Outlast 3

GeschichteHorror, Schmerz/Trost / P18
10.11.2018
04.12.2018
4
9.329
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.11.2018 2.559
 
"Als mein Abo Spezial werde ich etwas wagen was keiner sonst machen würde, Vor allem nicht nachts. Morgen werdet ihr das Video zu seh'n bekomm. Seid gespannt." Schrieb er auf seiner Online Homepage.
Jimmy fährt mit dem Motor Boot seines Vaters, was sie immer zum Angeln verwenden, vom Hafen aus Richtung Isla de la muerte. Er hat den Camcorder vorne am Boot befestigt damit er den weg dahin Filmen kann. "So Leute, wir sind nun auf dem weg zum Ziel Ort. Ich mache das nicht nur weil es gruseliger ist nachts, sondern weil mich auch keiner seh'n darf da man ja nicht da drauf darf." Sprach er in den Camcorder. Er fuhr immer weiter unter dem Sternen klaren Himmel. "Da vorne ist es! Seht ihr es? Ich mach mal die Nachtsicht an, dann wirkt es vielleicht besser." In der Nachtsicht wird alles in einen grünlichen Schimmer getaucht. Er kommt der Insel immer näher und näher. Er kommt an dem kleinen Steg an, macht das Boot aus und steigt raus. "Diese ganzen verfallenen Hochhäuser seh'n schon sehr creepy aus. Ich werde auch versuchen alles zu Filmen, 6 Batterien hab ich mit. Ich hoffe mal das wird die Nacht über reichen."
Die Stadt ist von einer Mauer umgeben, der Haupteingang ist mit einem Meter hohen Tor abgeriegelt. Die Mauer Grenz rundum genau an's Meer an, nur an dem Steg sind ein paar Meter nach links und rechts ein paar grössere Steine auf denen man laufen kann.
NEUES ZIEL: FINDE EINEN WEG IN DIE STADT.
"Ok also durch den Haupteingang kommen wir schon mal nicht, ist zwar kein Schloss dran aber es scheint automatisch auf geh'n zu könn. Kann man wahrscheinlich nur von drinnen öffnen. Geh'n wir mal hier rechts die Steine entlang, mal seh'n ob wir irgendwo rein komm." Gesagt getan. Er lief vorsichtig auf den Steinen entlang, bis er ein Loch fande. "Seht mal! Da ist ein Loch in der Mauer. Machen wir uns da gleich mal rein." Er nahm den Camcorder runter und quetschte sich durch das Loch. "Ok wow direkt mal in einem kleinen Haus. Ich seh hier aber nur ein Bett, Schrank eine ganz kleine Küche und ein Tisch mit paar Stühlen. "Hier muss wohl einer vom untersten Niveau gelebt haben." Die Fenster waren verbarrikadiert mit Holzbalken. Jimmy ging zur Tür und machte diese auf. Er ging raus und befand sich auf einer verwüsteten Strasse wieder. Alle möglichen Gegenstände lagen auf der Strasse und hingen aus Fenstern. Stühle, Tische, Schränke, Sofas, einfach alles. Plötzlich ging die Tür zu und wurde abgeschlossen. "Ähm Hallo?! Wer ist da? Ok wer auch immer es war..... er hat uns den weg zurück versperrt." Sagt er mit zitternder Stimme. "Der war wohl unterm Bett. Aber eigendlich heißt es hier ist niemand mehr.... Naja vielleicht ist das ganze ja immer noch an's Stromnetz angeschlossen und wir könn das Tor vorne öffne." Meinte er voller Hoffnung.
NEUES ZIEL: FINDE EINEN ANDEREN WEG AUS DER STADT RAUS.
"Ich lauf jetzt einfach mal die Strasse da entlang." Er lief los und kam ein paar Häuse weit, als ihm jemand entgegen rannte und ihm zu rief "Verschwinde! Verschwinde! Er kommt! Mit 2 von seiner Brut! Verschwinde!" Jimmy schaute verwirrt und fragte  "Wer kommt den?" Der Mann antwortete "Der Metzger kommt! Er will mich töten! Töten! TÖTEN!" Meinte er, nahm Jimmy an den Schultern und schüttelte ihn. Plötzlich warf jemand etwas in ihre Richtung. Es war ein Hackmesser, das sich in die rechte Seite des Kopf des Mannes bohrte. Es schlug genau im Ohr ein und bohrte sich bis zur Hälfte es Kopfes durch. Er fiel nach links um und der Boden füllte sich langsam mit Blut.
"ACH DU SCHEISSE! WAS WAR DAS DENN?!" Schrie er komplett entsetzt. "Holt ihn euch!" Rief der Metzger mit einer tiefen kratzigen Stimme, und schickte seine beiden Handlanger los. "Shit da kommt wer!" Jimmy rannte in die andere Richtung und versteckte sich hinter ein paar Kisten. Die beiden Typen nahmen den Mann und zerrten ihn zum Metzger zurück. Jimmy lief eine Weile hinterher, in sicherer Entfernung, und Zoomte mit dem Camcorder so nah ran wie es ging. Der Metzger nahm sein Hackmesser aus dem Kopf des Mannes und hackte ihm erst den Kopf und dann die Gliedmassen ab. Anschliessend rammte er es in den Brustkorb und Schnitt bis unten durch. Dann zerrte er die Innereien raus und verteilte diese auf der Strasse. "Jetzt hast du kleiner elendiger Wicht bekommen was du verdient hast!" Sagte er mit seiner tiefen kratzigen Stimme. "Was bitte war das für ein irrer?! Ich muss hier ganz ganz schnell weg komm...." Danach gingen sie wieder und verschwand in der Dunkelheit. "Also dort gehen wir jetzt garantiert nicht mehr lang!" Sagt er und lief die Strasse in die andere Richtung entlang. Er sah mit den Camcorder an allen Hochhäusern entlang, um zu schauen was da noch alles ist. "Ey schaut mal da ist Licht! Und eine Person." Flüsterte er verängstigt. Kurz drauf ging das Licht wieder aus.
"Aber ganz ruhig jetzt, lasst uns mal überlegen, wo könnte der Schalter oder was auch immer sein mit der man das Tor öffnen kann." Er lief weiter bis er auf eine Barriere auf der Strasse traf. "Na toll und jetzt?" Er schaute sich um und sah, dass die Tür zu dem Hochhaus offen steht. "War dort nicht dieser Typ drin? Dann werd ich da so was von nicht rein geh'n!" Sagte er und lief zu dem Haus gegenüber. Er ging zur Tür und versuchte diese zu öffnen. Sie ging auf. "Mal sehn was hier ist." Er ging rein und schaute sich um. Es war nicht grade grösser und anders eingerichtet als das andere, es hatte lediglich eine Küche noch und Schlaf und Wohnzimmer waren getrennt. "Darm Eintopf... Yeah. Das hat ein Feinschmecker gekocht." Er schaute sich weiter um und fand ein Dokument. "Ey schaut mal, ein Dokument oder Akte. Irgendwie so was." Er nahm es und schaute rein.
"Von Dr. Fortrest an Abteilungsleiter Dr. Hortwick. 'Der Patient 626 weißt Halluzinationen auf. Er spricht von Beulen am gesamten Körper, und fing an um sich zu schlagen, sobald man ihm zu nahe kommt. Ich verweise ihn in Einzelhaft, und gebe ihm Beruhigungsmittel.'"
