Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schlecht, schlechter am schlechtesten

OneshotHumor, Liebesgeschichte / P12 / Gen
22.08.2018
22.08.2018
1
1.454
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
22.08.2018 1.454
 
Hey Leute :)
Dies ist meine aller, aller, aller,.. erste Fanfiktion ich hoffe sie gefällt euch.
Gebt mir gerne ein Review. Bin für alle Verbesserungsvorschläge offen und hoffe dass das mit dem schreiben und uploaden überhaupt klappt XD

Deception- Magie des Verbrechens


Schlecht, schlechter, am schlechtesten




„Morgen Kay...hatschiiiiii“, sagt Cameron als er am Morgen das Büro von Special Agent Kay Daniels betritt. „Morgen Cam. Bist du krank?“ Fragt sie. „Nein...hatschiii...okay vielleicht doch ein bisschen“, erwidert er. „Hey wenn es dir nicht gut geht ist es natürlich auch kein Problem wenn du nach Hause gehst, bevor du hier alle ansteckst.“ „Wow danke für dein Mitgefühl Kay“ entgegnet Cameron sarkastisch „Nein alles klar ist nur ne leichte Verkältung.“  „Okay“ sagt Kay und macht sich wieder an den Papierkram. Cameron setzt sich derweil auf einen Stuhl und sieht ihr leise beim arbeiten zu. Nach einer Weile sagt Kay: „Das ist nicht NUR eine leichte Erkältung immerhin sagst du heute nichts und das ist keineswegs normal!“ Cam sieht sie nur mit verschnupfter Nase und blassen Gesicht an und erwidert nichts. „Okay ich geh mir jetzt Kaffee holen. Willst du auch einen?“ Ein heiseres „Ja“ von Cameron.
Kay geht Kaffee holen und trifft auf dem Weg in die Küche ihren Partner Mark (in dieser Geschichte ist er schon mit Dina zusammen) „Hey Mark“ „Hey Kay, hast du Cameron heute schon gesehen? Dina hat gesagt ihm geht es nicht so gut er wollte aber trotzdem unbedingt kommen. (Er muss sich ein Grinsen verkneifen da er wusste das Cam nur wegen Kay gekommen ist) Wir sollen auf ihn aufpassen.“ „Geht klar“ antwortet Kay und ging endlich Kaffee holen. Als sie zurück zu ihrem Schreibtisch kommt sitzt der Magier nicht mehr auf seinem Platz. Ihr wird etwas mulmig zumute und fragt ein paar Kollegen ob sie gesehen haben wo Cameron hingegangen sei bis ihr einer erklärt dass er den Weg in die Toilette gegangen ist. Kay stürmt daraufhin zum Klo und ohne darüber nachzudenken dass dies eine Männertoilette ist reißt sie die Tür auf und sieht gerade noch wie der Magier sich übergibt. Die Agentin kniet sich zu ihm und sagt mit befehlendem Ton: „Wenn du dich hier ausgekotzt hast fahre ich dich nach Hause!“ Sie reicht ihm noch ein paar Tücher bevor sie sich zu ihrer Vorgesetzten auf macht um ihr mitzuteilen dass sie Cameron jetzt nachhause fährt.
Im Auto schweigen beide bis sie an einer Apotheke ankommen und Cam fragt was sie hier mache. Daraufhin lacht Kay nur und erwidert sarkastisch: „Keine Ahnung was ich hier bei einer Apotheke mache während mein bester Freund hier gerade alles vollrotzt und kurz davor ist mir meinen Wagen mit Viren und Bazillen zu verseuchen.“ Damit steigt sie aus, geht in die Apotheke und holt ein paar Medikamente für ihren Houdini. Als sie wieder zurück zum Auto kommt war Cameron bereits eingenickt.
Als sie im Archiv ankommen, sind alle da und arbeiten einen neuen Zaubertrick für Camerons Show aus. Als sie sie erblicken wissen  sie gleich was Sache ist. Jordan holt nasse Handtücher, Gunther macht heißen Salbeitee und Dina holt ein Thermometer. Während sie Cameron auf das Sofa setzt. Danach verabschiedet sich das gesunde Deception-Team von ihr. Sie sieht sie an und fragt sie warum sie gehen wollen. Dina antwortet mit einem Grinsen: „Ich glaube du kommst auch ohne uns zurecht und es ist besser wenn nur eine, und zwar seine Lieblingsperson, da ist. Er braucht immerhin seine Ruhe“. Diese Worte verwirrten Kay bis Gunther ganz direkt mit einem Zwinkern sagt: „Ja jetzt kannst du ihm ganz ungestört näher kommen“. Die Agentin daraufhin abwehrend und vielleicht auch etwas zu schnell: „Wir kommen uns nicht nahe!“ Jordan: „Ach nein... anscheinend aber so nah, dass er dir mehrmals TÄGLICH und die Betonung liegt auf nicht zufällig einmal sondern TÄGLICH etwas aus deiner Jackentasche herausnehmen oder etwas darin verstecken kann.“ Alle gesunden Mitglieder des Deception-Teams nicken zustimmend. „Leugne es nicht es ist doch süß“, sagt Dina bevor die drei das Haus verlassen. Kay sieht zu Cameron auf die Couch dieser ist aber schon lange wieder eingeschlafen und hat nichts von der Unterhaltung mitbekommen. Er wacht allerdings auf als ihn etwas nasses an der Stirn berührt. Als er die Augen voller Schreck öffnet sieht er Kay neben sich auf dem Sofa sitzen mit dem nassen Tuch in der Hand. „Tschuldige wollte dich nicht erschrecken. Geht es dir schon besser?