Mein eigener SerVamp

von Dork
GeschichteAllgemein / P12
12.08.2018
12.08.2018
2
973
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ich saß in meinem Zimmer. Wie jeden Abend kam Tsubaki rein, um mir eine gute Nacht zu wünschen. Mein großer Bruder küsste mich auf die Stirn. Nachdem er mein Zimmer verlassen hatte machte ich mein Fenster auf und setzte mich auf das Fensterbrett. Einige Augenblicke ließ ich meine Füße über der Straße baumeln, die einige stockwerke unter mir lag. Dann wurde ich zu einer kleinen Eule. Ich drehte mich noch einmal zu der geschlossenen Tür, die aus meinem Zimmer führte, dann hob ich ab. Tsubaki wollte nicht, dass ich aus dem Haus ging. Schon garnicht alleine. Aber ich war der SerVamp der Ungehorsamkeit. Ich musste es einfach tun. Ich landete in einer kleinen Gasse und verwandelte mich zurück. Ich trat heraus und sah mich um. Ohne Ziel ging ich in eine Richtung. Plötzlich hörte ich ein lautes Hupen. Ein LKW fuhr genau auf mich zu. In blinder Neugierde war ich auf die Straße gelaufen. Kurz bevor der LKW mich berührte wurde ich von der Straße gezogen. Mein Retter und ich stolperten und ich landete auf ihm. Ich sah in zwei rote Augen. Jemand anderes half mir hoch. Ich musterte meinen Retter. Das musste sleepy Ash, die Trägheit, sein. Tsubaki hatte mir oft von unseren Geschwistern erzählt. Ich hatte ihn mir anders vorgestellt, aber er passte auf die Beschreibung. Ich sah zu dem, der mir hoch geholfen hatte. Das musste sein Eve sein. Bloß der Name viel mir nicht ein. ,,Alles in Ordnung? " Ich nickte schnell. ,,Bist du ein Abkömmling? " Ich zögerte ganz kurz, nickte dann aber wieder. ,,Von wem?" ,,Von Old Child! " log ich. Das war gut! Selbst wenn dieser Eve Old Child kannte, konnte dieser unmöglich 100% sicher sein, dass ich nicht sein Abkömmling war. Schließlich hatte Tsubaki gesagt, dass er die meisten hatte. Sleepy Ash rappelte sich auf. Der Eve lächelte mich an. ,,Ich bin Mahiru! Der Eve von Kuro " Ich durfte meinen echten Namen, Follow instructions, nicht sagen. So hieß kein Abkömmling. Der erste Name, der mir einfällt... ,,Ich heiße Yui! Ähm Danke, dass ihr mir geholfen habt!" Ich wollte gehen, aber Mahiru hielt mich fest. ,,Willst du mit uns kommen? Nicht, dass Tsubaki dich angreift!" Ich zögerte, sah aber keinen Grund es aus zuschlagen. Vielleicht konnte ich nützliche Informationen für Tsubaki sammeln. ,,Du hast recht! Das ist sicher besser!" Ich lächelte. Wir gingen. Mahiru redete ununterbrochen. Sie führten mich zu einem Haus. Schon von weitem sah ich ein Schild. ,,Heiße Quellen?" Sie brachten mich in ein Zimmer, in dem vier weitere Personen saßen. Old Child, All of Love und deren Eves. Tetsu und Misono, wenn ich mich richtig erinnerte. Sie stellten sich vor und bestätigten damit meine Ahnung. Mahiru stellte mich vor. Old Child sah mich nachdenklich an. Tetsu zeigte mir wo ich schlafen konnte. Als wir wieder zu den anderen kamen redete Old Child gerade. ,,Ich erinnere mich beim besten Willen nicht an sie!" Ich sah ihn an. ,,Redet ihr über mich?" Mir stiegen Tränen in die Augen. Diese falschen Tränen hatten mir schon oft geholfen, wenn Sham oder ein anderer von Tsubaki's Abkömmlingen sauer auf mich war, oder mir etwas verbieten wollte. Naja bei Sham hatte es immer am besten geklappt. Tetsu legte seine Hand auf meinen Kopf. Snow Lily versuchte mich zu trösten und Hugh entschuldigte sich bei mir. Ich bekam ein Taschentuch und die Einladung mich zu ihnen zu setzen. Misono und Lily waren gerade dabei Schach zu spielen. Ich setzte mich zwischen Misono und Kuro. Die Trägheit zeigte mir ein neues Videospiel und ließ mich auch mal spielen. Plötzlich sank Misono gegen mich. Ich sah verwirrt zu ihm. Er war einfach eingeschlafen. Ich hatte noch nie Schach gespielt, aber so langweilig konnte es doch nicht sein. Lily brachte ihn ins Bett. Ich sollte auch langsam in mein Bett. Sonst bemerkte noch jemand, dass ich nicht da war. Ich musste mich irgendwie raus schleichen. Kuro riss mich aus den Gedanken. ,,Jetzt bist du tot!" Ich war verwirrt. Er nahm mir das Spiel aus der Hand. Ich begriff, dass er davon gesprochen hatte. Er spielte weiter. ,,Ich gehe schlafen. Gute Nacht! " Ich ging zu dem Bett, dass für mich vorgesehen war. Ich wartete eine Weile und schlich mich dann unbemerkt raus. Ich verwandelte mich und flog zurück nach hause. Hier hatte anscheinend niemand meine Abwesenheit bemerkt. Ich legte mich in mein Bett. Ich dachte an meine Geschwister und deren Eves und nahm mir vor am nächsten Abend wieder als Yui in die Stadt zu gehen.