"Was bitte geht denn da ab?" Fragte er sich. Er legte das Dokument weg und ging wieder raus. "Also gut, es geht echt nirgendwo weiter ausser dort." Er ging über die Strasse und in das Haus rein. "BIEP BIEP BIEP." Kam vom Camcorder. "Shit.... Batterie leer." Er wechselte die Batterie und ging weiter. "Naja 5 haben wir immerhin noch." Er ging die Treppe hoch bis ins erste Stockwerk. "Schauen wir mal hier lang ob da was ist." Er lief den langen dunklen Flur entlang und schaute ab und an im vorbeilaufen mal in die Räume, runterhängende flackernde Lichter waren ab und an an den Decken noch. Die Türen waren grösstenteils noch drin, manche offen und manche zu. Grösstenteils waren es Holztüren. Einige Zimmer sahen noch ganz normal aus, andere waren komplett verwüstet. Zerstörte Möbel, eingeschlagene Fenster.... Leichen. "Wer auch immer die Leute tötete, ich hoffe es war nicht der Typ vom Fenster. Und noch wichtiger wir begegnen dem Basdard nicht." Er lief noch weiter bis aus einem einer raus rannte, Jimmy weg stieß, und Richtung Ausgang rannte. "Aaaahhhhh. Gott was war mit dem denn los." Sagte er und schaute schauderhaft hinter ihm her. "Ich geh einfach mal da rein wo der her kam." Er ging rein und fand eine Leiche die aus dem Fenster hing, zerstörte Möbel, ein Fernseher der nur noch ein schwarz/weiß kriselndes Bild zeigte.  Er ging wieder raus und machte die Tür zu. "Wir haben das ganze einfach nicht gesehn." Sagt er und ging in den nächsten Raum weiter. "Mal sehn was hier drin ist." Er machte die Tür auf und sah wie eine Frau, die eine sehr unnatürliche Hautfarbe hatte , auf dem Sofa sass und eine Puppe streichelte. Sie hatte Wunden am ganzen Körper, zerrissene Klamotten wo Blut dran klebte. Sie brabbelte die ganze Zeit etwas vor sich hin. "Mein kleines..... Mein süßes..... Dir wird nichts passieren Mami passt auf dich auf..." Jimmy ging an ihr vorbei und zum Fenster. "Mal schaun ob wir hier etwas Überblick schon finden." Er schaute raus und sah im Hinterhof einen Ausgang aber auch den Metzger mit 2 seiner Leute im Hinterhof.
NEUES ZIEL: ENTKOMME DURCH DEN HINTERHOF.
Er Zoomte ran und sah wie er schon wieder eine Person abschlacht. Seine 2 Männer hielten die Person an den Armen fest, und der Metzger schlug immer und immer wieder auf die Person ein. Einer von ihnen bekam Jimmy mit. "Meister seh'n Sie da oben?!" Der Metzger drehte sich um und schaute hoch. "Ergreift ihn!" Schrie er und die beiden liefen los um Jimmy zu holen. "Scheisse Scheisse Scheisse. Die kommen hoch!" Schrie er voller Angst und überlegte wo er hin könnte. Er schaute aus dem Raum raus und Zoomte nach vorne um zu schauen ob einer kommt. Er sah noch keinen. Er rannte in die nächste Wohnung und suchte ein Versteck. "Oh Gott. Oh Gott. Oh Gott. Wo hin." Er rannte durch das Wohnzimmer ab in's Schlaf Zimmer. "Einfach da unters Bett, ich hoffe ich bin da sicher." Er ging unters Bett und wartete ab. Nach einer Weile hörte er Schritte immer näher kommen. "Shit ich glaub da kommt wer..." Der Typ kommt in die Wohnung und geht in's Schlafzimmer. Er steht vor dem Bett und schaut sich um. "Ich weiss du bist in der näher...." Murmelte er und zog wieder ab. Jimmy wartete bis er keine Schritte mehr hörte und kam unter dem Bett vor und ging zur Wohnungstür. "Ich schau jetzt mal vorsichtig ob die noch da sind." Er schaut nach links und rechts, sah aber niemand. "Ok gut wir gehen jetzt Richtung Treppenhaus." Er ging vorsichtig los. Dann kam ein Schrei. "Dort ist er!" Der eine rannte von etwas weiter hinten los und der zweite 1 Raum hinter ihm. Jimmy rannte so schnell er konnte die Treppe Treppe hoch. "Ich glaub ich hab die beiden abgehängt..." Sagte er erleichtert aber komplett ausser Atem. "Dann schauen wir halt was im dritten Stockwerk so abgeht. Na toll... komplett dunkel. Was für ein Spass." Er machte die Nachtsicht an und ging den Flur entlang. Die ersten paar Türen die er probierte waren allesamt verschlossen. "Ist hier auch mal irgendwas geöffnet?!" Sagte er genervt und ging weiter. Die Wände waren alle voll mit Blut, es lagen wieder alle möglichen Möbel im Weg herum. Plötzlich sah er jemanden auf dem Boden kauern. "Sie machen es mit uns allen.... allen.... Sie machen es mit uns allen.... allen..." Sagte der Mann immer und immer wieder. "Wir lassen ihn da mal lieber. Nicht das der auch noch eskaliert..." Er versuchte die Tür vor ihm zu öffnen, offen. "Ok die geht mal auf zu machen." Er ging rein und schaute sich um. "Oh Gott geil, eine Batterie." Er ging hin und holte die Batterie. Daneben lag wieder ein Dokument. "Oh ein Dokument. Mal sehn was dort drin steht."
