Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Leila's Schicksal (2)

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 / Gen
Daniel "Dan" Kuso Marucho Marukuro OC (Own Character) Runo Misaki Shun Kazami Spectra Phantom / Keith Clay
03.10.2018
12.11.2018
9
16.635
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
12.11.2018 3.054
 
Leila's Sicht:
Es war so weit, auf diesen Kampf hatte ich lange genug gewartet. Die Wachen, die mich noch kurz zuvor verfolgt hatten, folgten nur noch Dan und Mira, da Gus ihnen signalisiert hatte, dass er sich um mich kümmern würde...allerdings würde ICH diejenige sein, die sich um ihn kümmert. Meine Konzentration war auf höchster Stufe und auch Tiara war so angespannt wie noch nie bisher. „Bakugan Kampf, Vulcan stand!“ Verwundert schaute ich Gus Hauptbakugan an, doch er sagte nur lächelnd (welches mir schon da auf die Nerven ging): „Es soll doch nicht so einfach für dich sein, erst mal musst du meinen Vulcan schlagen bevor du gegen den Hauptpreis, deinen Golem kämpfen darfst.“ „Vergleiche Golem nicht mit einem Preis.“ kam es von mir verärgert, dann warf ich meine Tiara in den Kampf. „Doppelfähigkeit aktivieren: Hammerfaust, plus Fusionsfähigkeit Schlagbohrer!“ rief Gus sofort und ich konnte nur knapp „Götter Schild“ aktivieren. Gus zog eine Augenbraue hoch, schützte seinen Vulcan mit Megawirbelsturm und warf dann Elico ins Feld. „Gibst du mit deinem Vulcan etwa schon auf?“ fragte ich leicht belustigt. „Elico ist nun mal besser gegen dich geeignet.“ sagte er nur und fügte hinzu: „Angriff mein treuer Kämpfer!“ Sein Bakugan stürmte auf Tiara zu, was mich veranlasste „Himmlisches Feuer“ einzusetzen, woraufhin Gus jedoch die Fähigkeit „Reflektoaura“ nutzte, was meine Fähigkeit neutralisierte, glücklicherweise wich Tiara Elicos Tritt noch knapp aus und als ich „Leuchtender Pyrus“ einsetzte, konnte sie ihn besiegen.

Gus schaute teilnahmslos zuerst auf Elico, dann zu mir und sagte: „So ist dass...auch wenn der Powerlevel deines Gegners eigentlich höher ist, schafft ihr es dann doch noch zu gewinnen, indem ihr etwas Zeit durch ausweichen gewinnt und dann zurückschlagt....was für eine verachtenswerte Taktik.“ Ich lachte. „Verachtenswert? Sagt der, der zwei oder sogar drei Bakugan auf einmal einsetzt.“ Er erwiderte nichts, sondern aktivierte eine Doppelfähigkeit, nämlich „Erzwungene Power“ und „Hyperkolision“, wogegen ich mit der Dreifachfähigkeit „Leuchtender Tornado“, „Besiegelnder Blitz“ und „Aufspalter“ konterte. Noch während unsere Fähigkeiten auf den jeweils anderen zuflogen, öffnete Gus seine Torkarte, welche „Ring Null“ war, was meine Fähigkeiten neutralisierte, doch kaum hatte er sein dämliches Grinsen aufgesetzt, verschwand es schon wieder, als ich die Torkarte mit „Geister Augen Blitz“ zerstörte. Dabei leuchteten Tiaras Augen so stark, dass die Karte zersprang und somit meine Fähigkeiten wieder erschienen und Vulcan damit diese Runde verlor. Freudig empfing ich Tiara wieder in meinen Händen, denn Gus Lebensanzeige war schon sehr weit gesunken und nun musste er Golem einsetzten. Er hob nun auch seinen Vulcan auf und sagte: „Na schön, dann beginnt jetzt eben der richtige Kampf, leg los.“

Ich warf meine Torkarte, gefolgt von Tiara und dann war er auch schon da...Golem. Mein Partner hatte sich äußerlich nicht verändert, doch merkte ich, dass er einen leeren Blick hatte... „Was hast du mit ihm getan?“ fragte ich, mühsam beherrscht. Gus zuckte mit den Schultern. „Nicht viel, ich habe ihm nur kurz vor unserem Kampf einer kleinen „Therapie“ unterzogen, welche seinen Willen, zumindest für diesen Kampf, unterdrückt, damit er nicht durch irgendwelche Gefühle, die du auslösen könntest, abgelenkt wird.“ Dass war für mich zwar nicht so schlimm, wie ich dachte, aber trotzdem war ich sauer auf Gus. „Ok, dann werde ich ihn dir mal zeigen, dass Bakugan mit freiem Willen, viel effektiver sind...und wenn sie auch gerne mit ihrem Partner kämpfen.“ Dabei sah ich zu Tiara, welche mir zustimmend zunickte. „Da bin ja mal gespannt.“

Wechsel zu Allgemeiner Sicht
Ace und Baron hatten die erste Runde gegen die Vexos verloren und in der zweiten fingen sie an zu verstehen, warum. Ihre Angriffe zeigten kaum Wirkung, da ihnen ihre Power kurz nach dem einsetzten eines Angriffes, wieder genommen wurde. Ace knirschte mit den Zähnen und rief: „Hey, könntet ihr uns vielleicht sagen, warum unsere Bakugan immer so einen Powerverlust haben?!“ Shadow lachte und Lync kicherte. „Denkt doch mal nach: Wir sind hier bei dem letzten Dimensionssteuergerätes und deshalb haben wir natürlich auch ganz andere Sicherheitsvorkehrungen getroffen, als bei den anderen drei. Es ist nämlich so: Wenn eure lebenden Bakugan, unsere Mechanischen Bakugan angreifen, wird die Hälfte der Power eurer Fähigkeiten abgezogen, egal ob ihr damit eure eigenen Bakugan stärkt oder unsere angreift.“ erklärte Lync grinsend und Shadow fügte lachend hinzu: „Dass heißt, wir sind immer etwas stärker als ihr und werden daher euch heute ein für alle mal besiegen, hihihaha!“ „Verflucht, ihr seid wirklich miese Typen.“ schimpfte Baron.

Marucho war es inzwischen zwar gelungen, den Wachen vorerst zu entkommen und sich zu verstecken, aber lange würde dass nicht mehr gutgehen. Da erblickte er ein Schild, welches in Richtung Kontrollzentrum zeigte und genau dorthin lief er dann auch in der Hoffnung, dass man ihn dort am allerwenigsten suchen würde. Als er in den Raum stürmte und schon aufatmen wollte, erstarrte er, als er Mylene sah, welche ihn gehört hatte und ihn überrascht ansah. „Marucho, lange nicht gesehen, hast du dich verlaufen?“ fragte sie lächelnd, doch er erwiderte nur: „Mylene, ich will hier und jetzt gegen dich kämpfen, damit wir sehen können, wer von uns beiden der stärkere Aquos Spieler ist.“ mutig blickte er sie an doch die Frau lachte nur, drückte einen Knopf und wenige Sekunden später erschienen vier Wachen, welche Marucho festnahmen. Er strampelte und versuchte sich zu wehren, aber es half nichts und so wurde er weggebracht. Bevor er aus dem Raum gebracht wurde sagte er noch: „Du bist wirklich eine teuflische Frau, hast keinen Respekt oder Ehre.“ Mylene lachte lediglich und meinte: „Du magst dass ja so sehen, ich meine, dass ich mich klug verhalte, indem ich dafür sorge, dich in dem ich dich verhafte, auf jeden Fall aus dem Weg räume.“ Dann drehte sie sich wieder zu den Überwachungsbildschirmen um und beobachtet, die Geschehnisse, wobei sie die Arbeit von Shun, Runo und Alice am Steuergerät ärgerte und deshalb zu deren Position, 12Wachen schickte.

