Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Show Me Love (SwanQueen)

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / FemSlash
Aurora Böse Königin / Regina Mills Emma Swan Mulan OC (Own Character) Red / Ruby Lucas
07.09.2018
07.10.2020
22
27.077
13
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
01.10.2018 1.096
 
"Was machen die denn hier?" stöhnte Ruby und schnippte ihren Zigarettenstummel weg.
Emma verdrehte genervt die Augen beim Anblick der beiden. Peter war noch ganz okay - bis auf dass der Scherzkeks nach einer Weile wirklich nerven konnte, aber Philipp war ihr auf Anhieb unsympathisch gewesen.

Emma wusste dass er Gras tickte und schon öfters versucht hatte bei Aurora zu landen, vergeblich.
Rebecca hatte ihn auf einer Feier kennen gelernt und seitdem sich ab und zu etwas von ihm besorgen lassen. Philipps Eltern waren relativ wohlhabend, allerdings nicht besonders um ihren Sohn bemüht, der somit weder Regeln noch Grenzen kannte und seinen Frust gerne beim Feiern ausließ.
Ein richtiges Absturzkind, so hatte ihn Rebecca genannt.

Jetzt betrat noch ein dritter Junge die Anlage und gesellte sich zu der Gruppe. Es war Erik Wagner, Auroras Cousin, Kapitän des Schwimmteams und ehemaliger Klassenkamerad von Emma. Erik war das komplette Gegenteil von Philipp, etwas zurückhaltend, dennoch freundlich. Es war ein Wunder dass sie miteinander gut auskamen.

Erik fuhr sich durch seine kurzen schwarzen Haare und setzte sich zu Aurora, die ihn lächelnd mit einer Umarmung begrüßte.
Philipp machte einen Schritt auf die beiden zu und öffnete grinsend die Arme "Bekomme ich auch so eine?"

Aurora wusste nicht so wirklich wie sie darauf reagieren sollte und schaute unsicher auf den Boden. Emma beobachtete das ganze, während Ruby und Rebecca sich mit Peter über etwas anderes zu unterhalten schienen.
Die Blondine bemerkte wie sich May Lees Körper neben ihr bei dem Anblick anspannte.

Philipp hatte sich nun auf die andere Seite von Aurora gesetzt, "Ich bin echt froh dass wir in einem Stammkurs gelandet sind.." Diese zuckte zusammen als Philipp seine Hand auf ihre legte und drehte noch rechtzeitig den Kopf weg als er sich zu ihr lehnte.
Emma trank schnell ihr Bier aus und setzte es neben sich ab. Aus den Augenwinkeln sah sie wie May Lee ihre Fäuste ballte.

"Hey, was soll das denn?" Jetzt war auch Ruby auf die Szene aufmerksam geworden. Rebecca wandte sich an Peter "Hat der wieder was geraucht?"

Dieser zuckte mit den Schultern und schaute Erik an, "Kann sein.. Wir haben ihn vorhin erst getroffen."
"Was er vorher gemacht hat, wissen wir nicht." fügte dieser schnell hinzu und sank den Kopf, beschämt über das unangebrachte Verhalten seines Freundes.

"Whatever, lass dir das doch nicht gefallen!" wurde Ruby laut. Endlich zog Aurora ihre Hand unter der von Philipp weg, doch dieser packte sie am Arm und hielt sie fest.

Emma zuckte kurz, doch May Lee war schneller. Sie hatte sich schützend vor Aurora gestellt und sah Philipp drohend an. "Lass sie los."

"Pff, sonst was?" lachte Philipp.
Peter hatte die Arme vor der Brust verschränkt und verdrehte genervt die Augen. "Philipp, lass es einfach. Du bist echt peinlich wenn du nicht nüchtern bist." Ruby war ebenfalls aufgestanden und knirschte mit den Zähnen.

"Ich habe gesagt du sollst sie loslassen," Emma war fasziniert davon, wie May Lee in solch einer Situation so ruhig sprechen konnte. Die Asiatin holte tief Luft und schaute dem Jungen entschlossen in die Augen. "Sonst scheppert es, aber gewaltig."

