Kill me Love me

GeschichteRomanze, Horror / P18
Ayato Kirishima Ken Kaneki OC (Own Character)
22.10.2018
01.10.2019
7
7.273
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
22.10.2018 2.828
 
Ich saß mal wieder alleine Zuhause als es an unserer Wohnungstür klingelte. Entnervt stampfte ich darauf zu um sie zu öffnen. Vor mir standen meine besten Freundinnen Seval und Sari. ,, Ah ihr seid es nur.'' ,, Bist du wieder mal genervt von deinem Bruder, Nina?'' lachte Seval darauf los und trat ein mit Sari. ,, Was ist so lustig?'' ,, Ach nichts ich will dich nur aufheitern wegen den ganzen Nachrichten vom CCG die immer wieder in den Nachrichten auftauchen.'' erklärte sie mir etwas bedrückt wobei ich genau sehen konnte das sie verdammte Angst vor den Ghoulen hatte aber trotzdem ein lächeln aufsetzte. ,, Wenn du dein Lächeln schon nicht ernst meinst lasse es lieber.'' empfiehl ich ihr kühl. ,, Nina was ist los mit dir?'' wollte Sari von mir wissen. Sie sah mich besorgt an. ,, Ach nichts nur dass Ken schon seid 3 Tagen nicht wieder zurück kam. Jedes mal wenn ich ihm eine Mail schicken wollte funktionierte es nicht.'' erklärte ich ihnen. Beide setzten sich zu mir und nahmen mich in den Arm. ,, Bestimmt kommt er wieder Nina.'' versuchte Seval mich zu beruhigen. ,, Ja vielleicht hast du recht, danke.''
Den restlichen Abend sahen wir uns die Nachrichten an. ,, Mal wieder wurden einige Leichen im Casino Tower gefunden ( hab ich mir ausgedacht ). Das CCG vermutet das es sich dabei wieder um einen Angriff von Jason handeln musste. Dazu kommt noch das sich der Vielfraß seid 3 Tagen nicht mehr blicken ließ und keinen weiteren Angriff anschlug. Die Ghoule breiten sich immer mehr aus denn die Organisation Phönixbaum bekommt immer mehrere mächtige Ghoule zur Seite.'' berichtete der Fernsehmoderator der Welt. ,, Verdammt, langsam sollte das CCG mal ihren Arsch in Bewegung setzten wenn sie die Ghoule vernichten wollen.'' fluchte ich lauthals los während mich Sari und Seval mit großen Augen ansahen. Schnell blieb ich ruhig und sah mir die Nachrichten weiter mit ihnen an. ,, Wie uns berichtet wurde, wurde ein junger Student mit 18 Jahren zu einer Operation OHNE der Einwilligung der Eltern operiert. Dem Jungen wurden Organe eines Mädchens implantiert das vor der Ankunft der Rettung schon tot war. Der Junge hieß Kaneki Ken und hat nur sehr knapp überlebt. Der Arzt ist seid dem OP verschwunden.'' Bei diesen Sätzen weiteten sich meine eisblauen Augen. ,, Nina das ist doch dein Bruder.'' machte es mir Sari noch einmal klar. ,, Ja das hab ich auch schon kapiert, Sari.'' Als die Nachrichten zu ende waren kochte ich für uns noch schnell Ofen Tortellini. Eigentlich bin ich eine sehr gut Köchin. Unsere Tante hatte mir öfters gesagt ich solle etwas kochen den sie hätte keine Zeit. Deswegen kochte ich jetzt für Ken und mich immer. Am liebsten aß er das Hacksteak. ,, Mmmmm!!!!!! Nina das schmeckt hervorragend.'' schmatzte Seval mit vollem Mund vor sich hin. ,, Hahhahahhahaha, Danke.'' lachte ich darauf los als ich sie beim essen beobachtete.
,, Wie spät ist es?'' fragte mich Sari.
,, 22:00 Uhr.''
,, WAS schon so spät.'' stellte Seval geschockt fest. Ich wusste das sie wahnsinnige angst vor diesen Monstern hatte deswegen bot ich ihnen an heute bei mir zu übernachten. Die beide nahmen dankend an und tätigten noch einen kleinen Anruf bei sich zuhause. Ihre Eltern stimmten zu und dann konnte die Pyjamaparty aus ihren Sichten losgehen. ,, Nein! keine Pyjamaparty heute, heute werden wir eine Horror Nacht schauen.'' erklärte ich ihnen mit einem diabolischen Grinsen. ,, Okay welchen Film?'' fragte Sari neugierig. ,, Corpse Party.'' stellte ich noch immer diabolisch klar. ,, Was! willst du uns umbringen.'' schrie Seval panisch. ,, Hahahahhaahha ich beschütz dich schon. Keine Panik.'' lachte ich wieder mal was für meine Verhältnisse wirklich komisch war. Also legte ich die DVD ein und wir sahen ihn bis er zu ende war. Dabei fiel mir auf das Seval die war die mich beschützen musste da ich fast vor schreck auf den Boden krachte. Da ich verdammt dünn war aber dennoch richtige kurven hatte war es ein leichtes für sie mich fest zu halten. Denn eigentlich war es genau anders Rum. Sie fiel vom Bett und ich hielt sie fest aber heute war es anders.
Nach dem Film ging ich noch schnell duschen und danach Seval und dann Sari. Im Anschluss schliefen wir quer über dem Bett ein.

Irgendwann mitten in der Nacht hörte ich draußen etwas. Es hörte sich so an als landete jemand auf dem Dach. Ohne lange darüber nachzudenken kletterte ich raus aus meinem Bett schnappte mir ein großes, spitzes Messer und schlich mich raus. Vorsichtig schlich ich die Treppen hoch und öffnete leise die Metalltür. Als ich auf dem Dach ankam erblickte ich vor mir einen Jungen mir dunkelblauen Haaren und einer Maske die nur seinen Mund und die Nase bedeckte. Fest umklammerte ich meine Waffe und schlich auf ihn zu. Bevor ich genau hinter ihm war verschwand er mit rasender Geschwindigkeit. Erstaunt darüber sah ich auf die stelle an der er noch kurz vorher stand. Doch auf einmal spürte ich einen warmen Atem in meinem Nacken. Bevor ich mich umdrehen konnte setzte er an meinen Hals eine Kralle. Er war ein Ghoul. Seine Kralle war was ich so sehen konnte wunderschön. ,, Noch irgend welche letzten Wort?'' fragte er mich kühl. Ich grinste nur und versuchte ihm mein Messer in den Magen zu rammen. Ich erwischte ihn und seine Kralle von meinem Hals ab. Schnell drehte ich mich um und versuchte seinem tretendem Bein zu entwischen. Kurz bevor er mich traf sprang ich darüber und schlug mit meiner Faust nach ihm aus. Auch er fing sie ab und als ich landete versuchte er einen Schlag in meine Seite die ich mit meinem Arm blockte. Mein Messer schellte auf sein Bein zu aber er wich geschickt aus. ,, Du bist für einen idiotischen Menschen ganz gut.'' lobte er mich so zu sagen. ,, Und du bis für ein Monster auch nicht schlecht.'' konterte ich. ,, Das Monster kann aber noch mehr.'' erklärte er mir mit wütender Stimme. Sofort stürmten mehrere Kristalle auf mich zu denen ich nur jedes mal knapp ausweichen konnte. Irgendwann hatte er mich aber an meinem Oberschenkel erwischt und ich fiel zu Boden und zog einen Kristall raus. Fest biss ich mir die Zähne zusammen und bereitete mich auf den folgenden Tod vor. ,, Wenn es dir nichts ausmachen würde, würdest du es bitte schnell zu ende bringen?'' fragte ich ihn genervt. ,, Wie alt bist du überhaupt?'' fragte er mich nun. Etwas verwirrt sah ich zu ihm hoch und antwortete ihm wahrheitsgemäß ,, 14.'' ,, Okay, heute lasse ich dich am leben aber beim nächsten mal bist du tot.'' und er sprang sogleich vom Dach und ließ mich sitzen.
Schwer schleppend quälte ich mich zurück in die Wohnung und erhaschte einen Blick auf die Küchenuhr die mir 6:00 Uhr anzeigt. Ich müsste so circa um 5:00 Uhr aufgewacht sein denn es war noch stock dunkel und jetzt war es bereits etwas heller als vorher. Mein Messer legte ich weg und bemerkte das ich ihn mehrmals treffen musste denn es war Blut verschmiert. Ich schleppte mich ins Bad um meine Wunde zu versorgen. Ich hatte noch ein paar oberflächige Kratzer aber nur die an meinem Schenkel machte mir etwas Sorgen. Ich wusch sie gründlich aus und desinfizierte sie noch bevor ich sie verband. Langsam stieg ich zurück ins Bett und schlief wieder ein.
Als ich wieder aufwachte knieten meine beiden Freundinnen mit geweiteten Auge vor mir und starren mich schockiert an. ,, Was ist?'' frage ich leicht gereizt. ,, Was ist das?'' fragte Sari während sie mit ihrem Finger auf meine Wunde deutete. ,, Nichts hab mir aus versehen ein Messer in den Oberschenkel gerammt denn ich wollte mir ein Glas Wasser holen wobei ich vergas das ich das Messer liegen gelassen habe und bin dagegen gegangen. Es ist auf dem kleinen Hocker gelegen weil ich gestern Platz brauchte und ja.'' erklärte ich ihnen monoton. ,, Okay aber sollen wir dich zu Arzt bringen?'' fragte Sari vorsichtshalber nach. ,, Nein passt schon ich muss ja sowieso ins Krankenhaus meinen Bruder besuchen.'' Beide nickten und gingen dann nach dem frühstück nachhause da sie es ihren Eltern so versprochen hatten.
Um 11:37 Uhr lief ich dann Richtung Krankenhaus obwohl es eher ein humpeln war als ein normales gehen. Dort angekommen fragte ich nach dem Zimmer in dem Ken liegen sollte. Sie erklärte mir den Weg und die Zimmernummer. Darauf humpelte ich ach schon in die besagte Richtung. Vor dem Zimmer klopfte ich an und bekam ein stumpfes ,, Herein.'' schnurstracks riss ich die Tür auf und schrie ,, DU VERDAMMTER IDIOT!!!'' ,, Oh hallo Schwesterchen.'' begrüßte mich mein Bruder verlegen und winkte mit seiner Hand. ,, Nichts Schwesterchen. Was fällt dir ein dich nicht mal zu melden. Erst gestern hab ich zufälligerweise die Nachrichten gesehen und mitbekommen das du hier bist.'' motzte ich ihn wütend zugleich an. ,, Ja tut mir ja leid aber . . .'' ,, Aber was?'' ,, Ich konnte dich nicht anrufen denn erstens hab ich mein Handy im Meer verloren als ich von einem Ghoul angegriffen wurde und ja ich bekam die Organe von dem Mädchen aber du musst versprechen das du es niemandem erzählts.'' ,, Versprochen Ken.'' ,, Gut denn ich hab bin jetzt ein Halbghoul.'' Bei seiner Erklärung klappte mir die Kinnlade runter. ,, Bitte hab keine Angst vor mir ich komme in 4 Tagen raus und . . .'' ,, Und dann kannst du essen.'' beendete ich seinen Satz. Er ließ den Kopf hängen und nickte nur leicht. ,, Keine sorge ich hab keine Angst.'' versicherte ich ihm. ,, Zum Glück danke.''

Wir redeten noch eine weile als ich gehen musste.
Am nächsten Tag ging ich wieder zur Schule die ich seid 4 Tagen geschwänzt hatte. Und als Ken endlich entlassen wurde freute ich mich wahnsinnig ihn wieder zu haben.

Tage vergingen und er fing im Antik an zu arbeiten und bekam immer was zu essen und Zuckerwürfel aber spezielle. Jeden Tag ging ich ins Café denn ich hatte mich bereits mit allen dort angefreundet und vor allem mit Toka. Nishiki kam nach einer weile auch dazu und auch mit ihm verstand ich mich eigentlich ganz gut. Wie immer bestellte ich einen schwarzen Tee ohne Zucker und natürlich bitter und stark. Bezahlen brauchte ich nichts da ich ab und an mit half. Um 18:00 Uhr verabschiedete ich mich und ging nach hause. Auf dem Weg dort hin wurde ich ganz plötzlich in eine Gasse gezogen und mir wurde auf einmal eine Spritze in denn Hals gerammt. Die Flüssigkeit die sich darin befand war giftgrün und war nun in meinem Körper. Langsam wurden meine Augenlieder schwer und ich schlief ein.

Als ich meine Augen öffnete lag ich noch immer auf der Straße in dieser Gasse. Also richtete ich mich vorsichtig auf als mir schwindelig wurde. Nach einer weile verließen mich diese Schwindel Gefühle und ich stand auf. Mittlerweile war es schon Tag und ich rannte zurück ins Antik da ich das komische Gefühl hatte das dort etwas nicht stimmte.

Ich rannte die paar Stufen hoch riss die Tür auf und rannte einen Meter weiter bog dann ganz scharf rechts ab und befand mich in einem verwüsteten Raum. Yoshimura war nicht da aber dafür lagen Toka, Nishiki und die anderen Kellner lagen am Boden bewusstlos. Ich lief zu Toka die am Tresen am Boden lehnte. Ich schüttete sie und rief aufgebracht ,, Toka! Hey! Was ist hier passiert? Wo ist Ken? Und bist du verletzt?'' frage über frage huschte über meinen Mund. Auch wenn ich wusste was sie alle waren hatte ich keine Angst vor ihnen. ,, Sie haben ihn.'' ,, Wer? Toka, wer hat ihn.'' ,, Phönixbaum.'' antwortete sie leise. ,, Wo ist der?'' ,, 11. Bezirk.'' ,, Ruh dich bitte aus du bist mir verdammt wichtig. Also bitte bleib liegen.'' und stürmte auf als ich etwas auf meinem Rücken spürte. Leicht drehte ich meinen Kopf zu Seite und sah genau die selben Federkrallen wie sie Toka hat. Ich hatte die Krallen von jedem gesehen also war es definitiv die von Toka. Ich drehte mich um als ich Nishiki hinter mir etwas keuchen hörte. ,, Du bist ein Ghoul.''  ,, Ja aber wie?'' ,, Keine Ahnung aber hilf mir mal auf.'' Also half ich ihm und plötzlich war hinter mir noch eine Schwanzkralle auch die von Nishiki. Er beschwört seine. Zum Glück musste wohl mein Körper sie nur kopiert haben als konnte ich jede Kralle kopieren di ich wollte aber die Besitzer haben sie noch. Dachte ich mir. ,, Okay bitte kümmere dich um die anderen ich werde den Phönixbaum suchen und meinen Bruder retten.'' erklärte ich ihm und ehe er was sagen konnte war ich schon durch das Loch in der Scheibe neben den Tischen verschwunden. Ich sprang auf das Dach und sprang von einem zum anderen. Das ging so lange bis ich im 11. Bezirk war. Meine Krallen ließ ich verschwinden und meine Augen verfärbten sich wieder eisblau die sich während dem laufen verfärbten. Ich wusste ich war ein ganzer Ghoul. Noch eine ganze weile lief ich in irgend eine Richtung bis ich vor einem riesigen Gebäude stand. Es waren an den Eingängen Wachen positioniert also musste ich mir was einfallen lassen.
Nach mehreren Minuten spürte ich hinter mir einen Atem in meinem Nacken. Sofort drehte ich mich um und erkannte den Typen in jener Nacht der mit mir auf dem Dach gekämpft hatte. ,, Ich hab dir gesagt das ich dich das nächst mal töten  werde weißt du noch?'' ,, Klar ist ja schwer zu vergessen.'' Er stellte sich in Kampfposition und ich beschwöre meine Kralle von Toka. Erst sah er mich mit großen Augen an doch er fing sich schnell wieder und beschwört seine. Seine gefiel mir auch wahnsinnig gut weswegen ich warte bis er in meine nähe kam und ich ihn berühren konnte. Der Kampf dauerte nicht lange denn ich konnte kaum mit der Kagune umgehen aber ich hatte mir seine geholt ohne das er es bemerkt hatte. Am ende lag ich auf meinem Rücken und er wollte zustechen als ihn jemand unterbrach. ,, Tatara hat befohlen das du sie nicht töten darfst. Du sollst sie als Partnerin nehmen und sie trainieren außerdem wenn sie stirbt bekommst du eine saftige Strafe von ihm, Ayato.'' ,, WAS! Das kann nicht sein ernst sein Eto.'' regte er sich auf. Schließlich musste er sich geschlagen geben und zog mich auf. Danach zerrte er mich sauer in das gigantische Gebäude. Dort gingen wir an verschiedene Türen vorbei doch bei einer hörte ich das Geschrei meines Bruders. Schnell schlug ich die besagte Tür auf und fand einen großen blonden Mann mit verschiedenen Foltergeräten und meinen Bruder auf einem Stuhl gefesselt vor. ,, KEN!'' schrie ich und rannte auf ihn zu. Der Mann packte mich an meinem Handgelenk und zog mich zu sich und strich über meinen Hals und ,, Du hast eine wunderschöne Haut. Keine Macken nichts. Das ändern wir jetzt.'' keuchte er mir ins Ohr. Bevor ich das realisieren konnte hatte er schon mit einem Skalpell meinen Oberarm aufgeschnitten. Ich biss verzweifelt die Zähne zusammen um einen Schrei zu unterdrücken während ich Ken ansah der vor Wut schon fast über ging. ,, Gecko! Halt, Tatara hat befohlen das sie unter meinem Kommando steht und nicht getötet werden darf.'' rief der Junge mit den dunkelblauen Haaren dessen Name anscheinend Ayato lautet. Der Mann ließ mich los und ich presste meine Hand auf die Wunde aus der viel Blut floss und ich anhand des Blutes und der Schmerzen feststellen konnte das sie verdammt tief war. ,, Na schön wenn du unbedingt willst.'' und riss mir den gesamten Rücken mit den Skalpell auf. Blut spritze raus und ich flog hin. Keinen einzigen Schrei ließ ich los. Nein. Diesen gefallen tat ich diesem ekelhaften Sadisten nicht. Ayato hob mich wieder auf die Beine und meine Wunden verheilten wieder langsam. Schnell riss ich mich los und berührte noch schnell Ken denn die Kralle von diesem Gecko hatte ich schon. Danach wurde ich aus dem Raum gebracht und in ein Zimmer gebracht. Das Zeug das ich mir von zuhause noch schnell mit nahm wurde mir auch mitgenommen und gegeben. Dann wurde meine Zimmertür abgeschlossen und ich war alleine im Zimmer und wusste aber das Ken schmerzen hatte dazu brauchte ich nicht im Raum neben ihm stehen, das wusste ich auch so gut genug.
Nach mehreren Stunden die ich zum duschen und zum Auspacken nutzte legte ich mich endlich nach diesem verkackten Tag schlafen. Das Bett war weich und bequem also schlief ich in einen traumlosen Schlaf.
Review schreiben