"Es ist jetzt mittlerweile 3 Wochen her, seitdem wir Patient 626 in Einzelhaft steckten. Immer noch behauptet er das ihm Beulen wachsen würden und faselt etwas von Beschwörungen. Wir behalten ihn weiter im Auge und beobachten den Fortschritt. Gezeichnet Dr. Fortrest."
"Was zu Hölle ging hier ab...." Er legte das Dokument weg und ging wieder aus der Wohnung. Er ging den Flur weiter entlang, aber die Türen waren alle verschlossen. Nur die hinten rechts war auf. "Hat das jetzt einen Grund, dass nur diese Tür auf geht?" Er machte die Tür auf und fand sich vor einem Loch im Boden wieder. "Also gut.... Ich Spring da jetzt einfach mal mit gutem Willen runter...." Er nahm allen Mut zusammen und sprang runter. Es war ein komplett leerer Raum, Wo nur an den Wänden mit Blut "Gott rettet uns." Dran steht. "Wen soll Gott retten?" Fragte Jimmy sich. Er versuchte die Wohnungstür auf zu machen, verschlossen. "Ja moin und jetzt?!" Er sah sich weiter in der Wohnung um. Er ging in die Küche und entdeckte ein Loch hinter dem umgestossenem Kühlschrank. "Aahhh ok da geht's wohl weiter." Er ging durch und fand sich in einem Mädchen Kinderzimmer wieder. "Endlich mal wieder Licht." Er machte die Nachtsicht aus und wechselte die Batterie. In dem Zimmer lagen geköpfte Puppen, halb verbrannte Puppenhäuser und abgerissene Tapeten. Das Bett war auf der Seite hoch gestellt. Er ging durch das Zimmer und fand sich im Wohnzimmer voller Blut und Leichen wieder. "Gott ich muss gleich kotzen. Das ist ja ein ganzer Berg von Leichen. Und schaut euch mal die Blut Pfütze an." Er ging zur eingangs Tür und versuchte diese zu öffnen, verschlossen. "Dann such ich halt das nächste Loch in der Wand..." Er ging in die Küche und hoffte dort wieder eins zu finden, aber das einzige was dort war war wieder eine Leiche und ein Wort an die Wand geschrieben mit Blut. "Bestrafung." Jimmy war angsterfüllt und ging wieder raus. Er ging in's Bad und fand hinter der Badewanne ein Loch, und in der Wanne 2 Leichen. Eine Frau und ein Mann, aber jeweils mit den Sachen des anderen angezogen. Er ging durch's Loch und sah jemand auf dem Sofa sitzen. "Ich tue ihnen nicht. Geh einfach und lass mich hier sterben. Das ist besser als hier zu leben.... Wenn du am Leben bleiben willst und raus willst, versuche zum Rathaus zu kommen. Da lässt sich das Tor öffnen. Ich bin zu alt für den scheiss..." Sagte der Mann mit trauriger Stimme und den Kopf zum Boden gesenkt.
NEUES ZIEL: VERSUCHE ZUM RATHAUS ZU KOMMEN.
Jimmy ging vorbei und versuchte aus der Wohnung zu kommen, die Tür war auf. Er ging zum Treppenhaus und rannte in den Keller, die beiden Typen könnten schließlich noch da sein. Angekommen rannte er zur Tür die raus führte. Er machte die Nachtsicht wieder an, da es Stock dunkel war. Er fand den Mann den der Metzger nieder geschlachtet hat. "Es scheint ihm Spaß zu machen Innereien aus den Leuten zu holen. Er ging weiter und kam bei der Tür vom Hinterhof an. "Also gut.... Dann wollen wir mal zum Rathaus, und hoffen darauf nicht auf den Metzger zu stossen." Sagt er mit zitternder Stimme und geht die Strasse rauf. "Ey! Du da! Bleib gefälligst stehn!"

Fortsetzung folgt....
Review schreiben