Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Androiden und Katzen

von Lixel
OneshotHumor / P12 / Gen
Gavin Reed RK900
04.09.2018
04.09.2018
1
542
9
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
04.09.2018 542
 
Ich teile die Widmung dieses kleinen OS:
Für meine Katze, die sich gerne ohne Vorwarnung auf mich legt.
Für das Fernsehprogramm von ZDF-Info.
Und für Lucky, mit dem ich die rasche Idee geteilt habe, der mich inspiriert hat, sie nun auch schnell niederzuschreiben.

———

Gavin hatte sich einfach nur kurz auf dem Sofa ausruhen wollen. Nur für fünf Minuten. Auf keinen Fall mehr.

Doch dann wachte er zwei Stunden später auf genau jenem Sofa wieder auf.
„Scheiße...“, murmelte er sich selbst zu und blickte desorientiert im Raum herum. Die Sonne draußen war schon untergegangen und lediglich das projizierte Bild des Fernsehers erhellte das kleine Wohnzimmer.
Seit wann zur Hölle lief diese Dokumentation über Nordkorea? Es gab kaum etwas, was Gavin weniger interessieren könnte.
Vermutlich musste sie begonnen haben, während der Detective geschlafen hatte.

Schwerfällig wollte er sich aufrichten und strecken, als er plötzlich bemerkte, dass die Katze es sich auf seinem Bauch bequem gemacht hatte, und dort tief und fest schlief.
Durch das kontinuierliche, leise Schnurren, welches von dem Tier ausging, wurde Gavin sofort wieder schläfrig.
Er konnte sich also nicht vom Fleck bewegen. Das könnte er seiner Prinzessin nicht antun.
So herzlos seine Arbeitskollegen ihn auch einschätzen würden, seine Katze liebte er abgöttisch.

Aber wenigstens das Fernsehprogramm umschalten könnte er doch, um zumindest nicht mehr die Reportage über Kim Jong-un schauen zu müssen. Der Diktator hatte für viel Ärger gesorgt, als Gavin noch zur High School ging.
Doch diese Zeiten lagen Jahre zurück, und wirklich interessiert bezüglich Nordkoreas war er noch nie gewesen.
Doch nur wenige Sekunden später waren seine Hoffnungen verpufft, als er bemerkte, dass die Fernbedienung ausgerechnet am anderen Ende der Couch lag.
Resigniert seufzte der junge Detective auf und fuhr mit den Fingern über das Fell der Katze. War Nines eigentlich schon zuhause?

Seine Frage wurde beantwortet, als er hörte, wie sich die Tür mit einem gedämpften Klicken öffnete. Die Schritte des RK900 waren auf dem Parkett des Flurs zu hören.
„Hey“, rief Gavin hinaus, „Ich bin im Wohnzimmer.“
Der Android steckte nur wenig später den Kopf durch den Türrahmen und betrachtete die Szene.
„Ich wusste gar nicht, dass du dich so für King Jong-un interessierst“, kommentierte der Android nur gelassen.

„Ich bin eingepennt“, rechtfertigte sich Gavin, „Und jetzt kann ich nicht umschalten. Wie du siehst.“
Unbeholfen wies er auf sich und das Tier auf seiner Brust.
„Ah. Was sonst“, entgegnete Nines unbeeindruckt und nickte.
„Hey, könntest du mir vielleicht...“, Gavin wies mit dem Kinn zum anderen Ende des Sofas.
„Die Fernbedienung reichen?“, beendete der Android seinen Satz.
„Ja. Ich wäre dir sehr dankbar.“

Nines sah ihn abwägend an und richtete seinen Blick dann gen Fernseher.
Gavin wollte gerade lächeln und ihm danken. Natürlich konnte sich der Android in den Fernseher hacken und das Programm kontrollieren.

Doch nicht das Programm veränderte sich, nein.
Nines war dabei, die spannende Dokumentation über Nordkorea sogar noch lauter zu stellen.
Und dann, dann verlies er einfach wieder wortlos den Raum.

„Nines!“, zischte Gavin, „Komm zurück du gottverdammte Blechbüchse und hilf mir!“
„Blechbüchse?“, wiederholte der RK900 nur trocken aus dem Flur heraus.
Und erhöhte die Lautstärke kurzerhand noch mehr.

„Wenn die Katze mich freilässt, Nines, dann schwöre ich dir...“, knurrte Gavin.
Doch beide wussten, dass er es nicht so meinte.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast