Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Scars of Life

von Daelyria
GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P18
11.10.2018
10.12.2020
87
45.931
2
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
13.10.2018 903
 
Wir alle machten uns bereit , den das Sportfest klopfte an die Tür. Und das hieß für uns die Hauptschüler in dieser Stadt , Dorf was auch immer uns verschiedenen Sportlichen Disziplinen zu stellen. Das hieß Weitsprung , Staffellauf  und noch weiteres. Im Sportunterricht wurde ich auch oft als Letztes gewählt- naja was heißt oft. Jedes mal außer wenn der Lehrer mal gesagt hat :"Jetzt wählt sie mal als erstes. " Und Selbstvertrauen hatte ich sowieso nicht.

Und nun sollten wir zum Sportplatz laufen und der junge dem ich einen Blauen Zeh verpasst habe. Aus seiner Sicht natürlich mit voller Absicht gab mir geh Fehler und innerlich fühlte es sich an als würde ich immer hinfallen als würde er mich auf dem Boden drücken und mich den Dreck schmecken lassen , der Dreck der für mich leider Gottes das Leben ist. Wenn ich ihn sehe denke ich das er so ein Perfektes Leben haben muss , er ist Glücklich hat viele Freunde , Leute die einen akzeptieren  so wie er ist. Er scheint es so viel besser zu haben als ich , ist womöglich sogar besser als ich den der Gedanke fasste mich auch. Alle sind besser wie ich.  Ich schaffe es nie oder Was soll das alles ? Warum bin ich hier ? Diese Gedanken waren oftmals nur für einen Bruchteil in meinem Kopf.

Erst nachdem weitere Freunde gesagt haben du solltest aufhören hast du aufgegeben und hast stattdessen einfach wieder normal mit deinen "Kumpels " geredet. Wir waren die Letzten die nachher kamen ,daher hatte unsere Klassenlehrerin nichts mitbekommen und ich habe geschwiegen , weil es ja egal war was ich sagte. Es würde eh dasselbe wieder gesagt werden :"Stell dich doch nicht so an "  dieser Satz flog regelrecht durch meinen Kopf - kreuz und quer.

Nun war der Tag. Die Jungs sollten vorher da sein , es war auch wieder sowas wie ein Training oder ähnliches es hatte auf jedenfalls etwas mit dem Sportfest zutun. Dadurch das ich nun etwas "Freiheit" hatte konnte ich nun schnell nach ALDI gehen , da es in der nähe unserer Schule war und machte mich direkt danach auf dem Weg zum Sportplatz.

Ich war verwirrt als ich ankam. Vor dem Sportplatz stand ein Krankenwagen. Die Blauen Lichter des Krankenwagens blinkten immer und immer wieder auf , die Sirene war ausgeschaltet und innen drin auf der Trage sitzend warst du , der mir in den vorherigen Tagen die Gehfehler gegeben hatte , der , der mich für eine Freundin hält(Nicht im Sinne von Beziehung ). (Ich wollte zum Glück schreiben , schlag  mich dafür meinetwegen ) Aus was für Gründen auch immer.  Ich hatte jemanden gefragt was los sei und er erzählte mir das du Suizid begehen wolltest weil, deine Freundin dich verlassen hatte, oder war es geritzt ich weiß nicht mehr auf jeden fall sowas in der Art.

Natürlich gab es da auch noch diese... wie nenne ich sie am besten Fake - Liebhaber. Keine Ahnung ob ihr das kennt. Es sind gewisse nervige Leute die immer wieder behaupten sie würden deine Nummer haben wollen , dir ein schlecht gesungenes Lied vorsingen oder sonstigen scheiß anstellen , wenn sie aber mal kein Gehirn haben wie ein Gewisser Junge auf dieser Schule der mich sogar festgehalten hat und mich nicht los ließ während ich nach Hilfe schrie und versucht habe dich mit Tritten von mir zu stoßen. Weißt du wie ich mich gefühlt habe ? Natürlich weißt du das nicht am Anfang war es sowas wie eine Art Gefangenschaft. Als würdest du mich innerlich in einen Käfig sperren und hättest den Schlüssel weggeworfen oder aus versehen "Verloren " . Irgendetwas schienst du auch an mich zu stoßen , keine Ahnung was. Es ist sogar eine so verzwickte und komplizierte Situation die ich nicht mal beschreiben kann.

Dann liest du mich los , da auch ein Damaliger Freund eingegriffen hat , warum mich dieser Freund damals verlassen hatte weiß ich nicht mit ihm war ich sogar seit dem Kindergarten befreundet. Und ich fing an über den Schulhof zu schreien. Und sah im Hintergrund ein paar Außenstehende die nun auf dummes Grinsen auf dem Gesicht hatten. Dann ging ich in das Gebäude rein und hoffte das du das bald nicht mehr machen würdest.

Erinnerst du dich noch daran als ich dir in deine Kronjuwelen getreten habe , als sich andere neugierige beschissene Schüler sich unsere Prügelei angesehen haben ? Stell dir diesen Schmerz in meinem inneren vor und du weißt wie es ist ich zu sein.

Wir haben auch einen Austausch- Schüler aus England in unserer Schule gehabt , wo ich geglaubt habe dass ich ihn lieben würde. Mittlerweile bin ich mir aber sicher das ich ihn nicht liebe. Vielleicht war es eine Art Schrei nach Zuneigung und Akzeptanz. Ich weiß du verstehst vielleicht kein Deutsch mein Lieber aber dein Verhalten danach zeigte mir das du genau wie alle anderen warst. Immer wenn du mich gesehen hast , hast du dich auf irgendeine weise versteckt oder hast dich vor mir erschreckt , oder hast zumindest so getan. Denk bloß nicht das ich das vergessen habe.

So wir sind endlich am Ende angelangt nun kommen wir zu den drei fragen die ich euch stellen werde :

Bei der ersten Geschichte : Findet ihr es gerechtfertigt das nur weil man selbst Probleme hat anderen das Leben zur Hölle macht ?

Die zweite Geschichte : Was haltet ihr von solchen Fake-Liebhabern ? Habt ihr vielleicht schon selber solche Typen an eurer Schule ?

Die Dritte Geschichte : Wie fandet ihr das verhalten des Austauschschülers ?
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast