Rose und Scorpius – Gefährliche Sehnsucht

GeschichteFamilie, Freundschaft / P16
Draco Malfoy Hermine Granger Rose Weasley Scorpius Malfoy
09.09.2018
14.12.2019
5
3340
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Roses geheime Identität!

Draco war wirklich erstaunt, denn seine Tochter stand ihrer Mutter in nichts nach. Wenn Rose etwas wollte, schmiedete sie Pläne und setzte diese mit Cleverness und Klugheit um, genau wie Hermine es damals getan hatte. So hatte sich Rose eine zweite Identität zugelegt, um sich mit Scorpius als Paar zeigen zu können. Ein Mädchen mit schwarzen Haaren und blauen Strähnchen, welche angeblich in Hogsmeade wohnte und Lilliana hieß. Natürlich war ihre Familie eingeweiht und auch Scorpius spielte seine Rolle perfekt.

Hermine und Draco hatten sich lange beraten und beschlossen, dass Rose in Hogwarts bleiben konnte. Sie hofften jedoch, dass die Kinder dennoch vorsichtig waren. Hermine wusste und hoffte, dass Rose es nicht zum Äußersten kommen lassen würde. Denn wenn sie ehrlich war, konnte keiner Dracos Charme widerstehen, sie eingeschlossen! Und Scorpius war ein Ebenbild seines Vaters. Er war Slytherin durch und durch. Ihr Stiefsohn war teilweise so berechnend, doch Hermine durchschaute es jedes Mal, da sie ihren eigenen Mann sehr gut kannte. Heute Abend würden sie ihre Tochter damit überraschen.

Am Nachmittag konnte Rose es kaum noch erwarten zu Lilliana zu werden. Dadurch, dass ihr Umfeld nicht wusste wer sie war, war die Beziehung zu Scorpius einfacher. Rose machte ihre Hausaufgaben und machte sich dann auf den Weg nach Hogsmeade zum Haus ihrer Eltern. Dort wurde sie zu Lilliana. Eine halbe Stunde später holte Scorpius sie ab. Sie war irgendwie aufgeregt, denn Scorpius wollte sie heute als Lilliana seinen Freunden vorstellen. Lilliana war die Nanny von Sol und Luna, so lautete die offizielle Version, die alle anderen zu hören bekommen würden.

Hermine stand im Türrahmen und sah fasziniert ihrer Tochter bei ihrer Verwandlung zu. Rose hatte wirklich an alles gedacht, sogar an Kontaktlinsen in einer anderen Augenfarbe. Hätte Hermine nicht vorher schon gewusst, dass es ihre Tochter war, hätte sie diese Person niemals erkannt. Hinter Hermine erschien Draco, auch er war von der Verwandlung seiner Tochter mehr als nur beeindruckt. Er legte seinen Kopf auf der Schulter seiner Frau ab. Daraufhin drehte sich Hermine zu Draco und küsste ihn leidenschaftlich. Plötzlich ertönte die Stimme von Rose: "Ihr braucht gar nicht so zu tun als ob, ich weiß, dass ihr mich beobachtet, Mum und Dad." Draco und Hermine nahmen ihre Tochter in den Arm. Sie halfen Rose beim letzten Schliff ihres Outfits. Als sie endlich fertig waren, betrachtete sich Rose stolz im Spiegel.

Scorpius wartete unten an der Treppe. Als er Rose sah blieb ihm der Mund offenstehen, denn Rose sah einfach nur „Wow” aus. Draco und Hermine beobachteten das Ganze von oben und gaben sich grinsend ein High five. Schließlich verließen Rose und Scorpius Hand in Hand das Haus und gingen zum Schloss zurück. Rose war mega nervös, ob ihr Plan aufgehen würde. Vor dem Portrait des Slytherin-Gemeinschaftsraums atmeten sie beide noch ein letztes Mal tief durch. Hand in Hand betraten sie also den Gemeinschaftsraum. Jeder starrte Rose an, selbst ihre beste Freundin Vicky erkannte sie nicht.

"Hey Leute, ich möchte euch meine Freundin Lilliana vorstellen! Sie ist das Kindermädchen meiner kleinen Geschwister", sagte Scorpius, woraufhin alle anwesenden Slytherins die "vermeintliche" Lilliana freundlich begrüßten. Scorpius küsste seine Freundin vor allen und Rose ließ sich in den Kuss fallen. Plötzlich war da wieder dieses Gefühl nach mehr, welches in letzter Zeit öfters auftauchte und immer intensiver wurde. Doch Rose bekam Panik und ergriff die Flucht. Sie war total überfordert und rannte Tränen überströmt nach Hause.
Zuhause angekommen, lief sie in die Arme ihrer Mutter. „Hey meine Süße, was ist denn passiert?“, fragte Hermine besorgt. Hermine führte ihre Tochter ins Wohnzimmer, wo auch Draco seine Tochter in den Arm nahm. Rose kuschelte sich an ihre Eltern, als plötzlich die Tür knallte und Scorpius verzweifelt „Rose?” rief.

„Im Wohnzimmer, Scorpius“, antwortete Draco. Als Scorpius das Wohnzimmer betrat, sah ihn sein Vater vorwurfsvoll an. Doch Hermine warf Draco nur einen Blick zu, der keinen Widerspruch duldete. Vater und Sohn verließen daraufhin das Wohnzimmer und ließen Rose und Hermine alleine. „Süße, du kannst jetzt reden. Was ist passiert?“, fragte Hermine besorgt. Rose erzählte nun, dass sie große Angst hatte mit Scorpius zu schlafen. Ja sie liebte ihn, aber das ging ihr schon zu weit. „Rose, hör mir zu! Wenn es passiert, dann passiert es. Wichtig ist nur, dass es freiwillig geschieht und du dich von Scorpius nicht unter Druck setzen lässt. Ich weiß, du möchtest das jetzt nicht hören, aber als ich zum ersten Mal mit Draco geschlafen habe, waren wir beide sturzbetrunken, dennoch bereue ich diese Nacht nicht, denn es war die Nacht, in der er mir dich geschenkt hat. Hör auf dein Herz, es wird dich leiten“, sagte Hermine und nahm Rose in den Arm.

Draco und Scorpius kamen nun wieder dazu, auch er hatte seinem Sohn ins Gewissen geredet. „Hey Prinzessin, deine Mutter und ich haben noch eine Überraschung für Dich! Wir haben lange zusammengesessen und uns beraten. Du kannst in Hogwarts bleiben und musst nicht an die Beauxbatons Akademie, allerdings haben wir eine Bedingung: Versprecht uns, dass ihr immer ehrlich zu uns seid was eure Beziehung angeht, das heißt solltet ihr miteinander schlafen, würden wir es gerne erfahren, um handeln zu können. Denn weder ich, noch deine Mutter wollen von einer ungeplanten Schwangerschaft aus der Presse erfahren“, sagte Draco. Rose und Scorpius nickten und umarmten ihre Eltern.