Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Über Telefonate, Liebesgeständnisse und Brüder die keine Ahnung haben

KurzgeschichteHumor / P12 / Gen
05.11.2018
05.11.2018
2
787
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
05.11.2018 410
 
Hier eine kleine Deception Geschichte.
Es geht darum wie es hätte Enden können, wenn Mike in Folge 11 nicht reingeplatzt wäre.
Das wir alle auf dem gleichen Stand sind, sind in diesem Kapitel nur Epiloge, die in der Folge genau so vorkommen.
Viel Spaß

Kay geht mit Isaac zum Essen, Cam sitzt auf dem Schreibtisch und führt ein Telefonat mit Johnny:
Johnny: „Du hast Kay gesagt sie soll mit ihm ausgehen?“
Cam:  „Ja.“
Johnny: „Und wo liegt das Problem?“
Cam: „Sie geht mit ihm aus.“
Johnny: „Ich versteh ehrlich gesagt nicht so ganz warum du mich angerufen hast.“
Cam: „Ich weiß auch nicht.“
Johnny: „Willst du nicht das Kay wieder mit ihrem Superspion zusammen kommt?“
Cam: „Ach, ich will nur das sie glücklich ist.“
Johnny: „Wirkt sie glücklich?“
Cam: „Ja.“
Johnny: „Dann ist alles gut.“
Cam: „Ist sie glücklich, bin ich glücklich.“
Johnny: „Du klingst aber nicht glücklich.“
Cam: „Bin ich auch nicht.“
Johnny: „Tja was soll ich sagen, hat länger gedauert als ich dachte.“
Cam: „Was?“
Johnny: „Du empfindest was für Kay, deshalb bist du eifersüchtig.“
Cam: „Eifersüchtig? Ich bin nicht eifersüchtig! War ich noch nie.“
Johnny: „David Blang.”
Cam: „Verdammt, ich bin eifersüchtig.”

Der Mörder hielt eine Waffe auf Kay und Isaac gerichtet, Cameron läuft heran bleibt stehen und schreit:
„Kay warte, warte, du macht einen Fehler! Tu das nicht Kay, verlass mich nicht für jemanden wie ihn! Bitte! Wir sind doch verlobt, seit über drei Jahren. Das hier, das ist ein Fehler. Das kannst du einfach nicht machen, ich meine sieh ihn an und sieh mich an. Wir hatten alles, wirf das nicht einfach so weg. Wir lieben uns, daran hat sich doch nichts geändert?! Kay, ich liebe di... AAAUUU!!

Später im Archiv. Cameron liegt mit offener Weste bekleidet und einem Eisbeutel bewaffnet auf der Couch, Kay kommt herein.
Kay: „Das wird morgen richtig weh tun.“
Cam: „Morgen?“
Kay: „Sie werden sehen.“
Kay setzt sich auf den Tisch vor die Couch.
Kay: „Das war wirklich dumm Cameron.“
Cam: „Hat funktioniert. Oder?  Damit das klar ist, das Liebesgeständnis war rein beruflicher Natur.“
Kay: „Keine Sorge. Jonathan hat mich schon aufgeklärt.“
Verwirrter Blick von Cameron.
Kay: „Ich bin nicht Ihr Typ.“
Cam: „Hat er das?“
Kay: „Mhm.“
Cam: „Ahh“
Ein kleines schüchternes Lächeln von beiden Seiten.



Sooooo an dieser Stelle wäre eigentlich Mike hereingekommen und hätte den Moment zerstört. Aaaaaaber im nächsten Kapitel geht  es dann darum, was passiert wäre, wenn Mike nicht hereingekommen wäre.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast