Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Bestie

GeschichteDrama, Horror / P12 / Gen
Charakterliste: Jyugo Elf
30.08.2018
30.08.2018
1
497
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
30.08.2018 497
 
Hallo zsm :)

wieder etwas kleines X.X

Ich konnte mich wieder nicht zurück halten xD
Ehrlich gesagt...Elf finde ich am grußeligsten von allen anderen animes charaktere die Böse sind  xD
meiner Meinung nach.
XD
Doch da dachte ich mir wieso schreibst nicht mal was über ihn xD
joa xD


viel Spaß ;)


-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-



Ein breites Grinsen zierte sich auf seinem Gesicht.
Wie er es doch liebte, liebte diese Spiele zu spielen.
Die für ihn, wie süße Träume waren.

Besonderen Leuten, etwas an zu hängen.
Sie zu erschüttern.
Sie zu Brechen

Sie am Boden zu sehen.

Sie in den ewigen Abgrund, der Süßen Schwärze zu führen.

Oh ja, dabei mit viel Spaß, zu beobachten wie die noch so strahlenden Augen.
Die voller Glück waren, zu rauben, Stück für Stück.

Bis sie Glanzlos werden und in den Augen Kalt und Eis widerspiegeln.

Nichts machte ihm mehr Spaß, als dies zu Beobachten.
Erst mit voller Taten kraft sie sich währen, wie sie immer mehr und mehr Mutloser werden.

Dann.. sich fallen lassen, sich dieser düsteren süßen Dunkelheit hingeben.

Das ihnen die Kraft geraubt hat.

Mehr, immer mehr sie verzehrt.

Sie auf dem Pfad, dieses Weges zu leiten, machte ihm Spaß.
So das sich sein Grinsen nicht legte.

Nein ihm gefiel es, vor allem von einem.

Einer hatte es ihm angetan, diese dunkle, schon gar grausame Aura die ihn umgibt.

Diese Stechenden, kalten und Leblosen Augen.

Die nur darauf fixiert waren zu Kämpfen und zu Töten.

Diesen der weder Vertrauen, Gefühle oder gar Liebe verstand.

Kannte er doch nichts anderes.

Töten und Blut zu lecken.

Ein kichern entfloh ihm.

Monster, Kreatur, Bestie,  ja das passte zu ihm, ein glucksen entkam ihm.

Grinsend schritt er voran, leichtfüßig ging er auf eine Zelle zu seine Blonden Haare schwangen mit.
Vor der Türe, sperrte er diese auf.
Die Zelle quietschte, sie war rostig.

„Jyugo-Chan!“ kam es von ihm grinsend und starrte in völlige Dunkelheit.

Ja, finsterer wie die Nacht, keine Lampe, keine Kerzen, noch Fenster erhellten diesen Raum.
Nichts, völlige Stille und dass die ganze Nacht und denn ganzen Tag.

Mit einem mal Jagte ihm ein grausiger Schauer über denn Rücken, als er rote Tote Augen sah.

„KuhKuh...Jyugo-Chan es ist wieder Zeit zu spielen!“ kicherte er und ein breites grinsen zierte sein Gesicht.

Aus der Finsternis, begann es sich zu bewegen und man hörte Schritte, die sehr schwerfällig waren.
So als hätte er Stunden, Tage ja gar Jahre darin gesessen.

Wieder das Glucksen „Nun denn, wir müssen los!“ sprach der Blonde und sperrte wieder die Türe zu.

Bleich, schwarze Augenringe, schlaffer Körper das zierte ihn.
Seine Augen Leblos, tot wie eine Puppe.

So als würde er auf niemanden reagieren, nur auf ihn.

Die Schlüssel weg gesteckt, grinste er die Bestie an.

Ja, er Liebte es, als er voraus ging und seine Bestie folgsam ihm hinter her.

Auf zum nächsten Ziehl...
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast