Label N° 1

GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
Byun Baekhyun Park Chanyeol
11.09.2018
19.03.2019
40
156887
18
Alle Kapitel
53 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
Kapitel XX: Fall

Park Chanyeol

Chanyeol hätte es niemals erwartet nach diesem verkorksten Neujahr, sich an dem Samstagabend in derselben Woche bei Sehun Zuhause zu befinden und auf Anordnung von Luhan, mit seinem besten Freund Zimtschnecken zu backen, weil dessen Freund Hunger darauf hatte. Luhan selbst bezeichnete dies als Disziplinarmaßnahme. Sehun und Chanyeol nannten es Faulheit von Luhan’s Seite aus. Der Chinese hätte auch selbst sich Zimtschnecken backen können, stattdessen saß dieser nur auf einem Hocker und studierte einige Zettel in seiner Hand, während er sich ein Stück Schokolade in den Mund schob. Der hatte ein Leben…

„Ich hoffe, du hast nicht den Kardamom vergessen, Chanyeol. Sehun, da muss mehr Zimt rein.“ gab Luhan die Kommandos und brummte, als er etwas Seltsames auf dem Zettel entdeckte. Es war nicht das Rezept, was dieser in seiner Hand hielt, sondern eine E-Mail von Changkyun, die Sehun erhalten und ausgedruckt hatte. Es war der Zeitplan von sämtlichen Shootings, die für die nächsten drei bis vier Monate geplant waren. Luhan legte angestrengt seine Stirn in Falten und schob sich noch ein Schokostück in den Schlund.

„Die Namen für die Shootings und Drehs sind ja teilweise sehr exotisch. Love Shot-Shooting? Artificial Love-Dreh? Lucky One-Shooting? Tempo-Shooting? The War-Shooting? Hä? Und die Locations? Bei ,The War’ ist ein fettes Fragezeichen, dann steht da Europa und wieder Fragezeichen. Was soll das heißen?“ murmelte der Chinese größtenteils verwirrt und fraß weiter seine Schokolade. Chanyeol verstand bei dem ganzen Gerede auch nur Bahnhof und rollte seinen Hefeteig mit dem Nudelholz aus. Das Model war heil froh, dass Sehun sich um diesen ganzen Organisationskram kümmerte.

„Ja... Was soll Europa schon heißen. Changkyun meinte aus komischen Gründen fällt Jeju flach und das Shooting wird auf einer Insel im Mittelmeer stattfinden. Santorin soll angeblich auf dem Plan stehen.“ erklärte Sehun, während er Zimt und Zucker in einer Schüssel vermischte.

„Cool. Ich war noch nie in Italien.“

„Das ist Griechenland, Schätzchen.“

Sehun schmunzelte. Luhan zuckte nur desinteressiert mit seinen Schultern und blätterte eine Seite um und las weiter.

„Huch… Chanyeol, du hast nächste Woche Freitagabend einen öffentlichen Termin.“ erklärte Luhan mit hochgezogener Augenbraue.

„Hä? Was?“, fragte Chanyeol überrascht und wandte sich an Sehun, „Wann hattest du vorgehabt, es mir zu sagen?“

„Ich hätte dir noch rechtzeitig Bescheid gegeben. Es ist eine Mode-Gala mit rotem Teppich, Presse und allen wichtigen Leuten der Branche.“

„Baekhyun ist auch eingeladen, steht hier. Aber wirklich nur ihr beide sollt dort erscheinen.“ murmelte Luhan und runzelte seine Stirn.

„Was sollen wir anderen auch dort? Changkyun und Kihyun werden auch dort sein, das wär’s auch von Label N° 1.“, erklärte Sehun desinteressiert und sah dann zu Chanyeol, „Du wirst vorher zum Hauptquartier wieder gehen. Chen wird euch für die Gala herrichten. Kihyun wird die Outfits vorher aussuchen. Ich schick dir noch die wichtigsten Informationen.“

Luhan schmiss die Zettel wieder zurück auf den Küchentisch, streckte sich ein bisschen und stand auf.

„Bin mal eben für kleine Jungs.“

Damit war der Chinese auf dem Klo verschwunden, während zwischen Sehun und Chanyeol Stille herrschte. Sie hatten sich seit Neujahr nicht über den Streit ausgesprochen gehabt. Chanyeol hatte sogar ein Taxi bestellt gehabt, um seinem besten Freund aus dem Weg zu gehen. Es klang schon ziemlich kindisch von ihm, aber was auf der Feier passiert war, war noch nie geschehen. Er hatte sich wirklich noch nie mit Sehun in den Haaren gehabt. Die Situation war für ihn so unreal, dass er nicht wusste, wie er damit umgehen musste.

„Schmierst du die weiche Butter auf den Teig, dann kann ich den Zucker drüberstreuen?“ fragte der Jüngere plötzlich. Chanyeol sah auf und blickte direkt in die Augen seines besten Freundes.

„Sehun, ich…“

„Lass gut sein, Channie. Streit kann immer mal passieren und ich glaube, unsere Gemühte waren sehr überhitzt. Außerdem hab ich doch gesehen, dass Baekhyun dich aufgehalten hatte, du hättest es sowieso nicht mehr rechtzeitig zu uns herüber geschafft. Es ist passiert, wie es passiert ist. Ich bin dir nicht böse und ich hoffe, dass du das auch nicht auf mich bist. Wir waren zwar das erste Mal im Streit, aber ich hab sofort gemerkt, dass ich keinen Streit mit dir, meinem besten Freund, haben möchte. Wir sind doch wie eine Familie.“

„Sehunnie… Du bist zu gut für diese Welt.“ entgegnete Chanyeol mit einem sanften Lächeln auf den Lippen.

„Also? Frieden?“ fragte Sehun mit einem verschmitzten Grinsen nach.

„Natürlich, Frieden.“

Dann hörten sie aus dem Flur die Badezimmertür zugehen und Luhan kam wieder um die Ecke. Er setzte sich wieder auf den Hocker und musterte sie.

„Alles in Ordnung?“ fragte der Chinese.

„Ja, alles bestens.“, antwortete Sehun und wandte sich wieder zu Chanyeol, „Stell dir vor, Hannie kannte den Grund, warum Tao mich all die Jahre nicht ausstehen konnte. Du wirst es nicht glauben, wie kindisch es ist.“

Chanyeol’s Augen weiteten sich. Luhan kannte den Grund. Er ist immer davon ausgegangen, dass Zitao einfach keine gute Konkurrenz haben wollte, aber dass es einen richtigen Grund gab, überraschte ihn da schon ziemlich.

„Okay, also nicht nur wegen der Konkurrenz…“

„Nein. Luhan erzähl es ihm.“ forderte Sehun seinen Freund auf, welcher leise seufzte, dann aber zu erzählen begann.

„Also… Es begann wirklich alles zu meiner Schulzeit in China. Ich war ja bereits im Abschlussjahr, als Sehun und ich letztlich auch die Fernbeziehung aufgegeben haben. Ich war wirklich gut befreundet mit Yifan und Tao, wir sind richtig unzertrennlich geworden. Ich war oft echt down und traurig, weil ich nicht mehr bei Sehun sein konnte und die beiden hatten mich immer wieder aufgebaut. Sie waren mein Halt. Tao war echt immer sehr sensibel und konnte es sich nicht ansehen, mich traurig zu sehen. Naja, und da hatte er eine ganz dezente Abneigung gegen über dem Namen Sehun und deren Träger entwickelt. So richtig jemanden eine Schuld zu zuschieben war nun auch nicht möglich, schließlich hatten meine Eltern entschieden zurück nach China zu ziehen, aber für Tao musste es einen Schuldigen geben und weil er ja auf meiner Seite stand, gab es auf der anderen Seite nur Sehun. Es war so kindisch, dass er Hass gegenüber jemanden entwickelt hatte, den er nicht mal kannte und der eigentlich auch gar keine Schuld trug. Das der erste Sehun, den er je begegnete, dann auch mein einzig wahrer Sehun sein würde, konnte er ja nicht wissen. Aber Tao schien es gar nicht ab zu können. Er ist ja schon immer jünger als Yifan und ich gewesen. Er hatte immer zu einfach gedacht.“

„Das ist wirklich verdammt kindisch, wegen so etwas jemanden fertig zu machen.“ erboste sich Chanyeol und konnte es nicht mal richtig glauben.