„Wie weit bist du Alice?“ fragte Runo. Die Angesprochene antwortet, ein wenig erschöpft: „Ich glaube dass ich bei der Hälfte der Codes bin, aber da ich kein Vestal bin, ist dass echt anstrengend, auch noch die Ziffern zu lesen.“ Runo nickte, legte kurz ihre Stirn in Falten und fragte dann: „Warum haben wir eigentlich dann nicht Mira, Baron oder Ace mitgenommen?“ „Wir mussten uns schnell entscheiden und da sowohl Baron, als auch Ace mal wieder kämpfen wollten und Mira schon, wenn sie mit Dan Leilas Zelle gefunden hat, knacken muss, blieb keiner mehr übrig.“ sagte Shun und behielt die Tür im Auge. Runo seufzte. „Na super, an unsere Absprache müssen wir noch arbeiten.“ Alice kicherte, dann machte sie sich wieder an die Arbeit, wobei sie zuvor noch dafür sorgte, die Tür, sollte Shun Wachen entdecken, mit einem Knopfdruck verschließen zu können.

Derweil hatte Volt Hydron in der ersten Runde geschlagen, auch wenn dieser stärker war, als er erwartete hätte. „Dieses Mal, werde ich dich fertig machen, Doppelfähigkeit aktivieren: Murasameschwert und Fusionsfähigkeit Schuhdrachenfliege!“ rief Hydron und Dryoid stürmte auf Boriates zu. „Doppelfähigkeit aktivieren: Trometeuskanone, plus Fusionsfähigkeit Bustamegakanone!“ Damit lag Dryoids Powerlevel bei 500G und Boriates bei 700G, doch bevor der Strahl Dryoid treffen konnte, schützte Hydron sich mit der Fähigkeit „Marsschild“ und verstärkte seinen Angriff mit der Fusionsfähigkeit „Gekigripdämon“, was Boriates auf dem Feld warf. Hydron grinste zufrieden, doch Volt schien nicht beunruhigt zu sein, er hob seinen Partner auf und wartete, dass Hydron die nächste Karte ins Feld warf. „Diese gespielte Gelassenheit, werde ich dir noch austreiben, Torkarte Einsatz!“

Wechsel zu Leilas Sicht
Da ich Golems Fähigkeiten kannte, hatte ich zwar einen kleinen Vorteil Gus gegenüber, aber ich wusste auch, dass mein ehemaliger Partner sehr stark ist und ich nicht sicher war, ob Tiara dagegen ankommen würde. „Leila, konzentriere dich, denk dran, was Dan dir gesagt hat.“ sagte Tiara und ich blickte sofort zu dem Ring, an meiner Hand, wodurch meine Bedenken und Sorgen, weggespült wurden. „Zeig deine Stärke Golem, greif an!“ rief Gus und Golem rannte auf Tiara zu. „Fähigkeit aktivieren: Himmlisches Feuer!“ rief ich, Tiara griff mit ihrem Flammenmeer an, worauf Gus jedoch die Fähigkeiten „Ölrüstung“ und „Schwertmeister“ aktivierte. Zum Schutz nutzte ich „Götter Schild“ und glaubte schon gewonnen zu haben, als ich merkte, dass Tiaras und Golems Powerlevel wieder gleich waren. Gus lachte. „Haha, jetzt habe ich dich, deinen „Götter Schild“ hast du nun genutzt, also sollte ich dich nun leicht besiegen können, angriff Golem!“ Da unsere Powerlevel gleich waren und weder ich noch Gus Fähigkeiten aktivieren wollten, öffnete ich meine Torkarte, welche ein Pyrus Reaktor war. Mein Gegner konterte mit „Vererdung“, was meinen Reaktor wieder schloss und Golem 100G dazu gab. Als Golem wieder angriff, blockte ich seine Schläge mit „Strahlender Tornado“ und hielt bereits die nächste Fähigkeitskarte bereit. Wie erwartete, aktivierte Gus die Doppelfähigkeit „Titanenhammer“ und „Bummeranghammer“, welcher wirklich schnell von Golem auf Tiara geschleudert wurde, doch da ich meine Fähigkeitskarte fast schon in meinen Handschuh gelegt hatte, konnte ich noch rechtzeitig mit „Leuchtender Pyrus“ kontern, wodurch Golems und Tiaras Powerlevel getauscht wurden und Tiara anschließend auf Golem zuflog, um ihn aus dem Feld zu stoßen. Doch hatte ich Gus ein wenig unterschätzt, da er trotz der Überraschung, dass ich seinen Finalen Angriff kontern konnte, noch in der Lage war, die zwei Fähigkeiten „Erdwall“ und „Obsidianfäuste“ zu nutzten, womit unsere Powerlevel wieder gleich waren. Allerdings hatte ich einen kühleren Kopf als er und aktivierte daher schnell die Doppelfähigkeit „Besiegelnder Blitz“ und „Aufspalter“, welche Golem wieder zu mir zurückbrachten, da Tiaras Powerlevel nun bei 800G lag und Golems bei 200G. Es war wirklich knapp, aber es reichte um meinen geliebten Golem wieder zu bekommen.

