Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das Leben einer MAD-agentin

von Ryiah
GeschichteAllgemein / P6
OC (Own Character) Titus Kralle
09.10.2018
09.11.2018
3
2.103
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
09.10.2018 970
 
Langsam ging ich durch die leeren Flure von MAD. Wie konnte dieser Junge, der kaum älter und vermutlich zehnmal dümmer war als ich mein Vorgesetzter sein? Das machte doch überhaupt keinen Sinn! Na gut, vielleicht doch... er ist der Neffe von unserem obersten Vorgesetzten, Dr. Kralle… aber das gab ihm doch noch lange nicht die Erlaubnis, andere derart herumzukommandieren! Egal, jetzt war es erstmal an der Zeit, herauszufinden was er wollte, denn ich stand direkt vor seiner Tür. Vorsichtig klopfte ich… und wartete.
Als ein "Twyla? Bist du das?", von drinnen kam trat ich ein und sagte: "Jawohl. Was gibt's?" Der (verdammt nochmal eigentlich ganz gut aussehende) Junge mit den schwarzen Haaren grinste. Er abtwortete: "Mein Onkel will mich wieder auf Mission schicken, aber diesmal darf ich endlich mal wieder einen Assistenten mitnehmen!" Ich rollte mit den Augen- sonst nahm er doch auch nie mich mit! Ich war immer wieder 'zu klein' gewesen… Naja, vielleicht sollte ich auch einfach mal die Gelegenheit nutzen…
"Und die Mission wäre?" Er schaut mir in die Augen. Seine (total süßen) schwarzen, dunklen Augen blitzten Vergnügt. "Die Cheops-pyramide zu schrumpfen und dann MADs Zeichen in den Boden gravieren", antwortete er. "Ist deinem Onkel klar, dass für die Besucher nur eine Sandgrube zu sehen ist?", fragte ich und er grinste noch breiter. "DAS hab ich ihn auch schon gefragt, und er hat geantwortet, die Haie hätten Hunger…"
"Also gehen wir auf eine sinnlose Mission nur um deinen Onkel zufrieden zu stellen?", fragte ich skeptisch. "Jop, so kann man es auch nennen. Also, dann mach dich bereit…", antwortete er gelassen. Ich zog eine Augenbraue hoch: "Ist das dein Ernst? Es ist spät am Abend! A-B-E-N-D!" Doch er tat mal wieder als hätte er alles im Griff (dieser arrogante Blick ist so süß!) und sagte: "Nach Ägypten kommt man schließlich nicht an einem Tag." Wo er recht hatte, hatte er aber nun einmal recht, also packte ich schnell einen Koffer und stieg dann mit ihm in das Flugzeug… es war riesig, für einen Versager wie ihn eigentlich schon zu groß… wir anderen hatten nicht einmal halb so große Flugobjekte! Aber das war jetzt auch egal, denn ich ging in eines der Zimmer und legte mich ins Bett…
Am nächsten Morgen wurde ich unsanft von einem Eimer mit eiskaltem Wasser geweckt. "TITUS! Wenn ich dich in die Finger kriege…", schrie ich, doch er unterbrach mich: "Ah, ah, ah... Wer wird denn gleich solche Töne anschlagen? Wir sind da." Er grinste wieder (so charmant!!!) und lotste mich nach draußen, wo wir wirklich bereits die Cheops-pyramide unter uns sahen. "Krass!", sagte ich. "Ach, es gibt besseres…", sagte er mit seiner gewohnten überheblichen Art. Ich starrte ihn wütend an, was aber eher wenig half, denn ihn interessierte das herzlich wenig. Aus dem Augenwinkel nahm ich einen kleinen Punkt wahr, der beängstigend schnell näher zu kommen schien…
"Ich glaube, wir bekommen Besuch…", wollte ich ihn darauf aufmerksam machen, was aber nicht so gut funktionierte. Also beschloss ich, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und ging an das Deckende, das in der Richtung des näherkommenden Flugobjekte stand. Ich schaltete vorsichtig meine Raketenschuhe an und flog nach oben, um dann auf dem anderen Fortbewegungsmittel zu landen. Ich sah bereits Sophie und Xaver hinter dem Steuer sitzen, zwei der Top Junior-agenten. Und außerdem perfektes Pärchen, was Titus offensichtlich immer noch eifersüchtig machte... als ob er die kleine Twyla jemals richtig ernst nehmen könnte! "Kommt raus und stellt euch mir!", rief ich also, was etwas voreilig war…
Denn die beiden traten tatsächlich vor mich und begannen, mich von beiden Seiten mit ihren Elektrizitätspistolen zu attackieren. Warum hatten die immer so coole Waffen? Ich meine, wer hätte nicht gerne eine Pistole, die Blitze und Statische Ladungen schießen kann? Echt unfair! Allerdings hatten sie nicht mit mir gerechnet, flink duckte ich mich weg, sodass die beiden sich gegenseitig trafen und den Stromschlag abbekamen. Ich hingegen zog in der Zeit meine Kaugummi-pistole raus. Ich zielte auf die beiden und sagte: "Ergebt euch oder tut es nicht- mir ist das eh egal." Dann beförderte ich die beiden mit einem Schuss an die Reling, wo sie miteinander kleben blieben. Dann schoss ich noch ein paar mal nach, um sicherzustellen, dass die beiden sich nicht wieder lösten und flog dann zurück auf unser Flugschiff.
Wo Titus schon fleißig am Fluchen war… Die gesamte Maschiene schien dauerhaft Kurzschlüsse zu haben, ich betrachtete sie genauer: Er hatte wohl an den Kabeln rumgespielt, denn das rote war in ein grünes Loch eingestöpselt worden, das grüne in ein blaues und das blaue in das rote. Bevor ich jedoch alles wieder hinricchten konnte, gab es einen lauten Knall und der Schrumpfstrahler explodierte. Titus erschrak, begann dann aber sofort wieder damit, weiter zu Fluchen: "Was ist das denn für ein Mist? Alles Schrott, was soll denn das? Das kann doch nicht wahr sein…" "Ist es aber, du hast die Schrumpfmaschine geschrottet und deine Gegner übersehen.", sagte ich. Er sah mich mit aufgeklappten Mund an, den er aber nach meinem "Mund zu, es zieht." Wieder schloss. "Sophie und Xaver hab ich aber übernommen, keine Sorge." "Ist sie immer noch mit ihm zusammen?!?!", fragte er und die Entsetzung konnte man wirklich raushören… "Ja.", erwiderte ich knapp, "Und du solltest endlich aufhören ständig so an sie zu denken." Er sah mich an. Länger. Noch länger. Dann fing er an zu grinsen. Grinste. Grinste noch mehr. "Du hast recht, Twy. Es wird Zeit für andere Mädchen…"
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast