, allerdings konnten wir ohne Verluste vordringen.
Ich wende mich an Asuna “Asuna, wir sollten eine Pause einlegen, bev-“
“Kommt nicht infrage! Wir haben schon genug Zeit verschwendet!“
“Sieh dir mal dein Männer an! Einige sind jetzt schon am Ende! Sie können in ihrem Zustand nicht kämpfen! Willst du für ihren Tod verantwortlich sein?“
“Wir stürmen! Im Notfall opfern wir Perseus! “ erwidert die Vize-Kommandantin stur und geht voran, ein frustriertes Knurren ist meine Antwort darauf //Ist ihr wirklich nicht klar, was das bedeuten kann?// ich will sie gerade aufhalten, da packt mich jemand grob an der Schulter und zwingt mich, mich umzudrehen.
“Du hast die Vize-Kommandantin gehört! Du kannst ihr entweder gehorchen oder dich verziehen!“ das ist dieser schmierige Kuradeel.
“Ich gehöre nicht zu den Rittern! Ich muss keine Befehle von ihr entgegen nehmen!“ //Aber ich kann auch nicht zulassen, dass unnötig Menschen sterben...//
“Pass auf, was du sagst du kleiner-“ ich packe seine Hand und drücke sie von mir weg “Pass auf, mit wem du dich anlegst Kuradeel! Ich kann dir mit Leichtigkeit jeden Knochen brechen, ohne dass du mir auch nur einen Kratzer verpassen könntest! Also behalt dein Geschwafel für dich!“ //Irgendwas stimmt mit dem Typen nicht! Wenn ich nur wüsste was... er hat irgendwie eine... miese Aura...//
Mit einem “Hmpf!“ folgen er, sowie die restlichen Ritter ihrer Anführerin.
“Ist alles Okay mit dir?“ fragt mich Rosie “Du siehst ziemlich... sauer aus.“
“... Ja, alles gut...“
Asuka spricht mich jetzt auch an “Und was machen wir jetzt?“
“Wieso fragst du mich das? Ich bin nicht unser Anführer.“ daraufhin sehen mich alle drei Mädchen skeptisch an und Mark legt einen Arm um meine Schulter “Sieht so aus, als würden die anderen das anders sehen! Und nur so zum Spass stimme ich ihnen zu.“
“War ja klar, dass du mir in den Rücken fällst.“
“Mach ich doch gerne!“ erwidert er mit einem schelmischen Grinsen.
“*Seufz * na gut, wir folgen ihnen...“ //Warum tut ihr mir das an?//
Als wir das Tor öffnen ist der Kampf bereits im vollen Gange, die Ritter bemühen sich die Gorgone in Schach zu halten, doch bereits jetzt stehen ein paar Ritter in Steinform da. //Ich hoffe das lässt sich umkeh-// doch schon wird eine der Statuen von Medusa in Stücke geschlagen.
“Schnell! Sie brauchen Hilfe!“ ruft Mark uns zu, zusammen stürmen wir in den Raum, darauf bedacht nicht direkt in Medusas Gesicht zu blicken. Plötzlich spüre ich einen extrem starken Schmerz in meinem Bauch, mein Blick wandert an mir herunter, doch ich kann nichts entdecken. //Was ist das nur?// “*Urgh * Was-“ weiter komme ich nicht mehr, der Schmerz sind zu stark, ich krümme mich, er zwingt mich auf die Knie, die Geräusche der Umgebung wandeln sich in Rauschen. Eine Hand legt sich auf meine Schulter, ich erblicke Rosies besorgtes Gesicht an meiner Seite. Sie ruft mir irgendwas zu, doch ich kann nicht verstehen was. Ich höre nicht einmal meine eigenen schmerzerfüllten Schreie, es fühlt sich an, als würde mir jemand ätzende Säure über den Bauch giessen. Meine Sicht wird unscharf, schwarze Punkte stehlen sich in mein Sichtfeld. //Ich darf nicht- muss... bei Bewusstsein... bleiben...// Ich falle auf die Seite und krümme mich noch mehr, alles wird immer undeutlicher, ich kann schon fast nichts mehr sehen, ich strecke meine Hand nach Rosie aus, sofort nimmt sie sie in ihre. Obwohl ich nicht weiss was mit mir passiert fühle ich mich etwas sicherer. Nach ein paar Sekunden wird letztendlich alles schwarz...
________________________________________________
Was ist denn jetzt passiert? Hoffentlich ist alles in Ordnung mit Phoenix! Und hoffentlich schaffen es alle unbeschadet den Kampf mit der Gorgone zu überleben.
Ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen.
Lg euer Blue
Review schreiben