Lautlos

GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
10.10.2018
20.04.2019
8
15844
11
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Herzlich Willkommen zu meiner neuen Story! :D
Kurze Hinweise: Ich habe die Geschichte geschrieben und die Charaktere gehören mir.  Die Geschichte ist frei erfunden. Kopieren verboten.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Robin und Benjamin. Ich freue mich immer über Reviews.
Bis bald,
Laura
_____________________________________________________

Ich würde dich gern treffen. :)

Es sind 5 einfache Worte, an denen ich jetzt sehr lange gefeilt habe, bis ich sie abgeschickt habe. Es ging an einen Jungen, mit dem ich seit einiger Zeit schreibe und den ich einfach nur noch kennenlernen will. Er ist süß, so unfassbar süß, und das nicht nur äußerlich, sondern auch sein Charakter. Auf seinem Profilbild, das scheinbar nicht gestellt ist, sondern einfach so entstanden ist, grinst er jemanden an, der nicht mit auf dem Bild ist. Er hat den Kopf von der Kamera abgewandt. Seine Haut ist blass und übersät mit Sommersprossen. Seine Augen sind grün, vermute ich zumindest, dass Bild ist zu unscharf um etwas zu erkennen. Seine roten Haare sind wie bei vielen aktuell zu einem Undercut geschnitten. Sein kantiges Gesicht lässt ihn sehr männlich wirken, aber insgesamt ist er doch einfach niedlich. Er ist hübsch auf seine eigene Art und Weise. Er entspricht vermutlich nicht den allgemeinen Idealen, aber ich bin von ihm überzeugt.

Er ist schüchtern und man merkt ihm häufig an, dass er nicht weiß, was er schreiben soll. Scheinbar hat er noch nicht so viele Erfahrungen gemacht und ich verunsichere ihn mit meiner doch recht direkten  Art. Vielleicht schreibe ich auch einfach zu viel und überfordere ihn damit. Ich versuche ihn immer mal aus der Reserve zu locken, jedoch funktioniert dies nicht unbedingt. Diese Aussage ist schon sehr gewagt. Ich musste schon lachen, als ich sie abgeschickt habe, weil ich mir vorstellte, wie er vor Schreck vom Bett kippte.

Ich habe ihn ein paar Mal zum Aufblühen gebracht. Immer wenn wir über Bücher geschrieben haben, war er wie verändert und teilte mir so viel mit. Er ist unfassbar klug, manchmal fühle ich mich schon fast dumm, wenn ich mit ihm schreibe, aber man könnte mich auch einfach als fachblöd beschreiben. Ich habe einiges an Wissen vorzuweisen, wenn es um Sport oder Medizin geht, aber sein Allgemeinwissen ist so unglaublich groß, dass ich mich manchmal frage, ob er noch was anderes macht als zu lernen und sein Wissen zu erweitern. Ich würde ihn so gern in den Arm nehmen und ihm persönlich sagen, wie schlau er ist und dass er mich beeindruckt, aber dazu muss er mich erstmal treffen.
Ich könnte mit ihm so viel unternehmen und seine Theoriekenntnis über jedes Naturphänomen durch praktische Erfahrungen ersetzen. Mit ihm klettern zu gehen, wäre sicherlich lustig, weil er bisher so wirkte, als würde er solche Sachen niemals austesten. Genauso gut stellte ich es mir vor ihn auf ein Surfbrett zu stellen und ihm das Surfen beizubringen. Vielleicht würde ihm das sogar gefallen. Für den Anfang würde mir aber auch eine gemeinsame Radtour reichen, obwohl... Hauptsache ich sehe ihn. Ich will ihn endlich treffen. Sport ist zwar toll und ich will ihn von den unterschiedlichen Sportarten überzeugen, aber ich muss ihn ja nicht gleich verschrecken.

Mein Handy hatte ich bisher immer auf lautlos. Ich wollte nicht beim Sport genervt werden bzw. bei allem, was ich tat, deswegen habe ich es immer auf lautlos gehabt. Seitdem ich mit ihm schreibe, habe ich immer Vibrationsalarm oder auch Ton an. Ich will einfach keine Nachricht von ihm verpassen. Umso erleichterter war ich, als jetzt ein Piepton eine Nachricht ankündigte und der Blick auf mein Handy bestätigte, dass es der Kleine war.

Ich habe aktuell Hausarrest.


Mehr stand da nicht. Ich war fast schon enttäuscht. Er hätte ja wenigstens sagen können, dass er mich auch treffen will. Wir schrieben immerhin schon eine Weile. Ich wollte vor ein paar Wochen meinen Kommilitonen anschreiben, allerdings hatte er in seine Nummer einen Zahlendreher eingebaut und so schrieb ich plötzlich mit ihm. Ich dachte erst, dass mich mein Kommilitone veräppeln will, aber irgendwann checkte ich, dass er es nicht war. Ich schrieb mit dem Kleinen und mochte ihn auf Anhieb.

Ich hatte immer mal wieder Andeutungen gemacht, bevor ich ihm das geschrieben hatte, aber er hatte nie darauf reagiert. Ob er mich nicht sehen wollte oder ob er es nicht bemerkt hatte, wusste ich nicht, deshalb hatte ich direkt gefragt. Aktuell war ich mir nicht sicher, ob er mich sehen wollte. Ich würde ihn schon noch überreden. Grinsend überlegte ich mir, was so ein unsicherer Junge angestellt haben soll, um Hausarrest zu bekommen. Ich bin mir nicht sicher, ob er überhaupt dazu in der Lage war eine Regel zu brechen. Er wirkte jedenfalls nicht so. Dass er mir gestanden hatte, auch schwul zu sein, grenzt für mich schon an ein Wunder. Ich glaube, ich habe noch nie jemanden getroffen, der so zurückhaltend ist wie er.
Review schreiben