Love Lockdown

von AlexIsOut
GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
J-Hope Jimin Jungkook Suga V
18.09.2018
13.01.2019
29
39611
12
Alle Kapitel
29 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Jimin POV

"Egal wie sehr du mich hasst ChimChim, ich liebe dich."  Ich musste schlucken. Mein Herz setzte aus und ich fühlte wie sich alles in mir zusammenzog.
"Yoongi...." Ich drehte sah auf. Ich sah den Schmerz in seinen Augen.
"Meinst du das ernst?" Fragte ich mit zittriger Stimme.
"Jedes Wort." Antwortete er schwach. Ich sah zu meiner Hand, welche Yoongi noch immer festhielt. Langsam ging ich einen Schritt auf ihn zu.
"Ich...ich kann dir nicht einfach so verzeihen Yoongi."
"Ich weiß." Sagte er blickte zu Boden und ließ meine Hand los. Ich ging noch einen Schritt näher zu ihm.
"Hey bist du öfter hier?" Sagte ich mit einem schwachen Lächeln. Yoongi sah mich verwirrt an. Ich streckte ihm meine Hand hin.
"Hey ich bin Park Jimin und neu auf der Uni." Yoongi merkte was ich vorhatte und lächelte.
"Hey ich bin Min Yoongi. Freut mich dich kennen zu lernen." Sagte er und schüttelte meine Hand. Er ließ meine Hand los und fuhr sich durch die Haare.
"Danke Jiminie." flüsterte er. Ich nickte ihm zu.
"Wir sehen uns in der Schule morgen Yoongi." Sagte ich und drehte mich mit einem Lächeln auf den Lippen um. Auf dem Weg nach Hause ließ ich mir alles noch einmal durch den Kopf gehen. Ich konnte nicht anders als ihm noch eine Chance zu geben, dafür hatte er sich schon viel zu tief in mein  Herz geschlichen.
Zu Hause angekommen sah ich, dass Lis zu Besuch da war. Ich ließ mich zu Hoseok und ihr auf die Couch fallen.
"Hey Jiminie, wie geht’s dir?" Fragte sie mich mit einem breiten Grinsen.
"Besser."
"Erzähl." Lis drehte sich zu mir und stützte ihren Kopf auf die Hände. Mit neugierigem Blick wartete sie bis ich anfing zu erzählen.
"Ich habe beschlossen einfach auf Anfang zu springen, von vorne an zu fangen." Endete ich.
"Das ist eine gute Entscheidung Jimin, ich hoffe alles läuft so wie du es dir vorstellst. Weißt du, du bist so ein toller Mensch und du hast nur das Beste verdient."
"Danke Lis, ich bin so froh dich zu haben, euch alle zu haben." Ich lachte sie an.
"Ohne euch wäre ich wohl ziemlich aufgeschmissen."
"Ich bin gerne für dich da. Irgendwie habe ich bei dir immer das Bedürfnis auf dich aufzupassen. Weißt du wie bei einem kleinen Bruder." Sie grinste.
"Hey ich bin einen Monat älter als du." Ich wuschelte ihr über den Kopf und sie quietschte auf.
"Ey meine Haare, na warte." Sie stürzte sich auf mich und begann mich zu kitzeln. Ich bekam einen Lachanfall.
"Hobiiii deine Freundin missbraucht mich." Rief ich nach Luft schnappend.
"Wenigstens lachst du wieder." Meinte er grinsend und kam aus der Küche gelaufen.
"Deine Freundin ist böse und gemein." Sagte ich und verschränkte die Arme. Hobi ging zu Lis und gab ihr einen Kuss.
"Weißt du Jiminie genau das ist der Grund warum ich sie so sehr liebe." Er lachte.
"Also falls ihr Hunger habt Essen ist fertig."
"Hast du gerade Essen gesagt?" Jungkooks verstrubbelter Kopf erschien im Schlitz seiner Zimmertür und Taes Kopf folgte.
"Ja ich habe Essen gesagt." Hobi grinste.
"Also falls ihr wollt."
"Welche komischen Menschen würden denn zu Essen nein sagen?" Tae sah Hobi ungläubig an.
"Na dann. Essen steht in der Küche." Ich musste lächeln, es fühlte sich langsam wirklich an als wären Hobi und Jungkook meine Brüder. Sie sind meine Familie geworden.
"Tae komm mal her." Sagte ich mit strengem Ton. Taehyung sah mich verwirrt an und kam dann aus Kookies Zimmer langsam auf mich zu.
"Was ist Jiminie?" Fragte er und legte den Kopf schief. Ich stand auf und zog ihm grinsend am Ohr.
"Wann genau wolltest du mir eigentlich verraten, dass du meine Nummer an Yoongi weiter gegeben hattest?"
"Ich...ähm...Jiminie...Au, dass tut weh." Er wehrte sich und befreite sich aus meinem Griff.
"Na warte Taehyungie." Rief ich als er vor mir weg rannte. Ich lief ihm in Jungkooks Zimmer nach. Dort holte ich ihn ein und warf ihn auf Kookies Bett und wuschelte ihm durch die Haare.
"Du bist so ein Depp Tae. Aber ich bin dir trotzdem dankbar." Ich stand wieder auf und lief grinsend an Jungkook vorbei, welcher mich komplett verwirrt ansah.  Es tat gut mit den anderen zusammen zu lachen, auch wenn es mir wirklich Kopfschmerzen bereitete, wie es mit Yoongi und mir weitergehen sollte. Ich beschloss diese Gedanken ganz weit weg zu schieben und einfach den Abend zu genießen. Wir lachten viel, redeten über den allen möglichen Scheiß und später fiel ich müde und glücklich in mein Bett. Ich machte mir das Lied von Yoongi an, ohne das Lied konnte ich mittlerweile nicht mehr einschlafen und schloss die Augen. Es war das erste mal seit langem, dass ich mich wieder auf die Uni freute und ich hoffte, dass dies alles kein Traum war, aus dem ich jeder Zeit aufwachen könnte.
Review schreiben