Mein Rivale // Daeri - Gtop

GeschichteHumor, Romanze / P18 Slash
07.11.2018
08.03.2019
40
25831
2
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Diese Geschichte wird nicht besonders lang und ist sich schon fast fertig geschrieben. Alle anderen Storys die ich wieder aufgenommen habe, werden deswegen auch nicht eingestellt. Eigentlich shippe ich Daeri übrigens nicht wirklich. Jetzt schon durch diese Geschichte aber das ist was anderes xD Sie war ein Geburtstagsgeschenk für jemanden auf Wattpad. Naja und jetzt ist sie auch hier. Viel Spaß falls ihr das lest <3

Fall jemand sehen möchte, wie das Cover aussieht - https://www.wattpad.com/story/166079373-mein-rivale-daeri-gtop

_________________________________

,,Verpiss dich!" Mit angewidertem Blick, spuckte ich meinem Gegenüber diese, für mich zuckersüßen, Worte vor die Füße. Er hasst mich und ich hasse ihn. Genauso wie es unsere Eltern tun und das ist auch das Einzige, was uns verbindet.

Diese Verbindung ist sogar solch eine, die ich nicht nur akzeptiere, sondern auch genieße.

Egal was ist, immer kann ich es auf ihn schieben. Habe ich schlechte Noten, ist er der Grund. Bin ich schlecht gelaunt, ist es seine Schuld. Habe ich Unsinn angestellt, oder kassiere ich Ärger, war es ebenfalls wegen ihm. Eine Sache die ich zu gerne und auch sehr oft nutzte, so wie heute.

Ich könnte vor Wut kotzen und das bekommt nun er ab.

Allerdings schien er heute nicht darauf einzugehen. ,,Erst rempelst du mich an und dann ignorierst du mich? Du bist echt ein Arschloch, wie es im Buche steht." Das war die Vorkost, hier nun der Hauptgang. ,,Machst deinem Vater alle Ehre." Jetzt habe ich sie, seine Aufmerksamkeit. Als Belohnung, der Nachtisch. ,,Schade nur, dass er nicht mehr da ist, um seinem Konkurrenten die Stirn zu bieten." Jetzt geht's los.

Er stoppte in seiner Bewegung, drehte um und packte mich am Kragen. Meine Reaktion war darauf falsch zu winseln. ,,Hey, Hey, so war das nicht gemeint. Bitte tu mir nichts, aaaan!" Wild fuchtelte ich mit meinen Armen hilflos herum, nur um ihn zu verspotten. Er hasst solche Aktionen angeblich am meisten an mir. Besonders wegen meiner nächsten Tat.

Aus meinem täuschend echten, verzweifelten Gesichtsausdruck, wurde ein triumphierender, als ich mich umschaute und er es mir gleich tat. Seine zuvor erhobene Faust musste er gezwungenermaßen senken, da es hier zu viele Zeugen gibt.

Alle warteten nur auf dem Moment, in dem er zuschlägt. So was kann er sich in seiner Position aber nicht erlauben. Ich allerdings, kann es momentan sehr wohl. Immerhin würde ICH angerempelt und danach bedroht, also habe ich ein Anrecht auf Notwehr.

Gesagt, getan.

Ich stieß ihn so gut ich konnte von mir weg, sodass er mit dem Hinterkopf gegen einen Spint knallte. Dabei achtete ich darauf wieder panisch auszusehen, damit das Schaubild auch echt wirkt.

,,Du Mistkerl...!" Leise, aber agressiv, ließ er diese Worte zu mir durchdringen. Dazu kam noch, dass er verdammt wütend aussieht. Ein Bild der Götter. So sieht er einfach noch lachhafter aus, als er es sowieso schon tut. ,,Ich habe mich nur gewehrt!" Posaunte ich extra laut, damit es auch jeder mitbekommt.

Manchmal bin ich echt froh, dass Menschen ihr - wie ich es nenne - Erdmännchensydrom besitzen. Einfach in Reih und Glied aus sicherer Entfernung zuschauen, aber bloß nichts machen. Naja zumindest fast. So wie Erdmännchen bei Gefahr Pfeifen, verpfiff auch jemand gerade diese Situation.

Eine Lehrerin kam im schnellen Schritt auf uns zu, wo sie sich erstmal um meinen Angreifer kümmerte.

,,Ihr kommt beide mit, aber vorher lässt du dich verarzten." Gab sie zornig von sich . Sie kann uns wahrscheinlich noch weniger leiden, als wir sie. Als Lehrerin hat sie nämlich die Pflicht, solche Gefühle für sich zu behalten, während wir hinter ihrem Rücken, oder auch in ihrer Gegenwart lästern können, ohne das man wirklich etwas dagegen tun kann. Tja, manchmal ist es einfach geil, ein Student zu sein.

So schleppte sie uns erst zum Sanitäter, damit Daesungs Kopf untersucht werden konnte und anschließend zum Lehrerzimmer. Dort mussten wir dann Platz nehmen, während sie etwas aus einem Schrank herauskramte. Als sie diese gefunden hatte, legte sie die Papiere wütend vor uns mit den Worten ,,Das werdet ihr beide ZUSAMMEN erarbeiten." hin.

Zusammen?