Heaven or Hell?

GeschichteDrama, Romanze / P16 Slash
DSC Arminia Bielefeld SC Paderborn Werder Bremen
08.10.2018
11.01.2019
21
13531
1
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Wir hatten die letzten Tage - unter unserem neuen Trainer - sehr hart trainiert, dementsprechend hofften wir darauf, dass wir morgen gewinnen würden.
Nun steht aber erstmal die Zimmeraufteilung an.

Wie erwarten werden Manuel und ich uns ein Zimmer Teilen,
"Die Treppe hoch, fünfte Tür Links." Sagte die sympathische Frau an der Rezeption zu uns und übergab mir den Schlüssel.

Wie ein Blitz rannte Manuel zur Treppe, dabei stolperte er fast über seine eigenen Füße. Lustiger Anblick, ich musste leicht schmunzeln.

"Wer erster Oben ist!" Lachte der Ältere. Blöd für ihn war nur, dass ich den Schlüssel habe.

Ich ließ mir alle Zeit der Welt und ging langsam die Treppe nach oben, wo Manuel bereits widerwillig an Unserer Zimmertür stand und wartete.
Ich grinste ihn etwas an, schob mich dann zwischen ihn und die Tür, schließlich muss ich die Tür aufschließen.

Schon nach einigen Sekunden bemerkte ich, wie sich zwei warme Hände an meine Hüfte legen, zeitgleich werden sanfte Küsste auf meinem Hals verteilt. Oh gott. Es war zu schön.

Ich legte meinen Kopf in meinen Nacken, als Manuel Provokant weitere Küsse verteilte.

Ich drehte den Schlüssel mehr mals hin und her, ich wollte die Tür einfach nicht öffnen und damit Manuels liebkosen beenden.

Jedoch haben wir eine wichtige Sache nicht bedacht: Wir waren nicht alleine in diesem Hotel.
Was wir zu spüren bekamen, als sich hinter uns jemand räusperte.
Wir schrecken auseinander.

"Ihr müsst definitiv vorsichtiger werden!" Bestrafte Börner uns. Wir konnten froh sein, dass er es war und kein anderer Mitspieler, geschweige denn der Trainer.

Julian durchbohrte uns weiterhin mit seinem Blick, bis wir ohne weitere Vorkommnisse unser Zimmer betraten. Gerade nochmal gut gegangen.

Schnell schloss ich die Tür hinter uns, ließ mich etwas gegen sie fallen.

"Das war riskant, wir müssen wirklich vorsichtiger werden!" Meinte ich kurz, Manuel nickte zustimmend.

Wir entschlossen uns noch schnell Duschen zu gehen - natürlich getrennt - Um für die bevorstehende Besprechung fit zu sein.

~~~

Pünktlich kamen wir im großen Hotel-Saal an, einige unserer Mitspieler waren bereits da. Wir setzten uns neben Börner.

Es war ein komisches Bild, als Lucoqui den Raum betrat. Seine Haare standen in alle Richtungen ab, dicke Augenringe schmückten sein Gesicht und eine krumme Körperhaltung noch dazu. Sofort fragte ich mich, warum der Junge so verdammt fertig aussah.

Auch, wenn ich ihn unsympathisch finde, er Hauptverdächtiger bei der Sache mit dem Vorstand ist, dieser Anblick tat selbst mir im Herzen weh.
Was kann einen solch - eigentlich glücklichen Menschen - so aus der Bahn werfen?

Ob er über das Nachgedacht hat, was er Manuel und mir mit seiner Petzerei angetan hat?

Andy ließ sich einige Plätze neben uns nieder, etwas abseits von den anderen.
Review schreiben