Hermine eine Slytherin. Niemals! Oder, doch?

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Blaise Zabini Draco Malfoy Harry Potter Hermine Granger Ronald "Ron" Weasley Viktor Krum
02.11.2018
13.07.2019
50
31976
29
Alle Kapitel
81 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 
 
Zu Beginn:
Ich borge mir hier alle Charaktere von JK. Rowling aus. Ich verdiene kein Geld mit diesen Charakteren oder der Geschichte selbst.
Die ganze Geschichte entspringt meiner eigenen Fantasie und baut auf den Harry Potter Bänden und Filmen auf. Es gibt ein paar Abweichungen zum Original.
Einzig allein der Inhalt und etwaige eigene Charaktere gehören mir.
Viel Spaß beim Lesen;)


Hermines Ferien waren bis jetzt wirklich schön. Doch ein wenig vermisste sie die Schule und den Unterricht doch.
Das Mädchen blickte in den Garten des Fuchsbaus und beobachtete die Gartengnome.
Ihr kam ein Gedanke und sie musste ein Kichern unterdrücken, als sie sich Rons Gesicht ausmalte, sollte sie jemals in seiner Gegenwart erwähnen, sich auf die Schule zu freuen.
Er würde sie für verrückt halten. Genauso wie Ginny, Fred und George.
Vermutlich wäre einzig und allein Harry ihrer Meinung. Immerhin war Hogwarts sein wahres, richtiges Zuhause.

Beim Gedanken an ihren besten Freund erschien ein Lächeln auf dem Gesicht der jungen Hexe und sie riss den Blick von dem Fenster los, aus welchem sie bereits minutenlang starrte.

Mit neuem Elan durchquerte Hermine Ginnys kleines Zimmer und schnappte sich ihre Kleidung aus dem Koffer.
Immer noch grinsend trat sie auf den Gang und schloss möglichst leise die Tür um die rotharrige Weasley nicht zu wecken.
Das würde ein Donnerwetter geben, denn Frühaufsteher war Ginny nun wirklich keiner.
Ganz im Gegensatz zu der jetzt bereits fröhlich vor sich hin summenden Hermine Granger. Aber sie hatte auch allen Grund fröhlich zu sein, wie sie fand. Immerhin hatte sie wundervolle Ferienwochen mit ihren Eltern verbracht. Diesmal waren sie für einige Tage aufs Land gefahren und hatten Wanderungen um mehrere kleine Seen und in Wälder unternommen und nun war sie hier, im Fuchsbau und bei ihren Freunden.
Und das Schönste war, Harry würde heute kommen.
Mr. Weasley und die Jungs würden ihn später abholen.
Der Tag konnte doch nur gut werden.

Im Bad angekommen, schlüpfte Hermine in ihre Klamotten und machte sich fertig. Mit einem letzten Blick in den Spiegel, bürstete die Hexe sich nochmal durchs Haar, grinste ihrem Spiegelbild kurz zu und machte sich auf den Weg die Treppe hinab in die Küche.

Verwundert ließ sie sich auf einen Stuhl sinken und bedankte sich artig bei Mrs. Weasley die ihr sofort ein reichhaltiges Frühstück vor die Nase schob. Was war denn heute mit ihr los? Nicht, dass sie kein positiver Mensch wäre, aber meist war sie nicht einfach grundlos gut aufgelegt. Da stand ihr einfach ihr schlauer Verstand im Wege. Immerhin begegnete sie jeder Situation zunächst eher zurückhaltend und misstrauisch und musste alles genau analysieren. Nun ja, heute war wohl nicht so ein Tag.

"Hermine, Liebes, bist du satt?", wollte Rons Mutter lächelnd wissen, als das Mädchen mit dem buschigen Haar ihren Teller beiseite schob.
"Ja, danke Mrs. Weasley, es war sehr lecker. Wann kommt denn Harry?", meinte das Mädchen sogleich.
"Arthur floht bald zu ihm. Sei doch so lieb und wecke Ginevra, ja?" Mit einem Nicken machte sich Hermine auf.

Schwungvoll öffnete sie die Tür zum Zimmer der beiden Mädchen und blieb schlagartig stehen.
Ginny war bereits auf und rannte hektisch hin und her.

"Oh, sehr gut, dass du da bist, Hermine.", meinte die Rothaarige. "Ich weiß einfach nicht was ich anziehen soll!" Zum Ende hin schlich sich ein leicht panischer Ton in ihre Worte und Ginny zerwühlte verzweifelt ihr Haar.
"Keine Sorge, das kriegen wir hin", sprach die Ältere und schloß die Zimmertür hinter sich.
Review schreiben