Wenn aus Feindschaft Liebe wird?

GeschichteDrama, Romanze / P18
12.09.2018
12.01.2019
17
22776
6
Alle
23 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
-17.Kapitel-

Hermine stoppte und drehte sich um, sodass sie Malfoy anschaute und wartete bis er etwas sagte.
„Kannst du dich an gestern erinnern?“ Meinte er das gerade ernst? Die ganze Woche über ignoriert er sie und flirtet mit anderen Weibern vor ihrer Nase rum und jetzt fragt er sie allen ernstes ob sie sich an gestern erinnern kann? „Natürlich... so viel hab ich ja auch nicht getrunken dass ich mich an nichts erinnern würde“ Der Blonde ließ ihr Handgelenk los und verschränkte die Arme „Ganz sicher? Immerhin bin nicht ich tanzend auf den Tisch gestiegen um danach vom Tisch zu fallen“ Lachte er, wie konnte er so locker bleiben und lachen?.
Wenn sie ehrlich darüber nachdachte hatte sie doch ein paar Gedächtnislücken, denn alles was passiert ist, nachdem sie vom Tisch gefallen war und von ihm aufgefangen wurde, ist so gut wie komplett weg. „Charmant wie immer, Malfoy“ er stand einfach nur da und schaute zu Boden. Hermine war so als ob er noch etwas sagen wollte, aber er blieb stumm. „Ich muss los“ sagte sie einfach um diese unangenehme Stille zu unterbrechen und verschwand in ihrem Zimmer.

Die Brünette saß auf ihren Bett und durchlief im Kopf nochmal den gestrigen Abend, im Nachhinein bereute sie es irgendwie, dass sie auf die Party gegangen war, denn letztendlich trieb sie diese Entscheidung in Malfoys Bett und genau das wollte sie ja nicht, oder?
Naja wenigsten hatte der Abend auch etwas Gutes, sie hatte sich mit Blaise angefreundet, das dachte sie jedenfalls.
Ich muss ihn heute sowieso noch suchen und mich wegen des Kusses entschuldigen, aber zuerst muss ich duschen, dachte sich Hermine. Man konnte den Alkohol ja förmlich an ihr riechen und wenn McGonnagall sie so sehen würde, gäbe es bestimmt mächtigen Ärger.
Als Hermine dann endlich unter der Dusche stand entspannte sich ihr Körper und ließ für eine Sekunde die Welt um sie herum verschwinden. Sie nahm ihr geliebtes Vanille-Shampoo und duschte sich ein, wenn sie jetzt noch die Augen schließen würde, könnte sie glatt denken sie wäre zu Hause.

Fertig angezogen, geduscht und Make-up aufgetragen, da Hermine ziemlich blass war und dunkle Ringe unter den Augen hatte, macht sie sich auf den Weg zum Frühstück, vielleicht würde sie ja auf dem Weg auf Blaise treffen und mit ihm reden können.

Hermine ging die Treppen zur Großen Halle hinunter und wollte gerade um die ecke biegen als sie gegen jemanden stieß, und zwar gegen Harry „Entschuldige Hermine, ich hab dich nicht gesehen“ kam es von dem Schwarzhaarigen, doch das nahm sie nicht wirklich wahr. Ihr wurde erst jetzt klar, dass sie Harry und die anderen ziemlich vermisst hatte und schlang ohne etwas zu erwidern in einer Bewegung die Arme um Harry, der zuerst verwirrt zu sein schien aber dann die Umarmung erwiderte „Hermine, du musst verstehen, dass das für uns nicht einfach ist, du bist immer noch unsere beste Freundin, das weißt du hoffentlich aber wenn du uns das mit Malfoy von Anfang an erzählt hättest, wäre das alles nie so weit gekommen, das ist dir bewusst oder?“ Hermine nickte und Harry wischte ihr die einzelne Träne, die auf ihrer Wange herunterlief, weg. Genau deswegen ist er mein bester Freund, dachte sich Hermine und nickte Harry verständnisvoll zu, der ihr noch einen Kuss auf die Stirn gab und dann weiter ging.

