A new Killer

GeschichteRomanze, Horror / P18
Homicidal Liu / Liu Woods Jeff the Killer / Jeffrey Woods Laughing Jack OC (Own Character)
05.09.2018
01.06.2019
12
9235
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Es war ein ganz normaler Morgen für mich. Ich stand wie immer um 7:15 Uhr auf. Noch etwas verschlafen setzte ich mich auf und schnappte mir meine Kleidung die auf meinem Bettende lagen und schlenderte ins Bad um mich zu duschen. Als ich damit fertig war zog ich mir meine Unterwäsche und darübe noch einen schwarzen Pullover an, noch eine enge graue Röhrenjeans, dazu noch meine schwarzen Turnschuhe und meine Handschuhe die vorne frei sind und fertig. Danach ging ich runter holte mir noch mal einen Toast und ging dann zu meiner Bus Haltestelle. Noch schnell abschliesen und Handy in die Hosentasche und auf gehts. Dabei musste ich zu meinem Pech leider durch einen kleinen örtlichen Wald um zur Bus Haltestelle zu gelangen. Als ich mitten im Wald stand, musste ich kurz stehen bleiben und mir die Baumkronen anschauen, denn es war mitten im Winter und der Schnee glitzerte immer so schön und dazu kamen noch die langen spitzen Eiszapfen die von den Ästen hingen. Ich entspannte mich sichtlich als ich plötzlich ein knacken neben mir vernahm. Erschrocken drehte ich mich einmal im Kreis als ich zwei Gestalten erblickte. Ohne zu zögern lief ich in richtung Bus Halte und hoffte inständig sie abzuschüteln doch als ich mich umdrehte kamen sie immer näher und ich legte einen zahn zu. So schnell es mir möglich war, rannte ich aus dem Wald und erblickte schon den Bus doch wie es das Schicksal so will, fuhr er gerade weg und ich kam zu spät.,, Scheiße!'', fluchte ich außer Atem.  Ganz aus der Puste sah ich auf den Fahrplan und leider kam der nächste in einer halben Stunde. Also blieb mir nichts anders übrig als zu warten. Um zu laufen war es viel zu weit. Mir war kalt. Ich zog meine Beine an meinen Körper um mich etwas zu wärmen. Nach ungefähr 20 Minuten spürte ich meinen Körper schon nicht mehr und ich musste mir schnell was einfallen lassen um nicht zu erfrieren. Nach weiteren 10 Minuten kam dann endlich der Bus und ich stieg ein. Zum Glück war er beheitzt und ich konnte mich wieder aufwärmen. An der Schule angekommen rannte ich ins Gebäude und stürmte ohne zu zögern rein. Der Lehrer war nicht begeistert. Nein er war stock sauer und dazu kam es noch dass ich die aufmerksamkeit der ganzen Klasse auf mich zog und ich hasste es im mittelpunkt zu stehen. Ich musste mir eine Standpaucke von unserem Klassenlehrer Herr Maier anhören und dann endlich nachdem der erlösenden Ton der Schulglocke erklang, stürmte ich aus dem Klassenzimmer und wollte so schnell wie möglich weg von hier, als mir plötzlich jemand den weg  versperrte und mich auf dem Boden schlug. Es war Felix. Ich konnte den Typen nicht ausstehen denn er hat es sich als Ziel gemacht mich tagtäglich zu schlagen und zu quälen. aber ich konnte nicht wirklich etwas dagegen machen. Ich mit meinen 1,60m und er mit seinen 1,75m. Also musste ich es einfach zulassen aber heute hatte er sich etwas tolles ausgesucht, nähmlich sagt er zu mir:,, Na wie geht es dir denn heute so du Psycho? Hattest du schöne Tage mit deiner Familie? Ach stimmt ja hab ich ganz vergessen. Du hast ja keine mehr die hat dich nähmlich verlassen wegen deiner Psychischen störungen.'' sagte er mit einer spottenden Stimme. Als er das sagte spürte ich aufeinmal so ein Gefühl. Ein Gefühl zu töten. Ich stand auf und hatte ein krankes Gesicht aufgesetzt mit eine Psychopatischen lachen. Er und seine Freunde starrten mich geschockt und angeekelt an als einer ein Messer aus seiner Jackentasche zog und auf mich zurannte. Geschickt wich ich aus und nahm ihm das Messer aus der Hand und stach mehrfach in seinen Rücken. Mich konnte nichts stoppen. Ich tat es so lange bis alle außer Felix Geschicht waren. Mit Blut übersäht schritt ich langsam auf ihn zu und als ich vor ihm stand, stand er nur wie versteinert da und rührte sich nicht. Ich stach ihm  einmal in sein Bein dann in die Schulter. Felix  sackte zu Boden und ich Stach in seine Bauch. Blut spritzte in mein Gesicht und ich fing wieder an zu lachen und begann damit ihn auszuweiten und entfernte alles aus ihm. ( Ich will nicht ins Detail gehen) ,, Endlich sind sie alle tot. Alle Lehrer, alle Schüler ALLE HAHAHAHAHAAAAA.'', lachte ich und betrachtete mein Werk. Die ganze Schule, alle waren Tod. Es war alles in eine Blutbad aus gegangen. Als ich mich umdrehte sah ich wieder die beiden Gestalten doch ehe ich mich versah, wurde mir schwarz vor Augen und ich verlohr mein Bewustsein.  ...............
Review schreiben