„Du hättest erleben müssen, wie Luhan Tao zur Sau gemacht hatte, als er das erfahren hatte.“ bekräftigte Sehun noch.

„Das ist der größte Bullshit, den Tao abziehen konnte. Ich werde auf jeden Fall nochmal mit ihm reden, das steht fest.“ erklärte Luhan, der wohl noch nicht ganz mit Zitao fertig war. Chanyeol konnte nur seinen Kopf schütteln. Das war wirklich unverständlich.

„Ich hab Hunger. Könnt ihr bitte weitermachen?“ grinste Luhan sie anschließend an und zeigte auf die halbfertigen Zimtschnecken. Der Chinese war unverbesserlich.

***

Der Januar war kalt in Seoul, umso glücklicher war Chanyeol in dem warmen Hauptquartier angekommen zu sein. Draußen war es bereits dunkel. In der Empfangshalle war nicht mehr viel los, da es bereits 17:00 Uhr am Freitag war. Die meisten Mitarbeiter waren bereits in ihrem Feierabend. Chanyeol begab sich mit dem Fahrstuhl in das 25. Stockwerk. Oben angekommen war selbst Frau Jung nicht mehr an ihrem Schreibtisch aufzufinden.  

Das Model betrat daraufhin das Studio, wo er sich eigentlich mit Chen und auch Baekhyun treffen sollte, damit der Stylist sie für die Gala fertig machen konnte. Drinnen hörte Chanyeol leise Musik aus einem Radio. Er ging weiter zu den Schminktischen, wo er auch Jongdae entdeckte, welcher irgendwelche Sachen sortierte. Baekhyun schien noch nicht da zu sein.

„Hey, Chen." gab das Model von sich, woraufhin der Stylist leicht zusammenzuckte und umdrehte.

„Man... Chanyeol, erschreck mich nicht so.", begann Jongdae drauflos zu plappern, „Wie geht es dir? Hast du dich mit Sehun ausgesprochen? Ist alles wieder gut? Wir dachten auf der Feier schon, die Hölle wäre unter uns aufgebrochen. Minnie hat sich richtig Sorgen um euch gemacht.“

„Ja, es ist alles wieder gut zwischen uns. Du kannst Minseok beruhigen. Luhan hatte uns gezwungen gemeinsam Zimtschnecken zu backen. Disziplinarmaßnahme…“

„Hat Luhan gut hinbekommen. Hast du mir Zimtschnecken mitgebracht?“ hakte Chen grinsend nach.

„Ich bezweifle, dass sie sich über eine Woche halten und außerdem hatte Luhan einen sehr großen Appetit.“ gab ich belustigt von mir.

„Unglaublich, wie viel der Typ essen kann und trotzdem beleibt er so dünn. Beneidenswert… Naja… Dann komm mal zum Kleiderständer.“

Gemeinsam gingen sie zu dem besagten Kleiderständer. Chen drückte dem Model eine Anzughose in die Hand, die glänzend-bordeauxrot war. Der Stoff erinnerte Chanyeol, an die Anzüge, die sie bei ihrem ersten Shooting getragen hatten. Dann bekam er noch ein komplett schwarzes Hemd, schwarze Lackschuhe und ein Jackett, in derselben Farbe, wie die Hose. Interessiert betrachtete er das Jackett, es war etwas länger als normal, irgendwie erinnerte es Chanyeol an einen Trenchcoat. Hinter dem altbekannten Paravent zog sich das Model um, während er neue Schritte in ihre Richtung hörte. Baekhyun schien nun da zu sein, leise sprachen Jongdae und der Ältere über irgendetwas. Anschließend war es wieder bis auf das Radio ruhig.

Chanyeol trat fertig angezogen hinter dem Paravent hervor und ging zu Chen, der am Schminktisch wartete. Das Model setzte sich auf den Drehstuhl und sah in den Spiegel vor sich. Jongdae zupfte an seinen Haaren.

„Zu schade, dass die silbergraue Farbe schon fast komplett herausgewaschen ist, hätte bestimmt interessant mit dem Anzug ausgesehen. Aber die Haare sehen immer noch etwas heller aus als normal.“, sagte der Stylist und nahm sich einen Kamm zur Hand, „So, wir stylen deine Haare nach hinten und du bekommst leichtes Augen-Make-up um deine Augenform zu betonen. Ach, und Puder… Nicht dass du bei dem ganzen Blitzlichtgewitter glänzt.“

„Hä? Blitzlichtgewitter… Ist das so eine große Veranstaltung?“ fragte Chanyeol und geriet ein bisschen in Panik, das hatte Sehun ihm nicht erzählt.

„Natürlich, ist eine fucking große Gala in einem riesigen Ballsaal.“ erklärte Jongdae, während er das Model stylte. Chanyeol war noch nie auf so einer Gala. Er dachte, dass es so etwas kleineres wie die Kampagnenveranstaltung werden würde.

„Mach dir keinen Kopf. Halt dich an mich und du gehst nicht drauf.“ hörte Chanyeol Baekhyun neben sich. Wann war der so leise zu ihm gekommen. Der Jüngere musterte seinen Modelpartner. Er trug genau dasselbe, wie er, nur das Jackett hatte eine normale Länge, nicht so wie seins. Außerdem waren Baekhyun’s Haare nicht mehr rot, aber auch nicht dunkelblond, sondern hellblond. Das ältere Model setzte sich ebenfalls auf einen Drehstuhl und wartete, dass Chen mit Chanyeol fertig wurde. Lange musste dieser aber auch nicht warten. Baekhyun’s Haare wurden nur ein bisschen aufgebauscht und mit Haarspray fixiert, außerdem bekam er seinen altbewerten Eyeliner ab und ebenfalls Puder. Viel brauchte es bei so einem gutaussehenden Menschen nicht.

„So, dann wären wir auch soweit fertig. Die Gala beginnt zwar erst um 19:00 Uhr, aber Einlass und Roter Teppich sind schon ab 18:00 Uhr. Wir haben kurz vor sechs, dass ist doch perfekt.“, erklärte Jongdae, „Ihr werdet von hier dort hingefahren und dann gegen eins wieder abgeholt. Benehmt euch und trinkt nicht zu viel. Solltet ihr irgendetwas anstellen, kann Changkyun euch sofort und höchstpersönlich den Kopf vor Ort abreißen.“

„Na dann, sollten wir uns benehmen.“ murmelte Baekhyun grinsend. Irgendwie hatte Chanyeol ein ungutes Gefühl.

***

Kurze Zeit später saßen die beiden in dem Wagen, der sie zur Gala fuhr. Es war natürlich eine luxuriöse schwarze Limousine, zwar nicht so extrem lang, aber definitiv auffällig. Chanyeol sah immer wieder zu seinem Modelpartner herüber, welcher irgendwie ruhiger als sonst wirkte. Es beunruhigte ihn, dass Baekhyun so sehr in Gedanken war.

„Hey… Ist alles in Ordnung? Du bist so still.“ fragte Chanyeol ein bisschen besorgt. Baekhyun schreckte aus seinen Gedanken und blickte zu dem Jüngeren. Leicht nickte das ältere Model.

„Ja, alles gut. Hab nur über etwas nachgedacht… Minhyuk hat mich bloß wieder zu einer Party eingeladen, soll dieses Mal etwas kleineres werden. Ich weiß nicht, ob ich hingehen soll…“, murmelte Baekhyun, „Magst du mitkommen?“

Chanyeol schüttelte seinen Kopf. Keine zehn Pferde würden ihn da wieder hinbringen. Er erinnerte sich noch zu gut an das letzte Mal. Da konnte er auf ein weiteres Mal verzichten. Es beunruhigte ihn, dass sein Modelpartner wieder zu dieser Party gehen wollte, wo Alkohol und Drogen auf dem Programm standen.