Die Hexe sammelte sich kurz und ging auch weiter, denn ihr Magen machte sich schon bemerkbar.
Das Frühstück verlief wie der Rest der Woche ziemlich ruhig und schnell. Danach suchte sie sich in der Bibliothek ein freien Platz und vertiefte sich in ein Buch, vergaß dabei ganz wie chaotisch ihre Welt gerade war und entspannte sich.
Sie stellte gerade die Bücher wieder in die Regale als Blaise auf sie zu kam, was sie kurz verunsicherte „Hey Hermine, anscheinend hast du dich wieder erholt“ spaßte er und lächelte, was seine schönen weißen Zähne zeigte „Ehm.. ja ich schätze mal schon. Tut mir wirklich Leid, dass ich mich gestern naja so... betrunken hab“ erwiderte sie nervös und auch ein bisschen verlegen, immerhin hatte sie ihn geküsst „Alles gut Hermine, für alles gibt es ein erstes Mal“ darauf sagte sie nichts, immerhin war sie ja schon mal betrunken und zwar auf ihrer allerersten Slytherin-Party „Hermine, wir sind doch jetzt Freunde oder?“ jetzt war Blaise derjenige der verlegen wurde.
Sie dachte kurz nach, was sie antworten sollte, waren sie nach einer Partynacht schon Freunde? Aber neue Kontakte zu knüpfen schadet bestimmt nicht, vor allem nicht, wenn es sich um einen Slytherin handelt. „Ich denke schon, wieso?“ „Najaaa... du musst jetzt nicht sofort darauf antworten, du kannst dir ruhig Zeit lassen und ich versteh auch wenn du nein sagen würdest-“ setzte der Slytherin an „Jetzt sag schon, ich werde dir schon nicht wegen einer Frage den Kopf abreißen“ unterbrach Hermine ihn und lächelte „Ich hab mich gefragt, ob du vielleicht zum Herbstball gehen möchtest..mit mir? Natürlich nur als Freunde versteht sich....?“ von allen Fragen die Blaise ihr hätte stellen können hat sie die am wenigsten erwartet, genau genommen kam das völlig unerwartet.

Was wäre schon dabei? Immerhin sind sie ja nur Freunde UND er hatte sie auch nur als Freund gefragt, aber sie hatte ja auch keine Wahl, Hermine brauchte so oder so noch eine Begleitung und da Blaise sich ihr geradezu anbot, wieso nicht. „Ich weiß, ich versteh wenn du nicht willst du hast bestimmt schon eine Begleitung-“ stammelte er nervös und verunsichert. „Nein, also doch, ich meine... ich würde gerne mit dir hingehen“ stotterte Hermine und errötete „Echt? Ich meine... Danke, das freut mich“ lächelte er ihr ins Gesicht „Wenn du willst können wir uns die Woche vielleicht treffen um die Einzelheiten zu besprechen?“ „Natürlich, das wäre super“ lächelte Hermine immer noch „Ich schick dir dann eine Eule“ sagte Blaise und ging wieder.


Hermine sortierte die restlichen Bücher weiter ein und machte sich auf den Weg zurück, ob das alles nur ein Scherz sein sollte überlegte sie. Nein, bestimmt nicht, dafür war er viel zu nervös.
Irgendwie freute sie sich ja schon, dass jemand sie gefragt hatte und sie nicht jemanden fragen musste, das wäre ihr bestimmt total peinlich gewesen.

Wie Harry und Ron darüber denken würden? Immerhin ist ihr die Meinung von den beiden trotz allem immer noch wichtig. Es ist ja nicht Malfoy mit den Hermine zum Ball geht sondern Blaise, aber trotzdem noch ein Slytherin und wie sie weiß hat Ron eine tiefe Abneigung gegen JEDEN Slytherin, naja ist ihm ja auch nicht zu verübeln...


_______________________________________________________________________________________

Hallöchen, Eigentlich wollte ich das Kapitel gestern schon Hochladen ABER ich bin leider eingeschlafen deswegen kommt es ausnahmsweise heute :)
Review schreiben