Von der Zelle in den Ring

von DeamonBoy
GeschichteFamilie, Freundschaft / P12
05.11.2018
17.02.2019
10
8976
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
,,Was gibt´s?" nimmt er den Grund dieses Anblicks wieder auf. ,,Ich wollte nur Fragen wo du das Oberteil hin gelegt hast." erklärt der Oberkörperfreie sein Anliegen. ,,Achso. Das liegt bei Justine irgendwo." ,,Warum denn da drüben?" ,,Du brauchst gar nichts sagen Mio. Du hast dir die Hand bei laufen verstaucht." grinst der stolze Vater weiter.
Stolz auf die Entwicklung des kränklichen gebrechlichen Sorgenkindes, welches gerade das Shirt aufhebt und sich über zieht.

So steht er nun neben seiner kleinen Schwester, in dem schwarzen Sporttop, durch welches man jeden seiner Muskeln begutachten kann, und der lockeren Zweithose seines Vaters und wickelt sich seine alten Bandagen um die Hände. So wie früher immer. Eine rote um die Rechte und eine schwarze um die Linke. Die Rote als Signal das dies seine Schlaghand ist und Schwarz als perfekten Gegensatz und Wiederspieglung seiner Kampfweise.
Als er fertig ist kommt auch der Ältere mit geschütztend Händen und Handschuhen in der Hand zu ihm und drückt ihm einen Kopfschutz in die Hand. ,,Ich will erstmal nur testen was du noch kannst. Denk daran. Du musst nichts beweisen oder gewinnen. Trotzdem gehen wir lieber auf Nummer sicher. Ich glaube wohl kaum das deine Kampfart sich in den letzten 5 Jahren verändert hat. Erst recht nicht da du ja aus dem Gefängnis kommst." Mit diesen Worten zieht er seinen Kopfschutz noch einmal fest und drückt dann die starken Gummibänder des Sparring-Ringes auseinander und steigt geduckt hindurch. Rayn hingegen drückt sich, nach dem festziehen seiner Handschuhe, an
einem der Eckpfähler ab und schwingt sich ohne große Probleme über alle drei Bänder. Elegant landet er in der Hocke und entlockt seinem Gegenüber ein kopfschüttelndes Grinsen als er sich langsam wieder aufrichtet.
,,Mio!" als dieser sich auf den Ruf seines Vaters hin umdreht zieht Maik seine Oberlippe etwas hoch um seine Zähne zu zeigen. Diese kurze Geste reicht und Angesprochener hebt die beiden Plastikschachteln am Boden auf. Erst öffnet er die bläuliche und hält sie seinem Vater entgegen der den Mundschutz sofort zwischen die Zähne nimmt und mit der Zunge zurecht rutscht. ,,Das ist ein neues Modell. Sie passen sich sofort perfekt an und härten innerhalb einer Minute so aus das sie die Härte deiner Stahlplatte besitzen. Bekommst du aber einen sehr starken Schlag ab und der Munschutz drückt gegen deine Zähne kann er auch etwas nachgeben und passt sich dadurch noch besser an.
Sie sind die besten auf dem Markt und halten alles was sie versprechen. Wir haben auch solche." erklärt sein kleiner Bruder als er ihm einen grob geformten Mundschutz aus einer schwarzen Schachtel, zwischen die Zähne gibt. Tatsächlich beginnt das allgeimene Modell für Männer sich anzupassen und sitz innerhalb weniger Sekunden einfach perfekt. Besser als sein Alter, gegossener. Selbst um seine scharfen und spitzen Eckzähne schließt sich das kühle Material ohne Probleme und er kann trotz diesem Mundschutz ein ganz klein wenig reden, wenn auch noch immer sehr schlecht.

Nach einer ganzen Weile beendet Maik den Kampf, den sie während des Trainings der Anderen ausgefochten haben. Beide sind sie etwas erschöpft und steigen, sich den Kopfschutz und die Handschuhe abnehmend aus dem Ring. ,,Du bist noch immer besser als ich gedacht hätte. Man kann dich mit einer Maschine vergleichen die Jahre in der Ecke stand. Von jeder anderen währen warscheinlich ein paar Teile abgefallen oder so. Sogar ich bräuchte nach so langer Zeit eine Menge Training. Da du jedoch selbst im Gefängnis viel Sport gemacht hast und es dir einfach im Blut liegt brauchst du einfach etwas Öl."  er nimmt einen großen Schluck aus dem Becher mit Wasser dem ihm seine Tochter eben gereicht hat.
,,Deine Schläge sind logischer Weise sehr viel stärker als früher. Du im Gesamten hälst nun viel mehr aus und bist enorm stark im Vergleich zu vorher. Im Allgemeinen kann man also sagen das du nun viel gefährlicher bist. Denn trotz allem hast du nichts von deiner Geschwindigkeit oder Beweglichkeit und deinem Geschick verloren. Auch die Technicken sitzen noch sehr gut." beendet er seine Einschätzung
und gesellt sich in Begleitung des Hellhaarigen zu den Anderen um ihr Training zu überblicken.

,,Deine Leute sind gut." verklingt die leicht raue Stimme des jungen Kämpfer eine Minute später plötzlich. ,,Ja. Das sind die Besten von allen. Die die in nächster Zeit irgendwann einen Kampf haben und desshalb spezielles Training wollen und brauchen." reagiert der Übergangstrainer der Gruppe seinem älteren Bruder.
,,Der aktuellste Kampf ist der von unserem Engelchen Luc. Wo ist der überhaupt?" ,,Er ist vorhin für alle Trinken holen und Justine hilft ihm bei tragen. Sie müssten jeden Moment zurück kommen." wie gerufen betreten in diesem Moment die eben genannten den Raum wieder und der Ältere schließt die offenstehende Tür mit dem Fuß.
Schnell verteilen sie das Trinken an alle und leuten somit die Pause ein.
Als Luc die Tasse mit Kaffe an den Ältesten übergeben hat knickt sein rechter Fuß weg und er droht hin zu fallen. Blitzschnell reagiert Rayn, der das ganze sofort bemerkt und fängt den kleineren Körper auf. ,,Was? Ähm...Danke" stammelt dieser nur verwirrt bevor er die Situation auch nur verstehen kann. Vorsichtig als würde die zierliche Gestalt zerbrechen können hilft er ihm auf und auch sich auf den Boden an der Wand zu setzten.
Review schreiben