“ „Ehrlich gesagt nein es fühlt sich so an als würde es immer schlechter werden.“ Kay gibt ihm die heiße Tasse Salbeitee und tupft ihm weiter mit dem Tuch die Stirn. „Wenn du fertig getrunken hast messe ich deine Temperatur.“ „Kay ich bin kein kleines Kind, ich kann selbst auf mich aufpassen!“ „Ach ja du bist also kein kleines Kind“, lachte die Agentin „wenn du selbst auf dich aufpassen könntest wärst du heut nicht mal ins Büro gekommen“ „Da bin ich nur hingefahren weil es schlimmer als jede Krankheit wäre dich einen Tag nicht zu sehen!“  Rutscht es Cameron heraus. Nun sieht er verlegen zu Boden. „Ich hole dir ein paar Decken“ sagt die Polizistin und geht ohne ihn anzusehen aus dem Wohnzimmer. Als sie sich von der Couch entfernt hat atmet sie tief durch und denkt: „Hat er das gerade nur so gesagt oder es wirklich ernst gemeint?“ Sie weiß es nicht, holt Decken und geht langsam wieder zurück in das Wohnzimmer. Kay gibt dem Magier die Decken dieser lächelt sie an und bedankt sich. Kay lächelt zurück und sagt: „Ich messe jetzt deine Temperatur und du hältst dich einfach still, okay?“ Somit war das vorher gesagte schon wieder verdrängt. „39,6°C. Scheisse Cam du hast Fieber das geht von alleine nicht weg. Nimm erst mal die Tablette hier zum Fieber senken und das Nasenspray damit du wieder Luft bekommst. Und jetzt mache ich dir erst mal eine Suppe damit du wieder gesund wirst.“ Sie dreht sich um und geht in die Küche um das Essen vorzubereiten.
Der Magier hängt derweil seinen Gedanken nach: „Ist ja doch gar nicht so schlimm krank zu sein wenn meine beste Freundin sich so sehr um mich kümmert. Naja eigentlich meinte ich dass vorhin schon ernst und eigentlich mag ich sie ja schon seeeeeeehr aber ich habe Angst unsere Freundschaft zu zerstören wenn ich ihr das sage.“ Die FBI-Agentin kommt zurück aus der Küche mit einer Kanne voll Kamillentee und teilt ihm mit dass die Hühnersuppe in 20 Minuten fertig sei. „Setz dich zu mir auf das Sofa Kay, dann können wir derweil einen Film schauen.“ Sie setzt sich dicht neben ihn und sie sehen einen Film bis man es aus der Küche pfeifen hört. Er will aufstehen doch sie bedeutet ihn sich wieder hin zu setzen. Kay kommt mit 2 herrlich riechenden Suppentellern wieder und setzt sich. „Wow das riecht ja gut!“ Ruft Cam. „Danke“, lacht Kay  „ist ein Rezept von meiner Oma. Die Suppe hat sie mir und Caroline auch immer gemacht wenn wir krank waren.“ Es freut den Magier dass Kay von ihrer toten Schwester erzählen kann ohne dass sie traurig ist. Als die beiden fertig gegessen haben, Cameron noch eine Tasse Kamillentee getrunken und die Polizistin alles in den Geschirrspüler geräumt hat, sitzen die beiden schweigend auf der Couch. Plötzlich erklärt Cameron: „Das was ich vorher gesagt habe, also das es schlimmer als jede Krankheit ist dich nicht zu sehen war Ernst gemeint.“ Ihm ist in dem Moment selbst nicht bewusst an was es liegt das er ihr das mitteilte. Vielleicht waren es die Tabletten, die Krankheit oder einfach nur ihre Nähe. Und auf einmal sprudelt das ganze nur so aus ihm heraus: „Kay ich mag dich mehr als nur als meine beste Freundin. Es tut mir Leid wenn ich dadurch jetzt unsere ganze Freundschaft zerstöre aber es ist so und ich kann dass auch nicht länger leugnen, weder vor dir noch vor mir selbst. Ich liebe dich mehr als alles andere und das schon seit unserer ersten Begegnung. Ich kann mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen und ich weiß...“ Er wurde durch ihre Lippen auf seinen unterbrochen. Als sie beide Luft brauchen sehen sie sich an. Beide lächeln glücklich. Sie wissen beide, dass sich ihre Leben nun von Grund auf ändern würden aber das war ihnen in diesem Moment egal. Plötzlich schaut der Magier seine Freundin mit Entschuldigenden Blick an und sagt: „Oh Gott es tut mir so Leid ich glaube ich habe dich angesteckt.“ „Es würde mir schlechter gehen wenn wir uns jetzt nicht geküsst hätten.“ Sie lachte und er stimmte mit ein. „Naja jetzt haben wir die nächsten paar Tage wenigstens für uns, da du jetzt auch krank wirst aber wir können uns gemeinsam von der Krankheit erholen“ erwidert Cameron und küsst Kay.

Ende :)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast