Never trust a pretty boy with an ugly secret

GeschichteAllgemein / P12
07.10.2018
07.12.2018
6
6141
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Es ist unglaublich, wie schnell ein Jahr vergehen kann. Eigentlich denkt man, dass, wenn dein bester Freund von einem auf den anderen Tag plötzlich verschwindet die Zeit für dich still steht, da du mit jeder Minute mehr Angst um sen Leben und seine Sicherheit besorgt wird, doch nicht für Alan.  Aber das lag vielleicht auch daran, dass seine Familie für die Tragödie mit Alex nach Europa flohen. Sie behaupteten das es nur wegen des Jobs seiner Mom wäre, doch Alan wusste, dass das nicht ganz stimmte. Sie gingen auch wegen Alan, den sie waren besorgt, nachdem er sie in jener Nacht von der Polizei angerufen wurden, dass sie ihren Sohn abholen sollten. Nun ja, es war klar, dass sie nicht für immer weglaufen konnten, also waren sie wieder in Rosewood. Niemand wollte von Island weg, doch sie mussten. Alan stand in seinem alten Zimmer. Es hatte sich überhaupt nichts verändert, doch weder an diesem Raum, noch an Alan selbst hatte sich etwas verändert. Naja, fast. Alans Haare waren jetzt die blauen Haarsträhnen los, die sie noch vor einem Jahr gezogen hatten. Doch der braunhaarige Teenager war jetzt eine andere Person.  "Geht es dir gut, Junge ?" fragte sein Vater, Ethan Montgomery. Alan schüttete den Kopf.  "Alles bestens, Dad", meinte er, doch er wusste das sein Vater ihn durchschaut hatte. Er wusste er hätte einen auf verständnisvollen Vater gemacht, wenn sie nicht Alans Schwester Mary unterbrochen hätte. "Fährt mich jemand zum Tanzen !", rief sie. Ethan sah seinen Sohn bittend an. Alan lächelte nur und vergaß für einen Moment, dass er sich in Rosewood nicht mehr ganz zuhause fühlte, denn er liebte seine kleine Schwester. "Ich fahre sie", sagte er. Ethan klopfte ihm auf die Schulter.  Mary rannte schon aus der Tür. "Mary !" Ethan  eilte mit ihrer Tasche hinterher.  "Du hast deiner Tasche vergessen !" "Alan" Bella. Alans Mutter, hielt ihn auf, ehe er hinterher eilen konnte. Alan verdrehte die Augen. Er wusste was seiner Mom wollte. Sichergehen das er ihr kleines Geheimnis nicht ausgeplaudert hatte. Oder er wollte mit ihm über Alex reden, und auf beides hatte er keine Lust. Er schüttelte nur den Kopf und folgte seiner Schwester.

Nachdem er Mary an der Turnhalle abgesetzt hatte, wo sie früher schon immer Tanzunterricht hatte, wusste er nicht wirklich war er jetzt tun sollte. Efron, Hal, Sam und er hatten sich lange auseinander gelebt, doch nachhause wollte er auch nicht gehen, vor allem nach dem was seiner Mutter wahrscheinlich mit ihm bereden wollte. Nee, danke, darauf konnte er verzichten. Er fuhr eine Weile planlos durch die Stadt ehe er in einer Bar auftauchte, die er vorher noch nie gesehen hatte. Er setze sich einfach an die Theke, obwohl noch alles andere frei war, doch an der Theke saß noch jemand.  Ein Mädchen, mit schulterlangen schwarzen Haaren und blauen funkelnden Augen. Alan bemerkte sofort das sie sehr hübsch war. Gerade zu umwerfend. Doch er traute sich nicht sie direkt anzusprechen.  Stadessen bestellte er sich einen Drink und sah sich etwas in der Bar um. Sie war noch ziemlich neu. Doch an der Wand hing ein Poster, das sofort Alans Aufmerksamkeit erregte. Es war ein Vermisstposter von Alex. Er war darauf abgebildet, mit seinen blonden Haaren, seinen blauen Augen und einfach seinem perfekten Gesicht. Er wäre heute 16. "Tragisch, nicht wahr"; sagte plötzlich das hübsche Mädchen. Alex drehte sich um. "Hm ?", stammelte er verlegen. "Das Mädchen lächelte leicht. "Entschuldige, du hast doch das Poster von dem vermissten Jungen angeschaut, oder ?", fragte sie. Alan nickte; er hatte keine Ahnung was er sagen sollte. Doch zum Glück übernahm das Mädchen.. naja, wenn Alan ehrlich war, die Frau, das reden , denn er bemerkte sofort, dass sie älter war als er. "Es ist wirklich schlimm wenn jemand so jung gehen muss", meinte sie. "Man denkt es passiert nur n Filmen, doch es ist bittere Realität. "Wow", machte Alan. "So wie du redest, musst du ziemlich schlau sein." Innerlich ohrfeigte sich Alan. Was war das denn für ein bescheuerter Spruch. Doch das Mädchen lachte nur. "Vielen Dank. Hast du einen Namen, Schleimer ?" "Alan. Alan Montgomery." Die Frau nickte. "Ich bin Eliza."
Alan und Eliza unterhielten sich noch einer ganze Weile. Sie erzählte ihm viel über sich. Sie wollte gerne Lehrerin werden und hatte gerade ihren Abschluss gemacht. "Perfekt", dachte sich Alan still. "Wenn sie an der Hollis angenommen wird ist sie eine Kollegin meiner Mom. Vielleicht werde ich sie dann öfter sehen. Sie wussten nicht wie lange sie sich unterhalten, doch als Alan sich entschuldigte, um auf die Toilette zu gehen, folgte ihm Eliza heimlich. Und ehe er es sich versah, umschlang sie mit ihren Armen seinen Nacken und küsste ihn. Erst war Alan etwas überrascht, doch dann erwiderte er den Kuss, legte seine Hände an ihre Hüften und hob sie auf ein Waschbecken. Trotz der Tatsache dass sie  bestimmt gute 6 Jahre älter war, war Alan größer als sie und konnte sie problemlos anheben. Und so machten Alan und Eliza noch lange im Bad rum, bis Alan bemerkte dass er Mary bereits vor einer halben Stunde vom Tanzen abholen hätte sollen.

Fast zur gleichen Zeit machte sich Efron Fields auf den Weg zu Alex altem Haus. Sein Vater hatte ihm erzählt dass neue Leute dort einziehen werden und Efron wurde beauftragt sie im Namen der Fields willkommen zu heißen. "Vielleicht haben sie eine hübsche Tochter", flüsterte sein Dad Pal bevor er ging. Efron verdrehte die Augen. Er hatte bereits eine Freundin. Doch er wusste dass es ihn auch nicht interessieren würde, ob sie eine Tochter hätten, selbst wenn er Single wäre, obwohl er sich große Mühe gab es zu verstecken. Vor seiner Familie, seinen Freunden, ja sogar vor sich selbst, doch Efron erwischte sich immer wieder dabei, wie er bei Filmen statt auf Angelina Jolie auf Johnny Depp schaute und auch in der Schule, wenn Alex, Hal, Alan und Sam über Mädchen redeten war er stets gelangweilt. Alex wusste es. Er wusste das er eigentlich auf Jungs steht. Das er... nein. Efron konnte es nicht aussprechen. Doch er hatte schonmal einen Jungen geküsst. Und zwar Alex. Dieser Junge war alles für ihn, doch er hatte ihn so schwer verletzt. Und er war lange Zeit sehr wütend auf Alex, doch es hatte sich gelegt. Er wusste das Alex  auf Mädchen stand, also warum etwas hinterhertrauern ? Und er machte es seinen Freunden nach. Er fing an Mädchen zu daten, obwohl er genau wusste das er eigentlich etwas anderes wollte.

Ehe er sichs versah stand er vor dem Haus n dem einst die DiLaurentis gelebt hatten."ST.Germain" stand auf den Klingelschild. "Kommen wohl aus Kalifornien", dachte sich Efron und drückte die Kingel. Ein Junge in seinem Alter öffnete die Tür. Eine hatte eine dunkle Hautfarbe, schwarze Rasterlocken und, wie Ethan bemerkte, einen extrem gut gebauten Körper. Ohne es zu wollen, wurde Efron rot. "Hi", begrüßte ihn der Junge. "Wer bist du ?" "E-Efron", stammelte Efron."Ich bin Efron Fields.  Du bist..." "Ich bin Marlon", stellte sich der Dunkelhäutige vor. "Ich soll dich in der Nachbarschaft willkommen heißen." Marlon verlor sein Lächeln nicht. Er hatte ein unglaublich schönens Lächeln, wie Efron auffiel. "Also, was mchst du gerade ?"; fragte er um eine Unterhaltung anzufangen. Malon zuckte die Schultern. "Nix besonderes. Nur ein paar Kisten auspacken." Er grinste Efron frech an. "Ich könnte etwas Hilfe gebrauchen. "Efrons Lächeln wurde noch breiter. "Klar. Ich helfe immer gerne."
Review schreiben