„Denk genau darüber nach. Das was ihr da macht ist nicht gut und teilweise auch nicht legal.“ sagte Chanyeol leise, damit der Fahrer der Limousine sie nicht hören konnte. Baekhyun brummte und sah aus den getönten Scheiben, als sie auf einmal stehenblieben. Chanyeol hörte Stimmenwirrwarr und das laute Klicken von Kameras. Sie waren am Veranstaltungsort angekommen. Fragend sah er zu seinem Modelpartner.

„Was nun?“

„Wir schlendern über den roten Teppich. Stellen uns nebeneinander, posen ein bisschen für die Kameras und gehen dann rein, kapiert?“ erkundigte Baekhyun sich bei ihm. Chanyeol nickte verstehend. Dann wurde auch schon die Wagentür geöffnet. Der Jüngere stieg als erster aus. Sofort blitzten helle Lichter vor seinen Augen, weshalb er sein Gesicht ein wenig abwandte. Er nutzte die Chance seine Augen ein wenig zu erholen, als er Baekhyun eine Hand reichte, um diesem ganz Gentleman-like aus dem Wagen zu helfen. Dankend nickte der Ältere ihm zu und setzte ein charmantes Lächeln auf, dass wohl sämtliche Herzen der Reporter höherschlagen ließ. Selbst Chanyeol geriet leicht schwankend aus dem Konzept. Er ließ Baekhyun’s warme Hand los.

Gemeinsam gingen sie den roten Teppich entlang, während gefühlt unzählige Fotos von ihnen gemacht wurden. Chanyeol lächelte kokett in einige Objektive. Die weiblichen Fotografinnen und Reporterinnen fächerten sich teilweise frische Luft zu. Am Ende des Teppichs blieben sie vor einer großen Wand stehen und stellten sich nebeneinander. Zusammen posten sie für die Presse, die wirklich nicht genug von ihnen bekommen konnte.

„Du bist so ein Herzensbrecher.“ grinste Baekhyun ihm entgegen, was Chanyeol zum Schmunzeln brachte, da er eigentlich noch nie als Model so einen großen öffentlichen Auftritt gehabt hatte. Da wurde ihm erst wieder bewusst, wie groß diese ganze Sache mit Label N° 1 doch eigentlich war.

„Lass uns rein.“ murmelte ihm der Ältere zu und sie lächelten noch ein letztes Mal der Meute an Reportern zu, als sie sich umdrehten und das Gebäude betraten, schließlich war es draußen immer noch recht kalt.

Durch einen kurzen Flur betraten sie einen sehr großen modernen Saal, worin das Licht stark gedimmt und in den Farben violett und blau gehalten war. Überall waren Stehtische verteilt und viele Menschen waren bereits da, die sich unterhielten. Die beiden Models bekamen am Eingang sofort ein Sektglas in die Hand gedrückt. Chanyeol’s Blick lag angesäuert auf dem Gesöff, was Baekhyun leise zum Lachen brachte.

„Wenn du magst, kann ich ihn für dich gleich mitaustrinken.“ schlug der Ältere vor, woraufhin Chanyeol ihm das Glas entgegenstreckte. Soll er doch dieses Zeug in sich hereinkippen…

Baekhyun nahm ihm tatsächlich das Sektglas ab, als er seinen ausgetrunken hatte. Kurzdrauf standen zwei leere Gläser auf einem der Stehtische und die beiden ließen ihre Blicke über die Gesellschaft wandern. Chanyeol entdeckte sogar einige bekannte Modelgesichter. In einer Ecke standen Jongin, Minseok und Seokjin, die sich eifrig unterhielten und lachten. Jimin und Taemin schlossen sich den dreien dann noch an.  

„Hey, ihr zwei. Habt ihr euch noch nicht unter das Volk gemischt?“

Chanyeol sah sofort zur Seite, genauso wie Baekhyun. Zu ihnen traten Changkyun und Kihyun, der die beiden auch angesprochen hatte. Kurz tauschten sie sich untereinander aus.

„Wir werden aber auch nicht lange bleiben, diese Veranstaltungen ätzen nach einer Weile, wenn man sich nicht ordentlich betrinkt.“ gab tatsächlich Changkyun bekannt und machte seiner Laune Luft. Kihyun zuckte nur mit seinen Schultern.

„Das ist der Plan. Betrinken.“ sagte dann Baekhyun und Chanyeol musterte den Älteren überrascht.

„Wehe… Du machst irgendetwas peinliches.“ drohte der Co-Chef bedrohlich.

„Übertreibt's einfach nicht. Denkt da dran, am Mittwoch ist das Lucky One-Shooting.“ meinte Kihyun und damit verabschiedeten sich die beiden Führungspersonen des Labels von ihnen, um noch mit einigen anderen Personen zu reden.

„Sind die beiden eigentlich als Paar hier?“ fragte Chanyeol seinen Modelpartner leise, welcher seine Augen weitete und hektisch den Kopf schüttelte.

„Um Gottes Willen, nein. Das wäre ein Skandal, wenn herauskommen würde, dass die beiden schwul sind. Was wäre das, der Co-Chef datet seinen Modedesigner. Die Presse würde sie zerfleischen. Ich glaube, sie sagen jedem, sie würden nur zusammen unterwegs sein, weil sie beide Arbeitskollegen und Führungspersonen in der Firma sind. Sie wickeln Geschäfte also gemeinsam ab.“ erklärte Baekhyun direkt. Chanyeol wusste auch nicht, was er davon halten sollte. Er verstand ja auch, warum Kai und die anderen auch alle immer ohne Partner in der Öffentlichkeit unterwegs waren. Sie sind hier immer noch in Südkorea, wo Homosexualität nicht so gerne gesehen wurde. Klar, hingen immer die Idols aneinander und es gab ja auch Shippings, aber dass war ja nur Fanservice. Wenn mal irgendjemand ein Comingout haben würde, würde es wahrscheinlich alles ganz anders aussehen.

„Komplizierte Kiste…“ gab Chanyeol von sich. Baekhyun nickte und fragte ihn, ob sie sich mal wirklich unter die Leute mischen wollten. Anfangs war er noch mit seinem älteren Modelpartner unterwegs, fühlte sich dann aber schnell wie das fünfte Rad am Wagen, da Baekhyun teilweise sogar über andere Modelaufträge mit den Markenträgern sprach. Chanyeol hatte es erst überrascht, dass Baekhyun trotz Label N° 1 noch für andere Marken nebenbei modelte. Der Ältere hatte irgendetwas davon gefaselt, dass das Business viel zu schnelllebig war und man jeden Job als Chance, groß herauszukommen, annehmen musste. Chanyeol hatte es nicht ganz begriffen, da er fand, dass Baekhyun schon ein wirklich sehr bekanntes Model in der Branche war. Wahrscheinlich spielte der Ältere darauf an, auch international präsenter werden zu wollen. Chanyeol gab sich fürs Erste mit Label N° 1 zufrieden.

Irgendwann kapselte er sich von Baekhyun ab und schloss sich Jongin und Minseok an, die anderen waren wohl ebenfalls weitergezogen. Chanyeol hatte sich zuvor an der Bar noch einen vernünftigen Gin Tonic besorgt, mit Sekt konnte man ihn ja jagen. Er unterhielt sich dann mit seinen beiden Freunden. Kai bedauerte es zu tiefst, dass Chanyeol wieder braune Haare hatte. Der Jüngere war echt ein kleiner Fan von ihm geworden. Xiumin hatte sich mehrfach darüber erkundigt, ob zwischen Sehun und ihm wieder alles in Ordnung war. Chanyeol fand es echt niedlich, wie sich der Ältere darum sorgte.

So plätscherte die Zeit langsam vor sich hin. Es wurden ein paar Reden auf einer Bühne gehalten und neue Modetrends bekannt gegeben. Es war nichts weltbewegendes und Chanyeol hatte nur mit einem Ohr zugehört. Es wurde später und irgendwann fragte er sich, wo nun eigentlich Baekhyun abgeblieben war. Er hatte schon in der Limousine so nachdenklich gewirkt und Chanyeol glaubte nun wirklich nicht, dass sich Baekhyun nur Gedanken um Minhyuk’s Party gemacht hatte, dafür war er viel zu weggetreten gewesen. Mit ein bisschen Sorge machte Chanyeol sich auf den Weg, um den Älteren zu suchen, da ihm auch noch eingefallen war, dass dieser irgendetwas von betrinken erzählt hatte.

