Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Verschwörung im eigenen Volk

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 / Het
17.08.2018
23.03.2019
96
170.219
10
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
17.02.2019 1.590
 
''Also wer ist den jetzt der Verräter?'', fragte Venis. Alle saßen sie im Lazarett um einen Tisch und schauten Dragomier gespannt an. Als der aber keine Anstalten machte zu antworten hakte Morgana nach: ''Wartest du auf irgendwas?'' ''Ich warte auf den richtigen Moment. Ich will den Verräter auf frischer Tat ertappen. Er weiß jetzt das ich weiß wer er ist. Er wird gezwungen sein zu handeln und dann wird er einen Fehler machen.'' ''Ganz schön riskant findest du nicht Drag.'' Der schaute zu Barl und erwiderte: ''Aber es ist die einzige Möglichkeit. Wenn ich ihn einfach so beschuldige steht Aussage gegen Aussage. Nein der Verräter muss sich selbst verraten.'' Karan trat zu der Gruppe und sagte: ''Es tut mir leid aber ihr müsst jetzt gehen. Anat und die Prinzessin brauchen jetzt ihre Ruhe. Alle nickten und machten sich daran zu gehen. ''Venis'', sagte Dragomier, ''Du kannst bei Varla und mir mit im Zimmer schlafen. Wir habe noch ein Bett übrig.'' Venis nickte dankend.

Als Dragomier, Varla und Venis in ihrem Zimmer angekommen waren sagte Varla: ''Ich lege mich schlafen. Eine alte Zwergin wie ich wird schnell müde.'' Dragomier und Venis grinsten leicht und sie sagte: ''Auch wenn ihr alt seid Varla seht ihr doch keinen Tag älter aus als Hundert.'' Jetzt grinste Varla und sagte: ''Schön das Anat dich nicht nur das Kämpfen gelehrt hat.'' Sie legte sich in ihr Bett und war kurz darauf auch schon eingeschlafen. Dragomier setzte sich auf einen Stuhl und begann sein Gewehr etwas zu reinigen. Venis setzte sich zu ihm und schaute ihm dabei zu. ''Und, worauf warten wir?'', fragte sich nach ein paar Minuten. Dragomier schaute von seinem Gewehr auf und antwortete: ''Auf den nächsten Zug des Verräters.'' ''Und woher willst du wissen was er gerade tut?'' ''Shira beobachtet ihn und wird mich informieren.'' Kaum hatte er das gesagt hörte er auch schon ihre Stimme in seinem Kopf. ''Dragomier. Es passiert was. Jemand schleicht in Richtung des Zimmers des Königs.'' ''Verfolge ihn und gib mir Bescheid. Ich komme mit Venis zu dir.'' ''OK. Aber beeil dich.'' 'Hey Drag. Hörst du mir zu?'' ''Shira hat sich eben gemeldet. Jemand schleicht zum Zimmer des Königs.'' Venis hob den Kopf und sagte: ''Glaubst du etwa?'' Dragomier nickte und packte sein Gewehr. Venis tat es mit ihrer Axt gleich und beide stürmten aus dem Zimmer. Varla ließ sich davon aber nicht stören und schlief einfach weiter. Dragomier und Venis rannten durch mehrere Gänge. Und kamen schließlich vor dem Zimmer des Königs zum stehen. Beide schauten geschockt. Die beiden Wachen lagen tot neben der Türe die einen Spalt offen stand. ''Shira?'', fragte Dragomier. ''Ja. Die Person ist im Zimmer, schnell.'' Ohne weiter abzuwarten stieß Dragomier die Türe mit einen Fußtritt auf und er und Venis stürmten hinein. Eine vermummte Gestalt stand, mit einem Dolch, über dem schlafenden König. Der wurde durch den Krach wach und reagierte blitzschnell. Er holte aus und schlug die Gestalt von sich. Diese flog durch die Luft und kam hart auf dem Boden auf wo sie liegen blieb. Shira enttarnte sich und knurrte die am Boden liegende Person an. Dragomier trat zu ihr und streichelte Shira den Kopf. ''Es wird Zeit das du uns dein Gesicht zeigst'', sagte er und griff nach der Kapuze. Er zog sie weg und taumelte rückwärts. ''Nein, das kann nicht sein, unmöglich'', sagte er und der Schock war in seiner Stimme zu hören. Venis und der König waren ebenfalls geschockt und Shira klappte das Maul weit auf.
''Senara? Du bist der Verräter?'', ertönte plötzlich eine Stimme. Barl und Morgana standen am Zimmereingang und waren ebenfalls sichtlich schockiert. Senara hingegen erhob sich und schaute alle unschuldig an. ''Wovon redet ihr da?'', sie schaute sich um, ''Und was mache ich hier überhaupt?'' Alle runzelten die Stirn. ''Du hast gerade versucht den König tu ermorden'', sagte Barl und kam wütend näher. Senara schaute ihn schockiert an: ''Warum sollte ich so etwas tun?'' ''Sag du es uns'', erwiderte Morgana und kam nun ebenfalls näher. ''Warum Senara?'', fragte Dragomier, ''Nach allem was wir zusammen durchgemacht haben? Nach allem was wir zusammen erlebt haben verrätst du uns?'' ''Was redest du da bitte Drag ich habe niemanden verraten.'' ''Nen mich nicht Drag. So dürfen mich nur meine Freunde nennen'', sagte er und trat auch auf Senara zu die langsam zurück wich. Die Elfenpriesterin wurde immer weiter zurückgedrängt bis sie schließlich mit dem Rücken zur Wand stand. ''WACHEN'', rief Magni. ''Die sind tot Magni'', erklärte Dragomier, ''Senara hat sie getötet.'' ''Nein hab ich nicht'', sagte Senara leicht verzweifelt. ''Bitte glaubt mir ich habe euch nicht verraten.'' ''Und was wolltest du dann in dem Zimmer des Königs?'', fragte Morgana. Senara schaute zu ihr und antwortete: ''Ich...ich weiß nicht. Ich erinnere mich das ich mich schlafen gelegt habe und dann als nächstes wie ich hier auf dem Boden liege.'' ''Sehr beeindruckend deine Geschichte'', sagte Dragomier und klatschte in die Hände, ''Wie lange hast du geübt um uns diese Geschichte vorzugaukeln?'' Senara schaute ihn leicht panisch an und sagte dann: ''Ich lüge nicht.'' Im nächsten Moment kamen zwei Wachen in das Zimmer gestürmt. Magni sprach sofort: ''Wachen, nehmt Senara fest. Sie ist unser Verräter.'' Die Wachen nickten, traten auf die Elfe zu und packten sie unsanft an den Armen. Sie drehten ihr die Arme auf den Rücken und legten ihr Eisenketten an. ''Auuuh'', protestierte sie, ''Bitte ich wars nicht. Ich bin unschuldig.'' ''Schafft sie weg'', sagte Magni. ''Zu Befehl eure Majestät.'' Sie führten die Priesterin zum Ausgang des Zimmers als Dragomier plötzlich: ''Wartet'', rief.  Die Wachen hielten inne und Dragomier trat auf sie zu. Er kam Senara ganz nahe und begutachtete ihren gesamten Körper. Seine Augen weiteten sich und er sagte: ''Sie ist es nicht.'' ''Was? Dragomier was soll das heißen?'', fragte Magni. ''Sie ist nicht der Verräter. Der Verräter benutzt sie als Marionette.'' ''Und was gibt dir die Gewissheit?'', fragte Magni. Dragomier schaute zu Magni und dann wieder zu Senara. Er trat wieder auf Senara zu und sagte: ''Seht her.'' Er hob Senaras Oberteil so das ihr entblößter Rücken zum Vorschein kam. Alle starten entsetzt auf Senaras Rücken. Dort war ein schwarzes Kreuz eingebrannt welches von kleinen Flammen umringt war. ''Schwarze Magie'', sagte Morgana. Alle schauten sie fragend an. ''Das ist das Zeichen wenn jemand mit schwarzer Magier in Kontakt steht. Jemand kontrollierte Senaras Geist.'' ''Aber wer kontrolliert sie? Etwa Ernatos?'', fragte Barl. Morgana schüttelte den Kopf: ''Ernatos ist Meister der Pflanzen.'' ''Also muss es ein anderer Magier sein'', kombiniert Venis. Dragomier überlegte: ''Aber wenn er nicht Magni töten will dann.....MOIRA.'' Wie von der Tarantel gestochen rannte Dragomier aus dem Zimmer und den Flur entlang. Shira war dicht hinter ihm. Magni, Barl, Morgana, Venis und die beiden Wachen mit Senara rannten ihm hinterher. Dragomier fluchte laut: ''Verdammt, verdammt, verdammt. Sie werden mir Moira nicht noch einmal wegnehmen. DAS LASSE ICH NICHT ZU.'' Als sie am Lazarett ankamen rannten sie ohne zu warten weiter. Dragomier und Shira hatten einen kleinen Vorsprung. Als sie an dem Zimmer ankamen im dem Moira lag fackelte Dragomier nicht lange. Er trat erneut die Türe ein, nahm sein Gewehr, zielte auf die maskierte Gestalt die über Moira stand und schoss. Die Kugel traf die Gestalt in die Hand. Die ließ das Messer darin fallen. Im gleichen Moment sprang Shira auf sie zu und warf sie zu Boden. Moira schrak hoch und schrie kurz auf. Jetzt hatten auch die anderen das Zimmer erreicht. Dragomier stand bei Moira. Diese hielt sich leicht geschockt an ihm fest. Magni trat mit zornigem Gesicht auf die Gestalt zu und sagte: ''Schluss mit den Spielchen.'' Magni zog der Gestalt die Maske vom Gesicht und ließ sie entgeistert fallen. ''Nein das kann nicht sein. Du?''

                                                                 

Jetzt wirds spannend. Im nächsten Kapitel erfahrt ihr endich die Identität des Verräters.
Letzte Chance für euch eine Vermutung abzugeben.

Bin demnächste
Age
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast