The brides of Dracula

GeschichteRomanze, Fantasy / P18
Draculas Bräute Graf Dracula OC (Own Character)
10.10.2018
03.04.2019
8
6.224
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.10.2018 773
 
Prolog

Er hörte sie. Er hörte sie ganz deutlich. Er wusste wer sie waren, schließlich hatte er sie gerufen. Gleich würden sie ihn befreien. Er sehnte sich nach der Freiheit, nach Luft. Er sollte sie bekommen.

Er war zurück.

Wer Er ist? Er ist Vlad der Pfähler, Vlad Tepes. Er ist der Sohn des Drachen, er ist Vlad Dracula.

Kapitel 1

1 Jahr später hatte sich der einst mächtige Bojar vollständig erholt und an die heutige Zeit angepasst. Doch er war nicht allein. Er hatte seine 3 lieblichen Bräute mit sich, hinter den Engelsgleichen Gesichtern, verstecken sich gefährliche Sukkubuss, sie warteten und witterten nach Partnern die sie erst verführen und dann ihr Blut stehlen konnten. Sie trugen die Menschlichen Namen Mihaeela, Marinela und Marishka. Sie hörten auf ihren Bojaren und dienten ihn mit Leib und Seele. Für sie würde bald ein großes Abenteuer beginnen, ihr Meister würde einen Nacht Club eröffnen, ein Ort wo Menschen sich mit alkoholischen und berauschenden Substanzen betäubten. Ein Paradies für Vampire.
Ihr Meister Vlad Tepes bereitete sich auf die Eröffnung dieses Paradieses vor. Er hatte sich seinen Oberlippenbart abrasiert, dies war, laut einem seiner Berater, nicht mehr in der Mode und würde ihn fremdartig wirken lassen. Er hatte ein schwarzes Seidenhemd an, eine schwarze Leinenhose und die teuersten Schuhe, die man in dieser Stadt auftreiben konnte. Seine Haare hatte er zu einem Zopf gebunden, dabei hatte ihm Mihaeela geholfen. Sein blasses Antlitz mit den scharfen Gesichtszügen wirkte entspannt, in seinen Augen konnte man die Vorfreude auf das kommende Ereignis sehen. „Marishka macht euch fertig, wir eröffnen bald!“ Erklang seine tiefe Stimme. Die 3 Bräute machten sich sofort auf den Weg in ihre Umkleiden, um sich umzuziehen für diese einzigartige Nacht.

Sie mochten die Mode dieser Zeit, sie war weder keusch noch prüde, ganz nach ihren Geschmack. Mihaeela hatte sich die Haare gefärbt, ihre sanfte Blonde Haarfarbe, war einer Dunkelvioletten gewichen. Diese hatte sie für diesen Tag in einen Zopf gebunden. Ihre Kleidung war sorgfältig ausgewählt, nichts sollte zufällig sein. Sie trug einen schwarzen BH mit kunstvollen Stickereien, Darüber trug sie ein Leder Harness, dieses bildete auf ihrer Brust ein umgedrehtes Pentagramm, ein Zeichen des Teufels. Dazu trug sie eine verdammt enge schwarze Leder Hot Pants die mehr freigab als das sie verdeckte, sie war an den Seiten geschnürt und dies so weit, dass man sehen Konnte das sie darunter keine Unterwäsche trug. Dazu passend trug sie Leder Stiefel die übers Knie gingen und ebenfalls geschnürt.

Marinela hatte sie ihre Haare zu einem Long Bob schneiden lassen, dies stand ihr unglaublich gut und ließ sie noch gefährlicher wirken, als sie es ohnehin schon war. Sie trug ein enges Leder Kleid und eine Netzstrumpfhose, dazu passende High Heels in Pechschwarz.

Zu guter Letzt sollte Marishka folgen, auch sie hatte ihre Haarfarbe verändert, doch sie hatte ihre Haselnussbraune Haarfarbe, gegen schwarze eingetauscht. Es ließ sie kalt und unnahbar wirken, was sie auch war. Sie trug ein enges Lederkorsett, dazu eine enge Lederröhren Jeans in schwarz und Leder Plateau Schuhe mit hohen Absatz. Sie war die Anführerin und die älteste der 3. Sie würde die Opfer aussuchen und den ersten Biss tätigen, so war es entschieden. Auf ihren Schultern lastete enorme Verantwortung, denn sie musste auf ihre beiden Begleiterinnen aufpassen, sie liebte sie von ganzen Herzen und würde es nicht verkraften, wenn ihnen etwas passieren würde.

Sie hörten wie im unteren Bereich des Gebäudes Musik anging, aufgeregte Schritte ertönten und Menschen in die noch unbenutzten Hallen des Nacht Clubs strömten. Marinela, das Nesthäkchen unter ihnen, quietschte vergnügt auf und freute sich sehr. Marishka legte ihre Hand auf die Schulter der jüngsten. „Beruhige dich, heute Abend darfst du dir ein Opfer aussuchen.“ Marinela schaute sie mit großen Augen an, durch den schwarzen Eyeliner den sie trug wirkten ihren Augen noch viel größer. Marishka kniff ihr in die Wange und küsste sie auf die Stirn, die jüngste war einfach zu niedlich. „Danke Marishka! Ich werde dich nicht enttäuschen!“ Rief sie enthusiastisch und warf sich in eine Kämpferische und stolze Pose, Mihaeela schmunzelte als sie den Raum trat. „Der Meister wünscht das wir uns nach unten Begeben, wir sollen nichts verpassen.“ In ihrer Stimme trat Aufregung mit, es war das erste Mal seit Jahrhunderten, das sie wieder frisches Blut trinken würden. Sie waren Jahrelang von Menschen eingesperrt worden. Die Regierung hatte sich ihrer Angenommen und hatte grausame Tests an ihnen durchgeführt, es war die schlimmste Zeit im Leben der 3, doch dann war ihr Meister wie ein strahlender Engel zu ihnen gekommen und hatte sie aus ihrem Martyrium befreit. Dafür liebten sie ihn so sehr, er war einfach immer da wenn sie ihn brauchten.
Review schreiben