Chanyeol musste schon genauer suchen, um seinen Modelpartner zu finden. Dieser hatte sich nämlich in einen dunklen Gang verkrümelt, welcher nicht so einfach zu finden war. Baekhyun lehnte mit dem Rücken an der Wand und sah auf den Boden. Vorsichtig ging der Jüngere zu ihm, um ihn nicht direkt zu erschrecken. Langsam lehnte sich der Größere neben Baekhyun an die Wand. Er wurde bemerkt.

„Hey… Was ist los? Du warst schon vorhin so nachdenklich und sag mir nicht, dass es wegen Minhyuk’s Party ist, das kauf ich dir nicht ab.“ erkundigte Chanyeol sich. Baekhyun wankte leicht. Okay, er war angetrunken.

„Hmmm~ Ich fühl mich schlecht…“ lallte der Ältere leicht.

„Musst du kotzen?“

„Nein, nicht das schlecht.“

Chanyeol dachte nach und glaubte zu wissen, was der Grund sein könnte, wenn er sich zurückerinnerte, was Baekhyun ihm an Weihnachten über seine verflossene Liebe erzählt hatte.

„Ist es wieder schlimmer geworden? Tut es wieder weh?“ fragte der Jüngere feinfühlig nach. Baekhyun brummte unverständlich, wodurch der Größere nicht ganz wusste, was damit gemeint war.

„Ich weiß nicht… Ich glaube, es wird besser. Irgendwie verblasst es langsam, was ich nie erwartet hätte.“ gab Baekhyun von sich. Chanyeol hob überrascht eine Augenbraue und dachte darüber nach, dass Betrunkene immer die Wahrheit sagten.

„Kennst du den Grund, warum du langsam drüber hinwegkommst?“ fragte Chanyeol interessiert nach und beobachtete, wie sich der Ältere von der Wand abstützte und sich direkt vor Chanyeol stellte. Baekhyun hob seinen Kopf. Seine Wangen waren ein wenig gerötet vom Alkohol. Er tippte plötzlich mit seinem Zeigefinger auf Chanyeol’s Brust.

„Du.“

„Was?! Ich bin der Grund.“ hakte Chanyeol total überrascht nach. Das hatte er nun wirklich nicht erwartete und irgendwie machte es ihm Angst. Was hieß das für ihn?

„Ich mag dich, Chanyeol.“ sagte Baekhyun dann auch noch und schlang seine Arme um den Nacken des Jüngeren. Auf Zehenspitzen streckte er sich hoch und drückte seinen Körper dabei an den von Chanyeol, wobei Baekhyun ein bisschen wankte. Chanyeol’s Augen waren geweitet vor Schock. Das konnte doch nicht das heißen, was gemeint war. Nein, dass konnte es nicht sein. Baekhyun war deutlich angetrunken.

„Ich mag dich wirklich sehr… Ich glaube, zu sehr…“ flüsterte der Ältere und drückte dann einfach seine Lippen auf die von Chanyeol. Die Augen von Baekhyun fielen flatternd zu. Chanyeol war erschrocken und konnte das nicht glauben. Und noch weniger konnte er diesem Kuss glauben. Sie hatten sich noch nie so sanft und gefühlvoll geküsst. Chanyeol wurde schwach, schloss seine Augenlider und schlang seine Arme um Baekhyun’s Rücken. Der Duft des älteren Models kroch ihm in die Nase und nahm ihn ein. Vanille und Sekt.

Der Kuss dauerte wirklich nur kurz an, aber lange genug, um nicht unerkannt zu bleiben.



*-* + ~ + *-* + ~ + *-* + ~ + *-*

Für die kommenden Kapitel könnte es sein, dass ich etwas länger brauchen werde, da ich in nächster Zeit ziemlich busy bin und ich nur bis Kapitel 17 vorproduziert hatte.

Dann wünsch ich euch noch nachträglich: Frohes Neues Jahr, ihr Lieben. :*
Review schreiben