„Golem?“ fragte ich, als er in meine Hände geschwebt kam. Zuerst passierte nichts, dann schüttelte er sich etwas, klappte sich auf und sagte: „...Ja, Leila?“ Ich stieß einen Freudenschrei aus und hüpfte glaub ich sogar kurz auf und ab. „Oh Golem, bin ich froh, dich wieder bei mir zu haben.“ sagte ich und rieb ihn an meiner Wange, was ihn erröten ließ. „Ähmm....ich freue mich auch endlich wieder bei dir zu sein und vielen Dank auch an dich Tiara.“ Meine Partnerin nickte ihm zu und sagte: „Dass habe ich doch gerne gemacht, ich freue mich schon darauf, mit dir zusammenzuarbeiten.“ „Die Freude ist ganz meinerseits.“

Wechsel zu Allgemeiner Sicht
Während Leila mit Gus gekämpft hatte, war es Alice zwar nicht gelungen, es direkt durch Hacken zu zerstören, allerdings hatte sie die Verbindung mit Bakugan Kämpfen herstellen können und so war es, durch die Energie der Kämpfe, die im Palast stattfanden, überlastet worden und stand kurz vor dem Zusammenbruch. Die Wachen waren inzwischen zwar angekommen, doch bis sie die Tür aufbrachen, hatte Alice bereits dass meiste erledigt und dann hielten Shun und Runo sie lange genug auf, bis sie fertig war. Shun hatte 8Wachen erledigt, Runo zwei, die anderen zwei hatten Verstärkung gerufen, statt anzugreifen was den Spielern entgegenkam, da Shun erschöpft war. „Ok, ich habs, die Zerstörung ist nicht mehr aufzuhalten, aber ein zwei Minuten wird es noch dauern, wir sollten Dan und die anderen suchen.“ informierte Alice die anderen zwei, welche zustimmten und sich auf den Weg machten. Mylene hatte alles über die Kameras verfolgt und schlug mit der Faust auf den Tisch. „Unfähige Wachen, ich hätte persönlich in dem Thronsaal wachen schieben sollen.“ dachte sie und kontaktierte Shadow Prove um zu erfahren, ob sie schon gewonnen hätten, was er bejahte. „Sie hatten uns zwar einmal dann doch besiegt, aber insgesamt haben wir gewonnen hihhiha“ hörte sie ihn kichern. „Und? Habt ihr ihre Bakugan?“ Niemand antwortete, dann hörte sie Lync kleinlaut sagen: „Dafür war dass Fangfeld noch nicht weit genug ausgebaut...“ „Dumme Ausreden, ihr wahrt einfach zu schwach!“ schrie sie und beendete die Verbindung. Mit einem Seufzer, ging sie Richtung Rettungsschiff, welches getarnt als Spitze des Palastes immer abflugbereit war. Sie wusste, dass Shadow und Lync ebenfalls dorthin gehen würden, ob dass auch für den Prinzen galt, war ihr gerade egal.

Dieser war in der dritten Runde mit Volt ins Hintertreffen geraten und starrte nun ungläubig abwechselnd auf seinen Handschuh, und Boriates. Im Laufe des Kampfes hatte Volt die Fähigkeit „Olympuskanone“ aktiviert, welches seinem Bakugan 1000G gab, dazu war die Spinnendrohne im Feld, mit welcher er Vektorpharlanx eingesetzt hatte und als letzte seiner Dreifachfähigkeit „Glühendes Element“ Hydron hatte mit den gleichen Fähigkeiten wie zuvor gekontert, doch sein Powerlevel war immer noch 100G zu niedrig. Nun standen sich beide Kontrahenten gegenüber und der Prinz konnte nicht fassen, dass er gerade dabei war, zu verlieren. „Nein, nein..dass kann nicht sein. ICH bin der Prinz, ICH kann nicht verlieren!“ schrie er. Volt betätigte ein paar Knöpfe an seinem Handschuh, dann sah er ungerührt zu Hydron und sagte: „Auch ein Prinz kann verlieren, akzeptiere deine Niederlage Hydron.“ Mit diesen Worten feuerte Boriates und Dryoid, welcher in dem Feuerhagel unterging, rollte sich wieder in einen Ball zusammen. Fassungslos blickte Hydron zu seinem Bakugan, dann brach ein Teil der Decke weg und als er verwundert aufsah, war Volt weg. Dieser hatte kurz vor Ende des Kampfes die bisher einzigartige Fähigkeit „Individuelle Stärke“ aktiviert, wodurch sein Bakugan nach dem Kampf sich nicht in einen Ball zurückverwandelt, sondern erst, wenn er es ihm befiehlt, oder die maximale Grenze von 10Minuten erreicht ist. Nun schickte er Boriates,Gus zu suchen, während er den Vestalzerstörer fertig machte und damit seinem Bakugan folgen würde.

Dan und Mira hatten während dass alles geschehen war, Spectra auf dem Dach des Palastes getroffen, zuerst eine Gespräch, angefangen von Mira begonnen, in dem sie ihn auf ihre Seite ziehen wollten, dieses war aber im Sande verlaufen und dann ebenfalls einen Kampf begonnen. Die dabei erzeugte Energie, war auch der Hauptgrund, warum dass Steuergerät überlastet wurde. Als ihr Kampf mit einem unentschieden, da Dan und Spectra alles was sie hatten einsetzten, endete explodierte dass letzte Steuergerät und wenige Sekunden später, verwandelten sich alle Bakugan wieder in ihre Originalgröße zurück. Dadurch wurde Marucho von Elfin befreit und auch alle anderen lebendigen Bakugan wurden wieder groß. Alle Spieler bis auf Leila, flogen zum Gefängnistrakt, da alle davon ausgingen, Leila dort zu treffen.

Leilas Sicht
Als ich sah, wie meine beiden Partner ihre Originalgröße wieder bekamen, war ich kurz baff, dann ließ ich mich von Golem auf seine Schulter heben und wollte mit den beiden davonfliegen, als ich Gus rufen höre: „Hey nicht so schnell, ich lasse eine Niederlage, die mir ein Mädchen zugefügt hat, doch nicht so einfach auf mir sitzen, Fähigkeit aktivieren: Atmosphäre!“ Brontes, welcher wie Vulcan und Elico nun ebenfalls ihre Originalgröße hatten, erzeugte vier Metallkugeln und ließ sie auf mich zurasen. Golem wehrte drei von ihnen ab, doch eine traf seine Schulter, was ihnen kurz wanken ließ, wodurch ich herunterfiel und schon kurz glaubte, dass ich nun sterben würde, als mich Tiara auffing. Mein Rücken schmerzte zwar, aber ich schien mir keine Brüche oder ähnliches zugezogen zu haben. „Danke...Tiara“ keuchte ich und richtete mich auf. Schmunzelnd sagte sie: „Nichts zu danken, jetzt wo sich unsere Größen Verhältnisse geändert haben, muss ich eben auf dich aufpassen.“

