Marry me

von n1alicia
OneshotRomanze / P6
29.10.2018
29.10.2018
1
865
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
29.10.2018 865
 
Hi, ich freue mich, dass ihr bei diesem One Shot vorbeigeschaut habt.
Viel Spaß beim Lesen und über Feedback würde ich mich freuen!

Zum Verständnis:
Es geht um Alicia Olsen und Zac Efron. Alicia ist keine Schauspielerin oder sonstige Prominente, sie arbeitet für UNICEF. ( Das spielt in der Geschichte eigentlich keine Rolle, aber einfach nur für euch als Info ! )
Die beiden sind in der Geschichte seit 5 Jahren zusammen und sind gerade im Urlaub in Miami.

Ich wurde aus meinem Traum liebevoll mit einem sanften Kuss geweckt.
„Guten Morgen Baby.“, hörte ich Zac sagen.
Langsam öffnete ich meine Augen und gewöhnte mich an die Helligkeit. Verschlafen drehte ich meinem Kopf in seine Richtung. Er hatte sich auf seinen Ellenbogen geschützt und schaute mich an. Seine Haare waren vom schlafen noch verwuschelt und er sah einfach nur süß aus.
„Guten Morgen!“, gab ich zurück und küsste ihn.
Ich kuschelte mich an ihn.
So lagen wir noch eine Weile da, bis wir beide Hunger bekamen.
Da wir beide heute faul waren, schlug Zac vor, den Room-Service zu bestellen.
Schnell schlüpfte er ins Bad und machte sich fertig. Er brauchte nie lange dafür.
Ich Schlafmütze allerdings, kam nicht in die Gänge.
Als er aus dem Badezimmer kam, lag ich immer noch im Bett.
„Du hast dich ja keinen Zentimeter bewegt! Es ist so schönes Wetter. Komm, raus aus den Federn!“
Ohne auch nur auf meine Antwort zu warten, zog er mich an den Beinen, bis ich aus dem Bett auf den Boden plumpste.
„So schon besser!“ Er grinste mich an.
„Aua...kannst du nicht sanfter sein, du Blödmann!“ Ich rieb mir den Rücken.
„Sorry, aber dass ist der einzige Weg dich aus dem Bett zu bekommen du Trantüte! Los hopp mach dich fertig. Ich bestelle uns schon mal unser Frühstück.“
Und somit lies er mich auf den Boden sitzen. Ich schnappte mir das Kissen, was mit mir auf den Boden gerutscht war und warf ihn mit aller Kraft ab. Wir beide mussten lachen.

Nach dem Frühstück gingen wir raus um ein bisschen in der Stadt zu bummeln.
Er hatte eine schwarze Badehose an, ein weißes T-Shirt, schwarze Cappi und schwarze Turnschuhe an.
Ich hatte mich für ein weißes Blumenkleid entschieden und dazu Sandalen.
Da ich noch nie in Miami war, schaute ich mich interessiert um. Die Stadt war traumhaft.
Nach dem wir zu Mittaggegessen hatten, gingen wir auf unser Hotelzimmer um unsere Strandsachen zu holen.
Auch der Strand in Miami war traumhaft und das Meer war einfach nur erfrischend. Ich liebte es im Meer zu schwimmen.
Wir hatten einen schönen Nachmittag am Strand. Wir lagen am Strand zusammen, redeten und kuschelten und gingen natürlich ins Wasser.
Zac wäre nicht Zac, wenn er mich nicht dass ein oder andere Mal einfach über seine Schulter geworfen hatte und mich ins Wasser fallen lies.
Daraus entstand eine Riesen große Wasserschlacht.
Wir hatten einfach Spaß.

An dem Strand wo wir den Nachmittag verbracht hatten, gab es ein kleines Strandrestaurant was wir ausprobierten. Es war sehr klein aber sehr süß eingerichtet.
Nach dem Essen nahm er meine Hand und wir gingen noch eine Weile am Strand spazieren.
Irgendwann blieben wir stehen und schauten uns den Sonnenuntergang an. Ich liebte Sonnenuntergänge. Es zeigt wie schön die Natur ohne Einfluss des Menschens sein kann.
Ich seufzte.
„Ich liebe es hier, Zac.  Es ist so schön! Am liebste würde ich in diesem Moment auf stop drücken und wir könnten für ewig in diesem Moment bleiben. Nur wir.“
Ich drehte mich zu ihm um, lächelte und gab ihm einen Kuss. Aber es war komisch. Zac schien auf einmal so angespannt. Hatte ich was falsches gesagt?
Mit seiner Reaktion hatte ich aber auf keinen Fall gerechnet.
Er kramte in seiner Hosentasche, zog eine kleine Schachtel heraus und kniete sich auf einem Knie vor mir hin.
Mir blieb der Atem weg.
„Alicia, du bist an meiner Seite seit fünf Jahren und ich war noch nie in meinem Leben glücklicher. Du hast mir durch einige schwierige Zeiten geholfen und ohne dich wäre ich nicht der Mann, der ich heute bin. Ich liebe dich so sehr. Ich liebe alles an dir, ich liebe wie wichtig dir die kleinen Dinge sind. Wie sehr du für Sachen kämpfst, die für dich Bedeutung haben. Ich liebe dein Lachen, einfach alles.
Und ich möchte keine Sekunde meines Lebens ohne dich leben.
Willst du mich heiraten ?“

Ich war sprachlos und hatte Tränen in den Augen. Ich wusste in dem Moment nicht, was ich machen sollte. Ich war komplett überfordert.
„Okay Alicia. Sammel dich. Ganz ruhig. Ein und ausatmen.“, ermahnte ich mich selbst.
Ich richtete meinen Blick erneut auf Zac, der mich voller Liebe anschaute.
„Zac, ich liebe dich so sehr. Du bist einfach der perfekte Mann. Du bist mein ein und alles.
Ja,ja...ich will dich heiraten!“
Er stand auf und küsste mich. Anschließend steckte er mir den Verlobungsring an den Finger. Er war wunderschön. Genau so hatte ich ihn mir vorgestellt.
„Der Ring ist traumhaft! Ich liebe ihn!“
Zac lächelte.
„Freut mich, dass er dir gefällt, meine zukünftige Frau Efron.“
„Frau Efron....darüber werden wir irgendwann mal eine Unterhaltung führen.“
Wir beide lachten.
„Ich liebe dich Zac!“
„Ich liebe dich Alicia!“
Review schreiben