Philipp hielt zunächst für einige Sekunden trotzig den Blickkontakt, doch als May Lee nicht mal mit der Wimper zuckte und er bemerkte dass sie es ernst meinte, ließ er von Aurora ab und stand grummelnd auf.

Rebecca war sofort bei der Blondine und nahm ihre langjährige Freundin in den Arm. "Alles okay?" Aurora nickte und Becca drückte sie noch fester an sich.

"Komm Philipp, es ist besser wenn wir jetzt gehen." meinte Peter und steckte seine Hände wieder in die Hosentaschen. Erik war ebenfalls aufgestanden und nahm Philipp am Arm, "Peter hat Recht, lass und verschwinden."
Der Junge mit den braunen Haaren stieß wütend seine Hand weg. Erik warf seiner Cousine einen entschuldigenden Blick zu.

Phillip spuckte auf den Asphalt und warf May Lee einen fiesen Blick zu. "Wir sind noch nicht fertig, Krieger."

Die Jungs verließen den Skateplatz und Ruby hob ihren Mittelfinger, auch wenn Philipp diesen nicht mehr sehen konnte. "Was ein Idiot."
Emma schüttelte verständnislos den Kopf und schaute zu May Lee, welche sich jetzt auch Aurora zugewandt hatte. "Kann ich was tun?" fragte May Lee mit besorgtem Blick.

"Ich glaube, wir bringen dich besser nach Hause." meinte Rebecca und strich ihrer Freundin eine dunkelblonde Strähne aus dem Gesicht. "Du begleitest uns doch, oder May Lee?"
Diese nickte und schulterte ihren schwarzen Adidas Rucksack.

"Ich glaube wir sollte auch langsam gehen.." meinte Merida und schaute die andern fragend an. Emma seufzte zustimmend. "Bin auch dafür," Ruby packte ihren Tabak wieder aus. "Lasst mich noch kurz eine drehen, und wir können los."

Sie packten ihre Taschen und am Eingang angekommen trennte sich die Gruppe. May Lee und Rebecca begleiteten Aurora, die immernoch leicht unter Schock stand, auf ihrem Heimweg und Meridas Zuhause lag in einer ganz anderen Richtung.
Sie verabschiedeten sich voneinander und Emma und Ruby schwangen sich auf ihre Räder.
"Was ein erster Schultag.." meinte Ruby, die Kippe zwischen den Fingern der einen Hand, die andere am Fahrradlenker. Die Brünette pustete den Rauch in die Abendluft und strampelte weiter.

Emma ließ die Geschehnisse des Tages nochmal vor ihrem inneren Auge Revue passieren. Dabei war der Gedanke an Frau Mills unausweichlich. Ihre perfekt fallenden Haare, der makellos aufgetragene dunkelrote Lippenstift, das Kribbeln in Emmas Fingerspitzen, als sich ihre Hände kurz berührt hatten..

"Erde an Emma?" Die Blondine zuckte zusammen und fuhr einen kleinen Schlenker um nicht von ihrem gelben Fahrrad zu stürzen. Die Mädchen waren an Rubys Haus angekommen. "Du bist die ganze Zeit schon so still, wo du mit deinen Gedanken wohl bist?" schaute die Brünette sie fragend an.

Emma spürte wie sie sofort rot wurde. Schnell senkte sie ihren Kopf und nestelte als Vorwand an ihren Ohrstöpseln herum. "I-Ich weiß es nicht.." Die Brünette stecke das Ende des Kopfhörerkabels in ihr Handy und scrollte nervös durch ihre Titel. "Ist wahrscheinlich nur die Aufregung vom ersten Schultag."

"Bestimmt." Ruby hatte ihr Rad am Zaun abgeschlossen und umarmte ihre beste Freundin zum Abschied nochmal. "Wir sehen uns morgen."
"Ja, bis dann." Emma wählte "Youth" von Daughter aus und setzte ihren Heimweg fort.


Keine Sorge, Frau Mills ist im nächsten Kapitel wieder dabei..
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast