One-Way-Ticket

von Askaja
GedichtAllgemein / P12
12.09.2018
12.09.2018
1
638
34
Alle Kapitel
22 Reviews
Dieses Kapitel
16 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
One-Way-Ticket

Ein paar Monate ist es sicher her,
da las ich ‘nen Text, der gefiel mir gar sehr,
drum dacht‘ ich mir, komm, sei nicht faul,
schreib ein Review dem Mann oder der Frau.

Ein Review, ja, der höchste Lohn auf dieser Seite,
Leser suchen schließlich zumeist stumm das Weite
und außerdem wird allerorten stets betont,
dass Kritik oder Feedback sich immer lohnt.

Aktiver Austausch sei hier immens wichtig,
ja, wer das mag, sei auf fanfiktion.de goldrichtig,
im Stillen kann ja jeder sich als Shakespeare zeigen,
besser wird’s, wenn Leser freundlich Meinung geigen.

Ach, ihr ahnt es sicher schon, werte Kollegen,
dass Autoren viel Wert auf Rückmeldung legen,
nur beim Beantworten der lobenden Worte
grassiert itzo eine Seuche der seltsamen Sorte.

Ja, glaubt es ruhig, liebe Leser und Mitautoren,
spitzt eure konstruktiv kritikfähigen Ohren,
auf ff.de sollen tatsächlich Schreiber leben,
die auf nette Reviews nie Antwort geben.

Diese Tendenz spottet, man verzeih‘ mir bitte das Geschrei,
der These, dass Kommunikation kein One-Way-Ticket sei,
so vergeht alsbald so manchem Leser ganz die Lust,
das Schreiben von Reviews wird dann zum Frust.

Und kommt mir jetzt bloß nicht mit falscher Toleranz,
da beißt sich die Katze doch selbst in den Schwanz,
ein Beschenkter, dem an einem Danke nichts liegt,
braucht sich nicht wundern, wenn niemand mehr freiwillig gibt.

+++

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wer mich kennt, weiß, dass ich manchmal recht ausschweifende Reviews zu Texten schreibe, die ich auf dieser wundervollen Seite ausführlich lese. Dabei versuche ich stets, ehrliche Kritik zu geben, zumeist durchsetzt von tiefer Bewunderung und herzlicher Euphorie, manchmal auch gewürzt durch konstruktive Anmerkungen und Vorschläge. Von meinen eigenen Leserinnen und Lesern erwarte ich hingegen keine Reviews, erst recht nicht in epischer Breite, wenngleich ich mich natürlich über freiwilliges Feedback immer freue.

Was mich hingegen mittlerweile regelmäßig sehr enttäuscht und auch ziemlich verärgert, ist, wenn ich nach Monaten oder sogar Jahren des Wartens auf ein Review immer noch keinerlei Reaktion der jeweiligen Autoren erhalte.
Selbstverständlich erwarte ich keine unmittelbare Rückmeldung und gedulde mich auch gerne etwas länger, weil wir ja schließlich alle ein Leben außerhalb des WWW führen. Ich komme ja selbst oft nicht dazu, ein Review sofort zu beantworten. Und ich kann auch verstehen, wenn jemand nicht öffentlich antworten mag oder nicht so recht weiß, was genau er überhaupt antworten soll. Auch erwarte ich keine Antwort, wenn der Autor hier längst nicht mehr aktiv zu sein scheint oder mit dem Glück gesegnet ist, in einer regelrechten Reviewflut zu ertrinken, die es schier unmöglich macht, alle Reviews zu beantworten.
Wenn ein Autor jedoch in seinem Profil explizit um Reviews bittet, bei anderen Texten selbige auch irgendwann beantwortet und meine Rückmeldung dennoch ein trauriges, weil unbeantwortetes Dasein fristet, frage ich mich manchmal schon, warum ich überhaupt Zeit und Mühe in ein Feedback investiert habe, wenn es dem Verfasser eines Textes nicht einmal ein knappes Danke oder eine kurze Reaktion via PN wert ist.

Ja, ich schätze die Freiwilligkeit dieser Seite sehr. Aber wenn mir jemand aus Höflichkeit eine Tür aufhält, auch wenn ihn niemand dazu zwingt und ich nicht darum gebeten habe, ist mir das jederzeit ein Dankeschön oder Lächeln wert, wenn ich hindurch gehe.

Kommunikation sollte keine Einbahnstraße sein.

Deshalb bedanke ich mich auch bei allen geschätzten Autorinnen und Autoren dieser Seite, die Spaß am Austausch mit ihren Leserinnen und Lesern haben. Ihr und eure Werke macht dieses Archiv erst richtig wertvoll! Danke.
Review schreiben