„Verflucht, Fähigkeit...Heyy, was soll dass?!“ rief Gus, als er von Boriates, welcher plötzlich auftauchte, gepackt und zu einem großen Schiff gebracht wurde , welches nur wenige Sekunden später erschien. Ich sah Volt, welcher an der Eingangsrampe stand und Gus anschrie: „Was fällt dir ein, MEINEN Brontes gegen Leila einzusetzen?!“ Ohne auf Gus Antwort zu warten, packte er ihn und warf ihn in dass Schiff, was mich schmunzeln ließ. Als das Schiff abdrehte, sah ich über mit Drago und Helios, welcher auch auf dass Schiff zuflog, während Drago mit Dan neben mir landete. „Leila!“ rief er, sprang zu mir rüber und umarmte mich stürmisch. „Ich bin froh, dass dir nichts passiert ist.“ „Dass gleiche gilt für dich.“ Wir lösten uns voneinander, küssten uns kurz, dann sah ich ihn besorgt an und fragte: „Ist auch wirklich alles in Ordnung? Du siehst so fertig aus.“ Mein Freund winkte lächelnd ab: „Ach, halb so wild, ich hatte nur mal wieder ein nettes Tänzchen mit Spectra, dass ist alles.“ Ich wollte etwas erwidern, als ich die anderen auf uns zufliegen sah. Marucho, Runo und Baron winkten uns zu, wir sollten zu ihnen kommen, was wir auch taten. Gemeinsam flogen wir zurück zum Wohnwagen, wo wir unsere letzte Besprechung bezüglich der Zerstörung des Dimensionssteuergerätes abhielten.

Wir standen draußen, da wir unseren Bakugan jetzt, wo sie endlich wieder frei waren nicht zumuten, sich gleich sofort wieder in Bälle zu verwandeln, nur um in den Wohnnwagen zu passen. „Also ich würde sagen: Die Mission war ein voller Erfolg.“ verkündete Marucho, welchem wir zustimmten. „Wobei es schon schwierig war, die Vexos haben scheinbar auch neue Technische Tricks, ich und Baron mussten uns mit einem blöden Feld herumschlagen, welches unsere Energie absorbierte.“ murmelte Ace. „Und so wie die Vexos sind, werden sie es sicher noch weiterentwickeln.“ fügte Baron hinzu. „Sollen sie nur, für den Moment sind wir die Sieger, und die trauen sich bestimmt nicht nochmal nach New Vestroia.“ sagte Runo triumphierend. „Hoffen wir es mal, zumindest sollten wir genug Zeit haben, uns zu erholen.“ meinte Shun, pessimistischer, wogegen Dan und ich fast gleichzeitig erwiderten: „Ach Shun, jetzt lass uns doch erst einmal unseren Sieg feiern, immerhin haben wir heute GANZ New Vestroia befreit.“ Wir waren beide über unsere Synchronisation überrascht, was die anderen zum lachen brachte. „Leila und Dan haben schon recht, lasst uns feiern Freunde, solange wir die Möglichkeit haben.“ stimmte Mira zu und so fingen wir an, zu Feiern. Es war zwar erst Vormittag, aber wir schafften es den ganzen Restlichen Tag zu feiern und erst gegen Abend, legten wir uns hin, wobei nicht alle unbedingt in ihren Quartieren lagen, sondern manche einfach irgendwo, weil sie zu müde waren, sich in ihre Betten zu schleppen.

Ich und Dan lagen in seinem Bett, aneinander gekuschelt und beobachteten durch dass Fenster die Sterne. „Wirklich ein historischer Tag.“ murmelte er, dann drehte er seinen Kopf zu mir und fragte: „Also, wenn ich das richtig verstehe, hat Volt mit seinem Auftauchen, dafür gesorgt, dass Gus keine weiter Fähigkeit gegen dich verwendet hat?“ „Stimmt, es schien so, als ob er wütend gewesen wäre, dass Gus Brontes gegen mich eingesetzt hatte.“ „Dass ist ja interessant.“ „Vielleicht sind nicht alle Vexos Idioten.“ dachte ich laut, woraufhin Dan meinte: „Zumindest scheint es so, als ob Volt einer der wenigen ist, die den Feind respektieren.“ „Naja, wir sollten jetzt lieber schlafen.“ Wir küssten uns noch, dann schloss ich meine Augen, schlief ein und wachte auch nicht nochmal auf, wie letztes mal. Dan's Nähe beruhigte mich wohl im Schlaf.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast